Windows 10 21H2 (November 2021 Update) ISO

[English]Microsoft hat die Woche eine ISO-Installationsdatei des kommenden Windows 10 Herbst-Updates (Version 21H2) für Windows Insider bereitgestellt und auch den Namen verraten.


Anzeige

Ich bin hier im Blog ja häufiger gefragt worden, wann das Windows 10 Herbst-Update (Version 21H2) kommen wird. Allgemein war es ja für Oktober 2021 erwartet worden, aber der Monat ist so gut wie um.

Windows 10 November 2021 Update

Es war eine kurze Information Preparing the Windows 10 November 2021 Update for Release im Windows-Blog, die jetzt Klarheit schafft. Microsoft kündigte dort am 21. Oktober 2021 an, dass man das Windows 10 November 2021 Update vorbereite. Damit wurde der Name November 2021 Update für die kommende 21H2 bekannt gegeben.

ISO-Download und weitere Updates

Microsoft geht davon aus, dass die Build 19044.1288 die finale Fassung für das Windows 10 November 2021 Update (21H2) sei. Gleichzeitig stellt man eine ISO-Installationsdatei für Windows Insider zum Download bereit. Allerdings will Microsoft Fehler in der betreffenden Build wie gehabt per Windows Update beseitigen.

Microsoft bietet das Windows 10 November 2021 Update jetzt allen Windows Insidern im Release Preview Channel an. Wer in Windows 10 als Insider über die "Suchfunktion" in Windows Update (in der Einstellungen Seite) geht, und derzeit Windows 10, Version 21H1 (oder niedriger) im Release Preview Channel fährt, sollte das Upgrade angeboten bekommen. Das Ganze ist unter Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update zu finden. Stößt man die Suche an, sollte sich Windows 10, Version 21H2 herunterladen und installieren lassen.

Sobald ein Insider seinen PC auf Windows 10, Version 21H2, aktualisiert hat, wird er weiterhin automatisch neue Service-Updates über Windows Update erhalten (der typische monatliche Update-Prozess).

Allgemeiner Rollout im November 2021

Aus dieser Ankündigung lässt sich schließen, dass das nächste Herbst-Update für die Allgemeinheit erst im November 2021 kommt. Das wird entweder zum Patchday (9.11.) oder eine Woche später sein.

Das Ganze wird für Maschinen ab Windows 10 Version 2004 dann per Enablement-Update ausgerollt. Nur Maschinen mit Windows 10 Version 1909 oder früher müssten ein vollständiges Funktionsupdate erhalten. Aber diese Maschinen sind inzwischen aus dem Support gefallen.

Hintergrund: Enablement-Updates

Für Blog-Leser/innen, die vielleicht nicht so in der Materie drin sind, noch einige Erläuterungen. Microsoft veröffentlicht ja jedes Jahr zwei Funktionsupdates, eines im Frühjahr, eines im Herbst. Diese Releases wurden in der Vergangenheit lange als Funktionsupdates freigegeben – mit dem Ergebnis, dass ein fettes, mehrere Gigabyte großes Paket von den Microsoft Servern heruntergeladen und installiert werden musste. Dabei wird Windows 10 komplett ausgetauscht.


Anzeige

Seit 2019 versucht Microsoft aber, das Herbst-Update für Windows 10 als 'kleines Update' auszurollen. Erstmals wurde das bei den Versionen 190x von Windows 10 praktiziert. Das Frühjahrs-Update (Windows 10 Version 1903) kam – in altbekannter Manier – als vollwertiges Funktionsupdate. Aber das Herbst-Update (Windows 10 Version 1909) wurde als 'kleines Funktionsupdate' realisiert. Der Code für die Windows 10 Versionen 1903 und 1909 ist gleich – es werden sogar gemeinsame Updates verwendet. Statt Gigabyte an Code für ein Funktionsupdate herunterzuladen, wurde Windows 10 Versionen 1909 als sogenanntes 'Enablement Update' bereitgestellt. Ein kleines, ca. 500 kByte umfassendes Update-Paket stellt einfach die Version um.

Dieser Ansatz wurde seit Windows 10 Version 2004 mit allen Funktionsupdates (2004, 20H2, 21H1) praktiziert. Das Update gibt also quasi nur die in der Windows 10 Version bereits per Update enthaltenen Funktionen frei.

Der spannende Punkt wird dann die Frage sein, ob es bis zum Windows 10 Supportende im Oktober 2025 noch weitere Funktionsupdates gibt. Bisher ist diesbezüglich noch nichts bekannt. Und im Dezember 2021 läuft der Support für Windows 10 Version 2004 planmäßig aus.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10 21H2 (November 2021 Update) ISO

  1. Tom sagt:

    Also wird das verwurstete Druckerproblem in der Final ISO mit ausgeliefert…
    Ich habe da echt kein vertrauen mehr

  2. Günter Born sagt:

    Fehlerhafte Angabe 21H1 in 21H2 korrigiert.

  3. Christian Krause sagt:

    Mit linux wäre das…
    Oh, warte, als ich xubuntu 21.10 Neuinstalliert habe und dabei auf zfs gewechselt bin, gab es kernel panics und ich musste auf kernel 5.13.20 warten. Sowas aber auch.

    Das Drucker Problem hat mir indes auch den Urlaub versaut.

    Na ja, die funktionsupdates gehören jedenfalls abgeschafft.
    Sicherheitsupdates gibt es per kumulativen Sicherheitsupdate.
    Wartungsupdates per optionalem update.
    Funktionsupdate per feature enablement update.
    Wozu sind dann die funktionsupgrades da?

  4. 1ST1 sagt:

    Zitat: "Der spannende Punkt wird dann die Frage sein, ob es bis zum Windows 10 Supportende im Oktober 2025 noch weitere Funktionsupdates gibt. Bisher ist diesbezüglich noch nichts bekannt."

    https://www.bleepingcomputer.com/news/microsoft/microsoft-is-releasing-windows-10-21h2-in-november/

    Zitat 3. Absatz von unten: "Windows 10 21H2 will receive 18 months of support for Home and Pro editions and 30 months for Enterprise and Education editions."

    Daraus folgt: Bis 2025 werden noch weitere Editionen von 10 erscheinen müssen, denn selbst die 21H2 Enterprise & Education bekommen nur bis erwa Mai 2024 Support. Da kommt also mindestens noch eine 22H2, vielleicht sogar noch eine 23H1 bzw. 23H2, für Home&Pro müsste bei 18 Monate Support sogar mindestens noch eine 24H1 kommen.

  5. Jörg sagt:

    Windows 10 Enterprise 1909 ist noch nicht aus dem Support gefallen läuft noch bis Mai.

  6. Max sagt:

    Hä? Ich dachte 21H2 wäre Windows 11?
    Habe ich wieder irgendwas verpasst?

  7. JohnRipper sagt:

    Kann man das enablement Update via SCCM ausrollen? Hat das mal jemand probiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.