ISO-Download für Windows 10 21H2 für Insider verfügbar

Windows[English]Kurze Info für Leute, die das Windows 10 Herbst Update 2021 (Version 21H2) frisch auf einer Maschine installieren möchten. Microsoft hat für Windows Insider die Build 19044.1202 im Microsoft ISO-Preview Download-Portal bereitgestellt. Martin Geuß hat hier einige Informationen dazu veröffentlicht. Die Kollegen von deskmodder.de haben auf dieser Seite die direkten Download-Links veröffentlicht. Beachtet aber, dass es weiterhin eine Preview von Windows 10 21H2 ist.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu ISO-Download für Windows 10 21H2 für Insider verfügbar

  1. Karl Kwalle sagt:

    Build 19044.1202 läuft auf mittel-aktueller Hardware sehr stabil (3700X mit X470 und GTX1070). Abgesehen von Leuten mit VPN-Problemen eines einzelnen Anbieters konnte ich keine negativen Erfahrungen im Netz finden.

    Mit Wimlib bekommt man per LZMS und ESD eine reine Pro ISO mit 3,71GB auf jedes Bootmedium.

    Sollte wirklich 19044 die "Letzte" Windows 10 Version sein, wo dann nur per Sicherheitsupdates die Build-Nummer hinter dem Punkt hochgeht, so kann ich jedem nach Backup die Installation empfehlen.

    Windows 11 wird frühstens in 2 Jahren interessant. Vorher sehe ich keinen Druck durch Hardwarehersteller die sich weigern irgendwann 10er Treiber anzubieten. Bin ungerne der Windows 11 Vorkoster, oder wie seht ihr das?

    • Luzifer sagt:

      sehe ich auch so, läuft recht ordentlich und stabil, da ich mir aber ungern die Kontrolle entreißen lasse kommt mir kein TPM auf das Gerät und somit ist das die letzte Windows Version … die hebt ja noch ein paar Jährchen.

      • Hans Thölen sagt:

        Weil mein PC nicht für Windows 11 geeignet ist, hat sich
        das ganze Problem um Windows 11 von selbst erledigt.
        Microsoft kann sich Windows 11 an den Hut stecken, mehr
        ist diese Mißgeburt nicht wert.

        • Der Zögernde sagt:

          Das ist ein stark abwertendes Wort.

          • Matthias sagt:

            Wo er Recht hat, hat er Recht!
            Missgeburt würde ich es auch nicht gerade nennen, aber das Gebaren von MS kann ich (als mittlerweile Privatperson ohne Zwang zu Windows) auch nicht gut heißen.
            Da ich alle meine PCs bisher selbst gebaut habe, auch die 'Neuesten' bzw. Letzten mit Zen 1, welche MS nicht mehr unterstützt, wird Windows 10 bis zum letzten Tag der Unterstützung genutzt und der Umstieg auf Linux vorbereitet. Für meinen 'Arbeits'-Rechner, den auch meine Frau mit benutzt, kann das sogar schneller gehen – wird eh nur für Internet, eMail und gelegentliches Briefe schreiben genutzt.

          • Der Zögernde sagt:

            @Matthias
            Die Frage ist was sich Leute eigentlich von Windows 11 versprechen, das Windows 10 nicht kann?

            Denke da immer an Menschen mit "iss neu, will haben"-Mentalität die dann straucheln wenn man mal fragt welches Feature so wichtig für den Umstieg vor Oktober 2025 ist.

            https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Fuchs_und_die_Trauben#Gedicht

            Man musste mich damals zwingen von 7 auf 10 zu wechseln. Habe es nur getan weil ich keine Lust auf ESU hatte.

  2. Horst Agatha sagt:

    Ich will Windows 11 nicht unbedingt abwerten sage ich mal kann aber den Unmut vieler
    über das neue Betriebssystem verstehen. Das Problem sind und bleiben eben die Hardwareanforderungen und da scheiden sich halt die Geister. Meine ganzen PC,s sind
    auch alle nicht Windows 11 fähig aber wer abwarten kann und nicht immer gleich das
    neueste haben will. In 5 Jahren wenn Windows 10 ausläuft aus dem Support sollten aber auch wieder zu erschwinglichen Preisen Laptops und PC im Gebrauchtgerätemarkt zu finden sein. Einfach mal in Ruhe abwarten:-)

    • OwenBurnett sagt:

      > Das Problem sind und bleiben eben die Hardwareanforderungen und da scheiden sich halt die Geister.

      Nun imho gibt's da nichts zum schieden, MSFT hat keine legitime Begründung für die TPM und Secure Boot Forderung. Die hätten einfach sagen können Features x y und z gehen nur wen man das hat aber laufen tut es immer.

      Das ziel ist hier eine zugenageltere Platform zu bieten, so das die ganzen Content Anbieter nur schauen müssen ist es w11 dann läuft netflix, ist es w10 dann läuft es nicht mehr. LOL

      • Georg B. sagt:

        Oder der Internetanbieter übernimmt das, ohne gültiges persönliches digitales Zertifikat bzw. eID (goggle Empfehlung) des Nutzers heisst es dann eines Tages generell "Access denied", natürlich wird niemand per Gesetz zum dafür dann nötigen vernagelten Win11 bzw entspr neuen OS oder Android gezwungen, aber ohne kommt eben nichts mehr aus der Internetleitung. 1G im Netz…

        • OwenBurnett sagt:

          Die sorge habe ich auch, aber zum Glück gibt das die Internet Architektur so wie sie ist nicht her. Was aber eben sein kann ist das man auf verschiedenste Seiten nihct mehr drauf kommt ohne dich per TPM auszuweisen, also Banken, Geschäfte und aSoziale Netwerke.

  3. janil sagt:

    Gehöre der Generation an, die sich noch die DOS Einrichtung mit Win 3.11 und zur schnelleren Bedienung der Tastatur das 10-Finger System angeeignet hat, Autoexec.bat und config.sys, sowie win- und system.ini fein getunt eingerichtet haben.
    Bei Win 11 fällt mir einfach nichts mehr ein. Ich bin dabei auf fast allen Rechnern die 2019 LTSC Version einzurichten, habe auf den Enterprise Rechnern Edge gelöscht und gucke mir gerade die Herbstversion an, bzw. warte die Updatepolitik derselben ab. Mich nerven diese ganzen Frickel-updates nur noch. Es kommt mir teilweise wie Android- im Windows-Gewand vor. Nebenher laufen auf einigen Rechnern auch schon länger Mint, Manjaro, MX und Zorin. Auch wenn es zu Anfang ungewohnt ist, man kommt mit der Zeit rein. Und Wine ist eine große Hilfe, um Win-Programme zum laufen zu bringen. Braucht nur alles seine Zeit.

  4. Thomas Ermert sagt:

    Bin Admin in einer großen Firma und wir nutzen den TPM natürlich bereits für die Bitlocker Verschlüsselung. Dies ist ein tolles Feature !

    Die Hauptsorge die ich habe im Firmenumfeld ist die mangelnde Verfügbarkeit bzw. das Verbot einen TPM in China zu nutzen. Will Microsoft wirklich riskieren den kompletten Chinesischen Markt zu verlieren ?

    • Beachman sagt:

      Die Chinesen haben doch schon heute eine für den chinesischen Markt angepasste Windows Version…. das dürfte das kleinste Problem sein.

  5. Stephan sagt:

    Wenn ich mir die Kommentare so anschaue, hat sich seit den 90igern nichts geändern. Neues Windows ist blöd, altes Windows sowieso oder eben doch nicht, Microsoft ist blöd, TPM ist seit Vista sowieso blöd. Ich installiere das Neue definitiv nicht weil es blöd ist. Linux rulez btw.! Und doch hat Windows nach wie vor in der westlichen Welt einen Markanteil von was? 90% oder so? Hmm… Wenn die Neuauflagen bzw. Wiederholungen wenigstens bessere Qualität hätten wie bei Filmen zum Beispiel… jetzt mit Dolby Vision und Atmos Sound oder so… lol. :D

    Aber ne… immernoch Mono und viel Schwarz-Weiß :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.