Der Ausfall der Fastly-Cloud-Server und die Folgen

Am gestrigen 8. Juni 2021 gab es eine Störung im Content Delivery Network (CDN) des US-Anbieters Fastly. Ich hatte im Blog-Beitrag StackOverflow, Twitch, Reddit, etc. down – Fastly CDN-Ausfall (8.6.2021, 12:00 Uhr) berichtet. Die Störung war zwar nach einer Stunde wohl wieder behoben, der Ausfall hat alleine Amazon wohl um die 32 Millionen US-Dollar gekostet. Es zeigt sich wieder einmal, wie verletzlich dieses Internet eigentlich ist. Aber warum ist das so?


Anzeige

Die Fastly-Störung am 8. Juni

Am 8.6.2021, 12:00 Uhr gab es einen Ausfall des Content Delivery Networks (CDN) Fastly. Das führt dazu, dass Webseiten wie StackOverflow, Twitch, Reddit, etc. nicht mehr erreichbar waren und einen Fehler 503 lieferten. Für reddit.com  lieferte allestoerungen.de die nachfolgenden Informationen.

reddit.com down
reddit.com down

In Großbritannien waren die offiziellen britischen Regierungsseiten offline, aber die Störung beeinträchtigte weltweit Webseiten. Nachdem die Webseiten wieder in Betrieb sind, werden die Folgen vor allem für E-Commerce-Sites zu spüren sein. Unter den bekannteren Namen der Betroffenen stach Amazon heraus. Der Online-Marktplatz ist eine der populärsten Websites der Welt mit Millionen von Online-Besuchern täglich ist. Durch den Ausfall waren definitiv die Verkäufe auf der Amazon-Plattform beeinträchtigt.

Amazon-Verluste durch den Ausfall
Amazon-Verluste durch den Ausfall

Obiges Bild zeigt die vorhergesagten Verluste, die der Ausfall des CDN bei Amazon über einen bestimmten Zeitraum hat. Die von der SEO-Agentur Reboot zusammengestellten Daten zeigen, dass Amazon bei einem prognostizierten Ausfall von etwa 1 Stunde und 20 Minuten (80 Minuten) potenziell 32.654.938 US-Dollar an Umsatz verloren haben könnte. Wenn die E-Commerce-Website 12 Stunden lang ausgefallen wäre, hätte sie potenziell 293.894.444 $ an Umsatz verlieren können, für einen ganzen Tag hätte sie einen Schaden von 587.788.889 $ hinnehmen müssen! Das zeigt die Abhängigkeiten von diesem Internet.

Weshalb hat der Fastly-Ausfall diese Folgen?

Lotem Finkelsteen, Head of Threat Intelligence bei Check Point Software Technologies sagt dazu, dass der Grund für den weitreichenden Ausfall des Cloud-Service-Unternehmens Fastly noch unbekannt sei. Aber es sei wichtig, zu verstehen, warum die Auswirkungen so umfangreich sind. Fastly ist ein CDN – ein Content Delivery Network. CDN erzeugen Replika von Web-Seiten für deren Besitzer, um einen Lastenausgleich zu ermöglichen. So muss nicht jeder Nutzer dieser Welt auf einen zentralen Server zugreifen, was bei hohen Zugriffszahlen eine Überlastung verursachen kann. Stattdessen verteilen sich die Anfragen auf verschiedene Replika, die auf anderen Servern liegen – sogar in anderen Ländern.

Zum Beispiel könnte der ursprüngliche Server einer Web-Seite in San Francisco stehen, aber es gibt Replika in Paris, Manhattan, Tel Aviv und Hongkong.  Jeder wird zu dem Server geleitet, der seinem Gerät am nächsten liegt, was die Verbindung sehr beschleunigt. Wenn nun das CDN ausfällt, sind alle Replika nicht mehr verfügbar und niemand ist zudem in der Lage, die Inhalte des ursprünglichen Servers abzurufen. Es scheint in diesem Fall daher, als ob Amazon, Reddit, Twitch, Twitter, Financial Times und all die anderen großen Seiten gleichzeitig angegriffen wurden, doch es handelt sich nicht um eine Attacke gegen diese Unternehmen; sie erlitten keine Ausfälle. Die einzige Störung ereignete sich bei Fastly, dem CDN, das alle bedient.

Finkelsteen meint: Wir kennen, wie gesagt, den Grund des Ausfalls noch nicht und es gibt viele Möglichkeiten. Doch das Ereignis erinnert an einen ähnlichen Zwischenfall vom Oktober 2016, als das Mirai-Bot-Netz mehrere hochkarätige Ziele mit Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken lahmlegte. Mirai war ein IoT-Bot-Netz, welches die Kontrolle über Kameras und andere vernetzte Geräte erlangte und diese dazu brachte, Anfragen an einen bestimmten Server zu senden, nämlich den des Unternehmens Dyn, um ihn abzuschalten. Dieses ist ein DNS-Unternehmen, welches viele Marken wie Twitter, BBC und Reddit bedient.


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Internet, Störung abgelegt und mit Internet, Störung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der Ausfall der Fastly-Cloud-Server und die Folgen

  1. Kolja sagt:

    Wenn so mächtige, reiche und wertvolle Unternehmen ausschließlich eingleisig fahren. Selbst schuld. Es geht auch anders:
    https://www.jsdelivr.com/network/infographic

  2. Andreas sagt:

    Ja klar, Amazon hat fast 33 Millionen US-Dollar verloren wegen der Sache – was für ein Käse! Die Leute, die in den 80 Minuten nicht auf die Amazon-Seite kamen, haben ihre Käufe eben später getätigt. Solche blödsinnigen Angaben dienen doch nur der Berechnung von Versicherungsleistungen, wenn überhaupt.

    • Günter Born sagt:

      Ganz so einfach ist es leider nicht. Wenn Amazon der einzige Marktplatz wäre, würde es ggf. weitgehend passen. Aber: Es gibt Spontankäufe, die bei längerer Überlegung vielleicht nicht getätigt werden. Und es gibt den Effekt, dass der Käufer, wenn es bei Online-Shop 1 nicht klappt, sofort zu Online-Shop 2 weiter zieht. Also: Das pauschal als "Käse" abzutun, trifft leider auch daneben.

  3. Simon sagt:

    Viel interessanter ist die Frage warum Amazon auf Fastly setzt!? Die haben doch mit Amazon CloudFront ein eigenes CDN und die Serverkapazitäten etc. dürften auch deutlich höher sein als bei Fastly.

    • Anonymous sagt:

      Ich kenne mich mit den Besonderheiten beim Einsatz von CDN nicht aus, aber vielleicht ist der Dienst der eigenen Tochter teuer oder es ist passiert, trotz dem man parallel auch CloudFront im Einsatz hatte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.