Firefox 89.0.0 (mit Proton) sowie 78.11.0 ESR verfügbar

Mozilla[English]Die Mozilla-Entwickler haben zum 1. Juni 2021 die Version 89.0.0 mit der neuen Proton -Benutzeroberfläche sowie den und 78.11.0 ESR des Firefox-Browsers freigegeben. Es handelt sich einen neuen Entwicklungszweig, welches Schwachstellen beseitigen, aber auch Fehler beheben soll.


Anzeige

Die Proton-Oberfläche

Im Entwicklungszweig 89 haben die Mozilla-Entwickler die grundlegend überarbeitete Proton-Bedienoberfläche freigeschaltet. Nachfolgende Abbildung zeigt den neuen Browser. In den Release Notes findet sich ein Abriss der Neuerungen – Sören Hentzschel stellt die die neue Proton-Oberfläche hier vor.

 Proton-Oberfläche im Firefox 89

Firefox 89.0.0

Laut den Release Notes bringt die Version 89.0.0 einige Fehlerbehebungen und Sicherheitsfixes. Hier ein grober Überblick über die Neuerungen:

  • Farben in Firefox auf macOS werden auf Wide-Gamut-Displays nicht mehr gesättigt, nicht getaggte Bilder werden korrekt als sRGB behandelt und Farben in Bildern, die als sRGB getaggt sind, entsprechen jetzt CSS-Farben.
  • Wenn Sie im Vollbildmodus unter macOS die Maus an den oberen Rand des Bildschirms bewegen, werden Ihre Tabs nicht mehr hinter der Systemmenüleiste versteckt.
  • Auch im Vollbildmodus unter macOS ist es jetzt möglich, die Browser-Symbolleisten auszublenden, um ein umfassendes Vollbild-Erlebnis zu erhalten. Dies bringt macOS auf eine Linie mit Windows und Linux.

Zudem wurden einige kritische Sicherheitslücken, die als hoch oder moderat eingestuft sind, in der neuen Version behoben.

  • #CVE-2021-29965: Kritisch, Passwort-Manager in Firefox für Android anfällig für Domain-Spoofing; Eine bösartige Website, die einen HTTP-Authentifizierungsdialog auslöst, könnte den integrierten Passwort-Manager austricksen, um Passwörter für die aktuell aktive Website vorzuschlagen, anstatt für die Website, die den Dialog ausgelöst hat. Dieser Fehler betrifft nur Firefox für Android. Andere Betriebssysteme sind nicht betroffen.
  • CVE-2021-29965: Moderat, Aus dem Private-Browsing-Modus gedruckte Dateinamen werden in den Voreinstellungen nicht korrekt beibehalten; Firefox hat früher den zuletzt verwendeten Dateinamen für den Druck einer Datei zwischengespeichert. Beim Generieren eines Dateinamens für den Druck schlägt Firefox normalerweise den Titel der Webseite vor. Die Kombination aus Caching- und Vorschlagstechniken kann dazu geführt haben, dass der Titel einer Webseite, die im privaten Browsing-Modus besucht wurde, auf der Festplatte gespeichert wurde.
  • #CVE-2021-29961: Moderat, Firefox UI spoof using `<select>` elements and CSS scaling; Beim Styling und Rendern eines übergroßen <select>-Elements wendete Firefox nicht die korrekte Beschneidung an, wodurch ein Angreifer die Benutzeroberfläche übermalen konnte.
  • #CVE-2021-29963: Moderat, Shared cookies for search suggestions in private browsing mode, Die Suchvorschläge in der Adressleiste im Modus „Privates Surfen“ haben Sitzungsdaten aus dem normalen Modus wiederverwendet. Dieser Fehler betrifft nur Firefox für Android. Andere Betriebssysteme sind davon nicht betroffen.

Details zu weiteren Sicherheitsfixes lassen sich hier nachlesen. heise hat hier eine grobe Zusammenfassung gegeben.

Firefox 78.11.0 esr

Es wurde auch ein Update des Firefox 78.11.0 esr mit einem Jahr Langzeit-Support mit den gleichen beseitigten Schwachstellen bereitgestellt. Der neue Firefox und die ESR-Variante  können von dieser Webseite heruntergeladen werden (die Variante ist über die angezeigten Listenfelder zu wählen).


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Firefox abgelegt und mit Firefox verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Firefox 89.0.0 (mit Proton) sowie 78.11.0 ESR verfügbar

  1. Harald.L sagt:

    Noch kann man in den Einstellungen unter about:config über die Variable browser.proton.enabled das neue Design abschalten. Wie lange / über wie viele Updates hinweg das möglich ist das ist allerdings fraglich. Irgendwann wird diese Möglichkeit bestimmt wegfallen.

    • Peter sagt:

      DANKE !!!

    • Tom sagt:

      Das einzige was ich getan habe, ist mittels browser.compactmode.show die Abstände zu verringern – bei mehr und vielen vorhandenen Lesezeichen „scrollt man(n und frau) sich sonst den Wolf“…

      • Doc WP sagt:

        Der compactmode verringert bei mir leider nicht die Abstände in den Lesezeichen, ich musste auf proton.enabled ausweichen, um das wieder kompakt zu haben. Habe viele Lesezeichen und das automatische Zurückscrollen beim nächsten Aufruf dauert auch lange, ist so für mich sonst eine Verschlechterung.

    • Katzmarek sagt:

      Herzlichen Dank! :-)

      Das neue Design ist sooo grausam Kontrastarm, vor allem in den Tabs, dass ich bereits als „Notbehelf“ die Erweiterung „Colourful Tabs“ installierte hatte.
      Das war zwar nicht optimal aber besser als vorher…

      Es ist nicht nachvollziehbar, was sich „die Entwickler“ dabei gedacht haben!

  2. Andreas sagt:

    Und wieder mal haben die Mozilla-Entwickler das Layout meiner Firefox-Benutzeroberfläche zerstört.

    Ich bevorzuge die klassische Reihenfolge „Menüleiste – Adressleiste mit Toolbar – Lesezeichenleiste – Tab-Leiste – Browser Content“ (vom oberen Fensterrand aus gezählt). Dazu habe ich in der userChrome.css umfangreiche Anpassungen für die Benutzeroberfläche eingefügt.

    Nach dem Update (zum Glück in einer VM) dümpelte meine Tab-Leiste am unteren Fensterrand herum – tolle Neuerung, danke Mozilla! Dabei ist es auch egal, ob man die Proton-Oberfläche über den Schlüssel browser.proton.enabled abschaltet oder nicht.

    Die automatischen Updates habe ich erstmal geblockt. Wenn ich die Tage mal Zeit habe, muss ich mich mal wieder im Netz auf die Suche begeben, ob es schon einen Fix für diese „Neuerung“ gibt.

  3. Hannes sagt:

    Design ist halt immer Geschmackssache. Mir gefiel die neugestaltete Oberfläche auf Anhieb. Allerdings hoffe ich, dass der Kompaktmodus auch bei weiteren Updates als Option erhalten bleibt. Im Normalmodus beansprucht Firefox viel zu viel Platz am oberen Rand.

  4. 1ST1 sagt:

    Was ist das denn oben für eine Abbildung? Die Fensterrahmen usw. oben sehen so nach Vista aus, und nicht nach 10. Ich habe die Version 89 auch heute morgen aktualisiert, und bei mir sieht fast alles noch aus wie vorher, die Schriftart in den Menüs und die Symbole sind sind dünner geworden, das ist was mir bisher aufgefallen ist. Notwendig wäre diese Änderung aber nicht gewesen.

    • Micha sagt:

      „Was ist das denn oben für eine Abbildung?“

      Das ist ein Windows 7 im Basis Design. Unter Windows 8.1 sieht es aber ähnlich aus.

      Der einzige Unterschied bei mir ist das ich die „Menüleiste“ aktiviert habe. Somit liegen über der Tableiste noch das „Drop Down Menü“. Dieses wurde nicht durch das Update verändert.

      Zum einschalten: „Alt“ drücken –>“Ansicht“ –>“Symbolleisten“ —>“Menüleiste“

      Was mich stört ist das alle Tabs die inaktiv sind ohne Trennstrich dargestellt werden. Ach das Grau in Grau beim nicht aktiven Adressfeld und Suchfeld sieht nicht gut aus. Mehr Kontrast wäre Wünschenswert.

      Deshalb habe ich das neue Design wie von „Harald.L“ oben in Antwort 1 beschrieben wieder abgeschaltet.

  5. Tim sagt:

    Info für ESR Anwender:
    Die Proton Ansicht kommt mit Firefox ESR 78.13 am 10.08.2021

    • deoroller sagt:

      Dass Proton bei ESR91 kommt, hatte ich befürchtet, aber dass das Design noch im laufenden ESR78 geändert wird, ist ein Schock.
      Gibt es dazu eine Quelle?

  6. chw9999 sagt:

    Was man auf den Beispielbildern bei soeren-hentzschel sofort sieht, ist eine – wieder – um ein paar Pixelzeilen verkürzte Darstellung des Inhalts, weil der „Overhead“ mehr Platz beansprucht im Vergleich zur Vorversion.

    Ich würde gefühlt sagen, dass in wenigen Jahren das Drumherum mehr Platz beansprucht als die dargestellte Webseite – aber natürlich viiieel moderner, sorry, „mutiger“ ;)
    Das Bild, das man sich vor dem geistigen Auge vorstellen sollte, entspräche ungefähr dem, was installationsfreudige User auf den Internet-Explorer mit all den „optional“ geladenen Toolbars schon vor Jahren sahen – Sehschlitz! Oder als Äquivalent: die Zigaretten im „5. Element“ ;)

  7. quack sagt:

    Ich hatte beim Lesen sofort einen Gedanken: „Warum muss man denn immer sofort eine neue Version installieren, wenn die existierende wunschgemäss und einwandfrei funktioniert und auch keinerlei Sicherheitsprobleme verursacht?
    Ein Browser ist ja keine Unterhose, die ich täglich wechseln sollte….
    Meine Erfahrung mit Updates: Erst einmal warten, ob eine neue Version einwandfrei funktioniert, und erst dann updaten….. Ich habe mich immer an diese Regel gehalten und fahre damit bestens….. Das Testen neuer Versionen überlasse ich den -zig-Zeitschriften, die müssen ja auch immer sofort auf den Zug aufspringen ! Nur: für die gehört das Risiko ja zum täglichen Geschäft, ich aber muss mit der Software arbieten.
    Nur so einmal zum Nachdenken, ob es sinnvoll ist, immer sofort upzudaten….

  8. Joschi sagt:

    Also ich muss eines sagen:
    Als design-verwöhnter (gibt es den Ausdruck?) langjähriger Firefox-Nutzer finde ich das neue Aussehen sehr gelungen. Schlank, sehr schalnk. Klar, wenn man als Power-User individuelle Anpassungen gemacht hat, könnte dieser Open-Source Browser einem durch solche „Main-Updates“ mal Konfigurations-Arbeit bereiten. Du liebe Güte.
    Aber was will man denn?
    Der Firefox ist doch nun wirklich sehr brauchbar. Ich traue mich fast gar nicht zu schreiben: Jammern auf hohem Niveau! Jetzt habe ich es doch geschrieben.

  9. Karl sagt:

    Ähm, ich habe mich jetzt einen Tag mit dem neuen Design herumgeschlagen und bin gar nicht glücklich.
    Ich verwende noch die Menüs, und wenn das Lesezeichenmenü, das vorher auf den ganzen Schirm gepasst hat (2048×1156), plötzlich eineinhalb mal so lange ist, gehört das definitiv nicht in die Rubrik gelungen.

    Mich erinnern die „neuen Designs“ immer mehr an Kinderbücher – weniger Information auf viel viel mehr Platz.
    Das hat mich schon bei den Einstellungen – Apps geärgert (Systemsteuerung viel mehr Information in einer Zeile) und ist auch so beim Onlinebanking (George in Österreich) – Hauptsache bunt (trifft bei Firefox auch nicht zu).

    Wird hier eine verblödete, immer wenig informationsverarbeitende Masse herangezogen (ich nenne das immer Teletubbie Oberfläche)? Mal so ein provokativer Gedanke von mir. Vielleicht bin ich mit knapp 50 auch schon zu alt dafür…

    • m sagt:

      Wenn Du Deinen FF Deinen bedürfnissen anpassen möchtest,
      komm doch auf’s https://www.camp-firefox.de/

      Da wird Dir recht schnell geholfen.

      • Karl sagt:

        Das mit den Einstellungen ist nicht mein Problem, das schaffe ich schon auch so.

        Mein Problem liegt inzwischen immer mehr in der Teletubbie Oberfläche. M.M. nach ist das doch keine Mensch – Maschine Schnittstelle mehr und wie lange kann ich das dann noch blockieren?

        Geschuldet ist der Flächenbedarf auch immer mehr der Touch Generation – dort brauche ich mehr Platz um zielsicher etwas treffen zu können. Damit hat doch Windows 8 schon Schiffbruch erlitten. Lernen die Konzerne und Entwickler noch etwas aus ihren Fehlern – ich glaube nicht.

  10. vacfejib sagt:

    lesen mangelhaft:
    „sowie den und 78.11.0 ESR“
    ohne ‚und‘

  11. Thomas sagt:

    Mir langts, Edge, Punkt.

  12. Martin sagt:

    Ich habe gerade upgedated und bei mir war der Compact Mode schon aktiv. Dennoch ist der Nutzbereich mit Proton 3-4 mm kleiner und auch das URL-Feld sowie das Suchfeld sind kürzer. Zudem dieses Kontrastarme und dass im Burgermenü nun die Icons fehlen – einfach grausam. Ich musste dadurch viel länger suchen, bis ich die gewünschten Einträge im Burgermenü fand. Und Wesites nutzen ja ohnehin nur noch die Höhe des mitteleren Fensterdrittels. Die Drittel links und rechts sind leer oder Werbung, also völlig nutzlos. Das geht wirklich gar nicht. Bald muss man den Bildschirm am PC um 90° drehen? Man will mit aller Gewalt alles aufs Smartphone zwingen, oder wie?

    • Martin sagt:

      Ich hatte mich so geärgert, dass ich ganz vergessen hatte zu erwähnen, dass ich Proton auch sofort über about:config abgeschaltet habe und man dabei auch sieht, wie viel Platz dadurch in der Höhe gewonnen wird (ich habe es gerade noch mal getestest und mir dabei ein Editorfenster in den Vordergrund gepinnt, sodass ich an dessen Fensterrahmen exakt die Verschiebung sehe). Auf der about:config Seite macht es eine halbe Zeile aus.

      Mit Proton sieht man in der Lesezeichenspalte 12 Einträge weniger, in der Chronikspalte sind es 10 Einträge weniger.

      Kommt denn bei Mozilla keiner auf die Idee, Proton nur auf Touch-Geräten automatisch zu aktivieren bzw. es auf herkömmlichen Geräten automatisch zu deaktivieren?

      Angefangen hat den ganzen UI-Mist Google, mit „Material“ und ich wünsche mir die Usabilitity der 2000er zurück, wo man noch extrem mehr Informationen auf einen Blick auf dem Bildschirm hatte.

  13. Klaus sagt:

    Ich stimme dem Tenor von Martin zu: offenbar haben die Firefox-Entwickler komplett außer Acht gelassen, dass es nicht nur Smartphone-Nutzer gibt. Unter Android lässt sich ProtonUI noch ertragen. Dort kommt’s nicht so drauf an. Doch unter Windows empfinde ich es als Bevormundung der Entwickler, dass ich mein produktives Nutzerverhalten an das anpassen muss, was die Firefox-Entwickler unter „modernen Style“ verstehen.
    Dabei gilt doch stets: vermeindlich modern bedeutet nicht automatisch eine Verbesserung der Bedienbarkeit. Was ist so erstrebenswert daran, eine kontrastarme Oberfläche anzubieten? Warum müssen die Ordnersymbole (Taskleite und Lesezeichen!) durchsichtig sein? Warum muss die Oberfläche aussehen wie Daft-Druck? Warum z.B. der Menüpunkt “ vorherige Sitzung wiederherstellen“ nun in die Untiefen der Chronik verschoben wurde, ist schleierhaft.
    Warum es für Win10 nahezu unmöglich erscheint, eine Oberfläche anzubieten, die ans Betriebssystem angepasst ist, erschließt sich mir nicht. Offenbar ist es für MacOS der Fall. Ist es Arroganz der Entwickler oder schicht Unerfahrenheit? Der schlichte Hinweis auf die Konfigurierbarkeit via userChrome.css, den ich bei Twitter von Sören Hentzschel erhielt, ist wertlos. Ich habe nicht die Zeit, mich hier einzuarbeiten. Vor der Installation von Firefox 89.0 fehlt die Warnung, dass Firefox 89.0 für Hochkant-Format optimiert wurde (Ironie aus).
    Seit nunmehr 25 Jahren bin ich überzeugter Firefox-Nutzer. Will Mozilla mich nun zwingen, den Browser zu wechseln?

  14. Seita sagt:

    Habe gerade den FF upgedatet. Einfach nur Grausam das neue Design.
    Direkt wieder deaktiviert den Mist.
    Wenn das bei Mozilla so weiter geht wird einfach nicht mehr aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.