Geforce GPU: Probleme bei der Ausgabe an LG OLED TV der CX Reihe

[English]Ein Blog-Leser, der ungenannt bleiben möchte, hat mich wegen Problemen bei der Grafikausgabe bei Nvidia Geforce GPUs an einen LG OLED TV der CX Reihe kontaktiert. Er sucht Personen, die mit dieser Konstellation Probleme haben.


Anzeige

LG OLED TV der CX -Reihe

Die LG OLED TV-Modelle der CX -Reihe werden auch in Deutschland im Handel angeboten. Ich habe nachfolgend mal eine Anzeige des Herstellers LG mit einigen Aussagen zu einem solchen Gerät herauskopiert. Der Hersteller wirbt mit Nvidia G-Sync und HDMI 2.1 bei diesem Gerät.

LG OLED TV der CX -Reihe

Nvidia G-Sync

Nvidia G-Sync ist eine proprietäre Adaptive-Synchronisation-Technologie für Bildschirme, die von Nvidia entwickelt wird. Sie soll sogenanntes Screen Tearing vermeiden. Im Gegensatz zu V-Sync wird die Synchronisation hardwareseitig über die im Bildschirm verbauten Komponenten und den Grafikprozessor im PC übernommen.

Bei G-Sync wird die Bildwiederholfrequenz des Monitors an die des ausgebenden Gerätes angepasst, was auch für weniger Ruckeln des Bildes sowie eine geringfügig höhere Reaktionszeit sorgen soll. Für die Nutzung ist zwangsläufig ein Grafikprozessor von Nvidia erforderlich. Das Konkurrenzprodukt von AMD heißt FreeSync und wird von Nvidia Grafikprozessoren beginnend mit der GeForce-10-Serie und Treiberversionen ab 417.71 ebenfalls unterstützt.

Aber das funktioniert wohl nicht

Die Erfahrungen eines Blog-Lesers muss man so zusammen fassen: Es klappt schlicht nicht. Der Blog-Leser schrieb mir in einer privaten Nachricht auf Twitter:

ich suche Personen die einen LG OLED TV der CX Reihe haben und diesen mit einer Geforce GPU betreiben. Seit April bin ich bei LG auf Granit und bei Nvidia auf wenig Hilfe gestoßen. Es wird damit geworben, dass der TV gesync unterstützt, und er ist auch bei Nvidia gelistet. Er tut es jedoch nicht. Ob sich wohl jemand finden lässt der das bestätigen oder widerlegen kann (Screenshots vom Nvidia control panel erforderlich).

 

Laut Aussagen des Blog-Lesers werden durchaus auch Modelle ab 2019 in Bezug auf G-Sync unterstützt (siehe den Link hier und den Artikel hier). Die Hardware des Lesers ist von 2021. Dazu schreibt der Leser:

Die LG Modelle sind grundsätzlich als gsync compatible gelistet. Und es gibt für alle Geräte eine Fußnote. Der Nvidia-Support hat sich darauf aber nicht bezogen.

„2 – G-SYNC Compatible monitors support variable refresh rate on GeForce 10 series and higher GPUs on Display Port and GeForce 30 series and higher GPUs on HDMI 2.1.“

Dazu schreibt der Leser, dass er In der Tat eine Geforce der GTX 10 Serie habe und demnach ginge die Anbindung des TV-Gerätes nur mit Displayport. TV-Geräte haben aber kein Displayport … Der Blog-Leser merkt noch an, dass Nvidia zur RTX 2000 Serie gar nichts dazu schreibt.


Anzeige

LG / Nvidia G-Sync settings
LG / Nvidia G-Sync-Settings, Quelle: reddit.com

Gehe ich im Internet auf die Suche, poppt das Thema schon seit einem Jahr immer wieder hoch. Es gibt zum Beispiel diesen reddit.com-Thread, wo ein Nutzer im Jan. 2021 schreibt, dass der nVidia-Treiber 461.40 dazu führt, dass der LG CX nicht mehr als G-Sync-kompatibel erkannt wird (siehe obigen Screenshot). Er schlägt vor, dass Betroffene sich bei nVidia beschweren. Ein Entwickler von Nvidia hat sich auch im Thread gemeldet und bittet um Unterstützung von Betroffenen – siehe die Diskussion im verlinkten reddit.com-Thread. Irgend jemand aus der Leserschaft, der da was an zusätzlichen Erfahrungen beisteuern kann?

Man kann das Microsoft-Kommando dispdiag verwenden, um Anzeigeinformationen in eine Datei zu speichern. Der Blog-Leser schrieb mir dazu: habe nun herausgefunden warum das Tool dispdiag bei mir nicht funktioniert. Der Support wollte das auch von mir haben. Die Anleitung funktioniert nur mit cmd, nicht in PowerShell, und sie funktioniert nicht wenn man Onedrive KFM (KFM=Known Folder Move) benutzt. Dürfte weit verbreitet sein.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Geräte abgelegt und mit Geräte verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Geforce GPU: Probleme bei der Ausgabe an LG OLED TV der CX Reihe

  1. Gerold sagt:

    Neuste CX Firmware 03.23.06 vom 2. Juni 2021 schon drauf?

    Bist Du im avsforum schon unterwegs?

    2020 LG CX–GX dedicated GAMING thread, consoles and PC

    https://www.avsforum.com/threads/2020-lg-cx%E2%80%93gx-dedicated-gaming-thread-consoles-and-pc.3138274/

  2. Peter Leonhardt sagt:

    Verstehe das Problem nicht. Mit einer 6 Jahre alten GPU-Gen wird man auch ganz sicher nicht ganz vorne mitspielen können.

    Mindestens ne 2000er GPU wird hierfür benötigt, weil die das G-sync Signal über den HDMI 2.0 Ausgang durchschleifen kann. Jedoch finde ich es persönlich auch sinnlos, eine 2000er GPU zu benutzen, da diese kein HDMI 2.1 hat und es somit keine Möglichkeit gibt, auf dem LG Fernseher in 4k @120 Hertz zu spielen. Für die 2000er Serie gibt es viel bessere Monitorlösungen, wo man auch in 4k @120 Hertz spielen kann. Wenns trotzdem der OLED sein soll, dann würde ich einfach mal in die Tasche greifen und ne 3000er Serie GPU kaufen. Zum Zeitpunkt meines Kommentars gibt es gerade ne MSI 3080ti in der Suprim oder Trio Fassung auf Alternate.de zu kaufen. Wenn es der betreffenden Person so wichtig ist, auf dem OLED G-sync zu aktivieren dann soll diese doch einfach einmal in die Tasche greifen und sich die Karte leisten, anstatt an einer 6 Jahre alten GPU festzuhalten.

    An seiten von Nvidia und LG hätte ich mich da auch zurückgehalten. Man kann von einer so alten GPU-Gen keine neuen Wunder verlangen -.-

  3. Alex sagt:

    VRR (variable refresh rate) wird bei HDMI leider erst ab 2.1 unterstüzt.
    Kann eine der beiden Seiten (GPU oder Display) kein HDMI 2.1 ist es schlicht nicht möglich.

    Die GeForce GTX 10xx GPUs haben kein HDMI 2.1 und unterstützen dementsprechend kein VRR via HDMI, nur via DP.
    Adapter von DP auf HDMI können da anscheinend leider auch nicht weiterhelfen.

    Für GeForce RTX 20xx GPUs wurde mal eine HDMI 2.1 VRR kompatible Firmware angekündigt, konnte ich aber in der kürze nichts weiter drüber finden, denke nicht das die wirklich veröffentlicht wurde.

    Bei nVidia sind aktuell entsprechend nur die GeForce RTX 30xx GPUs HDMI 2.1 VRR kompatibel.

  4. Alex sagt:

    Gerade noch etwas gefunden.
    Mit dem Treiber 441.12 in Nov. 2019 wurde wohl HDMI 2.1 VRR via HDMI 2.0 schnittstelle reingemogelt, jedoch nur for GTX 16xx und RTX 20xx GPUs.

    „The 441.12 driver also brings the introduction of HDMI 2.1 Variable Refresh Rate support for Turing-based GPUs. Initially, this means that owners of RTX 2xxx-series or GTX 16XX cards can get a G-SYNC-compatible experience from the current lineup of LG OLED televisions. As these televisions are the first on the market to properly support the HDMI 2.1 VRR spec, they will be the early showcase for how the tech works with PC gaming. “

    https://www.shacknews.com/article/114776/new-nvidia-game-ready-driver-adds-rdr2-and-hdmi-vrr-support

  5. 1ST1 sagt:

    Frage am Rande: Kennt jemand ein Tool, mit dem man mehr über angeschlossene Monitore unter Windows rauslesen kann? Mir geht es speziell darum, die verwendete HDMI-Version für Analysezwecke auszulesen. Ich kenne nur MonitorInfoView von Nirsoft, das zeigt aber die HDMI-Version nicht an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.