Updates blocken Standard-Edge-Browser-Protokolle in Windows 10/11 gegen Änderungen

Windows[English]Sie haben es getan, mit den Sicherheitsupdates vom Dezember 2021 wurden Tools blockiert, die die Umleitung von Edge-Protokollen an andere Browser ermöglichen. Tools wie der EdgeDeflector werden damit schlicht blockiert und der Nutzer muss die betreffenden Informationen im Microsoft Edge als Standard-Browser anzeigen lassen. Hier einige Ergänzungen zu einem Thema, was ich kürzlich schon mal im Blog hatte.


Anzeige

Rückblick: EdgeDeflector vor dem Aus

Standardmäßig werden http– oder https-Links unter Windows in der für dieses Protokoll zugewiesenen Standardanwendung geöffnet. Das kann der Firefox oder der Google Chrome, aber auch der Microsoft Edge sein. Der Entwickler Daniel Aleksandersen stellt seit 2017 eine kostenlose Hilfsanwendung namens EdgeDeflector bereit.

Der EdgeDeflector ist ein kleines Hilfstool, welches URIs abfängt, die das Öffnen von Weblinks in Microsoft Edge erzwingen. Das Tool leitet diese URIs auf den Standard-Webbrowser des Systems um. So können Nutzer Windows-Funktionen wie den Cortana-Assistenten und integrierte Hilfe-Links mit dem Browser Ihrer Wahl nutzen, anstatt zum Microsoft Edge gezwungen zu sein. Mit EdgeDeflector steht es Ihnen frei, Firefox, Google Chrome oder Ihren Lieblings-Webbrowser zu verwenden, heißt es in der Beschreibung des Tools.

Aber es deutete sich bereits seit einigen Wochen ein Ende dieses Ansatzes an. Ich hatte es am 12. November 2021 im Blog-Beitrag Windows 11: Microsoft erzwingt Edge-Browser in Protokollen bereits aufgegriffen. Seit Windows 11 Build 22494 lässt sich der EdgeDeflector aber nicht mehr verwenden, das Tool funktioniert gemäß diesem Post schlicht nicht mehr.

Hinzu kommt, dass Microsoft dem Benutzer Steine in den Weg legte, den Standardbrowser in Windows 11 von Edge zu einem anderen Programm zu ändern. Da gab es aber kürzlich eine Änderung, dass dies in der Einstellungen-Seite leichter anpassbar wird.

Bei MSPU hat man hier die lahme Ausrede Microsofts thematisiert, dass dies alles nur zum Wohle der Nutzerschaft passiert. Es gab zum englischsprachigen Blog-Beitrag von mir einige Kommentare, wie man dieses Microsoft-Gebaren umgehen kann. Und es gibt das Tool MSEdgeRedirect, welches ein ähnliches Verhalten wie der EdgeDeflector ermöglicht.

Ein klar wettbewerbswidriges Verhalten Microsofts. Aleksandersen rät denjenigen, die sich gegen die Änderung wehren, sich an ihre lokale Kartellbehörde zu wenden oder auf Linux umzusteigen. Auch Vivaldi-CEO Jon S. von Tetzchner kritisiert Microsoft (allerdings in etwas breiterem Rahmen) wegen wettbewerbswidrigem Verhalten und Missbrauch seiner Marktmacht, wie die Kollegen von Golem hier berichten.

Windows 10/11-Updates blocken EdgeDeflector & Co.

Ich habe es vor einigen Stunden bei neowin.net gelesen (bei Dr. Windows gibt es einen deutschsprachigen Artikel, der auf neowin.net verweist): Mit den zum 14. Dezember 2021 (Patchday) freigegebenen Sicherheitsupdates (z.B. KB5008215 für Windows 11) werden Tools wie der EdgeDeflector in Windows 10 und Windows 11 blockiert. Eine Umleitung des microsoft-edge://-Protokolls ist damit über solche Tools nicht mehr möglich. Martin erwähnt bei Dr. Windows das Tool MSEdgeRedirect, welches nach einer anderen Methode wie der EdgeDeflector arbeitet und noch funktionieren soll.

Zum Thema wettbewerbswidriges Verhalten hatte ich im Artikel Windows 11: Microsoft erzwingt Edge-Browser in Protokollen ja bereits deutlich Stellung bezogen. Aktuell läuft bereits eine Beschwerde gegen Microsoft wegen OneDrive und Teams in Windows 11 vor der EU-Wettbewerbskommission und beim Bundeskartellamt (siehe Nextcloud legt Wettbewerbsbeschwerde gegen Microsoft wegen OneDrive und Teams in Windows 11 ein).

Ähnliche Artikel:
Windows 10/11: Falle beim "trusted" Apps-Installer; Emotet nutzt das
Microsoft Security Update Summary (14. Dezember 2021)
Patchday: Windows 10-Updates (14. Dezember 2021)
Patchday: Windows 11-Updates (14. Dezember 2021)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012-Updates (14. Dezember 2021)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (9. November 2021)
Patchday: Microsoft Office Dezember 2021 Updates (14.12.2021) verursacht Access-Probleme
Update fixt Windows AppX-Installer 0-day-Schwachstelle CVE-2021-43890 (Emotet-Schlupfloch)
Windows 11: Microsoft erzwingt Edge-Browser in Protokollen
Nextcloud legt Wettbewerbsbeschwerde gegen Microsoft wegen OneDrive und Teams in Windows 11 ein


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows, Windows 10 abgelegt und mit Edge, Patchday 12.2021, Update, Windows 10, Windows 11 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Updates blocken Standard-Edge-Browser-Protokolle in Windows 10/11 gegen Änderungen

  1. Andreas Hofer sagt:

    Ich verfolge da einen ganz eigenen Ansatz: Edge ist und bleibt mein Standardbrowser, aber er wird in der Firewall geblockt!

    Das ist natürlich manchmal lästig, aber so kann ich verhindern, daß Programme meine Firewalleinstellungen umgehen, indem sie einfach den Standardbrowser aufrufen, und es gibt noch andere Vorzüge dieser Konfiguration. Wenn also jemand die eigene Kontrolle einem modernen Komfort vorzieht, könnte das ein Ansatz sein…

  2. DavidXanatos sagt:

    F***Edge.reg

    Windows Registry Editor Version 5.00

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Image File Execution Options\msedge.exe]
    "Debugger"="\"C:\\Program Files\\Mozilla Firefox\\firefox.exe\""

    problem solved

    • Mira Bellenbaum sagt:

      Wäre ja schön, wen Du den Eintrag auch so formulieren würdest, dass man das nachvollziehen kann.

      msedge.exe muss angelegt werden, ok.
      Aber wie schauts mit dem Rest aus
      und wie …?

    • Stefan Kanthak sagt:

      KWATSCH, das ist ALLERGRÖBSTER UNFUG!
      Das als "Debugger" eingetragene Programm wird mit der zum Aufruf von msedge[.exe] benutzten Kommandozeile PLUS vorangestelltem msedge.exe aufgerufen, d.h. aus der Kommandozeile [‹pfad›]msedge.exe [optionen] https://…. wird
      "C:\Program Files\Mozilla Firefox\Firefox.exe" msedge.exe [optionen] https://….
      Der als Mozilla Firefox berüchtigte SCHROTT versteht doch sicher die Optionen von MSEdge und ignoriert das erste Argument msedge.exe?

      • Hobbyadmin sagt:

        Mit einem kleinen / am Ende der Debugger Zeile ignoriert Firefox den Rest und öffnet sich mit seiner normalen Startseite anstelle von Edge.

        "Debugger"="C:\\Program Files\\Mozilla Firefox\\firefox.exe /"

        Suchbegriffe weitergeben kann man damit nicht, aber Edge ist wieder stillgelegt. Problem gelöst.

        • Mira Bellenbaum sagt:

          Ist genau darum totaler Quatsch!
          Wenn ich im Explorer auf "Hilfe" klicke, brauche ich auch Hilfe
          und nicht die eingestellte Startseite meines Firefox.

          • Klaus sagt:

            Du kannst auch in ein paar Minuten ein kleines Programm schreiben, das den Link aus den Edge Parametern raussucht und Firefox damit startet und dann Dein Programm bei Debugger eintragen statt Firefox.

            Der Einstiegspunkt ist der interessante Teil an dem Tipp.

      • Tobi W. sagt:

        Hier ist ein kleines Program, das die von Dir angesprochene Problematik löst:

        https://github.com/HarshalKudale/NoMoreEdge

        Die Optionen von MSEdge werden passend weitergegeben.

        • DavidXanatos sagt:

          Hah, sehr schön, das es so ein tool schon gibt, damit hat MSFT gründlich verloren,
          ich mein was wollen die machen? diese Funktionalität kaut machen, halte ich für unwahrscheinlich vor allem weil sie wissen das dann der nächste Schritt einfach sein wird msedge.exe zu ersetzen.
          oder eine globale injection DLL installieren die msedge.exe übernimmt.

          Der PC ist kein iShit da ist der Benutzer nun mal immer am längerem Hebel.

  3. fre4kyC0de sagt:

    Ich finde es sehr interesant, dass diese Änderung scheinbar nicht in allen Versionen von Windows 10 und co. gleich umgesetzt wird.

    10240 -> LTSB hat keinen Edge, müsste ich ein wenig herumprobieren
    14393 -> LTSB/Braswell, Tests ausstehend
    17763 -> LTSC hat auch keinen Edge
    18362 -> EdgeDeflector funktioniert anstandslos mit 18363.1977 (2021-12-14)
    19041 -> EdgeDeflector wird ab 1904x.1387 (2021-11-22) blockiert
    20438 -> Server 2022 hat auch keinen Edge
    22000 -> hier gab es ja den ursprünglichen Bericht, dass die Patches vom 2021-11-22 EdgeDeflector blockieren ,daher noch nicht selbst getestet

    Sobald ich mehr Ergebnisse habe, werde ich die hier einmal zusammenfassen.

    Viele Grüße

    • fre4kyC0de sagt:

      Fazit: Betroffen scheint nur Windows 10 1904x und Windows 11 22000. Bei den anderen Versionen funktioniert EdgeDeflector auch mit den 2021-12er Updates.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.