Windows 10 20H1-21H2: Microsoft bestätigt USB-Druckerprobleme

Windows[English]Microsoft hat bestätigt, dass es unter Windows 10 Version 20H1 bis 21H2 Probleme mit USB-Druckern geben kann. Entweder gibt es Ärger mit der Druckerkonfiguration oder es kann nicht auf einem Gerät gedruckt werden. Ich hatte nach dem Juli 2022-Patchday über solche Probleme berichtet. Ursächlich für diese Probleme ist aber bereits das Vorschau-Update KB5014666 vom 28. Juni 2022, aber auch nachfolgende Updates enthalten den Fehler. In einem Supportbeitrag gibt Microsoft nicht nur Details preis, sondern schlägt auch Workarounds zur Korrektur vor.


Anzeige

Hinweise im Blog

Ich hatte bereits im Blog-Beitrag Windows: Druckerprobleme nach Juli 2022 Patchday und Fixes über Druckprobleme berichtet, die von Lesern hier im Blog gemeldet wurden. Alle Probleme bezogen sich dabei auf lokale Drucker am USB-Anschluss.

Microsoft bestätigt Probleme

Es war dieser Kommentar von EP im englischsprachige Blog zum Beitrag Windows 10 Preview Update KB5014666 (June 28, 2022), der mich darauf hin wies, dass Microsoft im Windows 10 21H1 Health Status Dashboard Probleme mit USB-Druckern eingestanden hat. Im Supportbeitrag Printing to USB-connected printers might fail legte Microsoft zum 22. Juli 2022 offen, dass Berichte über USB-Drucker-Probleme bekannt geworden seien. Dabei gibt es zwei Fehlerbilder:

  • Windows zeigt möglicherweise doppelte Kopien von Druckern an, die auf einem Gerät installiert sind, in der Regel mit einem ähnlichen Namen und dem Suffix "Copy1".
  • Anwendungen, die sich mit einem bestimmten Namen auf den Drucker beziehen, können nicht drucken.

In beiden Fällen kann der Drucker nicht für Druckvorgänge verwendet werden, der Druck scheitert. Ursächlich für diese Probleme ist das Vorschau-Update KB5014666 vom 28. Juni 2022. Der Fehler tritt aber auch bei den Juli 2022-Updates auf, da dort die Fixes des Preview-Updates enthalten sind. Betroffen sind:

  • ​Client: Windows 10 Version 21H2; Windows 10 Version 21H1 und Windows 10 Version 20H2
  • ​Server: Windows Server Version 20H2

sofern das Update KB5014666 vom 28. Juni 2022 und/oder das Update KB5015807 vom 12. Juli 2022 installiert ist. Microsoft untersucht derzeit das Problem und arbeitet an einer Lösung, die zu gegebener Zeit als Update bereitgestellt werden soll.

Im Supportbeitrag bittet Microsoft Betroffene, Feedback über den Feedback-Hub zu geben.

Workaround für Betroffene

Microsoft schlägt vor, über die Einstellungen-Seite unter Bluetooth & Geräte zu prüfen, ob Druckereinträge doppelt vorhanden sind. Trifft dies zu, und lässt sich über einen Druckeranschluss drucken, kann die Kopie (meist mit dem Namenszusatz Copy1) gelöscht werden. Andernfalls empfiehlt Microsoft den Druckertreiber für das Gerät zu aktualisieren.

Im Blog-Beitrag Windows: Druckerprobleme nach Juli 2022 Patchday und Fixes gibt es noch weitere Hinweise auf Fehlerbilder sowie Workarounds – in manchen Szenarien reicht es, den Drucker per USB kurz abzustecken. In anderen Fällen fehlt das Häkchen für die Option, den USB-Druckerausgang zu verwenden.

Ähnliche Artikel:
Patchday: Windows 10-Updates (12. Juli 2022)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (12. Juli 2022)
Microsoft Patchday-Nachlese Juli 2022 (Windows, Office)
Windows 10 Preview Update KB5014666 (28.6.2022)
Windows: Druckerprobleme nach Juli 2022 Patchday und Fixes
Windows Druck- und Scanfehler wegen Änderung der Smartcard-Authentifizierung


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit Probleme, Update, Windows 10 verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Windows 10 20H1-21H2: Microsoft bestätigt USB-Druckerprobleme

  1. Triceratops sagt:

    Joa bei Windows 11 hat Microsoft auch mal wieder per Update den Vogel abgeschossen.:

    https://www.pc-magazin.de/news/windows-11-update-probleme-startmenue-kb5015882-kb5015814-3203673.html .

    Immer die selbe leier mit Windows 10 und 11 Updates. Naja was soll man dazu noch sagen.

  2. Volker sagt:

    Hatte den Fall bei einem Ricoh USB Drucker. Nach dem Windows Update war der Drucker doppelt drin, ließ sich nicht mehr deinstallieren und der Spooler Dienst stürzte permanent ab. Hier half nur Registry Keys löschen, Rebooten, Drucker neu verbinden, Standarddrucker auf den "richtigen" umstellen und den "Geisterdrucker" drin lassen:

    
    Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Monitors
    Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows x64\Drivers\Version-3
    Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows x64\Print Processors
    

    Folgender Beitrag hat mich drauf gebracht: print spooler keeps crashing unable to uninstall or install printer – windows 10 pro 16299.125

  3. Paul sagt:

    Früher(tm) da war es so, das man jedes Update sehr genau prüfen musste,
    ja manchmal sogar bereits behobene Fehler wieder da waren…
    Dann kam eine Zeit (bis 2012?), das man einfach "ungeprüft" die Updates reinhauen konnte. Vollautomatisch.
    Dann kam die Cloud…
    Und jetzt? Das sieht für mich irgendwie so aus, das MS wieder
    grüne Beta-Bananen-Software ausliefert ("Reift beim Kunden") weil irgend ein BWLer festgestellt hat, das Tester nicht produktiv sind, sondern im Gegenteil, hohe Kosten und Verzögerungen verursachen…oder sind die MS-Entwickler von der Komplexität des Produktes überfordert?

    • Frank Eiger sagt:

      Und was genau soll BWL damit zu tun haben?

      • Paul sagt:

        Das der gesagt hat:
        "Schmeist die Tester raus, die kosten nur."
        Sorry, wenn das nicht klar geworden ist.

        • Frank Eiger sagt:

          Ah, jetzt, verstehe – Polemik in schlechtem Deutsch.

          Okay.

          • Günter Born sagt:

            Nun ja, der Hinweis von Paul bezog sich auf einen Vorgang aus dem Jahr 2014 – als unter dem neuen Vorstand Satya Nadella zig Tausende Microsoft-Mitarbeiter (u.a. die kompletten Testabteilungen, die Aufgaben sollten von den Entwicklern und der Telemetrie übernommen werden) gehen mussten.

            Seinerzeit war unklar, wie die finanziellen Ergebnisse von Microsoft in den Folgejahren ausschauen würden. Ballmer war auf Grund dieser Entwicklung ja gegen Nadella ausgetauscht worden.

            Die Entlassungen war ein Teil der Maßnahme, Kosten zu reduzieren und das Geschäft neu auszurichten. Aus dem Kaffeesatz wird Herr Nadella die Entscheidungsgrundlagen wohl eher nicht herausgezogen haben.

            So wirkliche Polemik kann ich in den Aussagen von Paul nicht erkennen. Er hat den Sachverhalt imho nur ungeschickt formuliert – und datumsmäßig stimmen die Angaben auch nicht (bis 2012 gab es imho noch getestete Updates, entgleist ist es imho so ab 2015).

  4. Hans Thölen sagt:

    Windows 10 Pro Version 21H2 Mein Standard Drucker Epson L 310 wurde
    gelöscht, und irgend ein Microsoft Printer wurde als Standard installiert.
    Ich habe den Epson L 310 wieder als Standard eingerichtet, und Alles läuft
    wieder normal. Microsoft soll mal endlich mit seinen Dreckspfoten von unseren
    Einstellungen wegbleiben. Mein PC gehört mir und nicht Microsoft. Und für
    das Betriebssystem habe ich bezahlt. Das wird von Monat zu Monat unüber-
    schaubarer, was Microsoft mit unseren PCs veranstaltet.

    • Paul sagt:

      "Mein PC gehört mir und nicht Microsoft. "
      da wäre ich nicht so sicher.
      MS möchte gerne, das das eines Tages so wie bei Android läuft:
      Der User hat keine root rechte mehr. Er macht ja eh nur Unsinn.

      • Frank Eiger sagt:

        Würde der PC tatsächlich Microsoft gehören, dann hätte Microsoft den PC auch bezahlt.

        Solche wirren Aussagen sind nicht sonderlich hilfreich.

        • Paul sagt:

          Kennst Du den Unterschied zwischen "Besitz" und "Eigentum" :-)
          Wenn nicht, dann hilft Wikipedia :-)
          Vielleicht auch noch der Unterschied zwischen "erwerben" und "stehlen"?

          Was bedeutet etwas "gehört" einem (anderen)…
          Wollen hier jetzt diskutieren oder "wer kann Haare feiner spalten" (Warnung: ich habe viele Jahre Erfahrung :-)) spielen?

          BTW:
          Wer Fipptheler findet kann sie behalten oder hat sowieso verloren. :-)

        • Ralf S. sagt:

          Nun tu doch mal nicht so! Bist du ein MS-Mitarbeiter, oder was? Du verstehst doch genau – übrigens wie im Kommentar darüber auch – was Paul meint. Und Paul hat ja auch in der Sache vollkommen recht (übrigens Hans Thölen im ursprünglichen Kommentar auch) mit dem was er sagt! Und von Polemik kann man halten was man will, aber sie ist bei MS inzwischen wirklich so gut wie fast immer angebracht. Mit einem seriösen Unternehmen, das gute Arbeit abliefert, hat dieser Konzern inzwischen nicht mehr ansatzweise etwas zu tun! Wir haben das Jahr 2022 und Microsoft lernt gerade wie das Drucken funktioniert …

          Bei meinem (und nicht nur bei mir) Win 11, klappt das mit dem Drucken auch von Anbeginn nicht korrekt! Ich konnte und kann mir helfen, da ich nicht komplett unbedarft bin und eben auch Interesse habe. Aber sag z. B. mal so einen Workaround, wie oben im Kommentar von Volker angegeben, meiner Mutter … Darum geht es doch, dass endlos viele Menschen unter der Unfähigkeit und/oder Interessenlosigkeit von MS leiden müssen, die einen PC haben um EINFACH NUR DAMIT WAS ZU MACHEN!!! Und die einfach kein Ahnung, keine Lust und evtl. auch einfach gar keine Zeit haben, sich mit den monatlichen Fehlern von einer Firma Winzigweich zu beschäftigen.

          Die PC-Docs freut dies natürlich. Wobei: "Mein" IT-Fachmann vor Ort, wünscht sich ebenso, dass die Fehler weniger werden, da auch für ihn – lt. eigener Aussage – "als Einmann-Betrieb der Stress permanent zunimmt" und jede Menge unzufriedener Kunden (vor allem natürlich die IT-mäßig unbedarften) dann ihren Frust oft auch noch bei ihm abladen. Weil sie oft auch nicht glauben, dass Microsoft schuld ist, sondern "dass er letztes Mal schlechte Arbeit hinterlassen hat" … Geil, nicht wahr, wenn man so etwas dann gesagt bekommt???

        • Micha45 sagt:

          Leider sind diese haltlosen Schauermärchen inzwischen Alltag. Mircosoft gehört und kontrolliert angeblich die ganze Welt.
          Mein Drucker funktioniert übrigens nach wie vor einwandfrei. Ich pfusche aber auch nicht an meinem System rum und meine ich wüsste es besser als der Hersteller. Bei vielen hier wird es genau umgekehrt sein. Und dann wundern sich alle über die Probleme.

          • Ralf S. sagt:

            Oh, ein "alter Bekannter" nach langer Zeit mal wieder … ;-)
            Und klar: Alles wie gehabt – natürlich auf den Kommi bezogen …

            "Schöne" Unterstellungen übrigens:
            – "Schauermärchen" (?!?!)
            – Wir sind alle selbst schuld: "Da viele von uns ja einfach nur an ihrem System rumpfuschen und meinen, einfach alles besser zu wissen wie der Hersteller" –

            und halt mal einfach so gar keine Ahnung haben … Das meintest du doch auch noch und hättest das ehrlicherweise auch noch anhängen sollen. Wie war das mit dem Hochmut … usw.?

            Woher kommt eigentlich dein ganzer Frust, wenn man fragen darf?

          • Günter Born sagt:

            @Ralf S. Ich habe ihn nach fruchtlosen Ermahnungen gesperrt und in den letzten Monaten seine Kommentare i.d.R. gelöscht. Heute 2 Kommentare von ihm
            als Versuch zugelassen. Werde wohl künftig wieder löschen müssen.

  5. sternenwanderin83@gmail.com sagt:

    Beobachtet jemand lange Anmeldezeiten (>2 min) in Domänenumgebungen mit dem KB5015807, evtl. in Kombination mit 21H2? Bekommen gerade ein paar Meldungen dazu rein.
    Deinstallieren wir das KB, flutscht die Anmeldung wieder in unter 15 Sekunden, haben sonst nichts geändert.

    Eben hatten wir einen Laptop, bei dem 21H2 noch fehlte, aber das KB5015807 schon drauf war. FU nachinstalliert und schon ging die Anmeldezeit deutlich nach oben (2-3 min). KB deinstalliert, Anmeldung läuft wieder normal schnell.

    • Jo sagt:

      Die Anmeldezeit hat sich zwar bei mir nicht nach oben verändert, aber die Druckergeschwindigkeit bei verschiedenen Druckern! – Teilweise pausieren die Geräte sogar….

      Allerdings bin ich vermutlich auf eine fast unglaubliche Panne in der Zusammenarbeit mit Office (2019) gestoßen. Seit dem Update müssen alle meine DinA4 randlosen Druckeinrichtungen auf, man höre und staune, benutzerdefiniert DinA4 Maße, (um)eingerichtet werden. Selbst HP scheint das Problem noch nicht erkannt zu haben, denn sie schreiben lieber die Funktionen z. B. meiner Drucker um. Randlos ist seit dem Update inkl. 5mm Rand laut HP.
      Früher gab es da mal ein Kompatibilität Update, wenn Probleme zwischen 2 Office Versionen auftauchten. Und das vorab, da man wenigstens noch Haus intern getestet hat!
      Innerhalb von einer Version ist mir so etwas völlig unbekannt… aber? –

      Wie war es doch schön und vor allem produktiv, als Teamgeist noch in war….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.