Windows 10 Version 1903 erreicht Support-Ende, Upgrade auf Nachfolgeversion erfolgt

[Englisch]Microsofts im Frühjahr 2019 freigegebene Windows 10 Version 1903 hat jetzt das Supportende erreicht. Systeme, auf denen noch diese Windows 10-Version läuft, werden nun in nicht verwalteten Umgebungen auf neuere Windows 10-Versionen umgestellt.


Anzeige

Geplantes Supportende zum 8. Dezember 2020

Am 8. Dezember 2020 wurden letztmalig Sicherheitsupdates für die Windows 10 Version 1903 veröffentlicht. Damit endet der 18-monatige Support für das Betriebssystem. Dieses Supportende gilt für alle Windows 10 Version 1903 SKUs, also Home, Pro, Workstation, Enterprise und Education.

Zwangsupgrade auf Version 1909

Bereits am  9. November 2020 erinnerte Microsoft daher im Windows Message Center an dieses Supportende und kündigte gleichzeitig an, mit den zwangsweisen Upgrades auf Windows 10 Version 1909 zu beginnen.

Reminder: End of service for Windows 10, version 1903 – December 8, 2020
On December 8, 2020, all editions of Windows 10, version 1903 and Windows 10 Server, version 1903 will reach end of service. After that date, devices running these editions will no longer receive monthly security and quality updates. To keep you protected and productive, we will soon begin updating devices running Windows 10, version 1903 to Windows 10, version 1909. This update will install like a monthly update, resulting in a far faster update experience.

Aktuell ist mir aber unklar, ob dies bei allen Maschinen zutrifft. Im Blog-Beitrag Windows 10 Version 1903 wird zwangsweise auf 1909 aktualisiert gab es Rückmeldungen, dass ein Upgrade auf Windows 10 Version 2004 erfolge. Golem schreibt hier, dass das Upgrade im Dezember 2020 in Wellen erfolge. Microsoft empfehle aber direkt die Installation der aktuelleren Versionen 20H1 (v2004) vom April 2020 oder 20H2 (v2009) vom Oktober 2020. Mir ist ad hoc aber keine Quelle für eine solche Empfehlung bekannt.

Zu beachten ist auch, dass dieses Zwangsupgrade nur für Windows 10 Home und Pro gilt, die über Windows Update aktualisiert werden. Bei Maschinen mit Windows 10 Enterprise oder Education, die über verwaltete Umgebungen wie WSUS, SCCM oder Intune mit Updates versorgt werden, steuert der Administrator, wenn der Umstieg auf eine neuere Windows 10-Version erfolgt. Allerdings sind auch diese SKUs aus dem Support gefallen und bekommen keine Sicherheitsupdates mehr.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Upgrade, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.