Windows 10: Weiterhin Probleme mit der Druckausgabe (März 2021)

[English]Zum 15. März 2021 hat Microsoft außerplanmäßige Korrekturupdates für Windows 10-Druckprobleme (APC_INDEX_MISMATCH BSOD) freigegeben. Während die Updates eine Menge Leute glücklich machen, leiden andere Benutzer weiterhin unter BlueScreens oder fehlerhaften Ausdrucken, speziell bei Grafiken. Ich fasse daher das als Nachlese zusammen, was mir inzwischen an Feedback zugegangen ist.


Anzeige

Update fixt Drucken-BSOD-Problem

Mit den Sicherheitsupdates vom 9. März 2021 gibt es unter Windows (speziell unter Windows 10, aber auch bei Windows Server und Terminalserver) ja Druckerprobleme. Je nach Windows-Variante und Umgebung reicht dies von nicht mehr drucken können, bis hin zu BlueScreens beim Drucken oder Aufruf von Anwendungen aus LibeOffice oder Microsoft Office. Microsoft selbst hat das Problem bestätigt und schreibt dazu:

Nach der Installation dieses Updates wird möglicherweise ein Fehler APC_INDEX_MISMATCH mit einem blauen Bildschirm angezeigt, wenn Sie versuchen, auf bestimmte Drucker in einigen Apps zu drucken.

Ich hatte das im Blog-Beitrag Windows 10 1809/1909/2004/20H2: Update KB5000802/KB5000808 verursachen BSOD beim Drucken in win32kfull.sys – zurückgezogen? frühzeitig die relevanten Informationen zusammen gefasst. Weitere Erkenntnisse finden sich im Blog-Beitrag Neues zum Druckerproblem (BSOD) nach März 2021-Update.

Zum 15. März 2021 hat Microsoft außerplanmäßige Korrekturupdates für Windows 10 freigegeben, deren einziger Zweck die Korrektur des APC_INDEX_MISMATCH BlueScreens beim Ausdrucken ist. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Drucken BlueScreen-Bug die betreffenden Updates aufgelistet.

Update wird nicht angeboten

In diesem Kommentar gibt es den Hinweis, dass das Sonderupdate auf Maschinen nicht angeboten wurde. Hier empfiehlt sich der manuelle Download aus dem Microsoft Update Catalog mit anschließender Installation.

Weiterhin BlueScreens

Diese Korrekturupdates haben bei einer Menge Leute dafür gesorgt, dass endlich wieder ohne APC_INDEX_MISMATCH-BlueScreens samt Neustart von Windows gedruckt werden konnte. Aber es gibt auch Administratoren, die die Rückmeldung gaben, dass die Patches nichts genützt haben. Auf Facebook hat mich folgender Kommentar erreicht:

Kann nicht bestätigen, dass es funktioniert. Ein Kunde von uns mit 6 Clients. 5 von 6 haben das heute morgen installiert und das Problem mit den Druckern (in dem Fall Kyocera) besteht weiterhin.

Falls dieses Problem auftaucht, schaut euch diesen Kommentar im Blog an. Der Administrator musste das Korrektur-Update deinstallieren und dann erneut aus einem Download per .msu-Datei installieren.

Update lässt sich nicht deinstallieren

Falls sich das Update nicht deinstallieren lässt (gab im Blog einige Nutzer), bietet dieser Kommentar im heise-Forum möglicherweise einen Ansatz. Weiterhin findet sich hier im Blog dieser Kommentar eines Nutzers:

Nachdem ich feststellen musste das der Befehl „wusa /uninstall /kb:5000802 /quiet /noreboot“ unter Windows 10 nicht mehr funktioniert weil Microsoft den Quiet Schalter per Design nicht mehr erlaubt, habe ich mir mit folgendem PS Script geholfen.

Ich übernehme keine Garantien und ausführen des Scripts erfolgt auf eigener Verantwortung!

#wusa /uninstall /kb:5000802 /quiet /norestart
# "19041.867.1.8“ = KB5000802
# "18362.1440.1.7“ = KB5000808

$UpdateArray = @("19041.867.1.8“, "18362.1440.1.7“)
foreach ($UpdateVersion in $UpdateArray) {
$SearchUpdates = dism /online /get-packages | findstr "Package_for“ | findstr "$UpdateVersion“
if ($SearchUpdates) {
$update = $SearchUpdates.split(":“)[1].replace(“ ", "“)
write-host ("Update result found: “ + $update )
dism /Online /Remove-Package /PackageName:$update /quiet /norestart
} else {
write-host ("Update " + $UpdateVersion + " not found.")
}
}
exit 0

Vielleicht helfen die Tipps ja weiter


Anzeige

Druckserver bringen leere Seiten

In diesem Kommentar beschreibt Blog-Leser Marco, dass die Installation des Sicherheitsupdates vom 9. März 2021auf Druckservern (Windows Server 2012 R2 / 2016) nur noch leere Seiten geduckt werden. Für Windows Server 2012 R2 gibt es bisher aber kein außerplanmäßiges Update.

Fehler beim Grafikdruck

Eine Reihe Anwender beklagt, dass der Ausdruck von Grafikdaten auch nach der Installation der Korrekturupdates nicht mehr wirklich funktioniert, sondern fehlerhaft ist. Im Blog-Beitrag Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Drucken BlueScreen-Bug gibt es eine Reihe an Rückmeldungen durch die Benutzer. Hier eine Beschreibung:

in unseren Kopfbögen wird auch nach der Installation des „Korrekturpatches“ keine Grafik mit gedruckt.
Getestet habe ich dieses mit dem Korrekturpatch für die 20H2. Vermute mal bei den älteren Versionen wird das Bild genau so sein.

Und eine Antwort darauf von einem weiteren Anwender (ich tippe darauf, dass die fehlenden Dokumentteile schlicht immer Grafiken waren):

Hier sind auch fehlende Dokumententeile im Ausdruck aufgetreten.

Ist auch mit dem Out of Band-Update unter 1909 mit einem HP 1022 so. Ohne das und dem KB 5000808 ist alles super.

Auf Facebook gab es als Rückmeldung auf diesen Beitrag ebenfalls eine Meldung in folgender Form:

Unser Praxisprogramm konnte keine praxisstempel mehr ausdrucken. Es kam nur noch ein schwarzes Rechteck.
Nach dem Deinstallieren des KB5000208 und Neustart war alles wieder in Ordnung.

Selbst bei Windows 8.1 treten Fehler bei der Grafikausgabe auf, wie man nachfolgendem Kommentar und dieser Diskussion entnehmen kann.

Auf meinem Windows 8.1.-System werden JPGs unvollständig gedruckt („Bild – Windows-Fotoanzeige“).

Ein weiterer typischer Fehlerbericht findet sich hier im Blog in diesem Kommentar:

Bei mir werden durch Installation von KB5000802 in einer Anwendung keine Bilder mehr gedruckt und dies unabhängig von gewählten Drucker, d.h. auch beim Erzeugen von PDF-Dateien oder XPS-Dokumenten fehlen die Bilder. Die Installation von KB5001567 bringt keine Besserung. Es bleibt also nur die Deinstallation von KB5000802.

Ähnliches reflektiert auch dieser Kommentar im heise-Forum. Auch die Ausgabe von TIFF-Dateien bringt wohl unvollständige Ausdrucke, wie man diesem Kommentar hier im Blog entnehmen kann.

Nach der Installation des Updates haben wir leider weiterhin Probleme, wenn wir tiff-Dateien über die (alte) Windows-Fotoanzeige drucken wollen.

Der Rechner stürzt zwar nicht mehr ab, allerdings ist der Druck nicht vollständig. Es fehlt ca. die Hälfte des eigentlichen Dokumentes. Hierbei ist es egal, ob man das Dokument auf einem Drucker druckt oder ein PDF erzeugt.

Dieses Problem lässt sich bei uns auf allen Clients nachstellen, die eins der beiden ODER beide Updates (KB5000808 / KB5001566) installiert haben. Deinstalliert man beide Updates wieder, funktioniert auch der Druck von tiff-Dateien über die Fotoanzeige wieder wie gewohnt.

Das Problem tritt dann auch bei Fax-Servern auf, die ja TIFF-Dateien für die Ausdrucke verwenden. Dieser Kommentar zu meinem heise-Artikel thematisiert das ebenfalls.

Etikettendrucker geben leere Etiketten aus

Problematisch scheinen auch die Dymo Labelwriter zum Etikettendruck zu sein. In diesem Kommentar heißt es:

Dymo Labelwriter 450 Twin Turbo druckt weiterhin leere Etiketten.
Getestet auf W10 20H2 mit KB5000167

Es gibt aber Anwender, bei denen die Installation des Korrektur-Updates das Fehlerbild der Bluescreens und der fehlenden Ausdrucke behoben hat.

Probleme beim Office-Druck

Aktuell liegt mir mündlich eine Fehlerbeschreibung vor, dass in einem Office-Dokument der Ausdruck auf Seite 12 von X-Seiten unvermittelt abbricht, weil dort eine Grafik in einer Tabelle eingebunden ist. Hier hoffe ich auf weitere Hinweise und eine Testdatei.

Bei heise gibt es diesen Forenbeitrag, der über Fehlermeldungen beim Seriendruck nach der Installation des ursprünglichen März-Updates KB5000802 berichtet.

Ergänzung: Inzwischen hat mit Blog-Leser und Administrator Martin E. seine Erfahrungen mitgeteilt. Die mussten den kompletten Rollout der März 2021-Updates stoppen und in der Unternehmensumgebung einen Rollback auf Patchstand Februar 2021 vornehmen. Zitat:

Wir haben Word Dokumente gefunden, die sich nicht mehr drucken lassen, wenn darin Tabellen eingebunden sind. Keine Grafik in Tabellen, es reicht bei uns schon eine einfache Tabelle. Wenn man die Tabelle entfernt (was natürlich operativer Blödsinn ist), dann druckt es auch mit den März Patchen.

  • Windows 10 1909 mit Office 365 (halbjährlicher Kanal) mit März-Updates: Word stürzt ab, Word hängt sich auf
  • Windows 10 20H2 Office O365 (monatlicher Kanal=: Dito
  • Windows 10 20H2 mit Office 2010: Dito

Ich vermute, dass momentan so einige Administratoren rotieren, weil es Druckprobleme gibt. Das hat Microsoft fein hin bekommen – die Nutzerschaft ist nicht zu beneiden (obwohl: Wir haben doch papierloses Office – oder?).

Fehler bei RDP?

Im Zusammenhang mit den Problemen der Sicherheitsupdates vom 9. März 2021 gab es noch diesen Kommentar zu Problemen mit RDP.

Tausend Dank für die ausführliche Beschreibung und Diskussion! So konnte ich schnell das Problem nachstellen. Das Originalproblem war „bei RDP-Verbindung zum Rechner XY stürzt mein Rechner ab, seit ich das letzte Windows-Update installiert habe“. Auf „Mein Rechner“ ist definitiv ein KX-Treiber installiert.

Mein eigener Rechner konnte die RDP-Verbindung aufbauen. Allerdings habe ich definitiv Drucker, Laufwerke, Töne usw. nicht angehakt (ob das beim Problemrechner auch so ist, muss ich noch rausbekommen).

Den KX-Treiber aktualisiert, Update-Beschreibung in Word erstellt und gespeichert. Speichern als PDF – schwupp, Blue Screen. Danach noch mal probiert – das gleiche.

KB5000802 wieder deinstalliert – jetzt konnte ich das Dokument speichern.
Leider habe ich nicht die Zeit zu probieren, ob u.U. das Anhalten der Druckwarteschlange den Blue Screen verhindert – vielleicht hilft das ja?

Wäre jetzt interessant zu erfahren, ob das Problem mit den Korrekturupdates noch auftritt und ob es einen Fehler mit schwarzem Bildschirm bei RDP-Sitzung gibt.

Problem im GDI-Teil von Windows?

Schaue ich mir die obigen Fehlerbilder an, tippe ich auf einen Bug im Graphics Device Interface (GDI) von Windows, der durch die Installation der Updates vom 9. März 2021 verursacht wurde. Das führt dann dazu, dass die Aufbereitung des Druckbilds beim Grafiken im GDI-Subsystem nicht mehr korrekt erfolgt und dann fehlerhaft an den Druckertreiber weitergereicht wird. Dieses Problem wird durch das Sonderupdate vom 15. März 2021 nicht korrigiert.

Anmerkung: Ich habe das Ganze per Twitter und über Microsoft Answers mit Link auf meinen englischsprachigen Blog-Beitrag an Microsoft eskaliert. Vielleicht tut sich was. Ergänzung: Es hat sich was getan (Windows 10: Microsoft bestätigt Grafik-Druckfehler nach März 2021-Updates).

Ergänzung: Es gibt ein außerplanmäßiges Korrekturupdate (siehe  Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Grafik-Bug beim Drucken).

Ähnliche Artikel:
Windows 10 1809/1909/2004/20H2: Update KB5000802/KB5000808 verursachen BSOD beim Drucken in win32kfull.sys – zurückgezogen?
Neues zum Druckerproblem (BSOD) nach März 2021-Update
Microsoft liefert Workaround für Windows 10 Patchday-Druckerproblem (BSOD)
Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Drucken BlueScreen-Bug
Windows 10: Weiterhin Probleme mit der Druckausgabe (März 2021)
Windows 10: Außerplanmäßiges Update für Grafik-Bug beim Drucken


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Drucken, Patchday 3.2021, Problem, Update, Windows 10, Windows 8.1 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Windows 10: Weiterhin Probleme mit der Druckausgabe (März 2021)

  1. hans von druck sagt:

    jaemmerlich diese ganzen dirty hacks und frickelschichten in diesem betagenten windows ecosystem :((((

  2. Dietmar sagt:

    Wir haben die ursprünglichen Updates ausgelassen und nur die neuen installiert. Bei unseren (sehr) intensiven Tests in der Vorproduktion mit Ricoh Type 3-Treiber ist im Moment nichts aufgefallen. Ich hoffe es bleibt dabei.

  3. Foegi sagt:

    Habe gestern alle Rechner mit dem Hotfix gepatcht und BSOD bei Druckjobs ist nun gottseidank Geschichte sind. ABER dafür werden nun Bilder die mit Windows 10 Fotos gedruckt werden mit breiten weißen Streifen ausgedruckt. Als Lösung habe ich auf den betroffenen Rechnern FastStone Image Viewer installiert, über das werden die Fotos wieder korrekt gedruckt.
    Aber: Commercial Use = License required!

    • Rainer K. sagt:

      Wie wär’s mit Imageglass? https://imageglass.org/
      Frei auch für Unternehmen und kann mindestens genau so viel wie MS Fotos.

    • 1ST1 sagt:

      Oder Irfanview, das ist kostenlos und ist sowas wie das Schwizer Taschenmesser der Bildbetrachter.

      • Botti sagt:

        Irfanview kostet aber auch bei kommerzieller Nutzung.
        Auszug aus der Homepage:
        USAGE AGREEMENT

        IrfanView is provided as freeware, but only for private, non-commercial use (that means at home).

        IrfanView is free for educational use (schools, universities, museums and libraries) and for use in charity or humanitarian organisations.

        If you intend to use IrfanView at your place of business or for commercial purposes, please register and purchase it.
        Commercial users: please contact me by E-Mail for prices and discounts.
        (the price for one (single) license: US$ 12.00 or EUR 10,00; discounts for 11+ licenses)
        (perpetual license, valid for all 32 and 64 bit versions)

      • Harald.L sagt:

        Kostenlos nur für nicht-kommerzielle Verwendung. Oben hieß es ja „commercial use“ also dann nicht.

  4. icke sagt:

    Wäre jetzt interessant zu erfahren, ob das Problem mit den Korrekturupdates noch auftritt und ob es einen Fehler mit schwarzem Bildschirm bei RDP-Sitzung gibt.
    Das RDP-Problem kann ich leider nicht nachstellen. Allerdings klappte der Zugriff nach Deinstallation von KB5000802 wieder.
    Ich habe versucht, unseren WSUS-Betreiber auf das Korrektur-Update hinzuweisen.
    Installiert man es von Hand, läuft das Speichern der Word-Datei als PDF tadellos, auch die Bilder sind dabei.
    Das nächste Windows-Update hat KB5000802 wieder angeboten. Ich habe es dann wieder installieren lassen (auf dem System, dass das Korrektur-Update schon hat). Word zu PDP speichern klappt immer noch.
    Ich hoffe noch darauf, dass meine zu betreuenden Nutzer das Korrektur-Update per WSUS bekommen werden. Das im Detail zu verfolgen, wird allerdings wegen der strikten Home-Office-Politik schwierig werden.
    Falls es mir gelingt gerauszufinden, wie es mit dem RDP-BSOD-Rechner und dem Korrektur-Update läuft, gebe ich Bescheid.

    • Günter Born sagt:

      Dank dir für die Info. Du hast jetzt ja einen Anker, wo Du das eventuell einflicken kannst. Ist ja das Ziel des Blog-Projekts, die Informationen zu sammeln und kanalisieren, ohne allzu häufig den Kommentarmüll gängiger Foren durchpflügen zu müssen (ich selbst brauche das i.d.R. nicht).

  5. nichtnoetigzuwarten sagt:

    „Ich hoffe noch darauf, dass meine zu betreuenden Nutzer das Korrektur-Update per WSUS bekommen werden. “

    -> Im WSUS einen Import der notwendigen Updates aus dem MS Update Catalog durchführen und danach via WSUS die Updates auf die Clients verteilen.
    -> Aufwand von vielleicht 5 Minuten mit ein paar Klicks (Import der Updates), da braucht man nicht auf irgendetwas warten

  6. ToWa sagt:

    Hallo zusammen,
    wir haben das Kyocera-Problem dazu genutzt die betroffenen Clients von 1909 auf 20H2 hoch zu ziehen, für dieses wurde dann auch der Druckerpatch bereitgestellt.

    Nun zeigt sich leider die hier auch schon beschriebene Bild- & Faxanzeige – Problematik, nun habe ich gerade mal mit IrfanView getestet, dort klappt der Ausdruck super.
    Das dürfen wir geschäftlich nicht einsetzen also greifen wir nun auf die „Fotos“-App von Microsoft zurück, die haben wir auch, ist aber für TIFF bislang nicht Standard da die bisher immer Probleme bei mehrseitigen TIFFs hatte.

    Bin mal gespannt was da noch alles kommt, aber dieses Thema zeigt wieder wie unvorteilhaft kumulative Updates sind…

  7. Tom sagt:

    Diese Fehlerberichte von den Praxisprogrammen(z.B.) stammen nicht direkt vom GDI. Im GDI/GDI+ scheint vieles gut zu funktionieren.

    Man kann aber in MFC (z.B.) die RichText/RichEdit-Elemente anprogrammieren.

    Und hier gehen seit dem neuen Update Bitmap mit 1bit Bittiefe nicht mehr(Schwarz und Weiß).

    Wir sind gerade dabei von 1Bit Bittiefe auf 8bit Bittiefe hoch zu konvertieren, ab dann geht es.

    Die Visual Studio 2019 Redistributable wurde auch neu durchkompiliert (im Download-Bereich von Microsoft). Sie hat eine digitale Signatur vom 11. März.

    Der Spooler an sich scheint jetzt ordentlich repariert.
    PDF drucken auf einen richtigen Drucker macht keine Probleme.

    Zum Teil haben wir eine ordentliche Seitenvorschau und im Endresultat fehlen dann aber die Bitmaps.

    • Günter Born sagt:

      Danke, so tief stecke ich da nicht mehr drin – war der Meinung, dass diverse Bitmap-Operationen im GDI+ bereitgestellt und auch genutzt werden – irgend eine Erinnerung steckt da im Hinterkopf, dass es vor Jahren mal so einen Bug gab.

  8. Andy sagt:

    Ich habe so die Schnauze voll, von diesem ewigen rumgefummel und gefrickel nach den Verschlimmbesserungen am Patchday! >:-(

    Geht das so weiter, können wir einen Mitarbeiter einstellen, der nur dafür Zuständig ist die Fehler nach dem Patchday an unseren 600 Usern gerade zu ziehen! Es kotzt mich dermaßen an …

    On Topic:
    Ich habe 50 User in unserer Testgruppe für Updates. Alle waren direkt nach dem ersten Update nicht betroffen. In der Produktivgruppe hatten wir einige User, die betroffen waren. Schwerpunkt lag da auf den Notebook-Usern, die FatClients waren so gut wie gar nicht betroffen. Den Hotfix schiebe ich gerade per SCCM auf die Clients, wobei einige betroffene User jetzt fehlerfrei arbeiten können, andere (Schwerpunkt 20H2) können auch nach dem Hotfix nicht drucken.

  9. HessischerBub sagt:

    Im WSUS KB5000802/KB5000808 verweigern und die neuen dort importierten Updates installieren lassen? Oder alles freigeben und dann sollen sich die Clientrechner das passende raussuchen?

    Könnte dann ein wenig knallen, wenn der Client KB5000??? installiert und dann der Benutzer druckt, bevor das nachfolgende Update auch installiert wurde?

  10. Jürgen sagt:

    Hallo zusammen,
    hier mal ein Statement eines nicht IT-Fachmannes.
    Nach der Installation von KB5000802 unter WIN 10 – Build 19041.868 hatte ich bei zwei älterne Epson-Druckern lediglich das Problem, dass bei Bildern, welche ich direkt vom Speicherort aus durckte, nicht alles gedruckt wurde. Bei Druck in pdf bzw. den Umweg über Einfügen in Word und dann Druck, gab es keine Probleme.

    Und jetzt heute hat WIN das Update KB5001567 automatisch installiert. Der Fehler bleibt jedoch weierhin bestehen.
    Und eine Deinstalltion von KB5000802 ist bei mir gar nicht möglich, da selbiges in der Auflistung von Update zur Deinstallation nicht aufgeführt ist.

    Da bisher keine anderen schwierigeren Probleme durch die Updates entstanden sind, warte ich mal ab, was MS jetzt noch soch bringt.

    Euch allen eine gute (stressfreie) Zeit.

  11. Klaus B. sagt:

    Ich habe hier auf 4 PCs mit Win10 20H2 das neue optionale Update KB50001567 aufgespielt. Vorher war auf allen KB5000802 installiert, auch in den „Installierten Updates“ wurde KB5000802 aufgeführt. Nach KB50001567 fehlten sie dort, aber im Updateverlauf unter „Qualitätsupdates“ sind sie noch enthalten, mit Datum 11.03.2021. KB50001567 wird unter „Weitere Updates“ aufgeführt, mit Datum 17.03.2021.
    Bei 3 meiner Kunden half die manuelle Deinstallation von KB5000802, um das Druckproblem loszuwerden. Ob das KB50001567 ebenfalls geholfen hätte, konnte ich bisher nicht ausprobieren (ist mir erst heute bekannt geworden).
    Das Druckproblem tritt auf meinen Rechnern nicht auf, ich kann daher nicht testen, nur mutmaßen.

  12. Christian N. sagt:

    Wir haben ausschließlich Kyocera-Drucker im Einsatz, und hatten dort nur das BlueScreen-Problem, sobald man etwas ausgedrucken wollte oder man die Druckvorschau aufrief.

    Ein Austausch der Kyocera-V3-Treiber auf den aktuellen Kyocera-V4-Treiber hat die Probleme behoben.

    Microsoft verteilt aber bei der Druckererkennung selbst noch den Kyocera-V3-Treiber in der jeweils neusten Version!

    Die KB500080x-Updates habe wir nicht deinstalliert, und die KB500156x-Updates werden jetzt per WSUS an alle Maschinen verteilt.

    Mal sehen, was noch kommt.

    MfG Christian

  13. Holger sagt:

    Hier ein qualifiziertes Feedback zum Update KB5001567

    Wir setzen 20H2 Clienten ein, und nutzen 2016er Server für die Drucker Spooler. In unserer Umgebung setzen wir diverse Kyocera Geräte ein mit „KX Driver“ über Spooler auf Server freigegeben.

    1) KB5000802 initaler Rollout, führt zu dem Bluescreen
    2) KB5001567 drüber installiert, erlaubt wieder über Spooler zu drucken.

    ABER

    3) RDP führt weiterhin zum bekannten Bluescreen. Wenn über „Umleitung“ gedruckt wird ist alles gut, allerdings wenn in der RDP Session der Kyocera Drucker direkt angesprochen wird (Spooler am Server) führt das weiterhin zum Bluescreen.

    Die Microsoft Empfehlung den Spooler in den Druckereinstellungen zu deaktivieren ist die einzige Konstellation wie wir unter RDP drucken können.

    Ich werde dann mal unsere Druckerfreigaben umstellen und schauen wie das Fiasko weitergeht.

  14. 1ST1 sagt:

    Hab mir gerade mal aus Langeweile, nein, um die Fooler zu foolen (diese Woche schon den dritten vermeintlichen Microsoft-Telefonanruf bekommen…) in HyperV eine VM mit Windows 10 20H2 hochgezogen. Die bekommt das ursprüngliche kummulative Update schon garnicht mehr, sondern nur KB5001567, und es ist nichtmal als optional markiert, sondern als reguläres Update. Die VM werde ich noch ein bischen individualisieren, dass man den Fool nicht so sieht, dann Snapshotten, und wenn die Inder dann wieder kommen und mir meine Windows-Probleme fixen wollen, geb ich denen das zum Fraß… Vielleicht bekomme ich auch noch eine Videoaufzeichnung von dem Fenster hin, dass man mal sehen kann, was die da so treiben…

  15. 1ST1 sagt:

    Ein gerade frisch aufgesetzter PC mit 20H2 zeigt gerade nur noch KB5001567 an, nict optional sondern als normales CU.

  16. Michael B. sagt:

    Ich habe gerade eine Test-VM mit Windows 10 Prof. 20H2 und Build aus Januar hochgefahren, die ein paar Wochen ausser Betrieb war. Diese wird nicht über WSUS mit Updates versorgt, sondern holt sich diese selbst. Neben kumulativem Update 2021-01 und 2021-02 wurde soeben schön brav das 2021-03 (KB5000802) gezogen und installiert. Anscheinend ist es doch noch verfügbar (Das deckt sich auch mit Informationen von Kunden, die heute Probleme mit DYMO-Etikettendrucker hatten, nachdem sich KB5000802 installiert hatte.)

    Nach „Sie sind auf dem neuesten Stand“ wurde nochmals gerade nach Updates gesucht und es wurde KB4601554 installiert. Danach kam nichts mehr und KB5000802 bleibt, mit den bekannten Problemen. KB5001567 wurde nicht angebote.

    Dieses kumulative Gebrösel von Microsoft sollte endlich mal aufhören, um gezielt bei einzelnen Patches Tests durchführen zu können.

  17. Kore sagt:

    MS Surface 3 mit aktuelkem Windows 20H2
    KB5000802 installiert: Drucken of Kyocera Drucker mit Treiber Type 3 verursacht Absturz.
    Deinstallation des Sicherheitsupdate und alles läuft wieder.
    Mich irritiert sowas mittlerweile nicht mehr, da ja es ja links und rechts kracht.
    Z.B. kann ich in der Outlook-App (ich glaube seit Dezember) unter Android keine Mails mehr über GMX-Konto per IMAP senden; bleiben einfach im Ausgang hängen. Ebenso in der Standard-Windows 10-Mail App mindestens 1 Mal Woche Mail-Konten reparieren klicken um weiterarbeiten zu können (davor mussten betroffene Konten – noch besser – immer neu installiert werden 😂). Also eh alles normaler Alltag 😉

  18. Mr.Blacksmith sagt:

    Etikettendrucker nach dem Desaster laufen nun über einen LinuX-Printserver!

    Der MS-Dreck ist dafür nicht mehr zuständig! Und was soll man sagen? Es läuft einfach nur! Und das auch noch vielfach schneller! Morgen wird der studierte IT-Leiter darüber informiert, weil der Hauptschüler sich erdreistet hat, das ohne jede Rückfrage umzusetzen, da ansonsten keine Ware mehr vom Hof gegangen wäre!

    Bin gespannt, wie er wieder ausrastet, weil wir doch kein LinuX-KnowHow in der Firma haben!

  19. Anonymous sagt:

    https://docs.microsoft.com/en-us/windows/release-health/status-windows-10-20H2#1573msgdesc


    After installing updates released March 9, 2021 or March 15, 2021, you might get unexpected results when printing from some apps. Issues might include:
    Elements of the document might print as solid black/color boxes or might be missing, including barcodes, QR codes, and graphics elements, such as logos.
    Table lines might be missing. Other alignment or formatting issues might also be present.
    Printing from some apps or to some printers might result in a blank page or label.
    Next steps: We are working on a resolution and estimate a solution will be available in the coming days.

  20. Michael B. sagt:

    Ich schrieb gestern (17. März 2021 um 17:38), dass KB5000802 auf einer VM mit Windows 20H2 1942.746 noch als Update erschien. Nach den Updates hatte die VM die 19042.867.

    Heutiger Test mit einem Snapshot der 20H2 1942.746 von gestern und erneutem Update-Suchlauf ergab, dass KB5000802 nicht mehr angeboten wurde. Nach Updates hatte die VM ebenfalls die 19042.867.

    Auf dieser VM habe ich dann manuell das auf dem Microsoft-Update Katalog vorhandene KB5001567 installiert. Die VM hatte danach die 19042.868. Ob sich weiterhin Probleme ergeben, habe ich noch nicht getestet.

    Ein weiterer Test hatte ich gestern mit der 19042.867 und KB5000802 gemacht, indem ich das KB5001567 über den Microsoft Update-Katalog geladen und installiert habe, mit dem Resultat, dass die VM danach nicht mehr erreichbar war (RDP-Problem?).

    KB5000802 (09.03.) und KB5001567 (15.03.) machen in Korelation Probleme, was sich mit der Aussage „After installing updates released March 9, 2021 or March 15, 2021, you might get unexpected results “ deckt. Aber warum steht KB5001567 nach wie vor im Update-Katalog? Für mich absolut nicht nachvollziehbar. Da laufen doch etliche Anwender wieder ins offene Messer.

  21. Lothar Weber sagt:

    Problem gelöst!
    Nach dem Update der Dymon Software heute V. 8.7.4 wird wieder normal gedruckt!!

  22. Frizz sagt:

    Nur am Rande:
    Letztes QualitaetsUpdate KB 50000802 am 09.03.2021
    TreiberUpdates: Keyboard_08082015 am 10.03.2021
    Weitere Updates KB5001567 am 17..03.2021
    auf Surface Pro 4 i5 8GB Windows Pro 20H2 Build 19042.868
    seit in Betriebnahme am 18.3.21 16:00 2xmal BSOD
    nach über 1 1/2 Jahren Beschwerdefreiheit
    Sonst nichts gestellt, geändert oder sonstwas, kein Schlangenöl.
    Drucker: Samsung C480W, Canon MX925
    nur TC 10.0 Beta1 neu

  23. Joerg sagt:

    Kyocera Treiber sind am schlimmsten betroffen -Bluescreen

    Grafik Druck – DEFEKT

    Update KB5001649 behebt den Grafikfehler nicht !!!

    BLuescreen ist weg wenn zusätzlich Druckertreiber erneuert werden

  24. Jonathan sagt:

    Hallo zusammen,

    Microsoft hat zu den grafischen Problemen beim Druck neue Out of Band Updates realeased.
    Habe hier mal eine Übersicht erstellt inkl. Links zum Herunterlaen, falls diese nicht angezeigt werden.
    Windows 10 20H2 / 2004 – KB5001649 https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5001649
    Windows 10 1909 – KB5001648 https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5001648
    Windows 10 1809 – KB5001638 https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5001638
    Windows 19 1803 – KB5001634 https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB5001634

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.