Patchday: Windows 10-Updates (8. Dezember 2020)

[English]Am 8. Dezember (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) wurden verschiedene kumulative Updates für die unterstützten Windows 10 Builds freigegeben. Hier einige Details zu den jeweiligen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen. Die Update-Installation setzt ein vorhandenes aktuelles Servicing Stack Updates (SSUs) voraus. Microsoft veröffentlicht inzwischen eine Übersicht aktueller Servicing Stack Updates (SSUs) unter ADV990001 (falls die nicht aktuell ist, im Microsoft Update Catalog nach Servicing Stack Updates suchen lassen).

Wichtig: Ab Juli 2020 deaktivieren alle Windows Updates die RemoteFX vGPU-Funktion aufgrund der Sicherheitslücke CVE-2020-1036 (siehe auch KB4570006). Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Maschinen (VM) zu starten, bei denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl. Im Dezember 2020 wird Microsoft das Ausrollen von Preview-Updates aussetzen.

Updates für Windows 10 Version 2004/20H2

Für die Mai 2020 erschienenen Windows 10 Version 2004 sowie die im Oktober 2020 per Update-Suche angebotene Windows 10 Version 202H2 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete, die nachfolgend genannt sind, bereit.

Update KB4592438 für Windows 10 Version 2004/20H2

Das kumulative Update KB4592438 hebt die OS-Build bei Windows 10 Version 2004 auf 19041.685 und bei Windows 10 Version 20H2 auf 19042.685. Das Update steht für Windows 10 Version 2004, Windows 10 Version 20H2 sowie für Windows Server Version 2004 und Windows Server Version 20H2 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Microsoft Edge Legacy.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen:

  • Addresses a security vulnerability by preventing applications that run as a SYSTEM account from printing to "FILE:" ports. To address this issue in the future, make sure your applications or services run as a specific user or service account.
  • Security updates to Microsoft Edge Legacy, the Microsoft Graphics Component, Windows Media, Windows Fundamentals, and Windows Virtualization.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) KB4593175 für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft an, dass Benutzer des Microsoft Input Method Editor (IME) für Chinesisch und Japanisch möglicherweise einen Fehler erhalten, oder die Anwendung reagiert nicht mehr oder wird geschlossen, wenn sie versucht, mit der Maus zu ziehen. Auch das Zertifikate-Problem (siehe Windows 10 vergisst Zertifikate beim Upgrade) ist noch vorhanden. Details finden sich in KB4592438.

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 190x

Für die in 2019 erschienenen Windows 10-Builds 1903 und 1909 stellt Microsoft die gleichen Update-Pakete bereit. Für das Windows 10 Mai 2019 Update (Version 1903) und das Windows 10 November 2019 Update (Version 1909) stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4592449 für Windows 10 Version 190x

Das kumulative Update KB4592449 hebt die OS-Build auf 18362.1256 (Windows 10 V1903) bzw. auf 18363.1256 (Windows 10 V1909). Das Update steht für Windows 10 Version 1903, für Windows 10 Version 1909 sowie für Windows Server Version 1903 und Windows Server Version 1909 bereit. Es beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Microsoft Edge Legacy.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows 10 Version 1909, die aber identisch mit der Version 1903 (Update steht auch für die Hololens bereit) sind:

  • Addresses a security vulnerability by preventing applications that run as a SYSTEM account from printing to "FILE:" ports. To address this issue in the future, make sure your applications or services run as a specific user or service account.
  • Security updates to Microsoft Edge Legacy, the Microsoft Graphics Component, Windows Media, Windows Fundamentals, and Windows Virtualization.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert. Dieses Update ist auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Für das Update gibt Microsoft das oben erwähnte Zertifikate Problem an, das in KB4592449 dokumentiert ist.


Anzeige

Zudem hat Microsoft ein Update direkt für den Windows Update Client veröffentlicht, um dessen Zuverlässigkeit zu verbessern. Das wird außerhalb von Windows Update ausgerollt, wenn die Maschine kompatibel und keine LTSC-Variante ist und Updates nicht per GPO blockiert wurden.

Updates für Windows 10 Version 1809

Für Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) und Windows Server 2019 stehen folgende Updates zur Verfügung.

Update KB4592440 für Windows 10 Version 1809

Das kumulative Update KB4592440 hebt die OS-Build (laut MS) auf 17763.1637 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Hier die Liste der Verbesserungen, von Microsoft als Highlights bezeichnet:

  • Updates to improve security when using Microsoft Edge Legacy.
  • Updates to improve security when using Microsoft Office products.

Hinzukommen folgende Fixes und Verbesserungen an der Windows-Version:

  • Addresses a security vulnerability by preventing applications that run as a SYSTEM account from printing to "FILE:" ports. To address this issue in the future, make sure your applications or services run as a specific user or service account.
  • Security updates to Microsoft Edge Legacy, the Microsoft Graphics Component, Windows Media, Windows Fundamentals, and Windows Virtualization.

Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog erhältlich. Microsoft empfiehlt dringend, dass Sie das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem installieren, bevor Sie das neueste kumulative Update (LCU) installieren. Microsoft führt das bekannte Problem auf, die das Update verursacht. Bei der Update-Installation kann der Fehler 0x800f0982 – PSFX_E_MATCHING_COMPONENT_NOT_FOUND auftreten. Zudem kann der Edge-Browser abstürzen. Zudem gibt es das für Windows 10 2004 erwähnte Treiberproblem. Details finden sich im KB-Artikel.

Updates für Windows 10 Version 1507 bis 1803

Für Windows 10 RTM bis Version 1803 stehen verschiedene Updates für die LTSC-Versionen und ggf. die Enterprise-Versionen zur Verfügung. Die Varianten Home und Pro sind dagegen aus dem Support gefallen. Diese Updates werden automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, stehen aber im Microsoft Update Catalog als Download zur Verfügung (nach der KB-Nummer suchen lassen). Vor der manuellen Installation muss das aktuellste Servicing Stack Update (SSU) installiert werden. Details sind im jeweiligen  KB-Artikel zu finden.

  • Windows 10 Version 1803: Update KB4592446 steht nur noch für Enterprise und Education bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 17134.1902.
  • Windows 10 Version 1703: Update KB4592473 steht nur noch für das Surface Hub bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 15063.2554.
  • Windows 10 Version 1607: Update KB4593226 steht nur noch für Enterprise LTSC bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 14393.4104.
  • Windows 10 Version 1507: Update KB4592464 steht für die RTM-Version (LTSC) bereit. Das Update hebt die OS-Build auf 10240.18782.

Für die restlichen Windows 10 Versionen gab es kein Update, da diese Versionen aus dem Support gefallen ist. Details zu obigen Updates sind im Zweifelsfall den jeweiligen Microsoft KB-Artikeln zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Patchday (1. Dezember 2020)
Microsoft Security Update Summary (8. Dezember 2020)
Patchday: Windows 10-Updates (8. Dezember 2020)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (8.12.2020)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (8.12.2020)
Patchday Microsoft Office Updates (8. Dezember 2020)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit Patchday 12.2020, Sicherheit, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Patchday: Windows 10-Updates (8. Dezember 2020)

  1. Hans Thölen sagt:

    Das Herunterladen und die Installation der Updates lief bei mir zügig und
    fehlerfrei. Jetzt teste ich, ob mein System immer noch so perfekt läuft als vor
    den Updates. Eine Anomalie ist mir schon aufgefallen : Vorher konnte ich mit
    " Internet Explorer – Extras – Info " die Version meines IE11 anzeigen. Das geht
    jetzt nicht mehr. Es kommt jetzt die Anzeige, welche Windows 10 Version ich
    installiert habe.

  2. Thomas sagt:

    Ich bin verwundert das es für Windows 10 Version 1809 noch ein Update gibt? Sollte das nicht EOL sein? Ein Test lies sie auch nicht auf dem WSUS finden. Wie ist das bei euch?

  3. Pater sagt:

    Bei mir kam Fehler 0x8007000d, auch schon beim opt. Update KB4586853 v0m 30.11.
    Heute wird mir angezeigt: Einige Updatedateien fehlen oder weisen Probleme auf.Wir versuchen das Update später erneut heruntezuladen.Ein Installieren aus dem Updatekatalog schlug auch fehl.KB4593175 habe ich als Voraussetzung installiert.
    sfc /scannow: keine Fehler.
    Ich habe winver 20H2( Build 19042.630)
    Erbitte Hilfe für Einen 75+
    Was muss man tun?

    • Anonymous sagt:

      Hallo

      versuche mal (nacheinander)

      Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
      Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
      Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth

    • Hans Thölen sagt:

      Beim Googlen habe ich 3 Ursachen gefunden : 1. Kann ein Antiviren
      Programm die Installation verhindern. 2. Kann ein angeschlossenes
      und aktives externes USB Gerät die Installation verhindern. ( Externe
      Festplatte usw. )
      3. Kann zu wenig Speicherplatz für die Installation vorhanden sein.

    • Matthias sagt:

      Hallo

      Der Fehlercode 0x8007000D bedeutet ERROR_INVALID_DATA.
      Ich würde aus der Ferne zu einem In-place Upgrade (Reparatur Installation) raten. Das Problem ist nur, das sie noch auf Build 19042.630 sind, wo der In-place Upgrade Bug noch nicht behoben ist. Kommen Sie vielleicht mit der verlinkten Anleitung zurecht um dennoch die Reparatur Installation durchzuführen?
      https://www.deskmodder.de/blog/2020/10/28/windows-10-20h2-inplace-upgrade-fix-download-solange-ein-inplace-nicht-funktioniert/

      Mit freundlichen Grüßen
      Matthias

      • Pater sagt:

        Mein Sohn wird mir helfen.
        Danke auch an Hans Thölen+Anonymous.

        • Ibbsy sagt:

          Bin etwas enttäuscht, dass Sie nicht "Mein filius wird mir helfen" schrieben – angesichts Ihres Benutzernamens, wünsche ihm und Ihnen natürlich dennoch erfolgreiches Update!;-)

        • Matthias sagt:

          @Pater
          Okay.
          Ich drücke die Daumen dass das Problemlos über die Bühne geht.

          MfG
          Matthias

          • Pater sagt:

            Hat dank Deiner Hilfe und Unterstützung bei der Realisierung mit Hilfe meinen Sohnes über Teamviewer gut geklappt. Habe jetzt Version 685.
            Danke nochmals an alle die Hilfsvorschläge gaben.
            Schön auch, dass man im Blog von Herrn Born Unterstützung bekommt.

  4. deoroller sagt:

    Ich habe bei 1909 noch das 2020-10 Update für Windows 10 Version 1909 KB4023057 als wichtiges Update bekommen.
    Im Oktober wurde es schon einmal als 2020-09 Update für Windows 10 Version 1909 KB4023057 installiert.
    Es soll das Update auf V2004 pushen (Kompatibilitätsupdate zur Verbesserungen der Windows Update Service Komponenten).

    Da beißt MS aber bei mir auf Granit, weil ich Featureupdates so lange aussetze, wie 1909 noch unterstützt wird. Wahrscheinlich wird der Wechsel erst auf 21h1 nötig sein.
    Und damit dann im Herbst auf 21h2 mit minimalem Aufwand per Freigabepatch, wie es mittlerweile so Sitte ist ;-)

  5. Der Name sagt:

    Hat jetzt nichts mit dem aktuellen Monatsupdate zu tun:

    Habe ein verruecktes Phaenomen seit heute mit einem recht frischen, wenige Wochen alten MS Server 2019 auf OEM Hardware frisch gekauft, mit zwei Hyper-V MS-Server2019 maschinen darinnen.

    Fernzugriff z.B. via Teamviewer oder auch nur direkt lokal am physischen Server (Host) daran. Hyper-V Manager/Viewer verbindet auch beide virtuellen Maschinen. Alles laeuft.

    Am Host funktionieren linke rechte maustaste alles normal. An virtualisiertem MS2019 DC funktioniert auch alles im Hyper-V viewer. An dem zweiten virtualisierten MS2019 Server funktioniert tastatur und rechte maustaste. Aber NICHT die linke maustaste.

    Was zum teufel? Ich habe scheinbar bei der spiceworks community einen entsprechenden thread gefunden der schon seit frueh 2019 existiert, und andauert, und erst im oktober 2020 kamen da leute hinzu die auch genau wiederum darueber bei ihnen als vorfall berichten. niemand scheint da was geloest zu haben.

    Linke maustaste geht in genau einem der gehosteten win2019server nicht. sonst scheint alles normal.

    hilfe? :(

    https://community.spiceworks.com/topic/2184268-hyper-v-2019-left-mouse-click-stops-working-only

    danke.

    p.s. man behilft sich dann in dem moment dass man selbst vom vm host via rdp/mstsc auf den betroffenen virtuellen server2019 darinnen verbindet, denn mit dem hyper-v viewer ist man total blockiert aufgrund der fehlenden linken maustaste. AETZ :(((((

  6. Walter sagt:

    War nicht mal angekündigt, dass man das SSU abschaffen bzw. mit dem kumulativen Update zusammenlegen wolle?

    Ich habe hier noch den entsprechenden Artikel mit der Ankündigung herausgesucht:
    https://www.borncity.com/blog/2020/09/15/microsoft-integriert-servicing-stack-updates-ssu-in-kumulative-updates-lcu/

  7. Markus Rieglhofer sagt:

    Warnung:
    wenn Thinapp eingesetzt wird. Mit der Installation des KB4592438 startet keine mit Thinapp virtualisierte Anwendung mehr. Es kommt nicht einmal der Splash Screen Thinapp 5.2.8 Win 10 20H2 aktuell. Auf drei Geräten getestet.

    Behebung: Diese Update wieder deinstallieren, dann funktionieren sie wieder.

    Schlicht ärgerlich, wenn das bei Sicherheitsupdates passiert.

  8. Gaussi sagt:

    Hallo,

    dieses Update wird in der Liste der Updates die ich deinstallieren kann nicht angezeigt, wie kriege ich es wieder runter, das bremst mein ganzes System aus ? Danke

    • Rieglhofer Markus sagt:

      Update Verlauf – Update Deinstallieren
      Ganz unten unter Windows
      Sind zumindest 2 Updates KB4592438 undKB4562830. Man erkennt es am Installationsdatum. Letzteres habe ich gelassen, das stört Thinapps nicht.
      Dann haben ich noch Autoupdate auf 2 gesetzt, damit auch zum Herunterladen zugestimmt werden muss. Hoffe, dass das erst wiederkommt, wenn der Fehler behoben ist.

  9. Gaussi sagt:

    Vielen Dank,

    Update hat gemeldet, daß das 2438 erfolgreich installiert wäre, dies war aber nicht der Fall, irgendwann hat es erneut zum Download angesetzt, dann erschien es auch in der Liste zum deinstallieren. 2830 lässt sich entfernen, das 2438 weigert sich entfernt zu werden – mein Rechner ist praktisch unbrauchbar :-(

  10. Markus Rieglhofer sagt:

    Neustart? Wiederherstellungspunkt? Backup? SFC /scannow ? DISM?
    2830 hat bei mir keinen Einfluss, habe ich gelassen. Es ist auf allen Rechner das 2438.
    Es kommt auch immer wieder daher. Ich habe das Tool wumgr eingesetzt. Mit dem kann man Update verstecken, installieren, deinstallieren.

  11. Gaussi sagt:

    Hello again ;-)

    habe auf meinem relativ neuen Acer Laptop, das ich auch für Homeoffice geschäftlich nutze, zum Glück keine Probleme nach dem Update. Nur mein Aufrüstsystem Asus Z170-P von 2016 macht Zicken mit dem Update, aber das nehme ich nur zum Zocken (bin zwar schon 57, aber das muss sein ;-) ) In anderen Foren habe ich genau diese Symptome "nicht mehr deinstallierbar" und

  12. Gaussi sagt:

    "Freezing des PC" auch gelesen, bin also kein Ausnahmefall. Ein schlauer IT-ler hat gemeint, das Update verträgt sich mit manchen Maschinen nicht, also warten bis das Januar Update rauskommt. Nachdem ich mein System zurückgesetzt habe und es anfänglich ohne Probleme lief, waren nach dem Update 2438 die Probleme wieder da.
    Schlau wie ich war, habe ich natürlich zuvor einen Wiederherstellungspunkt gesetzt, nur der ließ sich nicht wieder herstellen ;-) Also nochmal zurücksetzen, und dieses mal habe ich als Erstes die Updates bis 15. Januar ausgesetzt, seither ist wieder alles Wölkchen ;-) Auch mein Far Cry5 Arcade funktioniert wieder zum Glück, Ansonsten müsste ich zum Tanztee, aber das darf ich im Moment ja nicht, wegen dem neuartigen Virus ;-)

    Danke für die Unterstützung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.