Azure AD Connect 2.0.10.0 als Hotfix verfügbar

[English]Kleiner Hinweis an Administratoren, die auch für Microsoft Azure verantwortlich sind. Microsoft hat Azure AD Connect 2.0.10.0 freigegeben. Das ist als Hotfix gedacht, um Probleme zu umgehen, die bei der Umbenennung einer Domäne auftreten.


Anzeige

Was ist Azure AD Connect?

Frank Carius hat es in auf msxfaq.de in einem Satz auf den Punkt gebracht: AADConnect ist der neue Name für den Baustein, der ein lokale Active Directory mit dem Azure AD verbindet, d.h. Identitäten (Benutzer/Gruppen) in die Cloud synchronisiert. Wer es etwas länger und detaillierter braucht, geht auf diese Microsoft-Seite und liest dort nach, was es alles zu wissen gibt.

Es gibt, historisch bedingt, verschiedene Versionen von Azure AD Connect. Auf Systemen mit Windows Server 2016 oder neuer gibt Microsoft vor, dass Azure AD Connect V2.0 verwendet werden sollte. Die neueste Version von Azure AD Connect 2.0 gibt es über diesen Link zum Herunterladen. Werden noch ältere Versionen von Windows Server eingesetzt, ist Azure AD Connect V1.6 zu verwenden. Die neueste Version von Azure AD Connect 1.6 lässt sich unter diesem Link herunterladen.

Ab dem 1. April 2024 nimmt Microsoft Versionen von Azure AD Connect, die vor dem 1. Mai 2018 veröffentlicht wurden – Version 1.1.751.0 und älter – außer Betrieb.

Azure AD Connect 2.0.10.0 als Hotfix

Ich bin am Wochenende über nachfolgenden Tweet von Yusuf Dikmenoglu, Microsoft Principal Customer Engineer, auf diese Information gestoßen.

Azure AD Connect 2.0.10.0

Microsoft hat diesen Beitrag dazu publiziert. In den Release-Notes heißt es zur neuen Version 2.0.10.0 von Azure AD Connect:

This is a hotfix update release of Azure AD Connect. This release requires Windows Server 2016 or newer. This hotfix addresses an issue that is present in version 2.0 as well as in Azure AD Connect version 1.6. If you are running Azure AD Connect on an older Windows Server you should install the 1.6.13.0 build instead.

Für Administratoren, die eine ältere Version von Windows Server verwenden, empfiehlt Microsoft Azure AD Connect 1.6.13.0. Als kleine Ergänzung: Frank Carius hat übrigens hier was zu Azure AD Connect geschrieben – ist mir heute morgen auf Twitter unter die Augen gekommen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Software abgelegt und mit Azure, Problemlösung, Software verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.