Intel Grafiktreiber (ab 27.20.100.8587) hat Memory-Leak – Fix (ab 30.0.101.1191) verfügbar

Windows[English]Kurzer Hinweis für Leute, die ein Windows 10 mit Intel Prozessoren der 6. bis 10. Generation betreiben. Falls es unter Windows 10 (64 Bit) zu sporadischen Systemabstürzen kommt, kann ein fehlerhafter Intel Grafiktreiber neuer als Version 27.20.100.8587 die Ursache sein. Die Grafiktreiber verursachen ein Speicherleck (Memory-Leak) im Desktop Windows Manager. Das Problem ist seit 2020 bekannt, wenn meine Recherchen nicht trügen. Es gibt von Intel aber seit Dez. 2021 einen Fix in Form des Windows DCH-Treibers 30.0.101.1191.


Anzeige

Uralter Fehler aus dem Jahr 2020?

Bei Recherchen zu einem Speicherfehler (Memory Leak) im Desktop Windows Manager bin ich  auf Meldungen gestoßen, die bis ins Jahr 2020 zurück reichen. Bereits am 5. Sept. 2020 gibt es diesen Microsoft Answers-Forenthread, der ein Speicherleck im Desktop Windows Manager (dwm.exe) unter Windows 10 Version 2004 konstatiert.

Memory Leak in Desktop Windows Manager (dwm.exe)

Der Thread umfasst 16 Seiten und eine Lösung besagt, dass ein Intel Grafiktreiber die Ursache sei. Abhilfe habe der reddit.com-Post zur Deinstallation des Treibers und Installation einer älteren Version gebracht.

Der Fehler scheint auch noch Nutzer im März 2021 betroffen zu haben, wie dieser Microsoft Answers-Forenbeitrag besagt. Bei Intel gibt es diesen Forenbeitrag vom Oktober 2020, der das Problem ebenfalls adressiert. Im November 2021 hat sich ein Intel-Mitarbeiter gemeldet und berichtet, dass ein Beta-Treiber 101.1121 dieses Problem behebt.

Intel bestätigt das Problem, Fix verfügbar

Die Tage bin ich über die Mailing-Liste patchmanagement.org auf den Sachverhalt gestoßen, der am 19.4.2022 von einem Nutzer beschrieben wurde.  Es gibt von Intel einen Supportbeitrag mit Revisionsstand 17. Februar 2022 mit dem Titel dwm.exe (Desktop Window Manager) Produces a Memory Leak with Drivers Newer Than 27.20.100.8587, der das Problem anspricht.

Summary

Describes an issue where drivers newer than 27.20.100.8587 are causing dwm.exe (Desktop Windows Manager) to produce memory leaks.

Description

dwm.exe produces memory leak with 6th Generation Intel® processors through 10th Generation Intel® processors. The dwm.exe memory usage starts low (~30MB), accumulates over time, and may result in a system crash.

Resolution

Install Intel® Graphics – Windows* DCH Drivers driver 30.0.101.1191 or a newer version to fix the issue. If Windows Update distributes a different driver, a clean driver installation should be performed before installing driver 30.0.101.1191, which includes a fix for the dwm.exe leak.

Intel Grafiktreiber neuer als die Version 27.20.100.8587 für Windows 10 verursachen im Desktop Windows Manager dwm.exe ein Speicherleck. Das betrifft Intel® Prozessoren der 6. bis 10. Generation mit folgenden Grafik-Units.

Abhilfe schafft die Installation des Intel® Graphics – Windows* DCH Drivers driver 30.0.101.1191 oder einer aktuelleren Version. Falls jemand also noch unter Windows 10 unter dem Speicherfehler leiden sollte, mal das Update versuchen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Intel Grafiktreiber (ab 27.20.100.8587) hat Memory-Leak – Fix (ab 30.0.101.1191) verfügbar

  1. 1ST1 sagt:

    Für Dell-Systeme gibt es den aktuellen Treiber hier: https://www.dell.com/support/home/de-de/drivers/driversdetails – passt für alle oben genannten Grafikchips.

  2. MrX1980 sagt:

    Hi, ich hatte mich bei der Problemlösung dazu beteiligt und dafür von Bryce (Twitter @theBryceIsRt) ein Hoodie mit Intel Xe HPG Logo geschenkt bekommen.
    Dieses Problem wurde mit dem Beta Treiber 30.0.101.1121 behoben.
    Hat zwar lange gedauert, aber war auch ein schwieriger Fall.

    • Günter Born sagt:

      Interessant – als ich das Thema aufgegriffen habe, war ich schon am zweifeln, ob das überhaupt noch jemanden tangiert. Wenn ich die Kommentare so lese, hat Intel den Installer wohl immer noch nicht im Griff.

      • MrX1980 sagt:

        Hatte das Problem mit meinem Lenovo Yoga 710-14IKB und i5-7200U / HD620. Bin damit schon länger im (Win10 & Win11) Dev-Kanal und bekomme daher die (alpha) Treiber per Windows Update, die sich ohne Probleme installieren lassen. Zuletzt am 29.04.2022 mit der Version 31.0.101.1985 (27.04.2022), ist somit schon ein WDDM 3.1 Treiber. Wenn ich dann doch mal manuell einen Intel Grafiktreiber installieren muss, dann nehme ich lieber die Zip Version, denn die EXE Version hängt sich gerne beim Intel Logo vor der Installation auf.

  3. Christian Krause sagt:

    Ich hab letztens einen hp deskmini installiert. Windows sagt zuerst, dass es keinen besseren Treiber als den Microsoft Standard Treiber gibt.
    Installiere ich den aktuellen Intel DCH 30er Treiber, lädt Windows dann plötzlich doch den 27er via Windows Update und ersetzt den aktuellen 30er gegen den 2 Jahre alten Scheiss mit Speicherleck aus 2020.
    Mit diesem laufen 2 x 4k Monitore extrem schlecht. Erneutes Installieren des 30ers hilft, aber wer weiß wie lange.
    Nerviges verhalten.

  4. Jackie sagt:

    Habe ich gerade mal installiert. Beim Installieren des Treibers werden vom Installer Informationen nach dem Motto Wussten sie schon angezeigt. Hab mich direkt in die Zeit von Windows 95 zurückversetzt gefühlt ;)

  5. MarioM sagt:

    Weiß jemand, wie es da beim Microsoft Surface ausschaut?

    z.B. beim Surface Pro 7 werden ja die Intel-Treiber verwendet.
    Den originalen Intel-Treiber zu nutzen sei nicht empfohlen. Die angepassten Treiber von Microsoft kommen wahrscheinlich erst nächstes Jahr …

  6. Johannes sagt:

    Danke für den Tipp.

    Auf meinem Rechner fraß die Datei dwm.exe um die 1.5-2 GByte Ram. Stellenweise betraf dies auch die Memory Compression, welche um die 1 GByte fraß. Dadurch wurde mein Rechner manchmal langsamer.

    Aktuell belegt meine dwm.exe keine 100 MByte und die Memory Compression keine 1 MByte. Solche niedrige Zahlen sehe ich zum ersten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.