DNS-Störung: Xbox Live, Teams, Office 365, OneDrive und Bing betroffen (1./2.4.2021)

[English]Vor einigen Stunden gab es einen weltweiten Ausfall der Microsoft Cloud-Dienste Xbox Live, Teams, Office 365, OneDrive und Bing. Eine Störung in der DNS-Auflösung war hier wohl das Problem. Die Störung scheint aktuell behoben zu sein.


Anzeige

Die Störung ist wohl die Nacht (gegen Mitternacht deutscher Zeit) aufgetreten. Auf Twitter gibt es eine Abfolge von Tweets der Microsoft-Leute mit Informationen dazu.

DNS-Störung: Xbox Live, Teams, Office 365, OneDrive und Bing betroffen

Hier die Textauszüge der Tweets von Microsoft 365 Status (@MSFT365Status) von vor ca. 6 Stunden (1. April 2021, war aber kein April-Scherz):

We’re investigating an issue in which users may be unable to access Microsoft 365 services and features. We’ll provide additional information as soon as possible.

Engineers are fully engaged and investigating this issue. Access to both http://status.office.com and the Service Health Dashboard may be affected by this event.

We’re investigating a potential DNS issue and are evaluating our mitigation options.

Microsoft rerouted traffic to our resilient DNS capabilities and are seeing improvement in service availability. We are continuing to investigate the cause of the DNS issue. The next update will be provided in 60 minutes or as events warrant.

As services begin to recover, admins can access additional details about this event in the admin center under MO248163.

We rerouted traffic to our resilient DNS capabilities and are seeing improvement in service availability. We’re managing multiple workstreams to validate recovery and apply necessary mitigation steps to ensure complete network recovery.

Vor gut fünf Stunden folgten dann die Bestätigungen, dass das Problem behoben sei:

We have confirmed that the underlying DNS outage has been mitigated. Currently we’re validating the recovery of the downstream Microsoft 365 services. Additional details can be found on http://status.office.com or MO248163 in your admin center.

We’re continuing to mitigate residual impact experienced by SharePoint Online. In parallel, we’re continually monitoring all Microsoft 365 services to ensure that they remain in a healthy state. Additional details can be found on http://status.office.com or via MO248163.

We’ve successfully resolved the issue that was causing residual impact for SharePoint Online and we’ve confirmed that all Microsoft 365 services have returned to a healthy state. Additional details can be found via MO248163.

Bei allestörungen.de gab es in Bezug auf Microsoft Office 365 die Nacht nur einen kleineren Peak – wohl, weil die Leute in Deutschland im Bett waren und geschlafen haben.

Office 365-Störung 1.4.2021
Office 365-Störung 1.4.2021

Weltweit hat dies aber wohl einige Kunden der Microsoft Cloud aus dem Geschäft geworfen – der nachfolgende Tweet deutet das an:

MS Cloud-Outage April 1, 2021 (no joke)


Anzeige

Englischsprachige Webseiten wie The Register oder windowscentral habe das in separaten Artikeln aufgegriffen.

DNS-Ausfall
Ursache für die Probleme war wohl eine Überlastung eines Azure DNS-Servers, wie obiger Tweet suggeriert.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Cloud, Störung abgelegt und mit Ausfall, Cloud verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu DNS-Störung: Xbox Live, Teams, Office 365, OneDrive und Bing betroffen (1./2.4.2021)

  1. Robert Richter sagt:

    Extrem peinlich, in letzter Zeit haben sie keinen guten Lauf. Drucker-Probleme nach Update, Exchange offen wie ein Scheunentor, etc.
    Die alten „Hasen“ sind wohl langsam im Ruhestand und das „junge Gemüse“ bringt‘s einfach nicht…

    • micha45 sagt:

      Na klar, wie soll es auch anders sein.^^

      Ich hatte von den Problemen nichts mitbekommen.
      Das lag wahrscheinlich daran, dass ich mich zu dem genannten Zeitpunkt im Land der Träume befand und meinen wohlverdienten Schönheitsschlaf genossen hatte.

      Was mir wieder mal zeigt, dass man hin und wieder Probleme nur durch Schlaf aussitzen und überwinden kann.^^

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Die „alten Hasen“ haben leider oftmals schlecht dokumentiert und die „jungen Hasen“, die mittlerweile immer weniger werden, dürfen sich dann durch den Code-Dschungel wühlen, ohne auch nur eine Idee zu haben, was die „Ewiggestrigen“ davor fabriziert haben. :-D

      Für uns als Konsument natürlich egal. Dienst funktioniert nicht, wie erwartet, fertig. Die Mailserver durch Microsoft sind auch löchrig wie ein schweizer Käse. Wie löst man es bei Microsoft? Man versteckt sie hinter anderen Systemen, ähnlich Cloudflare, damit man die Vulnerabilität nicht weiter testen kann…

    • Chris sagt:

      Ein DNS Problem muss im Kern nicht bei MS liegen, sondern kann auch an irgendeinen der „Single Point of Failure“ Knotenpunkte dieser Welt auftreten weil dieser die Route nicht richtig auflöst oder überlastet ist.

      Kann aktuell selber darüber berichten, da wir aktuell auch mit einem solchen Problem zu kämpfen haben bei der Route von Anschluss A nach Anschluss B.
      Wobei Anschluss A ein anderer Provider ist als Anschluss B.

      Für sich laufen beide Leistungen sauber, aber pingt man von Anschluss A die öffentliche IP von Anschluss B an gibt es aktuell 34% Paketverlust und hohe Pings. Ein Trace zeigt eindeutig das das Problem sein Ursprung in Frankfurt hat, dem Knotenpunkt wo Provider A die Route an Provider B übergibt.

      Auf der anderen Seite tritt kein Paketverlust auf wenn man mit Provider C zu Anschluss B pingt.

      Dieses Problem tritt also nur auf wenn man eine Verbindung von A nach B aufbauen will. Und das erklär jetzt mal den beiden Support Hotlines das einer der beiden Provider hier ein Problem hat. Jeder für sich sagt erstmal, die Leitung läuft sauber, was im Kern auch stimmt. Aber wenn ein VPN zwischen den beiden Anschlüssen aktiv ist ist hat man eben ein echtes Problem bei 34% Paketverlust und hohe Pings.

      Der Fehler ist und die Ursache ist gestern Abend bestätigt worden, aber ist bis jetzt noch nicht bereinigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.