Workaround für Edge 102.0.1245.xx PDF-Druckprobleme

Edge[English]Der Microsoft Chromium-Edge-Browser verursacht in der am 31. Mai 2022 freigegebenen Version 102.0.1245.30 Probleme beim PDF-Druck. Auch das Bug-Fix-Update auf den Edge 102.0.1245.33 ändert da nichts. Ich habe aber einen einfachen Workaround, den betroffenen Nutzer und Administratoren probieren können.


Anzeige

Das Edge PDF-Druckproblem

Das Update auf den Microsoft Edge 102.0.1245.30 vom 31. Mai 2022 schließt zwar eine Reihe Schwachstellen, verursacht aber im Anschluss Probleme beim Drucken von PDF-Dokumenten. Seit ich den Blog-Beitrag Microsoft Edge 102.0.1245.30 schließt Schwachstellen veröffentlich habe, melden sich Blog-Leser, die über Fehler in Verbindung mit dem PDF-Druck berichten. Sam schreibt hier:

Wir haben auf Clients mit der Version 102 das Problem, dass beim Drucken von PDFs die Fehlermeldung "Fehler beim Drucken Überprüfen Sie den Drucker und versuchen Sie es nochmal. Fehler beim Drucken" erscheint. Nach dem Downgrade auf die aktuellste 101 Version geht Print to PDF wieder. Gibt es andere, die dieses Problem auch haben?

Inzwischen haben eine Reihe weiterer deutschsprachiger, aber auch englischsprachiger Nutzer dieses Problem in meinen Blogs bestätigt (siehe z.B. meinen Beitrag Microsoft Edge 102.0.1245.30 erzeugt Fehler beim PDF-Drucken und den verlinkten englischsprachigen Artikel). Auch zum Beitrag Edge 102.0.1245.33 mit Bug-Fixes gab es die Rückmeldung, dass der Bug noch nicht gefixt sei. Komischerweise scheinen nicht alle Nutzer betroffen. Außer einem Downgrade hatte ich bisher noch keinen Workaround und geraten, dass Administratoren in Firmen das Rollout verzögern sollten. Denn wenn eine Spedition oder eine Firma keine PDF-Dokumente mehr drucken kann, ist Feuer unterm Dach.

Ein möglicher Workaround

Ich habe mich mit dem Thema, außer im Rahmen der Veröffentlichung der Blog-Beiträge nicht weiter beschäftigt, wurde jetzt aber durch einen englischsprachigen Leser in folgendem Kommentar auf einen möglichen Workaround hingewiesen. Leser L. Harris schrieb (danke dafür):

We used the following workaround which has worked well for us. Install the PDF Reader extension by Bermet. It uses that reader to open the pdf in the browser. No printing issues so far.

Bei der PDF-Reader-Erweiterung von Bermet handelt es sich schlicht um ein Browser Add-in für den Microsoft Edge, der auf dieser Microsoft-Seite erhältlich ist.

PDF Reader extension by Bermet
PDF Reader extension by Bermet

Also versucht mal, das Add-in von der Microsoft-Seite zu laden und als Erweiterung im Edge zu installieren. Wenn der Nutzer Recht hat, sollten sich PDF-Dokumente damit öffnen und Drucken lassen. Ist immer noch einfacher als einen alternativen Browser (z.B. Firefox oder Chrome) zu installieren.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Edge 102.0.1245.30 schließt Schwachstellen
Microsoft Edge 102.0.1245.30 erzeugt Fehler beim PDF-Drucken
Edge 102.0.1245.33 mit Bug-Fixes
Microsoft Edge 102.0.1245.41 fixt Schwachstellen und PDF-Druckproblem


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Edge, Problemlösung abgelegt und mit Edge, Problemlösung verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Workaround für Edge 102.0.1245.xx PDF-Druckprobleme

  1. Dietmar sagt:

    Wir haben -bis es einen Fix gibt- vom Systemdruck- wieder auf Edge-Druckdialog umgestellt. Da funktioniert das Drucken der PDFs. Das hat das Problem etwas abgemildert und ist noch einfacher.

  2. Bolko sagt:

    SumatraPDF ist eine gute Lösung, weil es sehr klein ist, und dadurch weniger Fehler enthält.

    Warum muss man bei PDF den Umweg über einen Browser gehen?

    • Günter Born sagt:

      Bei SumatraPDF sollte man aufpassen, eine aktuelle Version zu nutzen – irgendwo habe ich im Hinterkopf, dass es da eine Schwachstelle gab – hatte es aber hier im Blog nicht thematisiert – mich überfallen hier immer wieder Anflüge von Arbeitseifer – und dann muss ich mich im Büro in eine Ecke setzen und abwarten, bis der Anfall vorbei ist – und dann stelle ich fest "huch, schon wieder Abend und nicht geschafft, was Du bloggen wolltest" ;-).

      • Bolko sagt:

        Im Jahr 2010 gab es mal einen Denial-Of-Servica-Angriff mit SumatraPDF, aber das war vor 12 Jahren, also längst Geschichte.

        Andere Lücken in SumatraPDF sind dort gelistet:
        cvedetails[.]com/vulnerability-list/vendor_id-21018/product_id-62114/version_id-441811/Sumatrapdfreader-Sumatrapdf–.html

        Es sind also insgesamt nur 5 Sicherheitslücken in SumatraPDF bekannt geworden, seit dem Jahr 2009 bis heute und allesamt längst gefixt, seit der Version 2.2.1.

        Aktuell ist Version 3.4.6

        SumatraPDF ist weit verbreitet im Einsatz und wird auf Fehler untersucht, aber da es so klein und wenig komplex ist, sind da halt weniger Fehler drin.

        Ich halte SumatraPDF für sicher.
        Auf jeden Fall sehr viel sicherer als einen fetten komplexen Browser.

        Es hat nur eine einzige Datei mit 13.605.336 Bytes, also knapp 13 MB, was heutzutage winzig ist, braucht keine Installation, also portable.

        SumatraPDF ist auch immun gegen viele unerwünschte Inhalte in einem PDF, weil es keinerlei Scripte oder sonstigen aktiv ausführbaren Code unterstützt.

        Noch viel besser im Sinne von kleiner und sicherer kann man sowas nicht machen.

        • Günter Born sagt:

          Vielleicht verwechsele ich auch was.

          • Bolko sagt:

            Du meinst eventuell den Foxit PDF Reader, der in letzter Zeit einige Sicherheitslücken hatte.

            foxit[.]com/support/security-bulletins.html

            heise[.]de/news/Foxit-PDF-Reader-und-Editor-Updates-beseitigen-zahlreiche-Schwachstellen-6152683.html

            heise[.]de/news/Einschleusen-von-Malware-in-Foxit-PDF-moeglich-6343108.html

            chip[.]de/news/Millionen-Nutzer-muessen-reagieren-Beliebter-PDF-Reader-ist-ploetzlich-unsicher_126605149.html

  3. MrX1980 sagt:

    Version 102.0.1245.39 wurde gestern veröffentlicht. Vielleicht wurde es damit behoben?
    Ich kann es nicht testen, da ich keinen Drucker habe.
    https://docs.microsoft.com/en-us/deployedge/microsoft-edge-relnote-stable-channel

  4. Anonymous sagt:

    Habe gerade eben den Test mit Version 102.0.1245.39 durchgeführt: Das Druckerproblem besteht (zumindest bei mir) leider nach wie vor.

  5. Sam B. sagt:

    die neueste Canary Version von Edge (104.0.1287.0) scheint das PDF Druckproblem nicht mehr zu haben, es scheint also Licht am Ende des Tunnels zu sein. Schön wäre aber, wenn MS den Fix auch in die aktuelle Stable Version integrieren würde, 104 erscheint erst am 4.8.2022…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.