Windows 10 2004/20H2: Thunderbolt NVMe-BSOD-Bug gefixt

[English]Noch ein kleiner Nachtrag: Mit dem Update KB4586853 für Windows 10 2004 und 20H2 ist Microsoft auch den Bug angegangen, der bei Thunderbolt NVMe SSD-Einheiten zu Bluescreens geführt hat. Der Upgrade-Stopp wurde daher zum vom 11. Dezember 2020 aufgehoben.


Anzeige

Thunderbolt NVMe SSD erzeugte BlueScreens

Zum 6. November 2020 hat Microsoft im Support-Beitrag After updating to Windows 10, version 20H2 or Windows 10, version 2004, you might receive a stop error when plugging in a Thunderbolt NVMe SSD ein Problem mit per Thunderbolt NVMe angeschlossen SSDs eingeräumt. Intel und Microsoft haben Kompatibilitätsprobleme festgestellt, wenn Windows 10 Version 2004 oder Windows 10 Version 20H2 mit einer Thunderbolt NVMe Solid State Disk (SSD) verwendet wird.

Wird eine solche NVMe SSDs per Thunderbolt an ein Windows 10-System angeschlossen, welches auf  Windows 10 Version 2004 oder Windows 10 Version 20H2 aktualisiert wurde, kann dies einen BlueScreen auslösen. Auf betroffenen Geräten wird der Stoppfehler „DRIVER_VERIFIER_DMA_VIOLATION (e6) Ein illegaler DMA-Vorgang wurde von einem zu verifizierenden Treiber versucht“ angezeigt. Durch den BlueScreen (BSOD) muss die Maschine neu gestartet werden bzw. startet selbst neu.

Upgrade-Sperre Windows 10 2004/20H2

Microsoft hatte daher für Windows 10 2004/20H2 eine Upgrade-Sperre gesetzt. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 10 2004/20H2: Thunderbolt NVMe SSD erzeugt BlueScreens über dieses Thema geschrieben.

Das NVMe steht für NVM Express (kurz NVMe), eine erstmals im Jahr 2011 veröffentlichte Software-Schnittstelle (also ein Protokoll), um eine SSD, also nichtflüchtige Massenspeicher (engl. nonvolatile memory, kurz NVM), über PCI Express zu verbinden, ohne dass dafür herstellerspezifische Treiber nötig wären. Sie soll besonders bei parallelen Zugriffen, wie sie bei Multithreading häufig vorkommen, die Geschwindigkeit erhöhen, indem die Latenz und der Overhead durch die Befehle verringert werden. Thunderbolt NVMe ist eine Möglichkeit, eine externe NVMe SSD über einen Thunderbolt-Anschluss an ein System anzuschließen.

Update KB4586853 korrigiert Thunderbolt NVMe-Problem

Zum 30. November 2020 hatte Microsoft das kumulative Update KB4586853 für Windows 10 2004 und 20H2 freigegeben. Dieses optionale Update für Windows 10 behebt zahlreiche Fehler. In diesem Kommentar hatte Blog-Leser Josef bereits angemerkt, dass dieses Update das Thunderbolt NVME Problem lösen soll, aber das Feature Upgrade von älteren Windows Versionen wird bis Mitte Dez. bei allen Geräten mit Thunderbolt Schnittstelle blockierte.

Nun hat Microsoft auf der Statusseite von Windows 10 2004/20H2 bekannt gegeben, dass das Problem Stop error when plugging in a Thunderbolt NVMe SSD  zum 30. November 2020 durch das Update KB4586853 für Windows 10 2004 und 20H2 behoben worden sei. Zum 11. Dezember 2020 ist dann die Upgrade-Blockade für Feature-Updates aufgehoben worden (den Kollegen hier ist das aufgefallen).


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit Problemlösung, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.