Windows Server 2019: VM wirft BSOD wegen Windows Defender

Windows[English]Blog-Leser Carsten W. hat mich bereits von einigen Tagen auf ein Problem hingewiesen, welches ihn etwas beschäftigt hat. Eine virtuelle Maschine mit  Windows Server 2019, die unter VMware ESX läuft, hatte sich mit einem Bluescreen verabschiedet und bootete auch nicht mehr. Ursache ist der Windows Defender.


Anzeige

Ich stelle die Informationen, so, wie ich sie von Carsten bekommen habe, hier mal im Blog ein, vielleicht hilft es jemanden.

Gestern ist hier eine Windows Server 2019 VM (VMware ESX) mit BSOD gestorben und auch nicht wieder hochgekommen. Nach Anzeigen der grafischen Oberfläche früher oder später BSOD. Hier die Fehlermeldung der VM.

————-

Windows 10 Kernel Version 17763 MP (2 procs) Free x64
Product: Server, suite: TerminalServer SingleUserTS

ATTEMPTED_WRITE_TO_READONLY_MEMORY (be)
An attempt was made to write to readonly memory.  The guilty driver is on the stack trace (and is typically the current instruction pointer).
When possible, the guilty driver’s name (Unicode string) is printed on the bugcheck screen and saved in KiBugCheckDriver.

PROCESS_NAME:  MsMpEng.exe

MODULE_NAME: WdFilter

IMAGE_NAME:  WdFilter.sys

Da ist der Filtertreiber und die MsMpEngine beteiligt. Carsten schreibt dann auch zur Ursache, dass es der Windows Defender gewesen sei und ergänzt folgendes:

Abhilfe:
– Im abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern booten.
– Per sysinternals autoruns (Admin-Mode) den Dienst „WinDefend“
deaktivieren (Haken raus)

Danach startet das System wieder normal ohne BSOD.

– WinDefender-Version war: 5.87, am 23.04.2021 installiert
– letzte Windows-Updates waren vom 27.01.2021

Er hat im Anschluss alle aktuellen Updates nachgezogen und das System läuft wieder. Der Windows Defender wurde auch wieder automatisch aktiviert und hat jetzt die WinDefender-Version 5.90.

Ergänzung: Auf Facebook gab es in Server-Gruppen die Rückmeldung von anderen Betroffenen, dass der Effekt nur auf VMware ESXi, nicht jedoch auf Hyper-V-Installationen mit Windows Server-VM-Gästen auftrat.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Virenschutz, Windows Server abgelegt und mit Defender, Problem, Windows Server 2019 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows Server 2019: VM wirft BSOD wegen Windows Defender

  1. Anonymous sagt:

    Ähm ich denke hier werden verschiedene Dinge vermischt. Auf meinen Sytemen Windows 10 und Windows Server 2019 hat der Defender die Versionsnummer 4.18.XXXX.X die genannten Versionsnummern klingen aber nach dem Windows-, Tool zum Entfernen bösartiger Software, denn das hat aktuell die Version v5.90.

    • Markus K sagt:

      Kann ich nur bestätigen!

      Warum hat man einen Patchstand vom Jänner? Warum eine Defender Version von April?
      Klingt sehr seltsam.

  2. Raphael Groner sagt:

    Ist das so bei nur einer virtuellen Maschine aufgetreten? Unsere VMs werden nächtlich ins Backup geschrieben. Insofern ist Neuinstallation auch kein Aufwand, was nebenbei bemerkt wichtiger Hauptvorteil von Virtualisierung ist. Zusammenhang mit ESX verstehe ich nicht, davon dürfte Defender oder Tool zum Entfernen bösartiger Software gar nichts bemerken.

  3. 1ST1 sagt:

    Was lernen wir daraus? Halte deine Kisten auf dem aktuellen Patchlevel! Das hat auch noch andere Vorteile.

  4. Sebastian sagt:

    Hallo, ich habe ein s2d Windows 2019 Cluster mit HyperV in Betrieb und am 10.06.21 ist der Fehler das erste mal aufgetreten, anschließend beinahe täglich (auf allen Nodes jedoch zu unterschiedlichen Uhrzeiten), ich habe den Memorydump ausgelesen und bin so dem Problem näher gekommen. Vielen Dank für den Artikel :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.