Windows 11: WSL wandert in den Microsoft Store

Windows[English]Microsoft hat bei Windows 11 das Windows Subsystem for Linux (WSL) – aktuell als Preview – im Microsoft Store als Download bereitgestellt. Der WSL wird als optionale Komponente aus Windows 11 selbst entfernt werden. Durch diesen Schritt sollen Updates schneller ausgerollt werden können. Zudem entkoppelt das Ganze WSL vom eigentlichen Betriebssystem. Details zu diesem Schritt hat Microsoft im Blog-Beitrag A preview of WSL in the Microsoft Store is now available! veröffentlicht.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit Windows 11 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Windows 11: WSL wandert in den Microsoft Store

  1. Zocker sagt:

    Sehr schwache Begründung. Das könnte man auch als separaten Download anbieten und WSL schnell über Windows Update aktualisieren. Aber dann müssten die Leute halt nicht in den Store… Im Store könnte man es immer noch anbieten.

    • Zocker sagt:

      Kleine Ergänzung:
      Gemeint ist natürlich, dass WSL2 im Gegensatz zu WSL1 keine Kernkomponente des OS mehr ist und somit auch nicht an OS Updates gekoppelt wäre, sondern eben separat von diesem die Updates erhalten würde. So wie eben Office oder früher Flash. Von der Schnelligkeit der Auslieferung gibt es keinen Unterschied zwischen WU und Store. Daher zieht die Begründung auch nicht.

      Was macht man eigentlich bei Windowseditionen, die von Haus aus keinen Store haben?

  2. Kassandra sagt:

    – in Zukunft jegliche Software ausschliesslich über den "One Store"
    – Zugang Store nur mit Microsoft Account
    – ältere Versionen von Apps gibts dann einfach nicht mehr
    – Abschalten/Ändern/Anschalten von Funktionen durch autom. Updates
    – autom. Updates der Apps unabschaltbar/unaufschiebbar
    – bei Bedarf ländespezifisches Abschalten/Uninstall/"Spezialversion"

    Screencap this.

    • Zocker sagt:

      Das ist leider die Zukunft und sie ist schon seit Jahren absehbar.
      Interessanter Fakt zum Store: den konnte man ja anfangs nur mit MS-Account nutzen. Aber selbst mit 10 war das Interesse daran offenbar derart gering (sowohl von Kunden als als Folge davon von Entwicklern), dass sich MS genötigt sah, zumindest den Zugang zu kostenlosen Apps ohne MS Account zu ermöglichen. Ich meine das war 2017. Ich denke mit Win12 wird man das wieder "korrigieren".

      Einen weiteren Punkt hast du vergessen: es wird noch viel mehr in Richtung Abo gehen und auch kleine Programme oder Apps werden eher was kosten, denn Zahlung wird durch einen zentralen Store massiv vereinfacht.

  3. 1ST1 sagt:

    Das ist ein Armutzszeugnis für den Windows-Update-Mechanismus, schade, eigentlich müsste das darüber doch gehen? Auf meinem privaten PCs scheint es auch Ok zu sein, jedes Mal wenn ich wsl –update starte, ist der Kernel auch aktuell. In der Firma ist das anders, dort sind die WSL-Updates per WSUS zwar an alle Benutzer für automatisch installieren freigegeben (und zwar alle WSL-Update-Kategorien), aber es klappt nur leidlich, oft finde ich, dass dort der Kernel nicht aktuell ist, und erst obiger Befehl zieht den neuen Kernel.

    Bei uns ist übrigens der MS-Store abgeschaltet, daas bedeutet, es ist für einen noch schwieriger, WSL überhaupt zu installieren, wenn dieser Plan mal umgesetzt ist. So gehts aber: http://woshub.com/how-to-download-appx-installation-file-for-any-windows-store-app/ Die Updates für derart nachinstallierten Apps kommen aber dennoch automatisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.