Windows 10: Fehler 554 bei t-online-Mailzustellung

MailBlog-Leser Hans T. hat mich über Mail über Probleme mit der Mail-Zustellung bei t-online informiert. Er schreibt: Seit 3 Tagen kann ich keine E Mails an t-online Adressen senden. 20 meiner gespeicherten E Mail Adressaten empfangen und senden E Mails absolut fehlerfrei von und zu mir. Nur die Mails der beiden t-online Adressen kommen als unzustellbar an mich zurück. Ein Teil der Fehlermeldung lautet: SMTP error from Remote Server for Greeting command. Ein Errorcode lautet 554. Hans fragt: Vielleicht hat ein Blog Teilnehmer das gleiche Problem und eine Lösung dafür.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Mail abgelegt und mit Mail verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Windows 10: Fehler 554 bei t-online-Mailzustellung

  1. Dat Bundesferkel sagt:

    Easy. Sein Anbieter, mit dem er Mails versendet, ist auf der T-Online Blacklist. Da hilft nur direkte Kontaktaufnahme.

  2. Hans Thölen sagt:

    Vielen Dank für die Information. Ich habe an den Kundenservice meines
    Anbieters soeben eine E Mail mit dem Problem geschickt. Jetzt muß ich warten.

  3. Das passiert auch in unserem Kundenkreis immer öfter. Da die Spammer immer aggressiver spammem, wandern immer mehr Mailserver verschiedener Provider auf so mancher Blacklist. Ist leider so, da man sich das Postausgangsserver-Cluster des eigenen Anbieters mit vielen anderen Nutzern teilt.
    Da gehören eigentlich mal neue Ideen auf SMTP-Ebene auf den Tisch, denn von alleine wird diese Problematik sicher nicht besser.

    • Niels sagt:

      Ein eigener Server statt Fremdanbieter wäre hier wohl eine nicht so neue Idee

      • Paul sagt:

        Und woher bekommst Du die statische IP für den Server, nebst MX Einträgen etc.?
        Mit einer dynamischen IP wirst Du schon seit einigen Jahre keine eMails mehr per SMTP bei Fremden los, oder wenn der Reverse-lookup nicht mit dem vorwärts oder dem HELO übereinstimmt.

  4. Jan Krüger sagt:

    Ich bin bei HostEurope und kann ebenfalls nicht an die t-online senden. Das geht schon seit 2 Wochen so. Einige Konten habe ich im MailBasic Paket (da funktioniert der Versand), andere Konten sind auf eine cPanel Paket – da wird keine E-Mail zugestellt. Vom Postmaster der t-online gibt’s dazu aber auch keine Infos per E-Mail (spam etc.).
    T-Online Support stellt sich unwissend denn bei denen sei alles in Ordnung…

    • Dat Bundesferkel sagt:

      Bei T-Online kann ja auch alles in Ordnung sein. Die rufen halt öffentliche Blacklists wie die SBL ab.
      Der richtige Weg ist:
      – Anbieter des Maildienstes informieren, dessen Nachrichten nicht zugestellt werden können
      – Der Anbieter prüft die Situation und beantragt ggf. eine Entfernung von der / den Blacklist(s).
      – Der Blacklistbetreiber nimmt, wenn die Voraussetzungen gegeben und der Fragesteller autorisiert ist, die gesperrte IP/Domain von der Liste.

      Nach Ablauf der jeweiligen TTL (Cache) des Eintrages können Nachrichten wieder zugestellt werden.

      Das handhabe ich bei meinen Mailservern nicht anders.

      • Hans Thölen sagt:

        Den Anbieter habe ich über das Problem informiert. Da kam
        als Hilfe das, was bei Denen immer kommt : Mehrere sau –
        teuere Telefonnummern, welche ich hier von Thailand aus
        anrufen soll. Per E Mail ist bei Denen nichts zu machen. Die
        Begründung lautet : Weil der Dienst kostenlos ist gibt es auch
        keinen kostenlosen Support. Da muß man mit leben.

        • Paul sagt:

          Eigentlich sollte in der Reject message drin stehen, was der genaue Grund war. Es sei denn T-Online hat jetzt eine Volltrottel als Postmaster (BTST: Der Depp hatte *.com geblockt und prahlte damit, das es jetzt ganz viel Spam rejected. O-Ton: „der meiste Spam kommt ja von *.com“)

          Ansonsten die IP mal in die SBL eingeben, was die sagt und sich an den SBL Betreiber wenden.
          (Kommt drauf an ob das wirklich ein Fehler in seinem Algorytmus ist, ob es hilft)
          Anyway:
          Wenn mein Provider mich für seine(!) Fehler zahlen lassen will, würde ich da weggehen.
          Das hat nichts dammit zu tun ob der Dienst kostenlos ist. Was ist denn das für eine Denke? Hallo? Weil dder Dienst kostenlos ist, müssen wir auch nicht alle eMails abliefern?

  5. Carsten sagt:

    Darum SPF, DKIM, DMARC einrichten. Da muss man schon selber einen groben Fehler im Mailversand machen um auf Blacklists zu landen. Zumindest haben wir seit der Einrichtung Ruhe was das angeht.

    Gruß

    • Anonymous sagt:

      SPF sollte t-online.de selbst erstmal anbieten!

      • Carsten sagt:

        Und diese kindische Haltung hilft genau wem?

        Wenn der Betroffene seine Emails nicht von einem T-Online Server versendet, sondern einen eigenen Email-Server oder Anbieter hat, ist hier Hand anzulegen. SPF geht immer von Sender Seite aus nicht von Empfänger Seite.

        Letztlich möchte ja ich, dass meine Emails validiert werden, was andere dann damit machen kann ich nicht kontrollieren.

        • Anonymous sagt:

          Es gibt leider immer noch einige die aus Urzeiten ihre Firmenadresse bei t-online.de haben, statt sich mal eine eigene mail-domain passend zu homepage domain für die Firma zu gönnen
          Und die mails VON t-online landen dann eben regelmäßig im Spamfilter eben weil t-online selbst kein SPF hat und somit muss man diese mails immer aus den Spamfilter raussuchen, was halt total nervt

          • Paul sagt:

            Also wer wegen fehlendem SPF eMails rejekted hat seinen Job nicht verstanden.
            Es gibt spammails bewertungssysteme die werten einen Server bei existenten SPF ab, weil Spammer systeme meinen mit einem richtigen SPF eher durcch zu kommen.
            SPF ist ungeeignet als knall hartes reject kriterium.

  6. Frank Johannes sagt:

    Musste gerade unmittelbar an den 500-Meilen-Bug denken …
    https://web.mit.edu/jemorris/humor/500-miles

  7. Paul sagt:

    Im Grunde ist es das Problem von T-Online.
    D.h. eine eMail an abuse@t-online.de mit dem KOMPLETTEN Headern könnte helfen.
    Denn ein guter Postmaster hat als erstes Ziel/Aufgabe, das erwünschte eMails immer durchkommen, auch wenn es mal eine Spammail schaft.

    Der Normale Postmaster bekommt eine solche überreaktion kaum mit.
    Ganz besonders die Schlauchen die auch den abuse-account spamfiltern… (kein/kaum ein Spammer ist so doof sich selbst per abuse zu outen, keine Sorge)

    Der user kann ja mal gucken, was genau die Blacklist zu meckern hat.
    Lässt der Anbieter kein Feedback zu sollte man den wechslen.
    Denn so ein Anbieter wird es auch egal sein, wenn Du nicht alle eMails bekommst…

  8. Paul sagt:

    Die Fehler Nummer 554 allein kann vieles bedeuten.
    Da kommt manch mal noch ein 5.7.2 oder so nach.
    Manchmal ist auch der (frei wählbare) Text falsch.
    Klarheit bringen dann manchal die nächsten Zeile.

    Aus einem Posting bei ..//telekomhilft.telekom.de/t5/E-Mail-Center/error-from-remote-server-for-GREETING/td-p/3749467

    This message was created automatically by mail delivery software.

    A message that you sent could not be delivered to one or more of
    its recipients. This is a permanent error. The following address(es)
    failed:

    User@T-Online.de:
    SMTP error from remote server for GREETING command, host: mx02.T-Online.de
    (194.25.13x.x) reason: 554 IP=8x.xxx.1xx.1x – A problem occurred. (Ask
    your postmaster for help o r to contact tosa@rx.t-online.de to clarify.)
    (BL)

    Das ist die Reaktion des T-Online-Server auf ein Rejekt bei einem fremden Server.
    Man muß diese IPs nicht cloaken. Sie sind eh alle Bekannt und i.d.R. ohne personen bezug.

    • Hans Thölen sagt:

      Genau dieser Zustand ist bei mir die Ursache, daß ich an t-online.de
      Adressen keine Mail versenden kann. Ich bin blockiert. Wie bekomme ich
      wieder den Zustand, daß ich t-online.de Mails versenden kann ? Wie kann
      die Blockade beendet werden ?

  9. Hans Thölen sagt:

    Seit heute habe ich noch eine unerklärliche Erscheinung dazu bekommen :
    Wenn ich eine E – Mail an mich selbst schicke, dann kommt diese Mail sofort bei
    mir in den Spam Ordner, und nicht in den normalen Ordner Posteingang.
    Ich glaube, bei meinem Anbieter sind einige Sicherungen durchgeknallt.

  10. woodpeaker sagt:

    In meinen Augen ist da ein pubertärer Blacklist Krieg entbrannt.
    Wenn du mich blockst, dann blocke ich dich auch.

    Der Ursprung lag und liegt bei GMail. Die haben ohne Filter allen Dreck durchgelassen und jetzt blockt jeder Jeden.

    Wenn jeder mal seine Spamschleudern selber aufräumen würde, dann wäre das schon lange erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.