Windows 11: Drucker-Probleme betreffen mehr Hersteller, und Scan-/Dokumentsoftware-Kompatibilität

Windows[English]Es sieht so aus, als ob die von Brother in einem Supportbeitrag gemeldeten Probleme bezüglich USB-Druckern unter Windows 11 sich ausweiten. Auch Geräte andere Hersteller machen wohl beim Drucken Probleme, wenn sie per USB-Anschluss mit dem Windows 11-Rechner verbunden sind. Zudem gibt es auch Meldungen, dass das Dokumentsoftware, u.a. zum Scannen mit Multifunktionsgeräten genutzt Kompatibilitätsprobleme haben könnte.


Anzeige

Brother-Druckprobleme bekannt

Bei Brother-Druckern und Multifunktionsgeräten gibt unter Windows 11 das Problem, dass Geräte am USB-Anschluss nicht erkannt werden und ggf. nicht drucken können. Zudem ist es so, dass die Einstellungen bei Brother-Geräten sich nicht ändern lassen, wenn mehr als eines dieser Geräte per USB-Anschluss angebunden ist.

Es gibt dazu eine entsprechende Warnung des Druckerherstellers Brother, in der man erfährt, dass Brother derzeit die Kompatibilität der Drucker mit Windows 11 prüft. Die Empfehlung des Herstellers lautet, zur Zeit auf einen Umstieg auf Windows 11 zu verzichten. Wer bereits umgestiegen ist und in Probleme läuft, sollte die Brother-Geräte möglichst per WLAN oder per Netzwerk anbinden (sofern dies möglich ist), um drucken zu können. Ich hatte im Blog-Beitrag Windows 11: App-Probleme und Brother USB-Drucker drucken nicht über diesen Sachverhalt ausgiebiger berichtet.

Manche Nutzer konnten das Problem lösen, indem alle Druckertreiber im Windows Geräte-Manager deinstalliert wurden und dann die USB-Verbindung zum Gerät getrennt wurde. Nach einem Neustart und Wiederanschluss des Brother-Geräts ließen sich die Druckertreiber installieren und das Gerät funktioniert am USB-Anschluss.

Andere Druckerhersteller betroffen

Ich hatte es bereits in meinem heise-Artikel Windows 11: Probleme mit USB-Druckern angerissen. Es gibt auch Benutzermeldungen, die nahelegen, dass auch Geräte anderer Druckerhersteller am USB-Port Probleme bereiten. Bei den Kollegen von deskmodder.de und Dr. Windows sind entsprechende Kommentare eingegangen –

  • Benutzer Birkuli berichtet hier, dass sein OKI Laser Printer MC563DN am USB-Port nicht gefunden wurde und er nur per LAN drucken konnte. Der Benutzer konnte dieses Problem später aber per Firmware-Update lösen.
  • Benutzer ThorstenBerlin berichtet hier, dass er seinen HP Laptop (HP 17-ca0563ng) neu starten muss, damit der an den HP 2630-Drucker (über USB angeschlossen, bei WLAN gleiches Problem) gesendete Druckauftrag ausgeführt wird.
  • Benutzer FZ61 musste bei einem Surface Go 2 den per USB-Hub angeschlossenen HP Deskjet-Drucker vor dem Booten von Windows 11 einschalten. Andernfalls konnte er nicht drucken – nach mehreren Neustarts war das Problem aber behoben (möglicherweise wurden Treiber erst durch die Neustarts aktualisiert – vielleicht hilft das jemandem).
  • Benutzer Luccabrasi berichtet, dass sein Canon Pixma 2550 unter Windows 11 nicht am USB-Port erkannt wurde und er daher nicht drucken konnte.
  • Benutzer FactorN schreibt hier, dass sein Epson XP-640 Drucker spinnt und alle paar Sekunden ein Geräusch von sich gebe und die Druckköpfen sich ein wenig bewegen, gedruckt werden kann nicht.

Martin hat auf Dr. Windows den Beitrag Probleme mit USB-Druckern unter Windows 11: Außer Brother noch mehr Hersteller betroffen veröffentlicht.

Scan-/Dokumentsoftware-Kompatibilitätsprobleme

In der Warnung des Druckerherstellers Brother findet sich zudem der Hinweis, dass man auch verschiedene Anwendungen auf die Kompatibilität mit Windows 11 prüft.

  • Presto!® PageManager®: PageManager ermöglicht das Scannen, Verwalten, Umwandeln, Speichern und Senden von Dokumenten und Bildern in beliebten Dateiformaten (PDF oder Microsoft Office Formate).
  • Presto! ImageFolio: ImageFolio ist ein umfassendes Multimedia-Programm für die Bildbearbeitung, welches es ermöglicht, Fotos, Grafiken und Zeichnungen zu verarbeiten, die aus Scannern, Videorecordern, Laser-Discs, Digitalkameras, Videoaufnahmegeräten und anderen Orten aufgenommen wurden.
  • PaperPort™: Ist eine Softwarelösung von Nuance, die sämtliche im Büro anzutreffenden Geschäftsunterlagen, Notizen, Papiere, Dokumente und Fotos scannen, zusammenstellen, verwalten, durchsuchen und gemeinsam nutzen lässt. Die Software gibt jederzeit von überall aus einen Zugriff auf Dateien in der Cloud.
  • BookScan&WhiteBoard Suite:  Eine Software-Suite, die u.a. gescannte Buchseiten zu einem Dokument verbinden kann.

Wer die genannten Software-Produkte, ggf. mit Brother-Multifunktionsgeräten, verwendet, sollte mit dem Umstieg auf Windows 11 warten.

Ähnliche Artikel
Windows 11: Bekannte Probleme (5. Oktober 2021)
Windows 11: Memory-Leak im Explorer
AMD warnt: CPUs laufen mit Windows 11 bis zu 15% langsamer


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Störung, Windows abgelegt und mit Probleme, Windows 11 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Windows 11: Drucker-Probleme betreffen mehr Hersteller, und Scan-/Dokumentsoftware-Kompatibilität

  1. Christian Krause sagt:

    Kb5006670 führt auf Clients installiert dazu, dass man nicht mehr über einen Server Drucken kann…

  2. 1ST1 sagt:

    Microsoft wird diese Druckfehler zu einem Feature erklären und damit das papierlose Büro beschleunigt einführen, global überall.

    Scht mal, spinnen die bei Microsoft? Jetzt haben wir schon mindestens 6 Monate in Folge immer neue Drucker-Probleme. Die sollten doch jetzt mal langsam wenigstens ein paar verschiedene Druckermodelle jedes Herstellers sich auf den Tisch gestellt haben, um ihre Druckerfunktions-Updates mal gründlich durchzutesten, bevor sie es auf die Leute loslassen !?!?!?

    • Zocker sagt:

      Bevor da etwas passiert, muss MS wohl selbst erst in den Druckermarkt einsteigen. Und selbst dann bin ich mir nicht sicher, dass deren Drucker problemlos laufen werden. Haben ja nicht mal ihr Surface im Griff…

      Diese ganze Druckerposse geht ja schon viel länger. Sind das jetzt 2 Jahre seit das angefangen hat? Ich weiß es schon nicht mehr.

    • Luzifer sagt:

      eingeführt mit Win8 ist der Kunde unbezahlter Betatester … also alles im grünen Bereich! (Das einzige Problem dabei "diese Betatester" sind scheiße, die melden zu wenig und meckern zu viel ;-P)

      Aber die Strategie funktioniert, bringe ne neue "Major-Beta" raus, bewirb sie kräftig, lüge mit Sicherheitsfeatures und siehe da die Masse stürzt sich rauf wie Fliegen auf Scheiße.

  3. Enrico Hahn sagt:

    Hab heute mitbekommen das Windows 11 mit meinem "Canon PIXMA TS5150" Multifunktionsdrucker auch Probleme über USB hat. Hab dann herausgefunden das der Drucker vor dem Booten von Windows schon an sein muss, ansonsten bekomme ich nur die Meldung "Der Drucker antwortet nicht". Ein Neustart des Spooler Dienstes in der Computerverwaltung führt aber zum selben Ergebnis, dann funktioniert der Drucker wieder einwandfrei.

    Muss also was mit dem Spooler (Druckerwarteschlange) Dienst zu tun haben, der Scanner ist von dem Problem nicht betroffen. MS hat im Spooler Dienst ja die eine oder andere Lücke gestopft in der letzten Zeit, ich hoffe sie fixen das Problem …
    Zum Glück drucke ich eher selten, ärgerlich ist es aber dennoch.

  4. janil sagt:

    Lacht, oh wie böse.
    Aber es kommt wie vermutet, der Spruch "dont touch a running system" gewinnt wieder seine volle Bedeutung. Habe auch einen größeren Brother am laufen. Bin mir mittlerweile als Betatester zu Schade, früher dagegen habe ich gerne die neuen Windowsversionen getestet aber das jetzt, ist einfach nichts mehr, nur noch Punkt, Punkt, Punkt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.