OneDrive for Business-Störung vom 22.9.2021

Zum 22. September 2021 gab es wohl Probleme bei der Anmeldung an OneDrive for Business – die Anmeldung fror eine Zeitlang ein. Ursache war ein Patch für Windows (Windows 10 Version 1809, Windows Server 2019). Auch heute habe ich Nachfragen zu Störungen bei Microsoft Online-Diensten gesehen.


Anzeige

Auf Twitter fragte gerade am 23.9.2021 ein Nutzer nach möglichen Störungen beim Azure-Portal, was aber weder durch andere Nutzer noch durch Microsoft bestätigt wurde.

Aber zum gestrigen 22. September 2021 gab es definitiv eine Störung bei OneDrive for Business. Hintergrund ist ein Patch für Windows (Windows 10, version 1809 and Windows Server 2019), der diesen Effekt verursacht. Microsoft hat die Known Issues Rollback (KIR) Funktion benutzt, um das Problem zu beheben. Blog-Leser Andreas P. hat mir die Nacht die Infos geschickt. Im Text

Published Time: 22.09.2021 21:26:17
Title: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app
User Impact: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app.

More info: This issue might affect users who have the Microsoft Exploit Protection EAF (Export Address Filtering) feature enabled and have installed the September security updates.

Admins who wish to do so can navigate to Windows Security > App & Browser Control > Exploit Protection Settings > Program Settings > OneDrive.exe > Turn off Export Address Filtering (EAF) and mitigate the impact.

Alternatively, this issue can be mitigated using Known Issue Rollback (KIR):
https://techcommunity.microsoft.com/t5/windows-it-pro-blog/known-issue-rollback-helping-you-keep-windows-devices-protected/ba-p/2176831.
For enterprise-managed devices that have installed an affected update and encountered this issue, it can be mitigated by installing and configuring a special Group Policy installed via an MSI file available for:
– Windows 10, version 1809 and Windows Server 2019: download
– Windows 10, version 1909: download
– Windows 10, version 2004, Windows 10, version 20H2 and Windows 10, version 21H1: download
– Windows Sever 2022: download

Note: Devices will need to be restarted after configuring the special Group Policy. For help, please see the following. For general information on using Group Policies, see.
Please note that many Mobile Device Manager (MDM) customers can't deploy group policies. Customers unable to deploy group policy settings for the KIR should open support cases for further assistance.

Current status: We've confirmed that a recent Windows patch deployment inadvertently introduced an EAF issue that's contributing to the impact. We've successfully reproduced the issue locally to test potential long-term solutions to resolve this problem. As we focus on a permanent solution, we've confirmed with affected users that following the steps in the KIR provided or disabling EAF are both functioning as a successful workaround to mitigate the impact.

Scope of impact: Any user may be prevented from signing into the OneDrive for Business sync app.

Root cause: A recent Windows patch deployment inadvertently introduced an Export Address Filtering (EAF) issue that's contributing to the impact.
Next update by: Wednesday, September 22, 2021, at 9:00 PM UTC
Published Time: 22.09.2021 19:08:58
Title: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app
User Impact: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app.
More info: As our investigation continues, we've confirmed with affected users that disabling Export Address Filtering (EAF) is a potential workaround to alleviate the impact. Admins who wish to do so can navigate to Windows Security > App & Browser Control > Exploit Protection Settings > Program Settings > OneDrive.exe > Turn off Export Address Filtering (EAF).
Current status: We're continuing our review of the available system logs to determine the underlaying cause of this issue.
Scope of impact: Your organization is affected by this event, and any user may experience impact.
Next update by: Wednesday, September 22, 2021, at 7:00 PM UTC
Published Time: 22.09.2021 18:42:39
Title: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app
User Impact: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app.
Current status: We're reviewing system logs to isolate the origin of this issue.
Scope of impact: Your organization is affected by this event, and any user may experience impact.
Next update by: Wednesday, September 22, 2021, at 6:00 PM UTC
Published Time: 22.09.2021 18:26:21
Title: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app
User impact: Users will see a frozen white screen when attempting to sign into the OneDrive for Business sync app.
Current status: We're investigating a potential issue and checking for impact to your organization. We'll provide an update within 30 minutes.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Störung abgelegt und mit Störung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu OneDrive for Business-Störung vom 22.9.2021

  1. McClane sagt:

    Wie machen das eigentlich die Mitarbeiter von Firmen die ihre gesamte IT in die Cloud ausgelagert haben?
    Exchange geht heut nicht, dann machen wir ein bißchen Salesforce. Morgen lade ich dann den Kram auf Onedrive. Citrix geht nicht am Mittwoch, ok, dann mach ich mal einen Tag frei….
    So kann doch niemand arbeiten.

    • Niels sagt:

      Naja, realistisch muss man sagen das a) auch interne Applikationen keine 100% Verfügbarkeit haben (zumindest in den wenigstens Umgebungen insbesondere im KMU Umfeld) und b) habe ich hier bzw im Adminportal schon oft gesehen Dienst XYZ hat Fehler, diese sind aber selten für 100% der User ein Problem und bei gravierenden Problemen geht es auch entsprechend schnell mit den Fehlerbehebungen

      • Andreas Weiss sagt:

        Und man darf nicht vergessen, dass 99,9% Verfügbarkeit immer noch einen Arbeitstag Ausfallzeit (ca. 8,8 Stunden) bedeuten. Und wenn man auf Azure geht, sind die Daten und Anwendungen in der Regel redundant in mehreren RZ gespeichert.

      • Dietmar sagt:

        @Niels: Stimmt. Aber wenn Dein Bereich in der Cloud betroffen ist dann hast Du 100% ein Problem und der Cloudanbieter vielleicht nur 0,1%
        Rate mal wie hoch die Priorität für Dein Problem beim Cloudanbieter ist.
        Und nebenbei: Onprem kann ich zumindest versuchen irgendwie was wieder zum Laufen zu bekommen. In der Cloud kann ich nur um schnellere Hilfe betteln, hoffen und beten.

        • Niels sagt:

          "Dein Bereich" = 100%, Cloudanbieter 0,1% -> nein, ich denke wenn etwas passiert das du zu 100% betroffen bist, trifft es selbst bei Microsoft mehr als 0,1% der Kunden

          "kann ich zumindest versuchen irgendwie was wieder zum Laufen" -> gesetzt du hast das Know How in House, was für Enterprise Bereiche zutrifft, die meisten Unternehmen rufen aber erstmal die Service Hotline von Ihrem Dienstleister an, der Telefonmitarbeiter erstellt ein Ticket, dann gehts in den First Level, der vielleicht mal nen Reboot versucht, das hilft nicht also gehts in Second Level, der eine Mitarbeiter der mit deinem spezial CRM Erfahrung hat ist nun aber auch gerade zu Tisch etc pp.

          Natürlich gibt es Risiken, aber generell ist der Cloudanbieter wenn du von den Big Playern ausgehst (und im Artikel ging es um MS) in der Lage die Infrastruktur ganz anders zu gestalten als das Unternehmen mit 20 Mitarbeitern im Speckgürtel der Großstadt.

          Ich für meinen Teil habe in den 5 Jahren die ich mit O365 und jetzt MS365 arbeite jedenfalls für kein Produkt ein 100% Ausfall erlebt, es hakt mal mit der Presence in Teams, bei 2 Usern hängt der Outlook Login mal und im Admincenter konnte ich schon mehrmals nicht direkt auf Reports zugreifen, aber einen Stillstand habe ich nicht erlebt. (Auch während hier im Blog Artikel über Ausfälle waren)

          Früher habe ich beim IT Dienstleister gearbeitet und ich kann dir sagen das deine Priorität bei deinem lokalen IT Dienstleister auch gegen Null geht, der Vertrieb und deren GF wird dir natürlich alles erzählen, aber die Techniker sind zu 99% unterbezahlt, überarbeitet oder generell einfach unwillig. Hinzu kommt der Mangel an Fortbildung und daraus resultierend werden sie von den schneller und schnelleren Produktveränderungen abgehängt.

          Hast du natürlich alles in House, kannst ALLE deine Produkte selbst betreuen, Hey super für dich, aber werd bitte nicht krank wenn mal etwas ausfällt oder stell vorher noch 2 Kollegen an und bilde sie gleich aus, weil einer wird im Urlaub sein wenn du krank bist.

          • Dietmar sagt:

            Auch korrekt. Aber wenn Du gerade MS ansprichst: da hats zu Beginn beim Exchange 2016 (die gleiche Version wie die in der MS-Cloud) einen Bug gegeben bei der der Store offline gegangen ist. Das Ganze konnte unser Exchange-Trainer bei seinen OnPremise-Kunden mit einem 2Zeiler in Powershell lösen. Bei seinen anderen Kunden die er für die Cloudvariante „begeistert" hat konnte er nur hoffen dass bei MS irgendwer bald hoffentlich auf die Lösung kommt.
            Aber Du kannst selbstverständlich gern das dann Deinem GF erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.