HP-Multifunktionsgeräte und die Smart-App: Scanner-Terror 2021

Sicherheit (Pexels, allgemeine Nutzung)[English]Heute noch ein Thema, auf das mich Blog-Leser Karl hingewiesen hat. Wer ein Multifunktionsgerät der Firma HP einsetzt, ist gezwungen, die HP Smart-App zum Scannen zu installieren. Um mit der App über ein Multifunktionsgerät zu scannen, wird wohl seit 2021 zwingend ein HP.com-Konto benötigt. Da ich keine HP-Geräte nutze, kann ich dazu nichts sagen – aber die Konstruktion ist aus Datenschutzgründen ein No-Go.


Anzeige

Karl hat mir per Mail seine Erfahrungen zum Einsatz von HP-Multifunktionsgeräte in Verbindung mit der erforderlichen Smart-App geschildert:

Hallo,

lange habe ich mir dieses Datenschutz- und überhaupt rechtlich bedenkliche Treiben von HP angesehen.

  • Die Tatsache, dass man seit 2021 einen HP.com Account haben MUSS um mit seinem gekauften HP MFP Gerät scannen zu dürfen über HPs im Windows Store erhältlichen App ist schon allerhand.

Kennwort für HP-Konto anlegen
Kennwortanforderungen, komplexe Kennwörter werden akzeptiert, können aber später nicht zum Login genutzt werden.

  • Die Tatsache, dass man sich dann anmeldet, ein Kennwort z.B. oQTM?5WHEA5hCe4SEgdi generiert, welches den u. g. Anforderungen klar entspricht (siehe obiges Bild), und dann auch vom Account Wizard akzeptiert wird ist ein anderes Thema.
  • Einloggen kann man sich später nicht (Kennwort falsch, siehe folgendes Bild). Kommt auch auf sehr vielen Webseiten vor. Ist man leider gewohnt, dass die alle ein Framework benutzen und kopieren, welches indirekt unsichere Kennwörter erzwingt.
    Grund für die Anmeldeprobleme: Das Kennwort ist zu sicher / lang. Eine Fehlermeldung bei Kennworterstellung erscheint nicht.

HP.com Login-Error
Trotz Login kein Scannen mehr möglich. Grund unbekannt.

Karl schreibt zudem: Auch ist es so, dass man aus der HP Smart App immer wieder ausgeloggt wird, man sich also periodisch neu anmelden muss. Macht dann richtig Spaß, schätze ich mal. Aber es geht noch weiter, wie Karl mir schreibt: Heute setzt HP noch einen obendrauf. Man kann sein Gerät nicht zum Scannen nutzen, trotz erfolgreichem Login, mit einem unsicheren Kennwort, in der App.

Scan-Problem
Scannen mit der Windows 10/11 App

Die Scannen-App für Windows 10/11 beginnt zwar zu arbeiten, kann das aber nicht abschließen. Der Grund: Der HP-Dienst streikt. Karl meint dazu:

So wird aus „mal eben was einscannen scannen" eine Tortur. Früher ging das alles einfach. Auch mit dieser HP „Smart" App.
Ohne Login und ohne Internetverbindung. Kann wirklich nicht mehr wahr sein. Für mich ist das eine unlautere Praxis, ähnlich dem BS von Canon, wo man nur scannen könne, wenn die Patronen voll sind.

Generell meint Karl, dass die Microsoft Windows Scanner App seit einigen Monaten nicht mehr zuverlässig funktioniert. Die App fängt an zu scannen, meldet aber dann einen unspezifischen Fehler, siehe folgendes Bild.


Anzeige

Unspezifischer Scanner-Fehler

Man ist also gezwungen diese HP Smart App zu nutzen, oder irgendwas anderes. Kann jemand diese Erfahrungen bestätigen?

Offizielles HP-Statement

Über Facebook ist mir das Statement von HP zur Kenntnis gelangt.

Offizielle Antwort von HP zum Thema Datenschutz und Scanner:
Thank you for contacting the HP Privacy Office about your privacy and personal data concerns. In order to address your concerns, we would like to explain our requirements for print related accounts with HP.
HP offers a variety of printers and print experiences, each with different features and corresponding account requirements. Please see below for more details.
If you have signed up for a printing subscription such as HP Instant Ink or purchased an HP+ printer and enabled lifetime printing, an account with HP is required in order to administer your subscription and enable specific cloud based services. The personal data provided by you to set up the account is used to contact you about your service and to receive marketing materials if you choose to receive them.
If you have not subscribed to a printing plan, you may have set up your printer using HP Smart. New users are required to have an HP account in order to enable certain smart printing features as well as access premium features such as mobile fax and print from anywhere with a compatible HP printer. The personal data provided by you to set up the account is used to authenticate you and provide user specific cloud based services based on your preferences. HP does not scan or collect the content of any file or information that might be displayed by an application.
If you did not intend to set up your printer with HP Smart or have experienced a change in your printing account requirements and would like to revert to a basic printer set up which would not require an account, please contact HP Customer Support at https://support.hp.com/ to help you download the appropriate driver software for your needs. Please note that certain functionalities, such as HP Smart App based scanning, mobile fax, and print from anywhere, will not be available when setting up your printer through a basic printer driver.
We apologize for any confusion and hope that this feedback addresses your personal data concerns.
Kind regards,
HP Privacy Office

Ähnliche Artikel:
HP blockt Dritthersteller-Tintenpatronen per Firmware-Update
Neues vom HP-Firmware-Drucker-Gate
Firmware-Update: HP-Office Jets mögen wieder Fremdtinte
Firmware-Update blockt erneut Fremdpatronen in HP Officejet
Blockt HP-Firmware-Update Dritthersteller-Tintenpatronen?
Blockt HP wieder Dritthersteller Tintenpatronen (Jan. 2019)?
HP-Firmware-Upgrade blockt erneut Fremdpatronen (Mai 2019)
Nachrecherchiert: HP-Firmware-Update blockt Fremdpatronen
HP-Firmware-Update für Tinten-/Laserdrucker blockt Fremd-Kartuschen (Nov. 2020)
Tipps: Firmware-Downgrade für HP-Drucker
HP CEO über Tintendrucker und Fremdpatronen
HP: Fragt künftig die Papiersorte im Drucker ab?
Falle: HP Instant Ink
Sammelklage gegen HP wegen geblockter Drucker-Cartridges
HP bringt immer mehr Drucker mit HP+ Option
Sicherheitslücke in HP OMEN Gaming Hub


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Geräte, Sicherheit abgelegt und mit Problem, Scanner, Sicherheit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu HP-Multifunktionsgeräte und die Smart-App: Scanner-Terror 2021

  1. Zocker sagt:

    Mit dem Treiber müsste ein Scanprogramm installiert werden (unter Win7 gibt keine App und ich kann mir nicht vorstellen, dass das die einzige Möglichkeit zum scannen ist). Das Programm müsste bereits in der Basislösung sein. Warum wird das nicht genutzt und stattdessen eine wahrscheinlich schlechte App? Wurden Drittlösungen wie VueScan zumindest getestet?
    Scheint mir eher ein vom Nutzer künstlich hervorgerufenes bzw. aufgebauschtes Problem zu sein.

    • Dat Bundesferkel sagt:

      "Scheint mir eher ein vom Nutzer künstlich hervorgerufenes bzw. aufgebauschtes Problem zu sein."
      Ja, irgendwie schon. Man möchte halt alles nutzen, was der Anbieter einem anbietet und dazu gehört bei hp auch die kostenfreie Überlassung aller Freiheiten.

      Hat der MFP kein Twain/WIA mehr? Kann Windows/Linux nicht direkt kommunizieren? 3rd Party-Apps wie Paint.net können nicht scannen?

      Ich versuche zu verstehen, wo die Notwendigkeit ist, mit einer (accountgebundenen) App zu scannen. Könnte ich bei meinem MFP auch, aber die Ergebnisse sind immer murks und umständlich ist es auch.

      Als Tipp: Künftig einfach einen riesigen Bogen um Produkte von HP machen. Praktiziere ich bei HP MFP seit nunmehr 15 Jahren und bereue es nicht einen einzigen Tag. Seither habe ich auf OKI und Canon i-Sensys gesetzt. Null Probleme (Canon murkst nur bei reinen Consumer-Produkten zum Billig-Preis).

    • Günter Born sagt:

      Zum Grundsätzlichen: Ich kann viel probieren und tun – auf FB hat jemand geschrieben, dass er die App gekickt habe und direkt aus Windows scanne – es scheint einen WIA-Treiber zu geben, der es tut. Der Nutzer in einer Admin-Gruppe bestätigt dabei die Schilderungen.

      Und zu "Scheint mir eher ein vom Nutzer künstlich hervorgerufenes bzw. aufgebauschtes Problem zu sein." -> da ich grob weiß, womit Karl seinen Arbeitstag verbringt, gehe ich nicht davon aus, dass er ein Problem künstlich aufbauscht. Sondern er wies auf eine ziemliche Fehlentwicklung hin.

      Der Artikel von mir geht bei der Denke vom normalen Anwender aus und greift das Thema auf. Der Anwender kauft ein Gerät und bekommt von HP die Software, um dieses Gerät zu betreiben. Und da scheint die Smart-App prominent installiert zu werden.

      Wenn ich mir ein Auto kaufe, käme auch niemand auf die Idee, zuerst alle Räder, den Auspuff und das Lenkrad gegen Drittprodukte auszutauschen, nur um problemlos fahren zu können. Das machen ggf. Tuner – der Rest belässt die Werksauslieferung – und wenn man damit nicht sauber fahren kann, lässt man den Hersteller dieser Marke künftig links liegen. Es käme vermutlich aber niemand auf die Idee, die Autozeitung, die da schreibt "das ist aber doof mit den Räder, dem Auspuff und dem und dem …" zu kritisieren und zu meinen "habt ihr mal die Räder, den Auspuff etc. von dem und dem Zulieferer probiert". Ist jetzt ein Vergleich, der hinkt, aber trotzdem passt.

      • Zocker sagt:

        "Wenn ich mir ein Auto kaufe, käme auch niemand auf die Idee, zuerst alle Räder, den Auspuff und das Lenkrad gegen Drittprodukte auszutauschen, nur um problemlos fahren zu können."

        Genau das ist ja gar nicht nötig. Ich weiß nicht, wie das bei dem betroffenen MFC ist, aber ich bin mir sehr sicher, dass diese App auch hier rein OPTIONAL ist und mit der Treiberbasislösung bereits ein Scanprogramm mitgeliefert wird.
        Beim normalen Anwender gehe ich sogar davon aus, dass der das komplette Treiberpaket installiert (=Werksauslieferung). Daher finde ich die Frage durchaus berechtigt, weshalb man vom Hersteller gleich 2 Möglichkeiten (Programm und App) benötigt.
        Apps sind eigentlich grundsätzlich eine Fehlentwicklung. Die meisten zumindest. Das liegt auch am dahinter liegenden System, das dem Nutzer pauschal viele Möglichkeiten nimmt. Das hat Karl jetzt zu spüren bekommen.
        Es mag ja sein, dass die App automatisch mitinstalliert wird (wobei auch das aus dem Artikel nicht hervorgeht ob und wie prominent sie dann platziert ist). Deshalb ist eine Nutzung jedoch nicht verpflichtend. Daher wäre es schon interessant zu wissen, warum Karl unbedingt diese App möchte.

        Die Frage bez. VueScan war nur, um zu schauen, ob HP so etwas irgendwie ausgeschlossen hat (was ja nicht der Fall zu sein scheint). Weil ich verstehe das Problem weiterhin nicht. Hier wird so getan, dass man ohne Registrierung bei HP nicht scannen kann. Das ist aber höchstwahrscheinlich gar nicht der Fall und somit ziemlich unfair gegenüber HP. Da gibt es ganz andere Dinge zu kritisieren.

  2. Harald.L sagt:

    Genau diesen Unsinn habe ich bei einer Bekannten vorgefunden. Hab ihr einen neuen Win10-Rechner installiert und sollte das vorhandene HP-Multifunktionsgerät einbinden. Nach einem "normalen Treiber" für Drucken/Scannen gesucht, gibt's nicht mehr, nur die "tolle" App mit genannten Nebenwirkungen.

    Selber ist bei mir nach 13 Jahren Einsatz (also mehr als OK!) ein sehr guter alter HP OfficeJet Pro ausgefallen (Tintensystem zu stark zugesetzt, Farbe setzt beim Druck immer wieder aus, Reinigung wäre evtl. möglich aber unrentabel). Auf der Suche nach Ersatz zuerst bei HP geschaut aber mit der App kommt mir kein derartiges Gerät mehr ins Haus. Teils steht dabei daß eine permanente Internetverbindung nötig ist damit der HP druckt. Da ich den auch mal in ein Vereinsheim ohne Internet/WLAN mitnehme gleich noch ein No-Go. So werde ich kein HP-Kunde mehr.

    Bei Canon bekomme ich regelmäßig im Umfeld Leute mit die Probleme mit der Druckqualität haben. Ist jetzt ein Brother MFC geworden, bin sehr zufrieden damit.

    • Zocker sagt:

      "Nach einem "normalen Treiber" für Drucken/Scannen gesucht, gibt's nicht mehr, nur die "tolle" App mit genannten Nebenwirkungen."

      Nenne doch mal bitte das Modell, denn so ganz kann ich das nicht glauben. Bei dem Officejet 7740 aus dem Artikel ist definitiv auch nicht der Fall.

      • Harald.L sagt:

        Kann ich dir leider nicht mehr sagen was das vor einem halben Jahr bei der Bekannten für ein Modell genau war. Komme da nur 1-2x pro Jahr hin. Aber definitiv gab es auf der Treiberseite von HP für dieses Modell und Win10 nur den Hinweis "Installieren Sie die App.." und auch eine längere Webrecherche zum Treiber für diesen Drucker fand zig Beiträge anderer die auch erfolglos/verzweifelt suchten und auf die App verwiesen wurden.

        Als kleiner EDV-Dienstleister seit knapp 30 Jahren weiß ich natürlich wo und wie man Treiber sucht, und ich hab in der Vergangenheit schon sehr viele HP-Drucker in Betrieb genommen. Das aber war der erste mit der komischen App.

        • Zocker sagt:

          Ich habe mal stichprobenhalber bei den beiden günstigsten MFCs nachgeschaut, die 2021 erschienen sind, die Deskjets 2710 und 2720e. Für beide (ca. 60€) gibt es einen Treiber für den Offlinebetrieb zum Drucken und Scannen. Zusatzdienste wie die ganzen Onlinedienste entfallen dann natürlich. Aber für solche sollte man sich über ein nötiges HP-Konto nicht wundern.

          Auch für den im August erschienen 2722e gibt es einen Offlinetreiberpaket. Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass es bei anderen Modellen anders sein soll, solange ich mich nicht selbst davon überzeugen konnte.

  3. User007 sagt:

    Ja, leider zur Genüge gleiche Erfahrungen gemacht – komm' zum neuen Kunden und der möchte nach Win-Upgrade jetzt seinen HP-MuFuDrucker weiter nutzen.
    Alles immer Drama, auch tlw. bis diese besch*** App überhaupt mal installiert ist. Absolutes FAIL von HP – und gerade die sollten's doch eigtl. besser wissen!
    Bestärkt mich nur in meiner (schon) vor 15 Jahren getroffenen Entscheidung privat keine HP-Drucker zu kaufen/verwenden und auch meiner Kundschaft nicht zu empfehlen – bei mir gibt's auch nur Brother oder anforderungsmäßig "Größeres" (Xerox u. a.)!

  4. GrenSo sagt:

    Also ich kann die Erfahrung des Blog-Lesers Karl nicht teilen. Habe selbst privat von HP den Officejet 7500A und kann, wenn ich es denn muss, die App von HP ohne Probleme unter Win10 21H2 nutzen. Habe zwar dort einen Account angelegt, aber jegliche Kommunikation nach Außen ist bei mir diesbezüglich geblockt. Und zum Drucken ist diese App auch nicht notwendig. Ebenso ist jegliche Funktionalität (FAX wird nicht genutzt) des Druckers unter Linux gegeben und für Linux gibt es von HP diese App nicht.

    Auf Arbeiten haben wir bei uns, neben einem professionellen Großraumdrucker, als Sonderlösung im Büro von HP einen Officejet Pro 8600. Die Smart App von HP ist hier auf der Arbeit nicht nutzbar, da der Store geblockt wird. Daher nutzen wir zum Scannen die Standardsoftware zum Drucker, welche ohne jeglichen Account funktioniert.

    Anmerken möchte ich aber noch, dass beide Drucker, also der privat genutzte Officejet 7500A und der auf der Arbeit genutzte Officejet Pro 8600 jeweils als Netzwerkdrucker in Verwendung sind und nicht lokal per USB oder DirectPrint

  5. Sommer T sagt:

    Kyocera macht sowas auch nicht.
    Es gibt die regulären Treiber für drucken und scannen aus jeder Anwendung.
    Wer das mit einer App machen will kann das auch.
    Alles tipptopp!

    Taucht bei HP wenigstens auf dem MfP wenigsten beim Rechtsklick scannen auf dann wäre ein wia Treiber installiert.

  6. Tom sagt:

    Moin Moin
    Ich bin beruflich in der Kyo Welt am Arbeiten.
    Die Kyo Geräte kennen zum Scannen 3 Wege:
    Scan2Folder (SMB/FTP)
    Scan2Mail
    WIA/TWAIN
    Und auf einen angeschlossenen USB Stick direkt.

    Privat nutze Ich einen Brother ET 2715
    Leider primär nutzbar üner App.
    Aber.
    Scannen geht nach leider umständlicher Suche im Netz nach Treibern auch über TWAIN und WIA.
    (Die Treiber sind aber auf mitgelieferter CD dabei, nur wo ist die wenn man sie braucht ;-) )
    Etwas zickiger geht es auch unter Linux (Mint Debian).

    Die App verät natürlich, wie alle Android Apps, dem Anbieter das über das Google Konto x die App herunter geladen und genutzt wird.
    Machen aber alle apps.
    Ansonsten ist die App gut gelungen.

    Und indirekt habe Ich mich für die Nutzung entschieden da es ein LED Drucker mit nur 4 Tasten ist.
    Und halt die App.
    Aber die verlangt nichts weiter an Daten von mir.

    Von daher, es geht auch anders.

    Aber aus den HP Antworten entnehme Ich das die Anmeldung speziell notwendig ist zusatz Features wie Scannen übers Internet (von überall aus…) nutzen zu können zB.
    Wie soll das auch lösbar sein (mit rudimentärer Sicherheit mindestens) ohne spezifische Anmeldung?

    Allerdings habe Ich selbst schon Zickereien mit HP gehabt.
    Und auch bei den anderen Druckerherstellern ist nicht alles EitelSonnenschein :-)

    Meine Empfehlung ist eh zu TWAIN fürs Scannen.
    Und dazu dann im PrivatBereich IrfanView, oder Paint .NET oder XNView oder NAPS2, das man auch beruflich nutzen darf.
    Die neuen Features sind zwar nett, aber sie erweisen sich leider viel zu häufig als nicht funktionabel unter Belastung.

    Mein Senf

  7. Jackie sagt:

    Ich habe einen MFC von Ricoh, also das war einer der drei Firmennamen die zum selbstaufkleben mit im Karton lagen :) Der hat einen Treiber aber gar keine Scan App. Scannen kann man entweder ganz im Rawmodus über die Systemsteuerung oder NAPS2. Dem ist völlig egal welcher Toner drin ist, er druckt. Das Teil hat 75€ gekostet und hat mich nie enttäuscht. Der Lüfter ist ziemlich laut, aber dann vergisst man schon nicht in auch wieder auszuschalten. Dafür hat er übrigens einen Kippschalter der ihn komplett stromlos macht. Na neidisch ;)

    HP waren nach meiner Erfahrung nach vor 20 Jahren Top Geräte die ersten Deskjets waren kaum tot zu bekommen. Aber die neueren Geräte sind einfach nur nervig. Alleine der Resttonerbehälter bei den großen Geräten, der extra gekauft werden muss, ist eine Katastrophe. Wenn man nicht aufpasst fällt der alte Toner wieder raus. Verpackt wird das dann in einer undichten Plastiktüte, man hat den Dreck dann nalso überall. Automatisches Tonerbestellen hat auch nie funktioniert.

    Bei Kyocera sind die leeren Tonerbehälter die Resttonerbehälter, alles sauber und kein Tonerstaub an den Flossen, den Hosen oder dem Boden. So muss das sein.

  8. Stefano Primavera sagt:

    ich habe kürzlich einen OfficeJet 6950 erworben. Ich habe NICHT die beiliegende Anleitung befolgt, sondern auf der HP-Website das Treiberpaket downgeloadet, installiert, fertig. Ganz wie früher, ohne den App-Mist, ohne HP-Konto, alles läuft wie früher bei älteren HP-Modellen. Den Tipp hierzu fand ich übrigens hier bei Günter im Blog – herzlichen Dank nachträglich!

  9. AlTa sagt:

    Mhhh, mal schnell den Rechner angeworfen. HP LJ Pro M148Mdw -> Windows-Fax und -Scan scannt mir die Dokumente normal fehlerfrei ein. Treiber hatte ich sogar die Tage aktualisiert von der HP Seite. Am Schluss ploppt nen Fenster auf mit irgendeiner Zusatzinstallation. Die klicke ich einfach weg. Aber ja, wenn man das Gesamtpaket installiert nervt sie richtig mit Onlinegedöns ! Drucker ist per LAN im lokalen Netz. Scanne allerdings sehr sehr wenig.
    Gruß

  10. Michael Bickel sagt:

    ich persönlich nutze zwar die HP Smart App, da ich sie eigentlich gut finde, meine Frau aber nicht (nur Windows Basis-Treiber). In beiden Fällen kann man problemlos drucken & scannen mit einem HP Envy und Officejet (hier aber nur drucken, da kein Scanner vorhanden).. Beim Windows – Basistreiber stehen einem halt nur weniger Optionen zur Verfügung, was einem beim Fotodruck auf dem HP Envy etwas begrenzt.

    Aber dass man die Smart App installieren muss, wäre mir neu. Unser Gerät wurde im Januar gekauft, kann natürlich sein, dass etwas geändert wurde.

  11. Dekre sagt:

    Das ist Blödsinn.

    Irgendwie hat das bei mir auch jemand installiert, aber dann über Windows oder über HP Support Assistant automatisch. Das kann man aber alles löschen und richtiger schnulli.

    Ich kann bei meinen PC auch den HP Support Assistant löschen, da unnütz bei einem PC mit Baujahr 2012. Lieferung Jan 2013. Bei einem andere habe ich das schon deinstalliert und da ist kein HP Smart drauf, trotz HP-Netzwerkdrucker.

    Ich habe bei einem neueren HP-PC (Business) jeden anderen Schulli gelöscht, da unwichtig (Jump-Ding, die Sicherheits-Problematik etc), Ich hatte hierzu auch mal intensiv berichtet, wie das ein neuen HP-PC blockiert. Ergo weg damit.

    Fazit – Blödsinn. Null Problemo!

  12. Lavaground sagt:

    Ich kann "HP Scan & Capture" als Alternative empfehlen oder Scan to Mail. :)

  13. R. Hiß sagt:

    Ich habe einen HP LJ M28w. In Windows habe ich einen Twain-Treiber ohne irgendeinen übergriffigen HP-Dienst. Das HP-Programm musste ich, glaube ich, installieren, aber keinen Account einrichten. Dasselbe Problem übrigens unter Android. Programm installieren und dann mit einem alten HP-Scan und der normalen Druckfunktion arbeiten. IT macht immer weniger Spaß, wenn man sich mit solchem Mist rumschlagen muss.

  14. Toby sagt:

    Hallo, hier sind ja scheinbar sehr viel Leute, die von ihrem eigenen funktionierendem HP-Drucker auf andere schließen wollen. Das ist natürlich Schwachsinn. Aktuell erzwingt HP das scheinbar nur bei den allerbilligsten seiner Produkte, bei den Business- und Enterprisegeräten selbstredend nicht.

    Wir müssen sagen, über welche Geräte wir hier reden, in meinem Fall ist das ein HP Envy 6000, ein absolut minderwertiger Tintenstrahler, der ein Flachbett hat. Meine Frau meinte unbedingt so einen kaufen zu müssen, damit wir ab und zu zuhause was drucken können.

    Die Treiberseite von HP leitet einen zunächst mal direkt an den MS-Store, damit man sich dort die App holen kann/soll. Drucken klappt damit auch okay, aber beim Scan gibt es scheinbar irgendeinen Mechanismus, der das Scannen via Windows im Nachhinein unterbricht. Frisch installiert hat das Scannen über Windows-Tools nämlich funktioniert, jetzt aber nicht mehr. Versuche ich das, erhalte ich jetzt die Meldung: Sie benötigen einen WIA-Treiber um dieses Gerät verwenden zu können.

    Es gibt zudem ein HP-Treiberpaket (etwas versteckt), über das man an die eigentlichen Treiber rankommt. Aber diese sind bereits vorhanden. HP hinterlegt für den Scan-Part einen "WSD-Scandienst"-Treiber von Microsoft von 2006 (10.0.19041.1). Mit diesem ist es nicht möglich mit den Windowstools an den Scanner zu gehen, es fehlen schlichtweg weitere Treiber. Der Treiber-Assi findet beim händischen aktualisieren über das oben genannte Treiberpaket auch keinen besseren Treiber.

    Auch andere Tools wie Photoshop oder Irfanview scheitern, sie sagen es wäre keine Twain-Quelle vorhanden. Ich bin nicht so tief in der Materie WSD, aber vielleicht können Sie auf diese Art auch einfach nicht mit dem Scanner kommunizieren. Ich halte es nicht für unmöglich, den Scanner mit den richtigen Schritten wieder zum Laufen zu bekommen, aber es steht fest, dass HP da wirklich alles dagegen tut, um die Leute zu dieser leidlichen HP App zu zwingen.

    Gerade hier noch einen guten Tipp gelesen, die HP-App "HP Scan & Capture", die schaut ganz brauchbar aus, sie findet sogar das Gerät anhand seiner IP. Wählt man dann aber aus, jetzt scannen zu wollen streikt auch diese App mit der Meldung "Gerät nicht gefunden".

    Aktuell habe ich leider auch keine Lösung, auch keine komplizierte, um das Problem zu umgehen :-(

    • Zocker sagt:

      Wird denn der nötige Treiber für 3rd-Partytools mit der App installiert? Und muss man diese App dann zwangsläufig innerhalb dieser 3rd-Partytools nutzen? Wenn ja, warum dann nicht gleich das im Offlinetreiber enthaltene Programm genutzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.