WSUS-Chaos: Preview-Updates für Windows und Net zum 21.9.2022 als Superseded zurückgezogen – Bestätigung durch Microsoft

Update[English]Kleiner Nachtrag von dieser Woche. Microsoft hatte am 20. September 2022 verschiedene Vorschau-Updates für Windows 10, Windows 11 und Windows Server 2019/2022 sowie .NET Framework veröffentlicht. Es schaut aber so aus, als ob Microsoft diese Updates kurz nach deren Veröffentlichung bereits am 21. September 2022 vom WSUS (und auch im ConfigMgr) als Superseded zurückgezogen hat. Ergänzung: Microsoft hat das Ganze nun bestätigt.


Anzeige

Die September Preview-Updates

Zum 20. September 2022 wurden von Microsoft die in nachfolgenden Blog-Beiträgen beschriebenen Vorschau-Updates für Windows Windows 10, Windows 11, Windows Server 2019 und Windows Server 2022 freigegeben.

Windows 10 20H2-21H2 Preview Update KB5017380 (20.9.2022)
Windows 10/Sever v1909 Preview Update KB5016690 (20.9.2022)
Windows 11: Preview-Update KB5017383 (20.9.2022)
Windows Server 2022 Preview Update KB5016693 (20.9.2022)

Zudem berichteten Blog-Leser in den Kommentaren hier von weiteren Preview-Updates für .NET Frameworks.

Chaotische Verhältnisse am WSUS

Ein anonymer Blog-Leser hat sich in diesem Kommentar gemeldet und berichtet am 21. Sept. 2022 morgens von Preview-Updates für das .NET Framework, die plötzlich bei ihm im WSUS aufgetaucht seien.

leicht OT
WSUS Server haben heute Nacht "preview" .NET und W10 Updates bekommen.
Obwohl keine Preview Kategorie freigeschaltet ist

z.B. KB5017380

Der Nutzer wundert sich, dass das passiert ist, denn es sind keine Preview-Kategorien am WSUS freigeschaltet. Mittags kam dann der Nachtrag, dass diese Updates zurückgerufen worden seien. In einem weiteren Kommentar-Thread meldet René hier:

Hallo zusammen,

heute Morgen sehe ich erneut neue Updates im WSUS:
KB5017380 für Windows 10 21H2
KB5017379 für Server 2019 (dieses soll wohl TLS 1.0 und 1.1 im Browser deaktivieren).

2 Preview Updates für .Net stehen auch noch da…

Habt ihr das auch? Alle Updates wurden gestern am 20.09. released…

@ Günter: Das sind wohl nun keine Insider Channel Updates mehr, oder spielt der WSUS mal wieder verrückt? thx.

und Kay B. ergänzt am 21.9.2022 morgens:

Hallo,

haben heute ebenfalls
KB5017380 für Windows 10 21H2 und
KB5017321 für Windows 11 22H2 im WSUS gefunden.

Das KB5017380 wurde mir vorige Woche im WSUS nicht angeboten.
Ich nehme daher an das diese eine überarbeitete Version ist im Vergleich
zu der vom 13.09.22 ist, da auch auf MS-Supportseite als
Veröffentlichungsdatum der 20.09.22 steht.

Kann das jemand bestätigen ?

M. Winkler gibt in einem Folgekommentar dann an, dass die Updates nach einer Synchronisierung des WSUS verschwunden seien.

die KB5017380 hat das Problem auch nicht behoben. Nach erneuter Synchronisation des WSUS-Servers ist das Update zurückgenommen worden.

und Rene´ schreibt im gleichen Thread:


Anzeige

bei mir sind die Win10/Server 2019 Updates nach dem neuen WU Sync auch wieder weg… Nur die .Net Preview Updates sind noch vorhanden…aber Previews installieren wir eh nicht, die werden direkt immer abgelehnt…

Scheint mal wieder totales Chaos bei Microsoft zu herrschen – zumindest, was die Bereitstellung von Preview-Updates für den WSUS betrifft. Benutzer MOM20xx bringt es in diesem Kommentar auf den Punkt:

Jetzt wird es langsam ungut. Seit heute Preview Updates für diverse Windows und .NET Versionen im WSUS. Klassifiziert als Updates. Denken sich die dabei auch was? Warum machens keine eigene Klassifizierung Preview?

Weitere Administratoren bestätigen in Folgekommentaren die Beobachtungen, dass Preview-Updates am WSUS nicht als Preview auftauchen (siehe auch diesen Kommentarthread, der von Gregor eröffnet wurde). Und 1ST1 erwähnt hier, dass die Windows Server 2012 R2 ein 96kb großes Update KB3172729 von 4.8.2021 als neu verfügbar melden. Microsoft scheint also erneut große Probleme mit seiner Infrastruktur zu haben.

Zudem verweise ich an dieser Stelle auf meinen Blog-Beitrag Windows 10 22H2: Per WSUS im August 2022 verteilt – Clients finden keine Sept.-Updates mehr. Im August 2022 scheinen einige WSUS-Administratoren das Upgrade auf Windows 10 22H2 für ihre Clients erhalten zu haben (ohne dass dies freigegeben war). Jetzt können die Clients keine September 2022 Updates mehr ziehen, da die Version 22H2 noch nicht freigegeben ist.

Updates am WSUS zurückgezogen

Auf patchmanagement.org gibt es seit dem 21. September 2022 eine Reihe Einträge, die sich mit am WSUS zurückgezogenen Preview-Updates beschäftigen – hier ein Screenshot der Beiträge.

WSUS: Pulled cumulative update for Sept. 2022

lfehlman schreibt auf der Mailingliste: I am seeing in ConfigMgr con that KB5017308 for Windows 21H2 and KB5017500 for .NET Framework are Superseded? Are there updated cumulatives in place that anyone is aware of? und hat folgenden Screenshot gepostet.

Superseded updates

Und ein weiterer Nutzer schreibt:

I noticed last night in WSUS that the .Net CUs were superseded by the Preview CU that came out a few days ago. Not sure if that's a new thing or if previews have always superseded the Patch Tuesday CU. I found it kind of annoying. A preview should very much be optional, so it seems to me that it shouldn't supersede anything.

Ein anderer Nutzer gibt an, dass die Updates auch aus dem Microsoft Update Catalog entfernt worden seien.

Microsoft spricht von Fehler

Ergänzung: Microsoft hat das Ganze nun auf der Windows Health Statusseite von Windows Server 2022 bestätigt. Seit dem 22. September 2022 gibt es den Beitrag The September 2022 preview release is listed in Windows Server Update Services, der etwas Licht in die Sache bringt. Microsoft schreibt dazu:

IT-Administratoren, die Windows Server Update Services (WSUS) verwenden, haben möglicherweise bemerkt, dass das Windows September 2022 Preview-Update, bekannt als Version C", unter den über WSUS verfügbaren Updates aufgeführt ist.

Dieses Problem kann auch die Installation der kumulativen Updatevorschau für .NET Framework vom September 2022 betreffen, die ebenfalls über Windows Update und den Microsoft Update-Katalog verfügbar ist.

Diese Auflistung ist ein Fehler.

Denn Microsoft gibt an, dass Vorschau-Updates in der Regel für den manuellen Import über den Microsoft Update Catalog und Windows Updates verfügbar sind, also niemals im WSUS auftauchen sollten. Microsoft hat dann die Updates im WSUS wieder zurückgezogen. Wer die Updates installieren möchte, solle diese über den Microsoft Update Catalog beziehen und dann importieren, meint Microsoft. Betroffen sind:

  • Client: Windows 11, Version 21H2; Windows 10, Version 21H2; Windows 11, Version 21H1; Windows 10, Version 20H2; Windows 10, Version 1809
  • Server: Windows Server 2022; Windows Server, Version 20H2; Windows Server, Version 1809

Die Windows September 2022 Vorschauversion wurde aus WSUS entfernt und Microsoft arbeite an einer Lösung, um Kunden zu unterstützen, die versehentlich Updates über WSUS importiert haben. Microsoft geht davon aus, dass eine Lösung in den nächsten Tagen verfügbar sein wird.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Office Updates mit Fix für Excel-Bug (6. September 2022)
Microsoft Security Update Summary (13. September 2022)
Patchday: Windows 10-Updates (13. September 2022)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (13. September 2022)
Windows 7/Server 2008R2; Windows 8.1/Server 2012R2: Updates (13. September 2022)
Patchday: Microsoft Office Updates (13. September 2022)
Windows 10 20H2-21H2 Preview Update KB5017380 (20.9.2022)
Windows 10/Sever v1909 Preview Update KB5016690 (20.9.2022)
Windows 11: Preview-Update KB5017383 (20.9.2022)
Windows Server 2022 Preview Update KB5016693 (20.9.2022)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows abgelegt und mit Update, Windows, WSUS verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu WSUS-Chaos: Preview-Updates für Windows und Net zum 21.9.2022 als Superseded zurückgezogen – Bestätigung durch Microsoft

  1. Luzifer sagt:

    microsoft at it´s best ;-P
    Wir benötigen unbedigt eine unbeschränkte Produkthaftung für Software!

  2. Viktor sagt:

    Kann ich so bestätigen. Hier sind auch keine Previews freigeschaltet, trotzdem war die für .Net plötzlich da. Ich habe noch gedacht, wo zum Teufel kommen die her? Nach einer Neusynchronisation waren sie wieder weg….

  3. Anonymous sagt:

    warum sollte man denn den WSUS so einstellen das Updates automatisch genehmigen werden?!

    • Dennis sagt:

      Moin,

      du könntest z.B. Updates automatisch in definierte Testgruppen freigeben.
      Oder nur Defender Definitionen und -Updates automatisch für alle freigeben.
      Du kannst auch einen 2. WSUS in der DMZ vorschalten, dort für eine Testumgebung manuell freigeben und beim untergeordneten WSUS dann automatisch (die ja bereits getesteten) Updates freigeben.

      Gibt viele Möglichkeiten.

      Viele Grüße und schönes Wochenende!

    • 1ST1 sagt:

      Unwissen, Bequemlichkeit, Mangel an Manpower, zunächst automatische Freigabe an Testgruppe, No Risk no Fun, …

      (wir machen es aus vorletztem Grund)

    • Martin B sagt:

      Genehmigen in einer leeren WSUS-Gruppe sorgt dafür, dass wenigstens ein Download stattfindet. Dann hat man die Datei schonmal für eine spätere Freigabe.

  4. Shadena sagt:

    Die Previews habe ich einfach weggeschoben…
    Aber unser WSUS (verwaltet über den MS Endpoint Configuration Manager) hat auch KB5017380 als abgelaufen markiert, der wiederum als Ablösepatch für KB5017308 geführt wird. Noch habe ich nicht nachgeschaut, ob das ein SCCM oder WSUS Thema ist. Vielleicht ein Versionsproblem?!
    Kann den Sachverhalt jemand bestätigen?

    • Anonymous sagt:

      ja das ist ein generelles Problem mit WSUS etc

      Beispiel:
      Update B kommt und "superseded" Update A.
      Update B wird zurückgezogen.
      Ergebnis: Update A bleibt "superseded"

      Wenn man dann einen cleanup macht und alle "superseded" Updates ablehnt, hat man ein Problem.

    • Martin Feuerstein sagt:

      Kann ich bestätigen – das Update hat sich hier im WSUS (ohne SCCM) "von selbst" abgelehnt.

  5. Robert Glöckner sagt:

    die kumulativen Updates Win10/Server2019 erscheinen jetzt als optional, wenn man bei Microsoft-Update suchen läßt. die .Net Vorschauen werden aber nach der Suche dort auch gefunden und ungefragt installiert, brauchen aber normalerweise keinen Neustart.
    Ursprünglich gab es ja noch .Net Updates mit höheren KB-Nummern, die sind aber komplett verschwunden.

    da hatte wohl jemand dicke Finger bei Microsoft :-|

  6. JohnRipper sagt:

    Ich verstehe es nicht. Kann doch nicht so schwer sein, dass sich die Listen vor der Veröffentlichung richtig ansieht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.