Windows 10: Müllen IE und Edge wieder die Festplatte zu? (Jan. 2022)

Windows[English]Kurze Information und Frage in die Runde der Blog-Leser mit Windows 10 (oder Windows 11), die den Microsoft Edge-Browser oder den Internet Explorer 11 im Einsatz haben. Wie schaut es bei euch mit der Belegung des temporären Speicherplatzes aus? Mir liegt ein Bericht vor, dass beide Browser nach 30 Minuten eine Menge Datenmüll auf der Festplatte produzieren.


Anzeige

Eine Leser-Meldung

Kurze Information und Frage in die Runde der Blog-Leser mit Windows 10 (oder Windows 11), die den Microsoft Edge-Browser oder den Internet Explorer 11 im Einsatz haben. Wie schaut es bei euch nach den Januar 2022-Updates und den letzten Browser-Updates mit der Belegung des temporären Speichers auf dem Systemlaufwerk von Windows aus?

Der Hintergrund: Blog-Leser Hans T. hat sich die Tage per E-Mail bei mir gemeldet und von einer unschönen Beobachtung im Zusammenhang mit dem Microsoft Edge-Browser oder den Internet Explorer 11 berichtet. Hans schrieb:

Guten Morgen Günter !

Seit mehreren Tagen habe ich folgende Beobachtung gemacht : Nach 30 Minuten arbeiten mit dem IE11 als Standardbrowser habe ich bei einer Analyse mit dem CCleaner ca. 10 MB Datenmüll.

Nach 30 Minuten mit dem Edge Chromium als Standard habe ich ca. 600 MB Datenmüll bei einer Analyse mit dem CCleaner. Da ist doch irgend was nicht ganz richtig.

Über die Verwendung des CCleaner soll hier nicht diskutiert werden – es geht mir alleine um die Frage, ob andere Benutzer diesen Effekt, dass sich temporäre Dateien bei Verwendung des Browsers ansammeln, auch beobachten.

Ich habe Hans dann nach Details und Screenshots gefragt. Er hat mir folgende zwei Screenshots geschickt, in denen der CCleaner die Belegung mit temporären Dateien anzeigt, wenn IE 11 und Chromium Edge verwendet werden.

Temporäre Dateien beim IE 11
Temporäre Dateien beim IE 11

Temporäre Dateien beim Chromium Edge
Temporäre Dateien beim Chromium Edge

Das Ganze ist jetzt nicht so das Problem, aber 600 Megabyte Datenmüll beim Edge nach nur 30 Minuten Gebrauch schreit ggf. mal danach, da genauer hinzuschauen.

Ergänzung: Die erste Rückmeldung auf Facebook von einem Dienstleister lautet: Ja kann ich bestätigen, merkst Du nur dann nicht, wenn die Kiste massig Leistung und die Internetverbindung genug Bandbreite hat.


Anzeige

Nicht der erste Fall

Bereits 2018 hatte ich nach dem Hinweis eines Lesers hier im Blog den Beitrag Windows 10: Edge müllt Festplatte zu … veröffentlicht. Seinerzeit wurden bei diesem Nutzer jede Menge Dateien im Pfad:

\AppData\Local\Packages\microsoft.microsoftedge_8wekyb3d8bbwe
\AC\#!001\MicrosoftEdge\History\mms

abgelegt. Andere Nutzer konnten das aber so nicht bestätigen. Daher gebe ich die Frage an die Leserschaft weiter, ob jemandem etwas diesbezüglich aufgefallen ist.

Ähnliche Artikel
Windows 10: Edge müllt Festplatte zu …
Windows 10 flutet Ordner mit leerem TMP-Verzeichnismüll
Auch Windows 11 flutet Ordner mit leerem TMP-Verzeichnismüll


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Internet Explorer, Windows 10 abgelegt und mit Edge, IE 11, Problem, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Windows 10: Müllen IE und Edge wieder die Festplatte zu? (Jan. 2022)

  1. Rainer Winkler sagt:

    Da hilft nur eins: Linux booten und die Edge Installation löschen. Seitdem habe ich keine Probleme mehr

    • Wolfgang Schwarz sagt:

      wenn ich so einen Quatsch der Linux-Jünger von Ihrer Insel höre

      Du kannst mir sicher sagen wo ich Datev/Warenwirtschaft für Linux bekomme, und wie ich den Austausch mit dem Steuerberater mache.
      Was ich von Windows halte ist vollkommen irrelevant.
      Ich würde vermuten du nutzt Linux nur privat und nicht geschäftlich/beruflich

      • KE sagt:

        Ich habe Rainer so verstanden, dass er vorschlägt, den Windows-Rechner mit einem Linux-System hochzufahren und dann den Edge vollständig zu löschen. Danach dann wieder normal mit Windows zu arbeiten – nicht auf Linux umzusteigen.

  2. 1ST1 sagt:

    Mein Firefox-Profil ist auch gerade 1,8 GB groß. Und jetzt?

  3. Zocker sagt:

    Das Problem scheint eher vor dem Rechner zu sitzen. Z.B. von den angeblichen 600MB sieht man weit und breit nichts. Ebenso stellt sich die Frage, wo das eigentliche Problem liegt.

  4. Jackie sagt:

    Einfach CC Cleaner deinstallieren und aufhören das System tot zu optimieren dann läuft erstens die Kiste besser und zweitens lebt es sich so auch viel entspannter. Als kleiner Bub habe ich auch so Tools installiert. Schneller lief der Rechner nie, nur musste ich ständig neuinstallieren :) Heute ohne Tools schafft ein Windows auch fünf Jahre ohne unerklärbar langsam zu werden ;)

  5. Dalai sagt:

    Die im Text angegebene Datenmenge wird von den Screenshots nicht bestätigt. Weiterhin ist der Großteil der Datenmenge in den Screenshots vom Browsercache verursacht. Selbiger ist in aller Regel bei allen Browsern der größte Brocken, sofern man dem nicht durch passende Begrenzungen Einhalt gebietet. Der Cache ist aber nichts, was ich unter "Festplatte vollmüllen" verbuchen würde.

  6. Bernd sagt:

    cCleaner sagt alles ;)

  7. T Sommer sagt:

    Ccleaner war zu win7 Zeiten auf manueller Basis eine brauchbare Software. Das hat sich nach der Übernahme von piriform drastisch ins negative geändert. Wenn ich es richtig im Kopf habe von avast. Heute ist das Teil dreck im Getriebe von Windows.

    Was versteht man hier eigentlich nach dreißig minuten Arbeit? Ist das Fenster offen – war ich auf der Suche nach klikmichstan?

    Hier fehlt es noch an genauen Daten.
    Übrigens können die Browser beim Surfen auch aufgrund von suchen, evtl. mögliche Zielseiten vorab laden. Das sind aber Einstellungen.

    Meiner Meinung nach isses nicht der PC oder Windows…..USer braucht Aufmerksamkeit.

  8. Bitte sagt:

    Problemlose Alternative

    https://vivaldi.com

  9. Hans Thölen sagt:

    Auf den Screenshots ist der Datenmüll nach 30 Minuten Arbeit mit den beiden
    Browsern zu sehen : IE11 = ca. 3 MB Edge ca. 120 MB Vor einigen Tagen habe
    ich folgende Werte nach 3 Stunden Arbeit mit den beiden Browsern analysiert :
    IE11 = 30 MB Edge = ca. 600 MB.

    • Luzifer sagt:

      naja und was verstehen Sie unter 30 Minuten arbeiten? Es macht nen Unterschied ob sie 2 Seiten offen haben oder 600 Seiten wie manche, entsprechend muss eben auch gecached werden. Dann gibt es einfache statische Seiten und naja "Werbeverseuchte Müllseiten" ….
      600MB sind jetzt heute nicht unbedingt viel, entscheidend ist sind die nach schließen wieder weg ( Browserdaten nach beenden löschen aktiviert)

      • Luzifer sagt:

        /edit/
        oder Shift +Strg+ Entf alles löschen, wenn dann der Müll weg ist ist alles ok …

        also hier vehällt sich der Edge normal und hinterlässt keinen Datenmüll

  10. Robert Glöckner sagt:

    in der Zwischenzeit ist eine neue Version eingetrudelt, auch im WSUS
    Version 97.0.1072.76 (Offizielles Build) (64-Bit)
    passend dazu auch die Edge-Webview2 Runtime

    • Günter Born sagt:

      Noch findet sich nichts auf der MS-Seite dazu – oder habe ich was übersehen?

      • Luzifer sagt:

        also wenn man im edge: … Hilfe und Feedback Infos zu Microsoft Edge updated er automatisch auf die neuesete Version

        Im Download bereich auf der MS Seite ist er noch nicht.

        • Günter Born sagt:

          Danke für die Antwort – bin momentan echt nicht "in the mode" einen W10-Rechner zu booten und zu testen, ob der Edge was neues an Updates zieht.

          • Robert Glöckner sagt:

            das kam auch recht unerwartet, Chrome selbst ist noch auf der Version von letzter Woche.

            die 96er extended stable ist ebenfalls unverändert – da hat es sich endlich mal gelohnt und ein Update eingespart – bis in Kürze die 98er für alle daherkommt.

            im Appstore (winget) ist auch noch die .69. da sind wohl verschiedene Teams für die Veröffentlichung in die verschiedenen Kanäle zuständig.

      • Anonymous sagt:

        Version 97.0.1072.76: January 27
        Fixed various bugs and performance issues.

        Feature updates
        Upcoming three-digit version number in user agent string. Starting with version 100, Microsoft Edge will send a three-digit version number in the User-Agent header, for example "Edg/100". Starting with Microsoft Edge 97, site owners can test this upcoming user agent string by enabling the #force-major-version-to-100 experiment flag in edge://flags to ensure their User-Agent parsing logic is robust and works as expected.

  11. Günter Born sagt:

    Leute: Mein Blog-Beitrag endete mit folgendem Satz:

    Daher gebe ich die Frage an die Leserschaft weiter, ob jemandem etwas diesbezüglich aufgefallen ist.

    Von den Kommentare bezieht sich keiner auf genau diese Frage. Ich verstehe ja den Reflex "helfen zu wollen". Es hilft aber im Sinne der obigen Fragestellung Null weiter, wenn sich Leute hier über ccleaner oder das Problem vor dem Bildschirm echauffieren.

    Kann ja sein, dass am Thema nichts dran ist. Aber so führt es nicht weiter – lediglich der Kommentar von Robert Glöckner auf die neue Version (die ich noch nicht gefunden habe), eröffnet einen neuen Aspekt.

    Man könnte es auch so formulieren: Mein Versuch, ob jemand das bestätigen kann, ist (bis auf die Ausnahme über Facebook) voll in die Hose gegangen.

    Vorschlag zur Güte: Wenn es von Seiten der Leserschaft auf solche konkreten Fragen keine themenbezogene Antwort geben kann, weil das nicht bestätigt werden kann, wären zwei Möglichkeiten: a) nicht kommentieren, oder b) nein, ich habe nachgeschaut, bei mir ist alles im grünen Bereich.

    Es wäre schade, wenn die gesamte Kommentierung hier im Blog den Weg wie bei Microsoft Answers oder bei heise im Forum nimmt. Dann müsste ich mir deutlich überlegen, die Arbeit am Blog einzustellen. Denn dafür wäre mir die Zeit zu schade.

    Nicht falsch verstehen, ich bin froh, wenn kommentiert wird. Aber zu den letzten Beiträgen (z.B. auch zu den Adeobe PDF-Druckproblemen) sind mir deutlich zu viel Kommentare eingeschlagen, die keinerlei Bezug auf die einfache Frage "kann das wer bestätigen" enthalten. Das zerschlägt die Kommentare für Mitleser – und das ist im Sinne "herausfinden, was ist" wenig zielführend und wirklich schade.

    Nix für ungut.

    • 1ST1 sagt:

      Mit 600 MB ist auch bei dem Fragesteller alles im grünen Bereich, kommt halt auch auf die Arbeitsweise an, wieviuele Browserfenster, wieviele Tabs, Komplexität der benutzten Webseiten, viele Seitenwechsel oder stundenlang im selben Webformular. 600 MB sind 0,6 GB, wir sind heute im Zeitalter von Terrabyte-Platten, selbst bei einer 256 GB SSD als Systemlaufwerk ist das nicht mal 1% der Speicherkapazität. Und ja, wie ich oben schrieb, mein Firefox-Profil ist inkl. Cache 1,8 GB groß., auch das wäre auf einer heute eher unüblich keinen SSD nur 0,7%.

      Unter Zumüllen hätte ich jetzt einen zweistelligen großen Prozentsatz verstanden, da wirds dann nämlich wirklich langsam kritisch, insbesondere wenn es die Systempartition ist, die voll läuft. (Zum Glück kann man bei Firefox das Profil auf ein anderes Laufwerk verschieben – einer der Gründe warum ich wohl nie zu einem anderen Browser wechseln würde)

    • T Sommer sagt:

      Wenn ich etwas nachvollziehen soll, dann muss ich exakt das selbe machen, wie die Quelle. Das ist in diesem Falle nicht möglich, da es an Daten und Info mangelt.

      Nicht dazu kommentieren ist auch ein Schuss nach hinten. Bedeutet das dann das es nicht so ist wie gefragt oder, das es keiner liesst, oder keinen interessiert? Auch nicht einfach und bringt dich auch nicht weiter.

      Postings zum anaysetool aus der Diskussion auszuschließen hilft auch nicht, wenn das Werkzeug in Zweifel zu stellen ist.

      So kann ich das weder bestätigen noch verneinen.

      Grüße und nix für ungut.

      • Günter Born sagt:

        Nur mal als Anregung der Kommentar von Steffen. Letztendlich geht es nur, wenn zielführend zusammen gearbeitet wird. In den Kommentaren hier im Thread hatte ich nicht den Eindruck – und bei anderen Artikeln der letzten Tage auch nicht. Es waren einfach zu viele Bemerkungen zu Nebenkriegsschauplätzen, die nichts mit der Frage "ist das auch jemandem aufgefallen" zu tun hatten.

        Mir fällt so etwas immer extrem auf, wenn ich Wochen später mal für einen Nachtragsartikel hier im Blog recherchiere und sehe, wie viel Rauschen bei manchen Beiträgen um einige relevante Kommentare entstanden ist. Das versuche ich mit obiger Bemerkung einzudämmen. Ich selbst weiß zwar oft noch, nach welchen Stichworten ich in der Kommentar-Sektion des Blogs gezielt suchen kann. Diese Option stehen normalen Lesern nicht zur Verfügung, da dazu eine administrative Rolle im Blog benötigt wird. Und nicht immer wird das in der generellen Blog-Suche dann gefunden.

        • Mance sagt:

          Nach der Fragestellung hätte man eigentlich nur mit ja oder nein antworten können (müssen). Aber das war von Anfang an klar, daß das ausufert.

          Ich hätte 1. dich nicht per e-mail damit belästigt sondern 2. das Thema erst mal im Blog Diskussion untergebracht.

    • Zocker sagt:

      Die Frage ist doch, wo das eigentliche Problem ist. Es gibt nämlich gar keins, denn es handelt sich um ein ganz normales Verhalten. Warum, wurde erklärt. Wenn sich der Fragesteller selbst widerspricht und keine konkreten, nachvollziehbaren Angaben macht, dann darf man sich über bestimmte Antworten nicht wundern. Da sollte man eher hinterfragen, wem man eine Plattform geben sollte und nicht auf alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, hören, um daraus auf Krampf einen Artikel zu schustern.

      Der Artikel zum Adobe Reader Druckproblem war wenn ich mich recht erinnere auch nicht gut, da ursprünglich nicht auf die Version eingegangen wurde. Ebenso vermisse ich, dass die Sinnhaftigkeit von DC insbesondere in Unternehmen infrage gestellt wird, da es mit dem Strang die meisten Probleme gibt. Aber was soll man erwarten, wenn die anderen Stränge bei Updates nicht einmal erwähnt werden…

      Dann erinnere ich mich an die angeblich schlechte SSD-Leistung von Win11 im Dezember. Das war ja sehr widersprüchlich und hat sich als Ente herausgestellt, da das Problem schon längst behoben war (ich meine sogar, es stammt ursprünglich aus der Zeit vor Release). Aber auch bei den Widersprüchlichkeiten wurde nichts hinterfragt. Aber genau so etwas erwarte ich, anstatt alles einfach so blind zu übernehmen. Bei manchen Themen wird immerhin der Finger in die Wunde gelegt., aber leider nicht konsequent.

      Die Qualität der Artikel lässt hier irgendwie manchmal nach. Da sollte man sich auch mal an die eigene Nase fassen. Von den andauernden Rechtschreib- und Grammatikfehlern, die auch nach Hinweisen nicht beseitigt werden, rede ich erst gar nicht. Oder dem C&P zur Inhaltsfüllung. Es scheint nur noch darum zu gehen, möglichst viele Artikel rauszuhauen, während der Inhalt auf der Strecke bleibt. Dieser Artikel ist das beste Beispiel dafür. Schade.

  12. Herr IngoW sagt:

    Hier ist der "EDGE" so eingestellt, das alles beim schließen gelöscht wird (Verlauf, Website-Daten, Cookies usw.).
    Bei der Kontrolle mit dem "Ccleaner" hat der noch ein paar "kb" an Dateien zu bemängeln.
    Das selbe ist auch beim FF eingestellt (soweit es geht), hier hat der "Ccleaner" ein paar MB zum löschen gefunden.
    Ob das was der "Ccleaner" so anzeigt, auch immer sinnvoll ist weis man nicht so genau, denn Win10 und Win11 löschen ja bei der normalen Wartung, die ja automatisch läuft auch einiges.

  13. Johannes sagt:

    Ich kann das Problem nicht nachvollziehen. Aus dem zweiten Bild ergibt sich ein Speicherverbrauch von weniger als 120 MByte pro 30 Minuten. Das ergibt also cirka 4 MByte pro Minute. Das finde ich nicht beunruhigend, sofern man an das Browser Chaching denkt. So manches Blender-Filmchen hat das einen größeren Verbrauch.

    Die 600 MByte sehe ich nicht. Wohl wichtig wäre es zu überprüfen ob die Messung nicht durch geöffnete Tabs verursacht werden. Man stelle sich vor der Browser hat 20 offene Tabs, der Benutzer schließt den Browser, jagt CCLeaner drüber und startet danach seinen Browser und dieser lädt alle 20 Tabs.

  14. Steffen sagt:

    Ich habe jetzt bei mir geschaut, und unter
    %localappdata%\Microsoft\Edge\User Data\Default\Service Worker
    3.9 GB gefunden
    Das erscheint mir sehr viel. Weiß einer wozu die gut sind?

    • Johannes sagt:

      Bei mir enthält der Ordner die Unterordner CacheStorage, Database und ScriptCache. Es könnte sich also um den Browser-Cache (siehe Wiki) handeln.

      • T. Sommer sagt:

        Der "Cache" liegt im Ordner "cache" – der wird bis auf wenige Dateien ( hier 6Mb) gelöscht, wenn der Browser die Daten beim beenden löscht (EINSTELLEN)

        im ServiceWorker habe ich 15Kb.
        Und der ganze User-Ordner hat hier 53Mb auf dem Datenträger und 52,6Mb als Größe.

        Was Edge so alles belegt kann man unter EInstellungen / Datenschutz, Suche und Dienste / Browserdaten beim schliessen löschen in den eizelnen bereichte ersehen (in Summe versteht sich).

        • Dekre sagt:

          Es ist aber so, dass der Edge -Browser mit IE11 gemeinsam aktiv ist, obwohl man diesen gar nicht geöffnet hat!
          Das bekommt man auch über CCleaner oder andere heraus.

    • Dekre sagt:

      Allein das Verzeichnis *.*/user Date ist bei mir nur gegenwärtig 661 MB groß.

      Das andere haben hier schon einige beschrieben.
      Aber es bleibt dabei, dass "Edge", egal welcher, viele Daten auf den PC ablegt, wenn man das nicht systematisch immer löscht.
      Dazu gibt es auch Bordmittel oder eben andere Programme. Freiwillig löscht der nichts.

  15. Oliver sagt:

    Naja, wer bei den heutigen Preisen für Storage sich über ein paar Gigabyte Browsercache aufregt, dem ist aber auch nicht mehr zu helfen. Man kann (auf alle Fälle bei Google Chrome Enterprise) über GPO einstellen, dass der Browser bei jedem Schließen alle temporären Dateien löscht. Wenn man es braucht. Sollte bei Edge genauso gehen, da hier die Versorgung mit GPOs sicher besser ist als bei Google.

    • Dekre sagt:

      Frage:
      Was ist der der Unterschied in der Einstellung über GPO und im Chrome-Browser ?
      Ich habe in Einstellungen eingeben nach schließen alles löschen. Er löscht aber (teilweise) nicht alles.

  16. Tom sagt:

    (Wieder mal) so ein typischer Fall von: schreibst du nun was dazu oder nicht??? Einerseits hieß es ja eindeutig: …ist jemandem so ein Verhalten aufgefallen…
    Andererseits möchte man nicht wieder solche Kommentare à la "Warum schreibst du was, wenn bei dir doch solch ein Verhalten NICHT auftritt?" lesen.
    Also nein, mir ist solch ein Verhalten bei allen hier verwendeten WINDOWS 10-Installationen nicht bekannt – ich nutze den EDGE aber auch nur für's Aktualisieren desselben und den IE11 habe ich schon "in Rente" geschickt, schreib' deinstalliert!

    • Dekre sagt:

      Das glaube ich Dir so nicht. Bist Du Dir sicher?
      Ich bin Brillenträger – Durch den Maskenschnulli setzte ich oft im Laden meine Brille und anderswo ab. Ich verfahre nach dem Motto – "Man muss nicht alles wissen und sehen können. Ansonsten wird man ganz meschugge".

  17. H. Kaiser sagt:

    Leute könnt "Ihr" nicht lesen (Etikette)? Klasse Blog,…DANKE an G. Born!!
    .
    mir ist nichts aufgefallen

    :-) hk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.