Tschüss Windows Information Protection (WIP) … (Juli 2022)

Windows[English]Kurze Meldung für Administratoren, die auf WIP (Windows Information Protection) zum Schutz der Unternehmensdaten setzen. Vermutlich ist es längst bekannt – aber ich erwähne es trotzdem kurz: Microsoft hat WIP "sterben lassen", denn Windows Information Protection wird ab Juli 2022 nicht mehr von Microsoft in Windows 10 und Windows 11 unterstützt und läuft aus. Nachfolger sollen Microsoft Purview Information Protection und Data Loss Prevention für Multiple-Cloud sein.


Anzeige

Was ist WIP?

Windows Information Protection (WIP), früher bekannt als Unternehmensdatenschutz (Enterprise Data Protection, EDP), wurde mit Windows 10 Version 1607 eingeführt, um dem Benutzer die Kontrolle über seine Daten zu ermöglichen. Administratoren konnten über Richtlinien steuern, was der Benutzer mit Anwendungen und Daten tun darf. Zur Applikations-Kontrolle kam AppLocker zum Einsatz, die Daten wurden per EFS geschützt.

Das Ganze diente auch dem Schutz von Daten auf Mobilgeräten der Mitarbeiter, und verwalten ließ sich das Ganze per Intune. Alles in allem sollte WIP verhindern, dass durch Geräte im Besitz der Mitarbeiter im Unternehmen versehentlichen Datenlecks durch Apps und Dienste wie E-Mail, soziale Medien und die öffentliche Cloud, also Dienste, die sich außerhalb der Kontrolle des Unternehmens befinden, versehentlich Daten abfließen.

Microsoft führt hier Beispiele auf, die es zu verhindern gilt. Ein solcher Datenverlust liegt vor, wenn ein Mitarbeiter beispielsweise die neuesten technischen Zeichnungen an sein persönliches E-Mail-Konto sendet, Produktinformationen kopiert und in einen Tweet einfügt oder einen aktuellen Vertriebsbericht in seinem öffentlichen Cloud-Speicher speichert. Björn Walter hat 2019 hier ebenfalls einige Zeilen zu WIP veröffentlicht, und Citrix geht im Mai 2022 in diesem Artikel ebenfalls noch auf das Thema ein.

WIP erreicht Support-Ende

Die Tage ist mir nachfolgender Tweet unter die Augen gekommen, in dem Windows Information Protection (WIP) abgekündigt wird. Gemäß diesem Techcommunity-Beitrag werden bestimmte Funktionen von Windows Information Protection (WIP) im Laufe der Zeit eingestellt.

Auf dieser Microsoft Seite findet sich mit Datum vom 22. Juli 2022 ebenfalls ein Hinweis auf das Supportende. Microsoft schreibt dazu:

Ab Juli 2022 wird Windows Information Protection (WIP) von Microsoft nicht mehr unterstützt. Microsoft unterstützt WIP weiterhin für unterstützte Versionen von Windows. Neue Versionen von Windows enthalten keine neuen Funktionen für WIP und werden in zukünftigen Versionen von Windows nicht unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Announcing sunset of Windows Information Protection.

Für Ihre Datenschutzanforderungen empfiehlt Microsoft die Verwendung von Microsoft Purview Information Protection und Microsoft Purview Data Loss Prevention. Purview vereinfacht die Konfiguration und bietet eine Reihe von erweiterten Funktionen. War das bekannt? Jemand der WIP noch einsetzt?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Windows, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.