Fix für Edge-Downgrade bei Windows 10 20H2-Upgrade geplant

[English]Kurze Information für Administratoren mit verwalteten Umgebungen wie WSUS. Microsoft hat gegenüber mir das Problem mit dem Edge-Downgrade beim Funktionsupdate von älteren Builds vor 2004 auf Windows 10 20H2 bestätigt. Es soll schnellstmöglich einen Fix geben.


Anzeige

Worum geht es beim Edge-Downgrade?

Administratoren, die das Funktionsupdate für Windows 10 Version 20H2 in verwalteten Umgebungen ausrollen, müssen aufpassen. Es gibt ja zwei Varianten, wie man auf Windows 10 Oktober 2020 Update (20H2) kommen kann.

  • Beim Upgrade von älteren Windows 10-Versionen wird das mehrere Gigabyte große Funktionsupdate per WSUS ausgerollt und auf den Clients installiert.
  • Beim Upgrade von Windows 10 2004 auf die 20H2 wird nur ein mehrere hundert KByte großes Enablement Update benötigt, welches die Funktionen der neuen Windows 10 20H2 freischaltet.

Bei der erstgenannten Variante eines vollständigen Upgrades wird das alte Betriebssystem durch die neue Variante aus dem Installationsabbild ersetzt. Dabei kommt es zu einem Downgrade des Edge-Browsers von Version 86.0 auf die ältere Version 84. Der alte Edge-Browser aktualisiert sich auch nicht automatisch und lässt sich nicht updaten. Es muss eine manuelle Nachinstallation des Edge 86 per MSI-Installer auf betroffenen Clients durchführen.

Ich hatte das Problem nach einem Hinweis von Blog-Leser CJ im Artikel Windows 10 20H2-Upgrade: Microsoft Edge-Downgrade als Stolperfalle hier im Blog und als englischsprachige Variante veröffentlicht. Auch auf administrator.de gibt es diesen Post, der u.a. das Problem bestätigt.

Microsoft plant einen Fix

Andy Zeigler, Produktmanager Edge, hatte sich im englischen Blog mit diesem Kommentar gemeldet. Tenor: Das Update auf Windows 10 20H2 sollte Edge nicht downgraden. Kann aber passieren, wenn das Upgrade aus einem Standard-Benutzerkonto erfolgt und die Anfrage der Benutzerkontensteuerung vom Anwender ignoriert wird. Wurde das Update mit einer ‘system-level’ Installation durchgeführt, aktualisiert sich der Edge. Bei der MSI-Installation wird der native Edge-Updater deaktiviert, so dass ein Downgrade passieren kann. In einem zweiten Kommentar vom 10. November 2020 hat sich Andy Zeigler nochmals gemeldet und folgendes geschrieben:

Hi All,

Thanks again for all of the detail — we have reproduced this issue locally and are working on a fix as quickly as we can. I’m really sorry for the inconvenience.

One thing that you can do is redeploy your version of Edge once the device is on 20H2 by adding a couple of extra arguments:

msiexec /i MicrosoftEdgeEnterpriseX64_85.68.msi REINSTALL=ALL REINSTALLMODE=A

Also, the next time a new version is available (typically we publish Stable updates ~weekly), the next update will install suscessfully, e.g. if delivered via WSUS.

I recognize that this is not a great workaround for all scenarios — we are working on a solution to prevent the downgrade from occurring. I’ll let you know as soon as the fix is available.

Thanks again,

Andy

Die Entwickler konnten den Fall nun reproduzieren. Betroffene Admins können den Edge 86 über dessen .msi-Datei mit dem angegebenen Befehl aktualisieren. Microsoft plant einen Fix für das Problem.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 20H2-Upgrade: Microsoft Edge-Downgrade als Stolperfalle
Microsoft Edge als Update KB4584642 für WSUS verfügbar


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Edge, Windows 10 abgelegt und mit Edge, Problem, Windows 10 20H2 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.