Windows 10: Die kaputte "Neuigkeiten und interessante Themen"-Funktion und Microsofts Bestätigung

Windows[English]Die erst kürzlich in Windows 10 zwangsweise eingeführte Funktion „Neuigkeiten und interessante Themen“ nervt nicht nur die Benutzerschaft ungemein. Die Funktion ist auch so kaputt, dass kein sinnvolles Arbeiten damit möglich ist. Jetzt hat Microsoft diese Probleme bestätigt. Hier ein Blick auf die neue Glanzleistung der Entwickler und Marketingleute bei Microsoft, die mal wieder was ziemlich kaputtes verteilen und sich dafür auch noch feiern lassen wollen.


Anzeige

Rückblick: „Neuigkeiten und interessante Themen“

Die neue Windows 10-Funktion „Neuigkeiten und interessante Themen“  (oft als Wetter-App bezeichnet) wurde ja durch Microsoft seit April 2021 in Windows 10 (zuerst in der Version 21H1, später in 20H2) per Update ausgerollt. Zuerst hat Microsoft das Ganze noch mit Windows Insidern getestet. Aber mit Preview-Update KB5003214 vom 26. Mai 2021 für Windows 10 Version 2004, 20H2, 21H1 und die Windows Server-Pendants erhielten alle Nutzer, die das Update installierten, diese Funktion. Mit den kumulativen (Sicherheits-)Updates vom 8. Juni 2021 (Update KB5003635 für Windows 10 V1909 und Update KB5003637 für Windows 10 V2004 bis 21H1, siehe Patchday: Windows 10-Updates (8. Juni 2021)) ist die Funktion zwangsweise auf allem Systemen (selbst auf Windows 10 Enterprise, wie dieser Kommentar bestätigt) gelandete.

Windows 10: Wetter und Schlagzeilen

Über ein Symbol im Infobereich der Taskleiste lassen sich die Wetteranzeige sowie ein Feed mit aktuellen Schlagzeilen von Nachrichtenmagazinen anzeigen. Hier im Blog gab es bereits kontroverse Diskussionen bezüglich dieser Funktion, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat kaum jemand dieses Feature hellauf begeistert begrüßt.

Bugs über Bugs nerven die Anwenderschaft

Dass eine Funktion, die Viele nicht zu brauchen glauben, zwangsweise auf die Systeme geklatscht wird und nicht entfernbar ist, wird niemanden verwundern. Im Sinne von „wir wissen, was gut für euch ist und was ihr so braucht“, agiert Microsoft als gäbe es kein Morgen. Ist nicht die erste Funktion, die durch die kalte Küche eingeführt wird – bleibt bloß die Frage, wann sie wieder verschwindet – wie beispielsweise die Peoples-App, oder die Timeline oder so manche andere Funktion.

Leider nervte die neue Funktion so manchen Anwender ganz gewaltig durch die zahlreichen enthaltenen Bugs. Ich hatte ja im Blog-Beitrag Windows 10: Juni 2021-Updates stören Taskleiste durch „Neuigkeiten und interessante Themen“ sowie in weiteren, am Artikelende verlinkten Blog-Beiträgen, berichtet, wie das neue Feature u.U. dafür sorgt, dass die Symbole im Tray-Bereich der Taskleiste verschwinden.

Windows 10: Bugs in Wetter und Schlagzeilen

Aber es geht noch mehr. Ich hatte es hier im Blog schon nicht mehr adressiert, aber die Tage kam mir obiger Tweet von Winbeta unter die Augen. Im zugehörigen Artikel wurde es deutlich ausgedrückt: Der Nachrichten- und Wetter-Feed in der Taskleiste von Windows 10 ist Müll und der reinste Chaos. Die Jungs drücken es positiv aus und meinen, es braucht ernsthafte Verbesserungen, um nützlich zu sein. Ich würde eher sagen: Einstampfen und vergessen. Warum das? Neben der oben erwähnten Problematik des Kollateralschadens in der Taskleiste ist auch die Anzeige Müll. So beklagen sich Nutzer, dass das Wetter-Symbol in der Taskleiste unscharf bzw. verschwommen dargestellt werde. Im Feedback-Hub meint ein Benutzer:

Das neue Feature ist cool, aber aus irgendeinem Grund ist der Text bei 100 Prozent Skalierung sehr unscharf, aber bei 150% ist es in Ordnung, zusammen mit 175% und 200%. Das Problem tritt auf meinem Laptop mit 125% Skalierung nicht auf.

Aber das Feature hat noch andere Probleme. Manche Anwender stehen vor Lokalisierungsproblemen, so das Informationen in der falschen Sprache angezeigt werden. Winbeta zitiert einen Nutzer folgendermaßen:


Anzeige

Ich bin in Finnland und wenn ich die Sprache ändere, wechselt sie zu Englisch, aber nach einer Weile kehrt sie wieder zu Finnisch zurück. Mein Gerät ist auf Englisch-US eingestellt, die Region aus den Windows-Einstellungen ist die Vereinigten Staaten und es ist weder ein finnisches Sprachpaket noch ein Tastaturlayout installiert.

Mit anderen Worten: Nichts, was wir nicht mit drei, vier oder ein paar mehr Updates seitens Microsoft irgendwann in den Griff kriegen könnten. Aber da geht noch mehr, nicht nur unscharfe Anzeigen und falsche Spracheinstellungen nerven die Nutzerschaft. Das geht deutlich mehr, denn auch die angezeigten Daten sind Müll. Hier im Blog haben sich Nutzer echauffiert, bei den Schlagzeilen nur Mist über die Kardashians angezeigt zu bekommen. Auf Winbeta schreibt man, dass die Wetterinformationen nicht mehr als ein Schätzinstrument und Laubfrosch-Orakel sind.

Die Winbeta-Redaktion hat beobachtet, dass die Wetteranzeige spinnt und vom Wetter, was beim Blick durchs Fenster sichtbar wurde, deutlich abwich. Könnte natürlich daran liegen, dass die Wetterdienste falsch liegen. Laut WinBeta zeigten andere Wetter-Apps das vorherrschende Wetter korrekt an. Passt halt perfekt: Die Microsoftler leben in einem Paralleluniversum, da herrscht auch anderes Wetter. Die Kollegen von Golem lassen sich in diesem Artikel dazu hinreißen und titulieren, dass die Nutzer von der neuen Wetter-App schlicht genervt seien. In bewährt pragmatischer Art gibt es dann die Anleitung, wie man die Anzeige deaktivieren kann (hatte ich hier im Blog aber auch beschrieben, siehe die Artikellinks am Beitragsende).

Microsoft gesteht die Bugs ein

Ich hatte es bereits vor einigen Stunden gesehen, aber ein Blog-Leser hat es in diesem Kommentar hervorgehoben. Microsoft hat die Bugs im Windows 10 Statusbereich bestätigt. Na ja, zumindest ein bisschen, schreibt man dort inzwischen:

News and interests button on the Windows taskbar might have blurry text

After installing KB5001391 or later updates, the news and interests button in the Windows taskbar might have blurry text on certain display configurations.

Affected platforms:

  • Client: Windows 10, version 21H1; Windows 10, version 20H2; Windows 10, version 2004; Windows 10, version 1909

Next steps: We are working on a resolution and will provide an update in an upcoming release.

Platte Erkenntnis: Wer das Vorschau-Update KB5001391 vom April 2021 oder ein späteres Update installiert hat, wird von Windows mit einer verschwommenen Anzeige der neuen Funktion in der Taskleiste belohnt. Betrifft alle Windows 10-Versionen von 1909 bis zur 21H1. Aber kein Grund zur Panik, Microsoft arbeitet bereits an diesem kleinen Problemchen. Die Lösung kommt mit einem Update, irgendwann.

Hat man sauber hin gekriegt. Letztens hatte ich doch glatt einen Alptraum der Art „stell dir vor, Microsoft liefert den Leuten einfach mal das, was Sinn macht und was die brauchen, lässt Unsinniges weg und das Zeugs funktioniert auch einfach so“. Ich muss geschrien haben und wurde schweißgebadet wach, nur um festzustellen, dass ich wohl (schlecht) geträumt hatte.

Ergänzung: Mit dem Update KB5003698  (siehe diesen Artikel) soll die verwaschene Anzeige beseitigt sein.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Funktion „Nachrichten und Wetter“: Deaktivieren und mehr
Patchday: Windows 10-Updates (8. Juni 2021)
Windows 10 21H1: Geisteranzeige in Taskleiste nach Update KB5003214?
Windows 10: Juni 2021-Updates stören Taskleiste durch „Neuigkeiten und interessante Themen“


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Windows 10: Die kaputte "Neuigkeiten und interessante Themen"-Funktion und Microsofts Bestätigung

  1. JohnRipper sagt:

    Per GPO in der Domäne blockiert. Thema erledigt.

    Keine Zeit mich mit so einem Blödsinn rumzuärgern. Vorsllem weil die Computer nicht so homogen wie man dies gerne hätte

    Achtung: Die 21H1 ADMX sind erforderlich (auch für 20H2).

    • 1ST1 sagt:

      Hat das bei dir geklappt? Zumindestens unsere 1909er haben die GPO nicht umgesetzt.

      • Dat Bundesferkel sagt:

        Bei meinen 21H1-Maschinen greift die GPO (Enterprise-Editionen).

        Nach Anwendung der GPO verschwanden die „nützlichen“ Erweiterungen von alleine nach einem Client-Neustart.

        Keine Ahnung, wie das bei den mittlerweile kastrierten Pro-Versionen aussieht (haben ja effektiv nur noch den Home-Umfang).

        • WSUS-Admin sagt:

          Es geht auch bei der Pro per GPO. Allerdings mache ich das immer per Registry, keine Ahnung, ob ältere Pro-Versionen das über die ADMX der 21H1 ziehen.

    • WSUS-Admin sagt:

      Es klappt per GPO und auch mit der Pro-Version. Keiner unserer Kunden nutzt was anderes, sehen die nicht ein. Man braucht auch kein 21H1 ADMX, erleichtert die Sache ungemein!

      Einfach folgende Registry-Konfiguration in der Computerkonfiguration mit einer GPO verteilen:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Feeds
      EnableFeeds (REG_DWORD – 32bit) mit dem Wert 0

      Das habe ich – neben weiteren sinnvollen Schlüsseln (DisableWindowsConsumerFeatures) als Standard-GPO in den Domänen unserer Kunden verankert.

      Übrigens: Die Clients unserer Kunden bekommen nach einem Windows 10 Pro Basis-Load bzw. Funktionsupdate per ISO automatisch den „Windows 10 Decrapifier“ verpasst (ist in das Setup im $oem$ unseres ISO eingebunden).

      Und natürlich alle Updates nur per WSUS und nicht direkt von MS.

      So hat man es einigermaßen im Griff. Einigermaßen. Denn diese als Qualitätsupdate getarnte Wetter-App hat uns auch eiskalt erwischt.

      Die Geduld der Kunden mit fehlerhaften monatlichen Updates (ich sage nur Druckerprobleme – Bluescreens) ist so langsam am Ende!

  2. 1ST1 sagt:

    Ich habe gestern einen Netzwerkdrucker installieren müssen. Da bin ich etwas erschrocken. 21H1 bevormundet hier den Benutzer und traut einem keine komplizierteren manuellen Einrichtungen zu. Es gibt nur noch diesen Assistenten, der automatisch nach Druckern sucht, aber er sucht offenslichlich nicht im Netzwerk. Einen Erweitert-Knopf, bei dem man den Drucker manuell hinzufügen kann, habe ich nicht gefunden. Ich konnte also nicht manuell die IP-Adresse des Druckers eingeben! Beinahe wäre ich ja dann an dieser simplen Aufgabe gescheitert, aber mir ist dann die Idee gekommen, den Drucker erstmal per USB anzuschließen und einzurichten, und dann nachträglich auf IP umzustellen, was dann auch geklappt hat.

    • Alfred Neumann sagt:

      Über „Drucker hinzufügen“ und dann gleich unter dem Listenfeld, in dem gefundene Drucker angezeigt werden, auf „Der gewünschte Drucker ist nicht in der Liste enthalten“ klicken. Dann kannst Du direkt auswählen und die IP eingeben.

      • 1ST1 sagt:

        Genau das erscheint ja nicht!

        • riedenthied sagt:

          Also bei mir erscheint es bei der 21H1. Allerdings erst, nachdem er die Suche abgeschlossen hat. Vielleicht dauert das bei dir zu lange?

          Zur Not geht es auch nach wie vor noch in der guten alten Systemsteuerung.

        • Alfred Neumann sagt:

          Na dann eben über: rundll32 printui.dll PrintUIEntry /ip

          Sorry, hat was gedauert, ging mir aber iwie nicht mehr aus dem Kopf ;-)

  3. Test sagt:

    Update „KB5003698“ – https://support.microsoft.com/de-de/topic/june-15-2021-kb5003698-os-build-18363-1645-preview-1ecf117e-1f89-40f9-a0a5-ed5766737620 – soll hier eine Behebung bringen laut der Beschreibung:

    „Updates an issue that causes blurry text on the news and interests button on the Windows taskbar for some screen resolutions.“

  4. Dietmar sagt:

    Abgesehen von diesem extrem schlecht gemachten Anti-Feature, wundert mich ein bisschen, dass folgendes zum Juni-Update hier im Blog komplett untergegangen ist…

    Folgendes ist passiert: June 8, 2021—KB5003637 (OS Builds 19041.1052, 19042.1052, and 19043.1052), Prerequisite: you must install the May 11, 2021 update (KB5003173) before you install the latest cumulative update.

    Ist für ein kumulatives Update schon einmal bedenklich. Aber das besondere Schmankerl ist, dass in den Metadaten des Juni-Updates das Mai-Update abgelöst wird.
    Dieses Update ersetzt die folgenden Updates: 2021-05 Cumulative Update for Windows 10 Version 20H2 for x64-based Systems (KB5003173)

    Das heißt, dass alle WSUS / ConfigMgr-Admins aufpassen müssen, dass das Mai-Update nicht abläuft oder declined, also abgelehnt wird. Sonst ist ein Rechner zukünftig nämlich unpatchbar, wenn MSFT diesen Fehler nicht behebt und in einem zukünftigen Update wieder ALLES inkludiert.

    Hier kann man das Update manuell herunterladen und in der Not mit anderen Mitteln verteilen: https://www.catalog.update.microsoft.com/ScopedViewInline.aspx?updateid=ae050ee1-fa06-4086-a0f4-c38d2c73fb45#PackageDetails

    Soweit ich es mitbekommen habe, scheitert es an dem eingebauten SSU. Microsoft weigert sich aber, das SSU als selbständiges Update für >=2004 nachzureichen. Warum man das notwendige SSU nicht einfach in alle LCUs mit hineinpackt, verstehe ich nicht.

    Nur zur Info! Aufpassen Leute…

    • Günter Born sagt:

      Diese Information steckt aber im Blog – schau mal unter Patchday: Windows 10-Updates (8. Juni 2021) im Abschnitt „Update KB5003637 für Windows 10 Version 2004/20H2/21H1“ – dann den Absatz, den ich mit Wichtig gefettet eingeleitet habe ;-). Zitat:

      Wichtig: Voraussetzung zur Installation ist aber ein installiertes Update KB5003173 vom 11. Mai 2021. Das war schon beim Preview Update vom Mai 2021 so – das „kumulativ“ kann man sich also bei Windows 10 2004 bis 21H1 auf absehbare Zeit sparen (danke an Martin E. für den Hinweis).

      Frage an die Allgemeinheit: Soll ich das nochmals separat als Beitrag herausziehen? Ergänzung: Ich habe es mal mit im Beitrag Windows 10 SSU: Klippen, Bugs und neue Version KB5003974 (15.6.2021) herausgezogen.

      • riedenthied sagt:

        Ich habe es zumindest überlesen und musste auch erst in unserer Umgebung drüber stolpern, dass Rechner das CU 2021-06 nicht beim WSUS anfordern. Auch bei uns war die 2021-05 bereits abgelehnt.

        Das hat Microsoft mal wieder super versemmelt mit den Servicing Stack Updates, die nun ganz toll integriert sind. Das Problem gab es schon vorher, als KB4598481 ebenfalls als ersetzt gekennzeichnet wurde, aber Voraussetzung für die späteren CUs blieb. :-/

        Wenn man bei Windows-Update sucht, bietet Microsoft übrigens ein KB4023057 an, welches dieses Problem offenbar angeht. Lustigerweise gibt es das im Katalog aber nur bis zur 1803. Wird nämlich bei neueren Versionen und WSUS angeblich nicht gebraucht, wie im KB-Artikel nachzulesen ist. Idioten, hätte ich fast gesagt, wenn ich mich nicht im letzten Moment noch beherrscht hätte.

      • Dietmar sagt:

        Mein Fehler, habe ich übersehen. Tut mir leid!

        • Günter Born sagt:

          Kein Grund für eine Entschuldigung – hab mich ja gewehrt ;-). Und dein Einwurf hatte ja weitere Aspekte, die ich nun in dem verlinkten Beitrag zusammen gezogen habe. Und riedenthied hat bestätigt, dass weitere Leute das überlesen haben. So kriegen es vielleicht mehr Leute mit – also „danke und alles gut“ – von so was lebt der Blog ja :-).

  5. Seita sagt:

    Was auch noch dazu gekommen ist, ist das jetzt,obwohl ich die „Neuigkeiten und interessante Themen“-Funktion deaktiviert habe, die Search app und der Explorer in regelmäsigen Abständen aufs Internet zugreifen und Daten senden.
    Wird mir, seit der Installation der „Neuigkeiten und interessante Themen“-Funktion, in der Firewall angezeigt und ich kann sie auch nicht blocken.
    War vorher definitiv nicht so.
    Man verliert immer mehr die Kontrolle über seine eigenen Rechner.

  6. HV sagt:

    Rechte Maustaste in der Taskleiste, dann auf Neuigkeiten und interessante Themen | Ausschalten.
    Fertig, dann ist Ruhe…

  7. Maroon sagt:

    Was mich auf den ersten Blick schockierte, war der freie Bereich links von der Wetter-Information in der Taskbar, sieht man auch in obigem Screenshot. Ich habe nämlich dort noch ein paar Symbolleisten rechts in der Taskbar, die nun fast in der Mitte erscheinen. Da meine geöffneten Apps immer auch mit Titel in der Taskbar erscheinen sollen, wird der Platz nun etwas eng, unter FullHD.

  8. Peter sagt:

    Lieber Günter,

    solange du es nicht hinbekommst deine Webseite auf einem Smartphone formatfüllend darzustellen (lassen), hast du nicht das Recht so abschätzig über ein, wenn auch nicht deaktivierbares Feature in Windows 10 zu schreiben.
    Du hast Recht, dass die Darstellung in der Taskleiste etwas verschwommen daher kommt. Stört mich nicht. Die angezeigten Artikel kann man konfigurieren. Bei mir bleibt die Sprache immer auf deutsch eingestellt. Und das Wetter zeigt exakt den Wert an, den auch die Wetter App präsentiert. Allerdings erst beim Maus-Over.
    Ich gebe dir nur in einem Punkt Recht. Es muss deaktivierbar sein. Genau wie alles andere, was ich nicht brauche, und eben leider auch nicht deaktivieren/deinstallieren kann.

    • Günter Born sagt:

      Zu „verschwommen“ – ist mit dem letzten Preview Update vom 15.6. angeblich korrigiert.

      Mit dem „solange du es nicht hinbekommst deine Webseite auf einem Smartphone formatfüllend darzustellen (lassen), hast du nicht das Recht so abschätzig über ein, wenn auch nicht deaktivierbares Feature in Windows 10 zu schreiben.“:

      1. Drücke ich den Leuten nicht eine Mobildarstellung auf’s Auge, egal, ob die Desktop oder Mobil unterwegs sind.
      2. Bei 5% Mobil-Gedöns-Benutzerschaft wird jeglicher Aufwand irgendwie arg sinnbefreit – zumal man die Seiteninhalte im Querformat schon immer lesen konnte – und nie vergessen: Die Infos stehen kostenlos bereit – und ich zwinge niemanden, diese zu lesen.
      3. Vielleicht mal das Smartphone wechseln – ich habe vor einigen Wochen die Mobilgeräteunterstützung über eine Weiche aktiviert. Nach dem, was ich so sehe, und was es sonst an Rückmeldung gibt, passt es wohl für das Groß der Nutzerschaft.

      Mobilgeräte-Darstellung borncity

      Nix für ungut … aber meine 2 Cents. Und wenn ich mir deine Textschere bzgl. nicht mehr kritteln dürfen, im Kopf zurecht legen muss, wäre es höchste Zeit, das Bloggen hier an den Nagel zu hängen!

      • riedenthied sagt:

        Hab die Seite gerade zum ersten Mal auf dem Smartphone aufgerufen. Sieht ordentlich aus, kann man nicht meckern.

        Davon abgesehen finde ich Leute arg anstrengend (diplomatisch ausgedrückt), die ständig anderen sagen müssen, was sie zu tun oder zu lassen haben, welches Recht sie haben oder auch nicht, worüber man reden darf oder auch nicht. Aber das gehört ja offenbar zum allgemeinen Zeitgeist. Nur noch dauerempörte Lehrer sind da draußen unterwegs, die erwachsene Menschen wie Kleinkinder behandeln.

        Bleib wie du bist und mach weiter so. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.