Windows 10 November 2021 Update (21H2) freigegeben

Windows[English]Für Windows 10-Nutzer ist es soweit, das nächste Herbst-Funktionsupgrade steht bereit. Microsoft hat zum 16.11.2021 das Funktionsupdate für Windows 10  November 2021 Update (21H2) freigegeben. Zudem sind auch die ISO-Installationsmedien und ein Installationsabbild im Media Creation Tool verfügbar. Es ist nur ein kleines Funktionsupdate, welches nur wenige Neuerungen bringt. Hier eine kurze Übersicht, was Sache ist.


Anzeige

Ankündigung der Freigabe von 21H2

John Cable von Microsoft hat im Windows Blog das neue Windows 10 November 2021 Update (21H2) im Beitrag How to get the Windows 10 November 2021 Update angekündigt. Das November-2021-Update ist zunächst für Benutzer mit ausgewählten Geräten mit Windows 10 Version 2004 oder höher, verfügbar.

Wer das Funktionsupdate auf neue Version installieren möchte, geht in die Windows Update-Einstellungen (Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update) und wählt Nach Updates suchen. Berechtigten Geräten wird möglicherweise auch die Option angeboten, das Windows 11-Upgrade zu wählen. Wenn das Update angezeigt wird, können Nutzer die Option Herunterladen und installieren wählen, um das Upgrade anzustoßen. Sobald der Download abgeschlossen ist und das Funktionsupdate installiert werden kann, benachrichtigt Windows den Nutzer, damit dieser den günstigen Zeitpunkt für den Abschluss der Installation und den Neustart Ihres Geräts wählen kann.

Kleines Funktionsupdate ab Version 2004

Das Funktionsupdate auf Windows 10 21H2 wird bei Maschinen ab Version 2004 durch ein per Windows Update bereitgestelltes Enablement Update freigeschaltet, da die betreffenden Daten bereits per Windows Update verteilt wurden. Details dazu hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10 Mai 2021 Update (21H1) freigegeben (18.5.2021) für frühere Windows 10-Versionen erläutert. Bei der Version 21H2 ändert sich diesbezüglich nichts.

Langsamer Rollout geplant

Blog-Leser Ralf gibt in diesem Kommentar an, dass ihm das Funktionsupdate angeboten wurde. Gemäß dem Release-Health-Dashboard besitzt die neue Windows 10 Version 21H2 die Build 19044.1288. Windows 10 21H2 bekommen, laut der dort veröffentlichten Tabelle in der Home- und Pro-Version Support bis zum 23. Juni 2023 (20 Monate). Bei Windows 10 21H2 Enterprise, Education und IoT Enterprise wird der Support mit neuen Sicherheitsupdates bis zum 11. Juni 2024 (32 Monate) gewährt.

Microsoft will die Verfügbarkeit der neuen Version in den kommenden Wochen zunächst drosseln, um einen zuverlässigen Download zu gewährleisten. Daher wird das Update möglicherweise nicht jedem Nutzer sofort angeboten.

Nur wenige neue Funktionen

Bei Windows 10 Version 21H2 hat Microsoft sich darauf konzentriert, die Produktivität und Sicherheit des Betriebssystems zu verbessern. Die Änderungen halten sich daher arg in Grenzen. Zu den neuen Funktionen, die sich auf Produktivität, Verwaltung und Sicherheit konzentrieren, gehören:

  • Hinzufügen der Unterstützung des WPA3 H2E-Standards für verbesserte Wi-Fi-Sicherheit
  • Windows Hello for Business führt eine neue Bereitstellungsmethode namens Cloud Trust ein, um vereinfachte passwortlose Bereitstellungen zu unterstützen und innerhalb weniger Minuten einen Bereitstellungsstatus zu erreichen
  • Unterstützung für GPU-Computing im Windows Subsystem für Linux (WSL) und Azure IoT Edge for Linux on Windows (EFLOW) für maschinelles Lernen und andere rechenintensive Workflows

Das wurde aber bereits am 15. Juli 2021 in diesem Beitrag durch Microsoft bekannt gegeben. Im Know Issues-Abschnitt der Windows 10 21H2-Statusseite findet sich aktuell nur der Hinweis auf mögliche Druckfehler beim Drucken im Netzwerk. Das ist aber bereits von den bisher verfügbaren Windows 10-Versionen als Problem bekannt und wurde hier im Blog thematisiert.

ISO-Dateien und MCT-Installationsabbild

Aktuell hat Microsoft wohl noch keine ISO-Dateien mit den Installationsabbildern im VLSC und für Visual Studio Abonnenten veröffentlicht. Laut diesem Blog-Beitrag kann es einen Tag dauern, bis die Abbilder im VLSC verteilt sind. Aktuell geben Blogs zwar an, dass die ISO zum Download bereitstehe, verlinken aber auf die Windows Insider Preview-ISO.


Anzeige

Und auch das Media Creation Tool (MCT), mit dem man sich ein Installationsabbild erstellen und dann ein Installationsmedium auf einem USB-Stick anfertigen kann, scheint erst in den kommenden Stunden aktualisiert zu werden. Hier empfiehlt es sich, auf der Windows 10-Download-Seite nachzusehen, was an Download-Optionen angeboten wird.

Die Kollegen von deskmodder.de geben hier die temporären Downloads der ISO-Dateien an.  Wer sich die ISO-Datei besorgen will, kann dies über die Seite von Adguard tun. Dort lassen sich die Download-Optionen auswählen und die zeitlich begrenzten Download-Links von den Microsoft-Servern werden jeweils neu generiert. Ich hatte die Adguard-Seite im Blog-Beitrag Adguard: Windows ISOs, VMs, Evals, Sprachpakete schon mal vorgestellt.

Ergänzung: Das Media Creation Tool (MCT) ist als  MediaCreationTool21H2.exe von Microsoft herunterladbar – die Kollegen von deskmodder.de haben hier einige Hinweise dazu veröffentlicht. Statt auf Adguard zu setzen, wie im vorhergehenden Absatz erwähnt, verwende ich den Entwicklermodus im Google Chrome zum direkten Download der ISOs von Microsoft (siehe Tipp: Windows 10 ISO direkt von Microsoft per Chrome laden).

Jährliche Windows 10-Funktionsupdates

Im Sommer 2020 hatte ich im Blog-Beitrag Windows 10: Ein Funktionsupdate im Jahr wird wahrscheinlich angedeutet, dass die halbjährlichen Funktionsupdates zu Ende gehen. Genau dies hat Microsoft im Beitrag How to get the Windows 10 November 2021 Update bestätigt. Dort heißt es:

Wir werden zu einem neuen Windows 10-Veröffentlichungsrhythmus übergehen, der sich an den Windows 11-Rhythmus anpasst und auf jährliche Feature-Updates abzielt. Wir benennen nun die Wartungsoption für Veröffentlichungen, beginnend mit dem Update im November 2021, in "General Availability Channel" um. Dies ersetzt den früheren Begriff "Semi-Annual Channel" für die Wartungsoption.

Das nächste Windows 10 Feature-Update ist für die zweite Hälfte des Jahres 2022 geplant. Damit ist klar, dass ich mit meinen Spekulationen im Artikel Wird Windows 10 21H2 (Build 19044) das letzte Funktionsupdate? daneben lag. Microsoft wird weiterhin mindestens eine Version von Windows 10 bis zum 14. Oktober 2025 unterstützen. Dann läuft ja der Support für die meisten Windows 10-Version aus (siehe Endet Windows 10 am 14. Oktober 2025? Ein bisschen …). In der zweiten Hälfte (H2) des Kalenderjahres erhalten die Home- und Pro-Editionen des Updates vom November 2021 18 Monate lang Service und Support, während die Enterprise- und Education-Editionen ab heute 30 Monate lang Service und Support erhalten.

Die Angaben 18/30 Monate entstammen dem Blog-Beitrag von Microsoft und weichen von den weiter oben ermittelten Werte aus dem Dash-Board ab.

Unternehmen sollten mit Bereitstellungen beginnen

Im Artikel How to get the Windows 10 November 2021 Update empfiehlt Microsoft kommerziellen Organisationen, mit gezielten Bereitstellungen zu beginnen. Zweck ist es, zu überprüfen, ob Anwendungen, Geräte und Infrastrukturen wie erwartet mit der neuen Version funktionieren. Windows 10 Version 21H2 ist jetzt über die Windows Server Update Services (einschließlich Configuration Manager), Windows Update for Business und das Volume Licensing Service Center (VLSC) verfügbar.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 Mai 2021 Update (21H1) freigegeben (18.5.2021)
Windows 10: Ein Funktionsupdate im Jahr wird wahrscheinlich
Wird Windows 10 21H2 (Build 19044) das letzte Funktionsupdate?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows 10 abgelegt und mit Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Windows 10 November 2021 Update (21H2) freigegeben

  1. Anonymous sagt:

    Bei mir war dieses Update auch auf Windows Update im Angebot. Ich habe
    Dieses installiert. Jetzt habe ich die Version Windows 10 Pro 21H2 ( Build 19044.
    1348 ) auf dem PC.

  2. Hans Thölen sagt:

    Hallo Günter ! Genau diesen Kommentar von Anonymous habe ich soeben hier
    im Blog eingestellt. Ich glaube daß ich vergessen habe, den Namen und die E Mail
    Adresse einzugeben. Da war ich zu schnell mit den Eingaben.

    • Günter Born sagt:

      Dann hat MS gegenüber seiner Doku nomals ein Update drauf gelegt – ich habe den Kram noch nicht installiert.

      PS: Ich habe den dritten Kommentar mit der Build gelöscht. Einmal die Info reicht – es zerfleddert sonst den Kommentarthread.

  3. Anonymous sagt:

    Der Support für die Enterprise Variante wurde von 30 auf 36 Monate gestreckt und endet im Oktober 2023.

    • Günter Born sagt:

      Hatte ich zwar auch im Hinterkopf (gilt aber wohl nur für die IoT Enterprise und Windows 11), aber John Cable schreibt in seinem Blog-Beitrag 30 Monate. Und das Healt-Dashboard von Windows 10 21H2 gibt Juni 2024 als Ablaufdatum an (in der englischen Version) – sind 32 Monate. Jetzt dürfen wir uns was aussuchen – oder habe ich was übersehen?

      Windows 10 21H2 EOL

  4. mvo sagt:

    Unsere WSUS haben das Update heute Nacht brav herunter geladen.

  5. 1ST1 sagt:

    Kennt jemand eine Anleitung, wie man unter 21h2 ein grafisches Linux auf Basis von Debian oder Ubuntu mit WSL2 aufsetzt? Ich kenne bisher nur die Lösung win-kex von Kali-Linux, welche das über Loopback per VNC, RDP oder XDMCP macht, die funktioniert, und man kann darin beliebige Software die es für Debian/Ubuntu gibt installieren, aber man hat halt immer den Ballast mit den ganzen vorinstallierten Hackertools in Kali-Linux… (kann man bereinigen, ist aber auch viel Arbeit…)

    • Rainer R. Friedrich sagt:

      Ich nehme schon länger einen XServer und MobaXTerm dafür.

      • 1ST1 sagt:

        Genau das macht ja Kali-Win-Kex auch, völlig automatisch, ich muss das nicht separat starten und verbinden. Ich gebe an der Shell "kex -s" ein und bekomme nach 2 Sekunden den Desktop und sogar Sound.

  6. Florian sagt:

    Auch wenn es hier nicht aufgeführt ist, aber für sehr viele Interessant: Die Win 10 Enterprise LTSC 2021 steht somit auch zur Verfügung – habs eben schnell im VLSC geprüft. Endlich!

  7. Harald Schmidt sagt:

    Was mich dabei wundert: Es gibt die ISO, es gibt das MCT, aber das wenige kbyte große FU wird nur über WU und auch nur in gedrosselter Form bereitgestellt, um "die Server nicht zu überlasten".

  8. TStoner sagt:

    im VLSC bekomme ich nur korrupte Enterprise 21h2 ISOs zum downloaden.
    alle sind nur 2,7 GB egal welche Sprache.

    Kann das wer bestätigen ?

    • Florian Pichlmeier sagt:

      Ich habe auch das gleiche Problem im VLSC, kann die enthaltene install.wim von dem 2,7GB File nicht verwenden.
      Scheint ein Murks von Microsoft zu sein

  9. Atilla sagt:

    Ich habe das 21H2 im WSUS freigegeben als es erschienen ist. Jedoch habe ich von 42 Clients, 17 die das Update nicht erhalten. Wenn man nach Windows-Updates sucht sagt der Client er sei auf dem neusten Stand. Kommunikation zwischen WSUS und Client ist vorhanden (21H1 Updates erhält der Client), es passiert immer nur mit den Funkitonsupdates.
    Im WSUS sieht alles i.O. aus, jeder Client meldet den Status und bei den nicht 21H2 Clients steht, Genehmigung: "installieren" – Status: "nicht installiert".
    Wieso das Update auf diesen Clients nicht erscheint ist mir ein Rätsel! Hat jemand eine Idee? Die neusten 21H1 Kumulativ Updates sind installiert.
    Gleiche Modelle erhalten das 21H2 ohne Problem und wurden erfolgreich installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.