Windows 10 V2004: BSODs nach Nov. 2020-Update KB4586781?

Kurze Rundfrage an die Blog-Leserschaft, die Windows 10 Version 2004 im Einsatz hat. Kommt es nach Installation des Update KB4586781 vom November 2020 vermehrt zu Blue Screens. Ich habe kurze Meldungen zu Dell-Systemen (Aufwachen aus dem Ruhezustand) und speziell zu bestimmten HP-Rechnern gesehen.


Anzeige

Update KB4586781 für Windows 10 Version 2004/20H2

Das kumulative Update KB4586781 wurde ja am 10. November 2020 für Windows 10 Version 2004 und 20H2 freigegeben. Das Update fixt einige Sicherheitsprobleme, die Microsoft so beschreibt:

Security updates to the Microsoft Scripting Engine, Windows Input and Composition, Microsoft Graphics Component, the Windows Wallet Service, Windows Fundamentals, and the Windows Kernel.

Ich hatte im Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (10. November 2020) über dieses Update berichtet.

Meldungen über BlueScreens bei HP-Maschinen

Aktuell ist es noch etwas vage, Susan Bradley, die die Patchmanagement-Liste betreibt, fragt auf askwoody.com nach, ob Benutzern Probleme mit BlueScrreens im Zusammenhang mit dem November 2020-Update bekannt sind.

Early patching reports for November

I'm seeing reports in www.patchmanagement.org from some admins reporting bsod's after applying November updates to 2004 Windows 10.  The BSOD occurs after going into sleep mode

So far the models that have reported issues are:

HP Envy x360

1.hp probook 650 g4
2.hp elite x2 1012 g2
3.hp probook 650 g5
4.hp elitebook x360 1040 g6

Susan sind die BlueScreens nur bei HP-Maschinen mit Windows 10 Version 2004 und 20H2 untergekommen. Geräte mit Windows 10 Version 1909  scheinen das Problem nicht zu haben, so dass man mit dem Umstieg warten sollte. Im Forum von askwody.com berichtet ein Nutzer hier von von 0x14F BlueScreens (PDC_WATCHDOG_TIMEOUT). Dort deutet sich aber Trend Micro Apex One als Verursacher an.

Generell sind HP-Systeme mit Windows 10 wohl bevorzugt Kandidaten für BlueScreens. Möglicherweise spielt auch noch das Thunderbolt-Problem (siehe Windows 10 V2004: Update KB4565503 fixt Thunderbolt BSOD) mit rein.

Ergänzung: Über diesen Beitrag bin ich auf diesen Microsoft Answers Forenbeitrag gestoßen, wo KB4586781 für BlueScreens verantwortlich gemacht wird.

Auch BSODs bei Dell

Im Forum von askwody.com berichtet ein Admin hier über BlueScreens bei Dell Latitudes, die auch BlueScreens beim Aufwachen aus dem Ruhemodus werfen. Im Dell-Forum hat ein Nutzer im Sommer 2020 diesen Post dazu veröffentlicht. Der nun neu Betroffene beschreibt das Problem auf askwoody.com so:

Dell Latitudes (recently bought 7410 and from last year) running Win 10 ver 2004, new ones installed ver 2004 in September and whenever a remote worker leaves their system alone, while on battery, past the 10 minute go to sleep power setting, they return to a BSOD with, what I believe is all of them, reporting "What failed pdc.sys".

Ist ein spezielles Szenario. Dort wurden die Nutzer angewiesen, den Ruhemodus zu deaktivieren, um die BlueScreens zu vermeiden. Frage: Hat jemand von Euch ähnliche Probleme festgestellt?

PS: Falls es bei euch keine Probleme mit BSODs gibt, bitte nicht antworten. Das Gleiche gilt, falls es andere Probleme mit dem Update gibt. Es geht mir darum, ein Stimmungsbild zu bekommen, ob es zu BlueScreens in Verbindung mit den November 2020-Updates kommt"

Ähnliche Artikel:
HPE Proliant DL360 Gen9: Oktober 2020-Update wirft BlueScreen bei Windows Server 2019
Windows 10: HP-Fix für KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED
Windows 10 V2004: Update KB4565503 fixt Thunderbolt BSOD


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Störung, Update, Windows 10 abgelegt und mit BSOD, Update, Windows 10 2004/20H2 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Windows 10 V2004: BSODs nach Nov. 2020-Update KB4586781?

  1. Quodlibeth sagt:

    Nein, ich habe nach dem November-Update keinerlei Bluescreens auf meinen Rechnern, alle laufen rund.

  2. 1ST1 sagt:

    Ich habe wieder den BSOD, den ich mit 2004 mit der TV-Karte im Sommer hatte, jetzt unter 20H2. :-( Nach ca. 1 Stunde schmiert die Kiste ab, entweder mit IRQ_NOT_LESS_OR_EQUAL oder mit Fehler in einer DLL vom TV-Karten-Treiber. Nach dem Reboot läuft die Kiste stabil auch über die Stunde hinaus.

  3. Sebastian sagt:

    Nein , hier in der Firma läuft alles super.
    Fujitsu Esprimo, i7 8700, W10 Pro 64bit

  4. Gert sagt:

    Auf keinen der HP und Dell Rechnern in der Firma gab es Probleme derer Art

  5. Noname sagt:

    Bei HP wundert mich das nicht. Mit einem Probook 450 G3 konnte ich monatelang einen Bluescreen nach dem Standbymodus provozieren. Dazu brauchte es nur einen aktiven Hyper-V unter Windows 10 und das geöffnete Programm Dosbox. Standbymodus aktivieren, wieder aufwecken und Bluescreen :) Ich habe das Ding nicht mehr. Aktuell habe ich auf zwei Dell Latitude 5590 und keine Probleme.

  6. Niels sagt:

    Ich habe im privaten Umfeld eine Person die seit dem Update einige Fehler im Windows hat (keine BSOD)

    Zu nennen sind:
    – Kein Sound, auffindbar war das der Windows Audio Dienst mit Access Denied nicht gestartet werden konnte, nach Umstellung von "Lokaler Dienst" (entspricht default) auf "Lokales System" lässt sich der Dienst starten, die dann wieder erkannten Sounddevices (Laptop, integrierte Lautsprecher, Ton über HDMI an TV) funktionieren jedoch weiterhin nicht
    – Der Standardmäßig verwendete Benutzer kann sich nicht mehr anmelden (angeblich PW falsch), auch nachdem es mit dem Adminaccount neu gesetzt wurden bleibt es so
    – Das anlegen eines lokalen Benutzers funktionierte nur über Powershell, in den so "schönen" neuen Einstellungen von Windows 10 gibt es den Knopf "Neuen lokalen Benutzer anlegen" (Knopfbezeichnung aus dem Kopf wiedergegeben), dieser öffnet jedoch per Default ein Modern Auth Webfenster wo man erst nach mehreren online Accounts ablehnenden Klicks wirklich einen lokalen Benutzer anlegt, auf diesem Rechner schließt sich das Fenster aber bevor die erste Abfrage kommt selbst wieder
    – Das wechselnde Windows 10 Loginbild ist jetzt dauerhaft das gleiche (vielleicht geht irgendeine Verbindung zu MS nicht mehr, würde zum Modern Auth Webfenster passen)

    Da ich versuche meine Freizeit auch "frei" zu gestalten habe ich dann nicht mehr weiter gesucht und erstmal empfohlen zu prüfen ob auch regelmäßig die Daten gesichert werden.

    Ob dies nun wirklich an diesem Update liegt oder noch ganz andere Ursachen hat weiß ich, da im privaten Rechner ja meinst nicht gut gemanagt sind, leider nicht. Das ich wegen diesen Probleme am 15ten angesprochen wurde und das Windows Log den 14ten für die Installation angab erscheint jedoch verdächtig. Weiter ist dieser Rechner ein Low Budget Laptop von HP. Die Windows Installation ist noch die Originale mit den HP Tools, vielleicht haben die Personen ohne Probleme irgendwann ein sauberes Windows installiert?

  7. Red++ sagt:

    Ich kann es leider nicht an unseren Dell Systemen nachprüfen unsere Rechner sind bis auf ganz wenige ausnahmen (und da habe ich nur bei einem Probleme festgestellt) alle wegen Lockdown Light offline.

    Ich war seit September nicht mehr in der Firma und langweile mich gerade zu Tode und mach statt dessen irgendeinen scheiß.

  8. Herr IngoW sagt:

    Laut HP sind die vier angegebenen Typen alles Geräte mit "Intel-Prozessoren" angegeben.
    Ich habe ein "HP-Probook 455 G7" mit AMD-Ryzen5-Prozessor. Hier sind keine Probleme. (Version 20H2 19042.630 auf dem aktuellen Update-Stand, kein Insider)
    Kann das Problem mit "Intel" (Treiber usw.) zusammenhängen?

  9. Anonymous sagt:

    Ich habe seit dem Update an einer Tour Bluescreens. Manchmal mehrmals hinter einander beim hochfahren. Manchmal nach wenigen Minuten betrieb und manchmal erst nach mehreren Stunden.

    Hatte vor dem Update nie ein Problem mit Bluescreens.

    HP Spectre x360

  10. Hübbel sagt:

    Ich kenne das Problem seit Win 10 2004 und 20H2 vor allem bei Microsoft Surface Geräten in Kombination mit Trendmico Modul für die Verhaltensüberwachung. Ist ein bekanntes Problem seit 2018 gewesen. Das Modul kommt mit den durch den Hersteller bzw. Energieverwaltungstool's angepassten Energie-Einstellungen nicht zurecht und schießt den Watchdog wegen eines Timeout ab. Einfach mal nach PowerMonitorTime = 16 / ofcscan.ini suchen.

  11. Peter sagt:

    HP ProBook 450 G5

    Vor den hier angesprochenen Microsoft Updates lief das Notebook einwandfrei.

    Lüfter permanent auf Hochtouren,
    Windows zeigt an: Es wurde kein Akku gefunden – natürlich ist einer vorhanden, läuft ja auch mit Akku :-)

    Windows Update / Optionale Updates / Treiberupdates:
    1) HP Developement Company, L.P. – System – 7.0.18.1
    2) HP Inc. – Firmware – 1.14.1.0

    Neustart: Keine Reaktion, schwarzer Bildschirm, Lüfter weiterhin auf Maximum.
    Nach ein paar Minuten -> BSoD

    HP Support Assistant:
    Keine Updates gefunden

    Keines der oben beschriebenen Problme behoben.

  12. rEdz sagt:

    Hi,

    The culprit is probably Trend Micro Apex One :

    I had Trend Micro OfficeScan and all HP laptop were working fine.
    One month ago, we migrated from Trend Micro OfficeScan to Trend Micro Apex One and the problem began to occur.. Bluescreen when they wake up from sleep.

    HP EliteBook 850 G7 – Windows 10 2004 and 20H2.

    We had to put sleep mode to Never and PowerMonitorTime = 16 in ofcscan.ini is enabled.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.