Windows 10/Server: Sonderupdates mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)

Windows[English]Auch für Windows 10 sowie die Server-Pendants hat Microsoft  zum 17. Januar 2022 einen Schwung Sicherheitsupdates freigegeben. Diese sollen das DC-Boot-Schleifen-Problem, sowie das IPSec-VPN-Verbindungsproblem, welche mit den Sicherheitsupdates vom 11.1.2022 verursacht werden, beheben. Hier ein Überblick über diese Sonderupdates für Windows 10 und die korrespondierenden Windows Server-Versionen (1607 etc).


Anzeige

Über die von den Windows-Sicherheitsupdates vom 11. Januar 2022 verursachten Probleme hatte ich ja im Blog-Beitrag Microsoft Januar 2022 Patchday-Revisionen (14.1.2022) berichtet. Die Sonderupdates vom 17. Januar 2022 sollen laut Microsoft verschiedene Bugs korrigieren. In der englischen Version dieser Microsoft-Statusseite sind die Hinweise bereits zu finden.

Sonderupdates für Windows 10/Server

Zum 17.1.2022 hat Microsoft die nachfolgenden Sonderupdates für Windows (Clients und Server) freigegeben, um die aufgeführten Probleme zu beseitigen.

Update KB5010793 für Windows 10 20H2 bis 21H2/Server 20H2

Das Update KB5010793 steht für Windows 10 Version 20H2 (alle Editionen), Windows Server Version 20H2 (alle Editionen), Windows 10  Version 21H1 (alle Editionen), sowie Windows 10 Version 21H2 (alle Editionen) bereit. Es hebt die Betriebssystem-Build auf 19042.1469 (20H2), 19043.1469 (20H1) und 19044.1469 (21H2). Das Update korrigiert folgende Probleme und führt folgende Änderungen ein:

  • Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass IP Security-Verbindungen (IPSEC) mit einer Lieferanten-ID fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheits-Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass Windows-Server nach der Installation des Updates auf Domänencontrollern (DCs) vom 11. Januar 2022 unerwartet neu gestartet werden.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass Active Directory (AD)-Attribute bei einem LDAP-Änderungsvorgang (Lightweight Directory Access Protocol) ordnungsgemäß geschrieben werden, wenn Sie mehrere Attributänderungen vornehmen.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert werden kann, dass Wechselmedien, die mit dem robusten Dateisystem (ReFS) formatiert sind, behoben werden können oder die Bereitstellung der Wechselmedien im RAW-Dateiformat verursachen. Dieses Problem tritt nach der Installation des Updates für Windows vom 11. Januar 2022 auf.

Das Update enthält das aktuellste Servicing Stack Update (SSU), setzt aber voraus, dass das Update KB5005039 vom 10. August 2021 bereits installiert ist. Angeboten wird das Sonderupdate über Windows Update und im Microsoft Update Catalog, nicht aber per WUfB und WSUS. Bezüglich der zahlreichen bekannten Probleme informieren Sie sich im Supportbeitrag KB5010793.

Update KB5010792 für Windows 10 Version 1909

Das Update KB5010792 steht für Windows 10 Version 1909 Enterprise zur Verfügung und hebt die Betriebssystem-Build auf 18363.2039. Das Update korrigiert folgendes Problem:

Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass IP Security-Verbindungen (IPSEC) mit einer Lieferanten-ID fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheits-Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen.

Das Update enthält das aktuellste Servicing Stack Update (SSU), setzt aber voraus, dass das SSU KB5004748 vom 13. Juli 2021 bereits installiert ist. Angeboten wird das Sonderupdate über Windows Update und im Microsoft Update Catalog, nicht aber per WUfB und WSUS. Microsoft sind laut Support-Beitrag derzeit keine Probleme bekannt.

Update KB5010791 für Windows Server Version 1909

Dieses Update stand am 17.1.2022 noch nicht zur Verfügung und wurde am 18.1.2022 nachgeliefert. Die Details sind im Blog-Beitrag Sonderupdate für Windows Server 2019 fixt Jan. 2022-Patchday-Probleme (18.1.2022) nachgetragen.

Update KB5010790 für Windows 10 1607/Windows Server 2016

Das Update KB5010790 steht für Windows 10 Version 1607 sowie für Windows Server 2016 zur Verfügung und hebt die Betriebssystem-Build auf 14393.4889. Das Update korrigiert folgende Probleme:


Anzeige

  • Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass IP Security-Verbindungen (IPSEC) mit einer Lieferanten-ID fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheits-Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen.
  • Behebt ein bekanntes Problem, das nach der Installation des Updates auf Domänencontrollern (DCs) vom 11. Januar 2022 dazu führen kann, dass Windows-Server unerwartet neu gestartet werden.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass Active Directory (AD)-Attribute bei einem LDAP-Änderungsvorgang (Lightweight Directory Access Protocol) ordnungsgemäß geschrieben werden, wenn Sie mehrere Attributänderungen vornehmen.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert werden kann, dass Wechselmedien, die mit dem robusten Dateisystem (ReFS) formatiert sind, behoben werden können oder die Bereitstellung der Wechselmedien im RAW-Dateiformat verursachen. Dieses Problem tritt nach der Installation des Updates vom 11. Januar 2022 Windows auf.

Bei Installation über Windows Update wird das SSU KB5005698 angeboten (andernfalls muss es vorher aus dem Microsoft Update Catalog heruntergeladen und installiert werden). Angeboten wird das Sonderupdate über Windows Update und im Microsoft Update Catalog, nicht aber per WUfB und WSUS. Bezüglich der bekannten Probleme informieren Sie sich im Supportbeitrag KB5010790.

Update KB5010789 für Windows 10 1507 (RTM)

Das Update KB5010789 steht für Windows 10 Version 1507 (RTM) zur Verfügung und hebt die Betriebssystem-Build auf 10240.19179. Das Update korrigiert folgende Probleme:

  • Behebt ein bekanntes Problem, das dazu führen kann, dass IP Security-Verbindungen (IPSEC) mit einer Lieferanten-ID fehlschlagen. VPN-Verbindungen mit Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP) oder IP-Sicherheits-Internet Key Exchange (IPSEC IKE) sind möglicherweise ebenfalls betroffen.
  • Behebt ein Problem, durch das verhindert werden kann, dass Wechselmedien, die mit dem robusten Dateisystem (ReFS) formatiert sind, behoben werden können oder die Bereitstellung der Wechselmedien im RAW-Dateiformat verursachen. Dieses Problem tritt nach der Installation des Updates vom 11. Januar 2022 Windows auf.

Bei Installation über Windows Update wird das SSU KB5001399 angeboten (andernfalls muss es vorher aus dem Microsoft Update Catalog heruntergeladen und installiert werden). Angeboten wird das Sonderupdate über Windows Update und im Microsoft Update Catalog, nicht aber per WUfB und WSUS. Bezüglich der bekannten Probleme informieren Sie sich im Supportbeitrag KB5010789.

Ähnliche Artikel:
Windows Server: Notfall-Update fixt Remote Desktop-Probleme (4.1.2022)
Microsoft Office Updates (4. Januar 2022)
Microsoft Security Update Summary (11. Januar 2022)
Patchday: Windows 8.1/Server 2012 R2-Updates (11. Januar 2022), mögliche Boot-Probleme
Patchday: Windows 10-Updates (11. Januar 2022)
Patchday: Windows 11-Updates (11.Januar 2022)
Patchday: Updates für Windows 7/Server 2008 R2 (11. Januar 2022)
Patchday: Microsoft Office Updates (11. Januar 2022)

Windows Server: Januar 2022-Sicherheitsupdates verursachen Boot-Schleife
Windows VPN-Verbindungen (L2TP over IPSEC) nach Januar 2022-Update kaputt
Windows Server 2012/R2: Januar 2022 Update KB5009586 brickt Hyper-V Host
Microsoft Januar 2022 Patchday-Revisionen (14.1.2022)

Sonderupdates für Windows mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)
Windows 11/Server 2022 Sonderupdates mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)
Windows 10/Server: Sonderupdates mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)
Windows 7/8.1; Server 2008R2/2012R2: Sonderupdates mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)
Sonderupdate für Windows Server 2019 fixt Jan. 2022-Patchday-Probleme (18.1.2022)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10, Windows Server abgelegt und mit Patchday 1.2022, Problemlösung, Update, Windows 10, Windows Server verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Windows 10/Server: Sonderupdates mit Fixes für Jan. 2022-Patchday-Probleme (17.1.2022)

  1. Michael sagt:

    Die Kollegen von Bleepingcomputer haben jetzt alle verfügbaren Out-of-band Updates aufgeführt: https://www.bleepingcomputer.com/news/microsoft/microsoft-releases-emergency-fixes-for-windows-server-vpn-bugs/

  2. Der zugezogene Ostfriese sagt:

    Hat schon jemand die OOBs per Windows/Microsoft Update bekommen? Keins meiner Win10-HomeOffice-Maschinen zeigt die an, keine optionalen Updates vorhanden.

    • Fritz sagt:

      Meine Testmaschine (mit dem problematischen Update KB5009557 'drauf) zeigt sie mir als optionales/zusätzliches Update KB5010196 an.

  3. Michael sagt:

    Das ist ja ganz tolle Banane, ich komme mit KB5010793 unter Windows 10 Pro x64 21h2 zwar wieder in mein VPN/Mikrotik, aber dafür kann ich nicht mehr auf die administrativen gemappten Netzwerklaufwerke (C$,D$) auf Windows 2012R2 vom Laptop aus zugreifen. Deinstalliere ich das Update dann geht es wieder.

    Fehler bei der Verbindungsherstellung von X: mit \\ip\c$

    Microsoft Windows Network : Der lokale Gerätename wird bereits verwendet. Die Verbindung konnte nicht hergestellt werden.

    Die Laufwerke sind mit net use und dem switch persistent:yes auf dem Laptop gemappt.

    2 x verifziert, installiere ich das Update wieder, kommt das Problem, deinstalliere ich es, Problem ist weg.

    Vielleicht muss ich über Anmeldeinformationsverwaltung/Windows-Anmeldeinformationen die gespeicherten Maps löschen, aber das kann doch mal wieder nicht wahr sein, jedes Update nur Probleme ich bin sowas von genervt…..

    • Michael sagt:

      Es gibt hier definitiv ein Problem. Ich habe alle gespeicherten Mappings und Anmeldedaten gelöscht, dann den normalen Weg – Explorer – Dieser PC – Netzwerklaufwerk verbinden – Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen – Kennwort speichern – danach kann ich zugreifen, jedoch nachdem Reboot wieder der Fehler. Das Mapping auf einen anderen Server bleibt bestehen. Ich hab leider keine Zeit hier weiter zu forschen (bereits 2 Stunden damit rumgeärgert) und schmeisse das Update KB5010793 auch wieder runter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.