DRM macht Spiele auf Windows 10 und 11 Alder Lake PCs kaputt

Windows[English]Besitzer von PCs, die mit der Intel Alder Lake-CPU ausgestattet sind, könnten Ärger bei Spielen bekommen. Der Digital Rights Management (DRM) Schutz macht Spiele unter Windows 10 und Windows 11 kaputt, die lassen sich nicht mehr nutzen. Intel hat inzwischen eine Liste betroffener CPUs veröffentlicht.


Anzeige

Intel hat erst vor wenigen Tagen die 12. Generation Alder Lake-CPU für Desktop-Systeme freigegeben. Dessen Mikroarchitektur soll zwar für Windows 11 optimiert sein. Aber es lauern unangenehme Überraschungen im Detail, wie ich hier lese. In einem Intel-Dokument ( Game Dev Guide für Alder Lake) warnt der Hersteller vor DRM-Kompatibilitätsproblemen.

Are there any potential compatibility issues with Data Relationship Management (DRM) middleware?

If your existing or upcoming game uses a DRM middleware, you might want to contact the middleware provider and confirm that it supports hybrid architectures in general, and the upcoming Intel ADL platform in particular. Due to the nature of modern DRM algorithms, it might use CPU detection, and should be aware of the upcoming hybrid platforms.

Verwendet ein bestehendes oder geplantes Spiel eine DRM-Middleware, sollte man den Middleware-Anbieter kontaktieren und sich vergewissern, dass er hybride Architekturen im Allgemeinen und die kommende Intel ADL-Plattform im Besonderen unterstützt. Aufgrund der Beschaffenheit moderner DRM-Algorithmen kann die Middleware die CPU-Erkennung nutzen und muss letztendlich auf die kommenden Hybrid-Plattformen abgestimmt sein. Intel beschreibt das Problem so:

Certain third-party gaming Digital Rights Management (DRM) software may incorrectly recognize 12th Generation Intel® Core™ Processors efficient-cores (E-cores) as another system. This prevents games implementing that DRM software from running successfully. Games may crash during launch or gameplay, or unexpectedly shut down.

Bei bestimmter DRM-Software (Digital Rights Management) von Drittanbietern werden Intel® Core™ Prozessoren der 12. Generation mit effizientem Kern (E-Kern) möglicherweise als ein fälschlicherweise anderes System erkannt. Dadurch können Spiele, die diese DRM-Software implementieren, nicht erfolgreich ausgeführt werden. Spiele können beim Start oder während des Spiels abstürzen oder unerwartet beendet werden. Neowin.net hat hier die Liste der von Intel als betroffen genannten Spiele veröffentlicht.

  • Anthem*
  • Bravely Default 2*
  • Fishing Sim World*
  • Football Manager 2019*
  • Football Manager Touch 2019*
  • Football Manager 2020*
  • Football Manager Touch 2020*
  • Legend of Mana*
  • Mortal Kombat 11*
  • Tony Hawks Pro Skater 1 and 2*
  • Warhammer I*
  • Assassin's Creed: Valhalla*
  • Far Cry Primal*
  • Fernbus Simulator*
  • For Honor*
  • Lost in Random*
  • Madden 22*
  • Maneater*
  • Need for Speed – Hot Pursuit Remastered*
  • Sea of Solitude*
  • Star Wars Jedi Fallen Order*
  • Tourist Bus Simulator*
  • Maneater*

Intel arbeitet mit Denuvo zusammen, um das Problem per Software-Fix zu beheben. Dieser wird wohl gerade für die Spiele ausgerollt. Für folgende Titel wurde ein Workaround für Windows 10 identifiziert.

  • Ace Combat 7*
  • Assassins Creed Odyssey*
  • Assassins Creed Origins*
  • Code Vein*
  • eFootball 2021*
  • F1 2019*
  • Far Cry New Dawn*
  • FIFA 19*
  • FIFA 20*
  • Football Manager 2021*
  • Football Manager Touch 2021*
  • Ghost Recon Breakpoint*
  • Ghost Recon Wildlands*
  • Immortals Fenyx Rising*
  • Just Cause 4*
  • Life is Strange 2*
  • Madden 21*
  • Monopoly Plus*
  • Need For Speed Heat*
  • Scott Pilgrim vs The World*
  • Shadow of the Tomb Raider*
  • Shinobi Striker*
  • Soulcalibur VI*
  • Starlink*
  • Team Sonic Racing*
  • Total War Saga – Three Kingdoms*
  • Train Sim World*
  • Train Sim World 2*
  • Wolfenstein Youngblood*

Das DRM-Problem in den oben genannten Spielen lässt sich durch ein Upgrade auf Windows 11 beheben. Oder man versucht den von Intel bereitgestellten Workaround namens Scroll Lock Workaround verwenden, die den Legacy Game Compatibility Mode aktiviert.

  1. Schalten Sie das System ein und rufen Sie das System-BIOS-Setup auf.
  2. Aktivieren Sie die BIOS-Option Legacy Game Compatibility Mode.
  3. Speichern Sie die Änderungen im BIOS-Setup und beenden Sie es.
  4. Booten Sie das Betriebssystem.
  5. Schalten Sie den Tastatur-ScrollLock ein.
  6. Starten Sie den betreffenden Spieltitel.
  7. Schalten Sie den Tastatur-ScrollLock nach Beendigung des Spiels aus.

Ob das in allen Fällen hilft, kann ich nicht beurteilen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Störung, Windows, Windows 10 abgelegt und mit Problem, Windows 10, Windows 11 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu DRM macht Spiele auf Windows 10 und 11 Alder Lake PCs kaputt

  1. Luzifer sagt:

    Tja DRM war schon immer Scheiße für die zahlende Kundschaft, die die sich nen Dreck darum scheren zocken besser!
    Aber anstatt DRM anstandslos zu boykottieren wird es ja bejubelnd aufgenommen.

    Nicht falsch verstehen, ich verstehe Publisher/Entwickler das die Ihr Geld sehen wollen, aber nicht auf dem Rücken der zahlenden Kundschaft! Das ist ein NoGo!
    Deswegen kauf ich auch kaum noch Orginale zum Release. Sales, Pyramide, GotY; GOG, Humble Bumble etc. und du kriegst die Ware bugbefreit, DRMfrei zu nem Preis was sie tatsächlich wert sind! DRM Gängelungen sind nämlich absolut nix wert!

  2. OwenBurnett sagt:

    Deswegen gib es für mich nur GOG und die Piraten Bucht alles andere verdient mein Geld nicht

    • Anonymous sagt:

      1. Treten derartige Probleme nur bei Denuvo auf und Denuvo wird nur bei einer Minderheit der Spiele eingesetzt.
      2. Hast du bei GOG ganz andere Probleme.
      3. Die Piratenbucht ist inzwischen tatsächlich der einzige "Anbieter", der dein Geld verdient, weil es dort wirklich keine Restriktionen gibt. Traurig, aber wahr.

      • Dat Bundesferkel sagt:

        1. Minderheit, ok, da bin ich bei Dir. Unglücklicherweise sind es dann natürlich auch fast immer die "angesagtesten" Titel:
        https://www.pcgamingwiki.com/wiki/Denuvo#List_of_games_using_Denuvo_Anti-Tamper

        Ich halte von Denuvo im Übrigen auch nichts. Ein Produkt wird von mir erst dann gekauft, wenn Denuvo entfernt wurde.

        Ansonsten ist die DRM-Problematik doch nichts neues. Erinnert sich noch wer an den Wechsel zu Windows 10? SafeDisk und SecuROM nicht mehr funktionsfähig. Einige Hersteller haben Abhilfe geschaffen, andere Hersteller sagten: "Die Kühe melken wir doppelt und dreifach, die Politiker haben wir in der Tasche, die unterstützen uns beim Betrug am Käufer." – da half nur ein NoCD Crack, der wiederum natürlich (zumindest in Deutschland) absolut ILLEGAL ist.

  3. woodpeaker sagt:

    Und dann stürzt man vom DRM Problem in das TPM 2 Problem wenn man auf W11 geht, da ja ohne Kunstgriffe nicht alle Hardware kompatibel ist.

    Hiermit beschwere ich mich offiziel bei allen Beteiligten!!!
    Ich wandere jetzt schwer Richtung Adipositas – so viel Chips kann man doch gar nicht fressen! :-)))
    Aber ohne Chips ist das Unterhaltungsprogramm Windows nicht halb so schön.

    • Wolfgang sagt:

      Das DRM Problem hat ja jetzt nichts mit Windows (egal ob 10 oder 11) zu tun.
      Es wird das gleiche Problem unter Linux geben, da es ja speziell um die CPU-Erkennung der DRMs selbst geht.

      Was ich hier bemängeln muss ist, dass ein OS auf den Markt geschmissen und gerade Mal mit einem Chiphersteller getestet wird. Danach treiben AMD und MS die Sau durchs Dorf und werkeln in aller Eile einen Hotfix, so dass AMD Prozessoren nicht mit 10x langsameren L3 Cache Latenzen hinterherhinken.

      Alles wieder Mal sehr ungut gelaufen. Aber so langsam sind wir das von Releases ja so gewohnt. Warum QA, wenn tausende Betatester zu Hause sitzen…

  4. Anonymous sagt:

    Dieses Problem tritt aber jetzt nur auf, wenn man jetzt eine CPU dieser ganz neuen 12.Generation verwendet und nicht bei vorherigen Modelen oder verstehe ich das falsch?
    MfG Aloisio

    • Zocker sagt:

      Richtig, das Problem ist die BigLittle-Architektur, wo Denuvo 2 verschiedene CPUs erkennt. Und ein CPU-Wechsel bedeutet bei Denuvo eine erneute Aktivierung, von denen man nur eine begrenzte Anzahl innerhalb eines bestimmten Zeitraums hat. Die sind dann schnell ausgeschöpft.

  5. Stephan sagt:

    Der DRM Schutz macht aber nicht die Spiele Kaputt.
    Sondern die Software zur Steuerung ist nicht Kompatibel, darum gibt und wird es Patches geben.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      "Der DRM Schutz macht aber nicht die Spiele Kaputt."
      Es gab schon mit einigen Spielen, die mit Denuvo geschützt wurden, erhebliche Probleme. Lags in Online-Spielen waren noch das Kleinste davon. Auch kostet Denuvo, je nach Implementierung, nicht gerade wenig Rechenleistung.

      Aber auch ältere Kopierschutzmechanismen machten wenig Freude (SecuROM und Co), wenn die falsch ansprangen, war das Spielerlebnis schnell im Eimer.

      • Stephan sagt:

        Trozdem macht DRM nicht die Spiele Kaputt wie in der News Behauptet.

        Und in diesem fall liegt es ganz klar an der Kompatibilität des Betriebssystems zum Kopierschutz.
        Heisst aber nicht, das das Spiel Kaputt ist.

        • Zocker sagt:

          Was hat denn jetzt wieder das OS damit zu tun? Der "Kopierschutz" (eigentlich ist Denuvo gar kein Kopierschutz, aber das ist ein anderes Thema) ist nicht kompatibel zu gewissen CPUs. Infolgedessen wird das Spiel von Denuvo auf derartigen CPUs kaputt gemacht. Oder wie willst du es denn starten? Denuvo ist das Problem und niemand anderes!

          Und wie Dat Bundesferkel bereits bemerkte, ist Denuvo regelmäßig in der Kritik, weil es negative Auswirkungen hat und man kann sagen, in gewisser Weise werden dann die Spiele tatsächlich kaputt gemacht, wenn die Performance deswegen nicht stimmt. Denuvo ist ähnlich umstritten wie damals Starforce.

          • Dat Bundesferkel sagt:

            Starforce… der legendäre Killer optischer Laufwerke. Ich vermisse diesen Kopierschutz. Not. :-D

          • Zocker sagt:

            Wobei das glaube ich nie bewiesen wurde. Der Hersteller hatte sogar mal eine Art Kopfgeld ausgelobt, wenn man einen Beweis liefert. Der wurde ihnen aber nie geliefert.
            Problem war bei Starforce eher, dass er sich so tief ins System eingräbt und z.B. mit x64 nicht kompatibel war. Möchte nicht wissen, wie viele Windowsinstallationen damit geschreddert wurden.

  6. noname sagt:

    DRM wird sich umstellen und bald werden all die Spiele kommen, welche TPM 2.0 voraussetzen.

    • OwenBurnett sagt:

      Für den TPM check wird es einen patch geben, keine sorge, musst halt nicht von original Hersteller deine spiele beziehen
      oder von GOG die sind DRM frei

      • Zocker sagt:

        Ich wünsche dir viel Spaß dabei, die Spiele bei GOG zu bekommen. ;)

        • weingeist sagt:

          Wo ist das Problem bei GOG ? Eigentlich finde ich die Option ja ganz positiv, habe aber dort noch nie was geholt und daher auch keine Erfahrung.

          • Dat Bundesferkel sagt:

            Er meint eher, daß aktuellere Titel auf gog nicht zu haben sind. Abseits von den Titel CD-Projects (Witcher), ist dort kaum aktuelle Kost zu bekommen.
            15-30 Jahre alte Titel, ja. Erfreulicherweise lauffähig unter aktuellen Betriebssystemen.

  7. Triceratops sagt:

    Nun ja war irgendwie zu erwarten, das manch ein Spiel mit DRM bei Intels neuer Architektur zicken machen. Muss man halt warten bis der DRM blödsinn angepasst wurde an die neuen Intel CPUs. Oder mit dem Kauf der neuen Intel CPUs warten, bis das DRM problem gelöst wurde. DRM wie Denuvo ist aber so oder so Grütze. Denuvo frisst z.B. CPU leistung ohne ende (Bei Rise Of The Tomb Raider wurde Denuvo entfernt, und da ist die Performance nach oben gegangen und die CPU last gesunken). Aber DRM macht die Spiele unter Windows 10 und 11 mit den neuen Intel CPUs nicht Kaputt, DRM wie Denuvo sind halt nur verwirrt von der neuen Intel Architektur. Aber das gab es in der Vergangenheit auch schon, das neue CPUs bei älteren Spielen probleme machen. Bei Fallout 3 z.B. muss man auch Tricksen damit dies auf CPUs läuft die mehr als 2 Kerne haben. Ja ja die schöne neue DRM welt "Hust", kaum kommt eine neue CPU Architektur und schon gibt es probleme xD.

  8. Micha sagt:

    Da gab es in der Vergangenheit viele Techniken. SaveDisc wird ja seit Windows 10 deaktiviert da es Sicherheitslücken aufweisen soll. Unter Windows 7 und 8.1 kann man selbst entscheiden ob es deaktiviert werden soll oder nicht.

    SecuRom funktioniert meines Wissens unter modernen Windowsversionen auch nur noch eingeschränkt. Eine *.DFA von Sacred 2 ICE and Blood manuell zu aktivieren kann schon an der AV Software scheitern. Kaspersky muss man komplett beenden. Eine Ausnahme für die betreffende Anwendung zu konfigurieren funktioniert nicht.

    Letztendlich hatte ich mit Spielversionen die ohne Kopierschutz kommen meistens keine Probleme beim ausführen. Auch unter neueren Windows Versionen funktionieren die meistens. Falls nicht kann man mit "DXwnd.exe" nachhelfen.

    Bei GOG finde ich gut das es die Möglichkeit gibt das Komplette Setup herunterzuladen. Das kann ich dann auf einer externen Festplatte oder einer CD/DVD archivieren. Das einzige was mich stört ist das alte Patches relativ schnell nach dem erscheinen neuerer vom Server genommen werden. Deshalb logge ich mich 1x im Monat ein und prüfe ob es neue Patches gibt.

    Die ganzen Kopierschutztechniken und Serverabhängigkeiten werden in Zukunft noch für viele Probleme sorgen.

    Das geht doch schon bei Steam los. Wenn ein altes Spiel an den Accont gebunden ist habe ich keine Möglichkeit mehr das unter Windows XP zu installieren da es keinen kompatiblen Steam Client mehr gibt. Auch eine Möglichkeit der Offline Installation gibt es meines wissens nicht.

    Wenn das Spiel zwangsweise für den Einzelspieler-Modus eine Serververbindung braucht, steht man vor dem Problem es nicht mehr ausführen zu können wenn dieser abgeschaltet wird.

    Ich habe wenig Hoffnung in 30 Jahren noch Spiele vom Jahr 2017 ausführen zu können. Selbst wenn die Hardware aus dem Jahr 2017 noch lauffähig ist könnte es schon an der Windows 7 oder Windows 8.1 Aktivierung scheitern. An Windows 10 und 11 möchte ich gar nicht erst denken. Da kann man ja nicht mal mehr alle Updates Lokal archivieren da sie teilweise im Update Catalog fehlen.

    • Zocker sagt:

      Safedisk wurde entfernt, weil es von Macrovision keine Updates der in Windows integrierten Treiber gab, die jedoch Sicherheitslücken aufwiesen. Zufällig hat man das gerade bei Win10 gemerkt und 7 und 8 bei der Gelegenheit heimlich kastriert. Die wenigsten werden wissen, wie man das wieder aktiviert.

      Auch bei Steam und Epic kann man die heruntergeladenen Daten problemlos sichern. Viele Spiele haben dort gar kein DRM und wiederum viele weitere nur das Standard Steam oder Epic DRM. Das kann man sehr einfach umgehen. Das wird man auch in 30 Jahren spielen können. Win7 wirst du gar nicht brauchen, dazu wird es so etwas wie WINE geben.
      Beim Rest (insbesondere Denuvo) wird es schwieriger, aber auch hier gibt es meist Möglichkeiten. Nur bei Always on wie z.B. bei Diablo ist man praktisch chancenlos. Aber mal ehrlich: Spiele, die um Lootboxen herum aufgebaut sind, wird man dann ohnehin nicht mehr spielen wollen.

      • Micha sagt:

        Das SafeDisc deaktiviert wurde ist mir damals aufgefallen weil SimCity 4 nicht mehr lief. Da das ganze nach einem zweiten Dienstag im Monat passiert ist war schnell klar das es am Windows Patchday liegen musste. KB3086255 wurde danach deinstalliert und ausgeblendet.

        Das habe ich anders in Erinnerung. Die Steam eigene Backup Funktion hat mir zwar damals ein Backup von SpellForce 2 Faith in Destiny gemacht. Das war 2012. Ich konnte dieses nach dem Wechsel auf Windows 8.0 Pro X64 dann aber nicht mehr wiederherstellen. Ohne eine Aktive Internetverbindung während der Installation startete Steam nicht die Installation. Durch die Online Installation wurden noch verschiedene Updates für das Spiel nachgeladen. Mit der aktuellen Spielversion konnte ich dann nicht mehr meinen Spielstand laden.

        Falls Sie eine Idee haben wie man ein altes Steam Backup von Hand entpacken kann würde ich mich freuen.
        Dann könnte ich vielleicht doch noch den alten Spielstand mal fertig spielen.

        Die Dateien heißen:
        65531_depotcache_1.csd
        65531_depotcache_1.csm
        65533_depotcache_1.csd
        65533_depotcache_1.csm
        65537_depotcache_1.csd
        65537_depotcache_1.csm
        sku.sis

        Diablo spiele ich gerne. Zumindest Diablo und Diablo II werden dauerhaft spielbar bleiben. Das Battle.net ist bei beiden Spielen nur eine optionale Funktion. Diablo kann man mittlerweile sogar im Browser spielen. Dafür braucht man die DIABDAT.MPQ von der CD.

        Link:
        https://d07riv.github.io/diabloweb/

        Bei Diablo III wird sich zeigen ob Blizzard zum Support Ende einen Offline Patch bereitstellt.

        • Zocker sagt:

          Dir ist der Zusammenhang aufgefallen, bei anderen wird das nicht der Fall sein. Eine Deinstallation des Updates ist unnötig, da man den Treiber in der Eingabeaufforderung wieder aktivieren kann. Für Autostart:
          sc config secdrv start= auto
          Bei Bedarf:
          sc config secdrv start= demand
          Starten mit:
          sc start secdrv
          Das Update macht nichts anderes als:
          sc config secdrv start= disabled

          Du machst auch kein Steambackup, sondern kopierst den/die Ordner manuell. Nichts hindert dich daran, da nichts verschlüsselt ist.
          Für deine Backups könnte es Tools wie Dream To Reality CSD Reader geben. Müsstest du dich schlau machen.

          Diablo 1 und 2 bleiben natürlich dauerhaft spielbar. Da Blizzard sehr lange supported und es mit der Firma immer weiter bergab geht, würde ich nicht auf einen Offlinepatch hoffen. Der wäre auch gar nicht so schnell umgesetzt, da gewisse Spielinhalte auf dem Blizzardserver liegen. Wäre also mehr als ein Klick.
          Wer Diablo 3 offline spielen will, der kann die Switchversion nehmen. Die läuft auch auf dem PC in einem Emulator problemlos. Natürlich ohne Maus und Tastatur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.