Windows 11 Update-Check kommt als Windows 10-Update KB5005463

Windows[English]Microsoft hat damit begonnen, seine PC Health Check App automatisch per Windows Update auf Windows 10-Systeme zu installieren. Das Update KB5005463 installiert die App automatisch. Mit der doch umstrittenen App lässt sich überprüfen, ob der Rechner die Mindestvoraussetzungen für Windows 11 von der Hardware her erfüllt.


Anzeige

Die Information ging bereits am 25. Oktober 2021 durchs Internet – der Kollege von IT-Blogger hat es in nachfolgendem Tweet erwähnt.

Update KB5005463 bringt die PC Health Check App

Microsoft erklärt im Supportbeitrag zu Update KB5005463 die Details. Das Update steht momentan für Windows 10 Version 2004, Windows 10 Version 20H2 und Windows 10 Version 21H1 zur Verfügung. Unter Windows 11 wird diese Anwendung nicht installiert. Mit diesem Update wird die Pc-Integritätsprüfung (PC Health Check App) auf den betreffenden Windows 10-Maschinen installiert.

Die Windows 11 PC-Integritätsprüfung
Die Windows 11 PC-Integritätsprüfung

Der Benutzer kann dann mittels der App Diagnosen zur Überwachung des Gerätezustands und zur Fehlerbehebung ausführen. Die Funktionen der App umschreibt Microsoft mit:

  • Windows 11-Tauglichkeit: Bietet eine umfassende Eignungsprüfung auf der Grundlage der Mindestsystemanforderungen für Windows 11.
  • Sichern und Synchronisieren: Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein Microsoft-Konto, um Geräteeinstellungen geräteübergreifend zu synchronisieren und Microsoft OneDrive zum Schutz Ihrer Dateien einzurichten.
  • Windows Update: Halten Sie Ihr Gerät sicher, indem Sie immer die neueste Version von Windows 10 ausführen.
  • Akku-Kapazität: Zeigen Sie die Akkukapazität im Vergleich zum Original für Geräte an, die einen oder mehrere Akkus verwenden.
  • Speicherkapazität: Zeigen Sie die Speichernutzung für das Hauptlaufwerk an, das Dateien, Apps und Windows enthält.
  • Startzeit: Verwalten Sie Startprogramme, um die Startzeit zu verbessern.
  • Tipps zur PC-Gesundheit: Bietet zusätzliche Tipps zur Verbesserung der allgemeinen PC-Gesundheit und Leistung.

Beim Öffnen der PC Health Check App werden standardmäßig wichtige Anwendungsupdates, sofern verfügbar, automatisch installiert. Benutzer der PC Health Check App können die automatischen Updates nicht deaktivieren. Die PC Health Check App lässt sich allerdings wieder deinstallieren. Dazu ist in der Einstellungen-Seite Apps > Apps & Funktionen > App-Liste (Windows PC Health Check) > Deinstallieren zu wählen.

Das Ganze weckt bei mir recht zwiespältige Gefühle. Im Blog-Beitrag Windows 11 Kompatibilitätstests (PC Health Check, WhyNotWin11) hatte ich über die erste Version der App berichtet, die nicht allzu überzeugend war. Microsoft musste die App dann nachbessern (siehe auch Windows 11: PC Health-App aktualisiert, Release-Datum und keine Updates für nicht kompatible Systeme?). Das Zweite ist die Erinnerung an die GWX-App, mit der 2015/2016 Systeme mit Windows 7 oder Windows 8.1 zwangsweise auf Windows 10 (RTM) aktualisiert wurden.  Irgendwie versucht Microsoft wohl ihr Windows 11 wie Sauerbier an die Anwenderschaft zu bringen.

Ähnliche Artikel:
Windows 11 Kompatibilitätstests (PC Health Check, WhyNotWin11)
Windows 11: PC Health-App aktualisiert, Release-Datum und keine Updates für nicht kompatible Systeme?


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Windows 11 Update-Check kommt als Windows 10-Update KB5005463

  1. Herr IngoW sagt:

    Ist natürlich dazu da, die Leute mit der Nase auf Win11 zu stupsen.
    Wenn man es schon installiert hatte ist es dann zwei mal da. (jedenfalls war das hier so auf zwei Rechnern)
    Ob zusätzlich die Ergebnisse an MS gesendet werden weis man nicht, oder doch?

    • Hans Thölen sagt:

      Bei mir kann Microsoft das Ding noch so oft installieren, das nützt Denen
      überhaupt nichts. Mein PC ist wegen fehlender Systemvoraussetzungen
      für Windows 11 nicht geeignet. Es besteht nur eine Gefahr : Weil MS das
      Windows 11 unbedingt auf die PCs der User bringen will, darum werden
      die Hürden gewaltig heruntergesetzt. Und dann kommt die Zwangsinstal-
      lation. Microsoft ist Alles zuzutrauen.

  2. T Sommer sagt:

    "Tipps zur PC-Gesundheit:"
    dazu folgende Verbesserungsvorschläge :
    -Microsoft macht seine Qualitätshausaufgaben und nutzt Anwender nicht als Betatester
    -Microsoft bietet BIOS Firmware, CheckUP Tools, Edge, als OPTIONALE Produkte an
    -Microsoft erkennt das Edge nicht zwingend erforderlich ist und auch entfernt werden kann
    -Microsoft drängt nicht zum Microsoft Konto
    -Microsoft kümmert sich um die Baustellen unter der Oberfläche statt diese zu polieren
    -Windows 10 wird länger unterstützt für mehr Nachhaltigkeit der Geräte
    -Microsoft hört auf die Tester im InsiderRing

    Das wäre mal für die PC Gesundheit ein Schritt in die Richtige Richtung ..
    Erleben werden wir das aber (wahrscheinlich) nie..

    • Hans Thölen sagt:

      Das werden wir bei der Schusterei von Microsoft leider nie erleben.
      Microsoft ist eine Murks erzeugende Truppe, und daran wird sich nie
      mehr was ändern.

    • Zocker sagt:

      "-Windows 10 wird länger unterstützt für mehr Nachhaltigkeit der Geräte"

      Win10 ist tot und das soll es auch bitte bleiben. MS sollte für bessere Nachhaltigkeit die Anforderungen von 11 senken.
      Was die Oberfläche angeht ist 11 ein Schritt in die richtige Richtung. MS muss daran zwingend festhalten. Bei 10 hat man eindrucksvoll gesehen was daraus wird, wenn man fast nichts macht. Die Baustellen unter der Oberfläche zu fixen ist ohnehin Pflichtprogramm.

      • Jackie sagt:

        Also Windows 11 ist für mich genauso wenig wie Windows 10 oder Windows 8 ein Schritt in die richtige Richtung. Mit jeder neuen Version von Windows brauche ich mehr Mausklicks oder Tastatureingaben um die gleichen Aufgaben zu erledigen. Fortschritt sieht für mich anders aus! Ja das Design von Windows 11 ist ganz nett, mir hätte aber ein Windows 10 mit Aero Design gereicht, das sieht auch schick aus. Manchmal habe ich genau das nach einem Update des Grafiktreibers :)

        Auch wenn man das heute wohl grundsätzlich anders sieht für mich heißt es weiterhin form follows function, mir ist es wurscht wie es aussieht wenn es sich gut bedienen läßt. Ich könnte auch mit dem Design von Windows NT 4.0 leben.

        • Zocker sagt:

          Sehe ich grundsätzlich auch so. Ich meinte den richtigen Schritt im Vergleich zu Win10, wo z.B. die zweigleisige Bedienung eine Katastrophe ist. Startmenü ist bei beiden unbrauchbar. Im Vergleich zu 7 natürlich weiterhin ein Rückschritt.

          Vom Design her finde ich 7 auch am besten. Allerdings wiederum finde ich 11 zigfach schöner als das ewig hässliche 10.

          Das Design von NT4.0 möchte ich nicht unbedingt haben wollen. Ein wenig moderner darf es schon sein. Jedoch stimme ich mit dir überein, dass form follows function die richtige Herangehensweise ist.

  3. Seita sagt:

    Einfach wieder deinstallieren und gut ist.
    Kommt ja mittlerweile öfters vor, das ungewolltes installiert wird.

  4. Thierry sagt:

    Kann man irgendwie dieses Update abtsoßen? Denn ich will kein One Drive (Cloud = Klauen ja, geklaut), kein MS-Konto einrichten, um MS die Möglichkeit zu geben, mich permanent auszuspähen usw.. Ich denke, dass es bei mir an die Zeit gekommen ist, mal auf Linux umzusteigen.

  5. Meth0d sagt:

    Bei Bleeping steht :

    It is also possible to use the following Registry key to prevent the installation of PC Health Check, but it is not clear if this will cause unexpected behavior.

    Windows Registry Editor Version 5.00

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\PCHealthCheck]
    "installed"=dword:00000001

    Hatte aber noch keine Zeit das selbst zu prüfen.

  6. Dekre sagt:

    Man, was soll das Problemgetöse?

    Es ist nun da und keiner muss es nutzen, man kann es nutzen. MS-Konto braucht man auch nicht. Nix passiert bisher, wer nicht will muss nicht. Wer will, für den sagt das Programm, ob der PC geeignet ist. Was ist daran schlimm?

    Jetzt kommen wieder die Datenfuzies und sagen, ob MS versucht mich auszuspionieren. So? Ich wette dass alle hier ganz andere "Medien" benutzen, heißt wohl heute so: "Medien", und dann das.

    Es spionieren Euch ganz andere Leute aus. und das tagtäglich.

    Das ist genauso, wenn ihr euch ein Automobil kauft ! Da ist schlimmer!!!!!

  7. Frank47 sagt:

    Nach dem deinstallieren (Apps und Features deinstallieren…Windows-PC-Integritätsprüfung) wirds normalerweise nicht nochmal installiert, wie bei Bleeping beschrieben.
    deinstalliert:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\PCHC
    PreviousUninstall=dword:00000001
    Wenn mans dann doch nochmal installieren will, nehm ich an den Reg Wert auf 0 stellen.

  8. Tom sagt:

    Hier ist die von "Method" angeschriebene Seite:

    https://www.bleepingcomputer.com/news/microsoft/microsoft-is-force-installing-pc-health-check-in-windows-10/

    Gestern wurde mir KB5005463 zum Installieren angeboten, nach Setzen der beiden Registereinträge wie im Artikel beschrieben und erneuter Suche seitens WINDOWS war dies nicht (mehr) der Fall.

    Ich übernehme keine Gewährleistung und Haftung auf die gegebenen Hinweise!

    • Tom sagt:

      …und "zack, schon ist es passiert" – trotz Setzen der beiden Registrierungswerte wurde mir am heute ohne Hinweis oder sonstige Aktionen PCHealthCheck (KB5005463) untergeschoben – auch die Registrierungseinträge wurden erweitert!
      Vielen Dank, MICROSOFT für die von mir ausdrücklich erbetenen Aktionen – nicht!

  9. Daniel sagt:

    Man hat bei Microsoft scheinbar nicht dazugelernt, wie schon bei Windows 10 geht das Trötzeln und Drängeln wieder los, User Windows 11 aufdrängen zu wollen die sich bewusst dafür entschieden haben bei Windows 10 zu bleiben.

    Persönlich kommt für mich Windows 11 ohnehin nicht in Frage, solange ich die Taskleiste nicht an die Bildschirmseite verschieben kann. Wie sinnlos ist es denn, in Zeiten immer breiterer Monitor-Seitenverhältnisse, die Taskleiste oben oder unten anzukleben? Wie viele Millionen Pixel feuern dabei auf einem Ultrawide-Monitor ins Leere? Während gleichzeitig jede Website links und rechts riesige, leere Ränder hat und die Taskleiste an der Seite bei 99% der Use-Cases genau gar keine Nutzfläche wegnimmt? So einen absurden Rückschritt in die Steinzeit der nicht-konfigurierbaren Benutzeroberflächen hätte ich nicht einmal Microsoft zugetraut, und dann auch noch mit der hirnrissigsten Standardpositionierung der Leiste, die man sich hätte einfallen lassen können. Warum ist sie unten? Weil es bei Mac OS auch so ist? Einen anderen Grund kann ich nicht finden.

    Dazu noch das Entfernen jeglicher Konfigurationsmöglichkeiten des Startmenüs, in welchem ich bisher Dutzende von Programm-Icons schön gruppiert fix angeheftet habe, und die meisten Applikationen so mit einem Klick starten kann. Immer noch mehr Indirektionen, Untermenüs, Klicks und Tastendrucke um das Gleiche zu erreichen… da ist für mich mit Windows 11 auch eine Schmerzgrenze erreicht.

    Ich hab bei mir Trusted Computing UEFI-seitig deaktiviert, damit Microsoft schon gar nicht auf die Idee kommt, Windows 11 bei mir zu installieren bevor nicht diese grotesken Mängel behoben sind. Selber schuld, wenn sie diese Pseudo-Anforderung aus politischen Gründen so unbedingt noch reinquetschen wollten. Jetzt verwende ich diese Waffe halt gegen sie.

  10. HCK sagt:

    Auf meinem E1318T mit Win10/21H2 wird seit Tagen versucht KB5005463 zu installieren.
    Ist bisher immer gescheitert mit Fehler 0x80240017
    Auf dem Packard-Bell mit gleichem Win10 wurde es noch nicht versucht .
    HCK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.