Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (8. Februar 2022)

Windows[English]Am 8. Februar (zweiter Dienstag im Monat, Patchday bei Microsoft) hat Microsoft auch ein kumulatives Update für das am 5. Oktober 2021 freigegebene Windows 11 veröffentlicht. Das Update soll diverse Probleme beheben. Ergänzung: Zudem erhielt Windows Server 2022 ein Update. Hier einige Details zu diesen Updates.


Anzeige

Eine Liste der Updates lässt sich auf dieser Microsoft-Webseite abrufen. Ich habe nachfolgend die Details herausgezogen.

Update KB5010386 für Windows 11

Das kumulative Update KB5010386 hebt die OS-Build bei Windows 11 auf 22000.493 und beinhaltet Qualitätsverbesserungen sowie Sicherheitspatches, aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Zu den wichtigsten Änderungen, die dieses Update vornimmt, gehören:

Addresses an issue that causes a Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) modify operation to fail if the operation contains the SamAccountName and UserAccountControl attributes. The error message is, "Error: 0x20EF. The directory service encountered an unknown failure".

Microsoft weist darauf hin, dass dieses Update Qualitätsverbesserungen am Servicing Stack (ist für Microsoft Updates verantwortlich) durchführt. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS sowie WUfB erhältlich. Microsoft sind keine Probleme mit dem Update bekannt. Weitere Details sind dem KB-Artikel hier zu entnehmen.

Windows Server 2022

Für Windows Server 2022 wurde gemäß dieser Microsoft-Seite das kumulative Update KB5010354 (Windows Server 2022) freigegeben, welches die OS-Build auf 20348.524 anhebt. Zu den Fixes, die dieses Update vornimmt, gehört:

Addresses an issue that causes a Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) modify operation to fail if the operation contains the SamAccountName and UserAccountControl attributes. The error message is, "Error: 0x20EF. The directory service encountered an unknown failure".

Microsoft weist darauf hin, dass dieses Update Qualitätsverbesserungen am Servicing Stack (ist für Microsoft Updates verantwortlich) durchführt. Dieses Update wird automatisch von Windows Update heruntergeladen und installiert, ist aber auch im Microsoft Update Catalog und per WSUS sowie WUfB erhältlich. Das Update verursacht aber Kollateralschäden wie RDP-Verbindungsprobleme (per KIR korrigiert), und Ärger mit .NET-Anwendungen beim Zugriff Active Directory Forest Trust Information (siehe Windows Server: Sonderupdate korrigiert Active Directory Forest Trust Information-Bug (4. Feb. 2022)).

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Updates (1. Februar 2022) korrigieren Access-Probleme
Microsoft Security Update Summary (8. Februar 2022)
Patchday: Windows 10-Updates (8. Februar 2022)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (8. Februar 2022)
Windows 7/Server 2008R2; Windows 8.1/Server 2012R2: Updates (8. Februar 2022)
Patchday: Microsoft Office Updates (8. Februar 2022)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Update, Windows, Windows Server abgelegt und mit Patchday 2.2022, Sicherheit, Update, Windows 11, Windows Server 2022 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (8. Februar 2022)

  1. Josef Albert sagt:

    Hi,

    Das Update verursacht aber Kollateralschäden wie RDP-Verbindungsprobleme (per KIR korrigiert)

    -> Was bedeutet das? Kann ich das Februar Update installieren oder kommt es dann zu RDP Problemen?

    Danke.

    LG

  2. Michael sagt:

    Auch das Update KB5010354 verursacht wieder Reboots bei Windows Server 2022 DC's

  3. Roman sagt:

    Habe Gerade eine nette Nacht mit KB5010354 verbracht.
    Server2022 mit AD-Diensten auf ESXI 7.0.2
    Nach dem Update Rebootschleife BSOD inaccessible boot device. Festplatte war aber existent und lesbar. Keine NTFS Fehler. Bootrec Scanos fand auch keine Windows Installation mehr… Versuch BCD zu recovern brachte auch keine Lösung.
    Mittels DISM geprüft, stand das Update interessanterweise auf "Installation steht noch aus" Rücksetzen von Pending-Updates mittels DISM brachte aber auch keine Besserung.

    Habe dann einen Restore aus dem Backup gemacht. Nachdem wieder alles lief habe ich noch einen sauberen Neustart durchgeführt und anschließend KB5010354 erneut eingespielt. Diesmal zeigte der Server auch an, dass beim Herunterfahren die Updatedaten verarbeitet wurden (fiel mir beim Ersten Versuch nicht auf). Nach einer gefühlten Ewigkeit beim Boot bei reinem BlackScreen mit Ladepunkten fuhr der Server diesmal wieder hoch und das Update war installiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.