Pegasus-Spyware auf französischen Handys entdeckt, Zeus-App erkennt Pegasus

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)[English]Heute noch ein kurzer Beitrag zur Überwachungssoftware Pegasus der israelischen NSO-Group. Nach der Entdeckung dieser Spionagesoftware auf Smartphones von Politikern und Aktivisten im Sommer 2021 hat man den Trojaner kürzlich auch auf Handys französischer Politiker gefunden. Die Tage ist mir zudem eine Information zugegangen, dass Softorina die Zeus-App für Windows veröffentlicht hat. Diese ermöglicht iPhones auf die Pegasus-Spionagesoftware zu scannen.


Anzeige

Rückblick: Entdeckung der Pegasus-Spyware

Es löste ein kleines Beben aus, als durch ein Leck eine Liste, mit 50.000 Telefonnummern von mindesten zehn NSO Group-Kunden aus den Jahren 2016 bis 2021 in die Hände von Amnesty International und Forbidden Stories gelangte. Letztere ist eine in Paris ansässige Medien-Non-Profit-Organisation. Recherchen eines internationalen Journalistenkonsortiums legten im Juli 2021 nahe, dass Hunderte Journalisten, Menschenrechtsaktivisten, Anwälte und Politiker durch die Pegasus-Spionagesoftware über ihre Smartphones ausgespäht wurden.

Die Pegasus genannte Spionagesoftware wird von der israelischen NSO Group Technologies angeboten. Das ist ein israelisches Technologieunternehmen, mit Sitz in Herzliya in der Nähe von Tel Aviv. Die um die 500 Mitarbeiter entwickelt seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 20210 hauptsächlich Software und Überwachungstechnologie. Die Spyware Pegasus ermöglicht die Fernüberwachung von Smartphones (Android, iOS etc.) und ist binnen Sekunden installiert. Offiziell gibt die Firma die Software nur an Staaten ab, um gegen Terrorismus und Kriminalität vorzugehen. Aber die Kundenliste ist wohl umfangreicher. Ich hatte seinerzeit im Blog-Beitrag Pegasus-Spionagesoftware der NSO-Group auf vielen Smartphones über den Sachverhalt detaillierter berichtet.

Franzosen auch im Fokus

Bereits im August 2021 wurde von der französischen nationalen Sicherheitsagentur Anssi bestätigt, dass das Spionageprogramme Pegasus der israelischen NSO-Gruppe auf den Smartphones von Journalisten gefunden wurde (siehe meinen Beitrag NSO-Spyware Pegasus auf Smartphones französischer Journalisten gefunden). Vorige Woche wurde dann bekannt, dass Spuren der Pegasus-Überwachungssoftware (auch als Staatstrojaners bezeichnet), auf Smartphones französischer Politiker (konkret handelt es sich um fünf Minister bzw. Ministerinnen der französischen Regierung) gefunden wurden. Ob Daten abgeflossen sind, bleibt unklar. Sowohl netzpolitik.org als auch die Zeit haben entsprechende Beiträge veröffentlicht.

Die Zeus-App erkennt Pegasus

Pegasus wird vermutlich nicht zur Massenüberwachung eingesetzt, da die Kosten pro Überwachten einfach zu hoch sind. Trotzdem dürften sich einige Nutzer für die Frage interessieren, ob die eigenen Geräte möglicherweise mal infiziert waren. Im Beitrag Analyse-Tool gegen die Pegasus-Spyware aus der Schweiz hatte ich kurz darüber berichtet, dass Entwickler der Schweizer Firma DigiDNA das (zur Erkennung von Pegasus genutzte) Tool MVT von Amnesty International in ihr eigenes Tool iMazing integriert. Damit lassen sich iPhones leichter auf einen Befall durch die Pegasus-Spyware untersuchen.

Jetzt ist mir ein Hinweis auf ein weiteres Tool von dessen Entwickler zugegangen. Softorino entwickelt seit Jahren Verwaltungssoftware für iOS und hat die Gunst der Stunde genutzt, um eine kostenlose App namens Zeus zu entwickeln. Dies App wurden nach dem griechischen Gott Zeus benannt, der Pegasus mit seinem Blitz besiegte. Die Zeus App ist eine eigenständige, sichere Anwendung (aktuell nur für Windows), mit der Nutzer ihr iPhone auf Anzeichen von NSOs Pegasus-Spyware überprüfen können. Eine Schnellanleitung zur Verwendung der Software unter Windows findet sich hier, die Software lässt sich hier herunterladen.

Ähnliche Artikel:
Pegasus-Spionagesoftware der NSO-Group auf vielen Smartphones
NSO-Spyware Pegasus auf Smartphones französischer Journalisten gefunden
Analyse-Tool gegen die Pegasus-Spyware aus der Schweiz


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit Datenschutz, Sicherheit, Überwachung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.