Windows 11 soll neben ZIP auch 7-Zip, RAR und GZ als Archivformate unterstützen

Windows[English]Microsoft hat im Umfeld der BUILD 2023-Entwicklerkonferenz auch die Ertüchtigung von Windows zur Unterstützung weiterer Archivformate bekannt gegeben. Neben dem bereits seit vielen Jahren unterstützten ZIP-Archivformat sollen weitere Archivformate (ZIP auch 7-Zip, RAR und GZ ) nativ vom Betriebssystem unterstützt werden. Das Ganze bezieht sich aktuell auf Windows 11 und sollte mit .


Anzeige

Es war die BUILD 2023-Entwicklerkonferenz, auf der Microsofts Chef der Windows-Entwicklung, Panos Panay, die Ausweitung des nativen Supports für weitere Archivformate bekannt gegeben hat. Aufgefallen ist das u.a. den Kollegen von Bleeping Computer, die das die Woche in diesem Tweet und in diesem Artikel aufgegriffen hatten.  Es war die Rede davon, dass die neuen Funktion mit einem Update "diese Woche" in Windows 11 Einzug halten werde.

Windows 11 Archive format support

Kurze Info von Microsoft

Microsoft hat dazu die eine kurze Information im Beitrag Bringing the power of AI to Windows 11 – unlocking a new era of productivity for customers and developers with Windows Copilot and Dev Home vom 23. Mai 2023 veröffentlicht. Im Beitrag geht es um die Neuerungen, die man in Windows 11 plant. Zu den Archivformaten heißt es:

We have added native support for additional archive formats, including tar, 7-zip, rar, gz and many others using the libarchive open-source project. You now can get improved performance of archive functionality during compression on Windows.

Die Verwendung der zusätzliche Archivformate dürfte, wie bei ZIP-Dateien, über Kontextmenübefehle gesteuert werden. Ergänzung: Thomas Maurer, Senior PM and Chief Evangelist Azure Hybrid, hat auf Twitter einen Screenshot des Kontextmenüs gepostet, wie es ausschauen soll (danke an den Kommentator für den Link).

Windows 11 compression context menu

Microsoft verwendet zur Implementierung wohl die OpenSource-Bibliothek libarchive, die gemäß GitHub-Seite des Projekts zahlreiche Kompressions- und Archivformate unterstützt. Bei heise hat man in diesen Beitrag noch einige Informationen rund um dieses Thema zusammen getragen. Dort gibt es auch Bemerkungen zum "Multi Threading"-Ansatz.

Wann es kommt ist unklar

Wann die Funktionen kommen, ist nicht ganz klar – der obige Blog-Beitrag enthält keine Hinweise. Die betreffende Erweiterung zur nativen Unterstützung der Archivformate tar, 7-zip, rar, gz  könnte aber bereits im (intern als Moments 3-Update) bezeichneten Feature Update für Juni 2023 enthalten sein – und steckt dann im diese Woche ausgerollten Preview-Update KB5026446 (siehe Windows 11 21H2: Preview (Feature) Update KB5026446 (24.5.2023)). Allerdings ist in den Change-Logs nichts erwähnt – ich selbst kann aktuell nichts testen, denn ich bekomme die Windows 11 22H2 wegen Inkompatibilitäten nicht in meine VM-Umgebung nicht zum Laufen.

Zudem hat Microsoft gegenüber The Verge angegebenen, dass der Rollout als "Work-in-Progress" erfolge. Es kann also sein, dass Microsoft die Funktionalität für die Unterstützung der Archivformate schrittweise für einzelne Nutzergruppen freischaltet – obwohl der Code im "Moments 3"-Feature-Update für Juni 2023 bereits enthalten ist. Bei Martin Geuß, der die Neuerungen des Update hier vorgestellt hat, ist im Screenshot des Kontextmenüs im Explorer nur der Befehl zum Komprimieren in ZIP-Dateien zu sehen.


Anzeige

Durch diese Unterstützung entfällt prinzipiell die Notwendigkeit, separate Archiv-Programme wie 7-ZIP einsetzen zu müssen, für die meisten Anwender. Allerdings habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass das Packen und Entpacken von ZIP- und CAB-Archiven mit Windows-Bordmitteln recht zäh läuft. Daher greife ich nach wie vor auf 7-Zip oder ähnliche Tools zu, wo die Operationen wesentlich schneller vonstatten gehen.

Spannend dürfte es auch werden, wenn in der OpenSource-Bibliothek libarchive bekannt gewordene Schwachstellen durch Microsoft gepatcht werden.  Bei manchen Open Source-Beigaben (z.B. Curl)  dauert das bei Microsoft schon mal Monate.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Windows abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu Windows 11 soll neben ZIP auch 7-Zip, RAR und GZ als Archivformate unterstützen

  1. Anonymous sagt:

    Nachvollziehbar. Man möchte halt einen erleichterten Zugriff auf die bösen, bösen Paßwort-gesicherten Archive haben, auf die man im Normalfall ohne Weiteres nicht zugreifen kann.

    "Empowering every Windows 11 developer to be an AI developer"
    Jetzt haben die in Redmond aber echt den Knacks weg.

    "New experiences designed to help every developer become more productive on Windows 11"
    Hab' 'ne dolle Idee: Schmeißt die GUI-Verbrecher raus und holt euch kompetente Entwickler. Dann werden die Entwickler vollautomatisch wieder produktiver, wenn sie einfachste Funktionen nicht in einem Urwald/Dschungel suchen müssen.
    Visual Studio krebst an der selben Pest wie Office: Stetig ändernde Ribbons, Menüs, Unterpunkte – workflow? Träum' weiter.

    • Günter Born sagt:

      Zu deiner GUI-Thematik: Sehe ich ähnlich – wenn ich auch seit ewigen Zeiten kein VS mehr installiert habe. Problem ist, dass die gesamte Branche auf diesem Tripp ist und den gleiche Mist verzapft. Und "kompetente Entwickler" muss man (zumindest von mir gefühlt) in einigen Bereich wohl wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Alles, was die letzten 5 – 10 Jahre neu in den Markt kam, ist doch mit Frameworks, Clicki-bunti-GUIs etc. aufgewachsen – und die Alten, die langsam in Rente gehen, sind für das neumodige Zeugs nicht zu gebrauchen und zu teuer. Bleibt ein gewisser Rest an Entwicklern mit Erfahrungen – der aber fest in anderen Tätigkeitsfeldern aktiv ist und eher nicht zu MS oder anderen Großfimen wechseln will (die Entlassungswellen in den USA-IT-Firmen habe im Übrigen ihres dazu getan, den Nimbus von Bit-Tech als Arbeitgeber auf Normalmaß zu stutzen). Aber vielleicht täusche ich mich mit meiner Einschätzung …

      • Frankel sagt:

        @Anonymous
        Das ist leider Nonsense, da alle Lizenzen für die Entpacker frei und Quelloffen sind und verwendet werden dürfen. Jedes AV-Programm hat absolut jeden Archiver und jedes Kompressionsformat. Entpacker != Packer. Packer kosten Geld (WinRAR) der Entpacker ist free.

        Du hast ernsthaft geglaubt die hatten nicht schon Jahrzehntelang Zugriff auf JEDES Archiv? :)

        Auf Zufalls-Passwort geschützte kannst du auch so nicht zugreifen, wenn man es richtig gemacht hat. WinRAR, 7z und ZIP haben AES-256. Wenn man sich nicht auskennt und das alte geknackte ZipCrypto bei ZIP auswählt, dann ist man selbst Schuld.

        • Anonymous sagt:

          Da Du falsch zitiert hast, war ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt antworten sollte.

          Ich mache es mal: Deine Schlußfolgerungen sind grundlegend falsch. Aber ich spiele hier auch nicht den Erklär-Bär.

          • Frankel sagt:

            Gott sei Dank habe ich meine Ruhe vor den Erklärungen :)

            Es ist vollkommen egal ob ein Passwort gesetzt wurde und ob ein 3rd-Party-Programm etwas entpackt oder nicht. Der Defender kann alles scannen und was Passwort geschützt ist wird gescannt, sobald es von 7zip, WinRAR oder dem OS selbst entpackt wurde.
            /QED

            Ging es wie immer nur ums stänkern gegen Windows? Linux existiert ja als Alternative, aber dann muss man nicht in jedem Thread den anderen Windows miesmachen.

            Wenn ich es mal erleben kann, dass man sich einfach über ein Feature freut! Einfach mal positiv durchs leben gehen.

      • Anonymous sagt:

        "Aber vielleicht täusche ich mich mit meiner Einschätzung…"
        Dann täuschen wir uns im Zweifel Beide – ich sehe jeden von Dir genannten Punkt völlig gleich.

        Und das ist eigentlich schon traurig. Jetzt fehlen nur noch die typischen Kommentare alá "… dann macht es doch besser!" – ist nicht mein Job. Dafür bekommen andere Unternehmen nicht gerade wenig Geld. Und liefern erbärmliche, enttäuschende Ergebnisse ab.

  2. Mira Bellenbaum sagt:

    Packen von RAR-Archiven halte ich für ein Gerücht.
    Glaube es erst, wenn es so weit ist und ich es selber sehen und ausprobieren kann.

    Bin mal gespannt, wann Windows endlich für mich kochen kann und auch die Einkäufe selbst erledigt.
    Es ist ein BS und keine Eierlegendewollmilchsau!
    Zumal ja auch der Code ständig weiter anschwillt und es auch dauernd
    neue "Baustellen" und "Scheunentore" gibt.
    Warum können die sich nicht einfach auf das BS konzentrieren und meinetwegen all diese Zusätze separat zum Download anbieten, wenn es denn sein muss halt über den Store?

  3. Luzifer sagt:

    also noch mehr eierlegende Wollmilchsau, das die Entwickler dann nicht im Griff haben!
    Nen OS ist nen OS ist nen OS! Bloatware ist nicht sicher und braucht man nicht!

    Naja mich persönlich stört es nicht, da mir W11 sowieso nicht aufs Rig kommt.

    • 1ST1 sagt:

      Ich finde es gut, und zwar gleich aus mehreren Gründen
      – man braucht keine Extra-Software für gängige Archivformate mehr zu installieren
      – man muss sich auch nicht um Updates dafür kümmern, kommt mit Windows-Update mit.
      – weniger Einfalsstore für Hacker

      • Mira Bellenbaum sagt:

        – weniger Einfalsstore für Hacker

        Falsch!
        Da MS nicht imstande ist seinen, noch viel weniger fremden Code zu pflegen,
        wird da ein Fass aufgemacht!

        Warum können die nicht ganz einfach "nur" ein BS anbieten?
        Solche Dinge kann ja wer will dann über den Store installieren
        und Updates werden dann auch von dort eingepflegt, eventuell auch automatisch.

        • 1ST1 sagt:

          Weißt du, welche Sicherheitslücken zusätzlich installierte WinRAR, WinZIP und 7ZIP ins System reißen? Sicherheitsupdates für diese Software gab es in den letzten Monaten immer wieder. Das Problem ist, wer aktualisiert das? In Firmen, wo es eine automatisierte Softwareinventarisierung und Deployment gibt, vielleicht schon, aber wo nicht bzw. bei Privatpersonen, wer hat da den Überblick und ist so diszipliniert?

          Wer diese Tools installiert hat, liefert übrigens Ransomware-Angreifern gleich ein Werkzeug zur Verschlüsselung und Löschung der Originaldateien gratis dazu, denn Dateien in ein Archiv VERSCHIEBEN können alle 3 per Komandozeile.

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Sorry, ich ordne Dich jetzt mal als Microsoft hörig ein!
            Ja, Du hast Recht, auch Fremdsoftware ist nicht von Bugs befreit
            und kann zu einem Sicherheitsproblem werden.
            Nur Vergleiche mal wie schnell dort z.B. bei WinRAR diese
            angegangen werden!
            Bei MS kann es, wenn es blöd läuft, Jahre dauern oder gar sein, dass so ein Problem als unwichtig angesehen wird und es gar nichts passiert.
            Wäre es nicht viel besser, wenn "jeder" sie auf "sein" Produkt konzentriert?
            Wer eine "Eierlegendewollmilchsau" pflegen muss und auf den Markt
            wirft, verliert recht schnell, wie man bereits bei MS sehen kann,
            recht schnell den Überblick!
            Würde sich MS nur grundlegend auf DAS BS konzentrieren, wären ALLEN schon geholfen, es gäbe dann nur schlanke und vor allem funktionierende Sicherheitsupdates, und alles Weitere könnten sie dann den auf "ihre" Software spezialisierten Programmierern überlassen.
            Was MS tun könnte, denen besser unter die Arme greifen und Vorgaben machen, aber ansonsten sich aus deren Code raushalten.

            Alles Weitere wurde hier ja schon angesprochen, Updates, Verteilung usw.

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Muss noch einen Nachschieben!
            Firefox!
            Wie lange dauert es da, einen Fix nachzuschieben?

          • 1ST1 sagt:

            Rechnest du jetzt von der Entdeckung des Bugs bis zum Fix, oder von dem Zeitpunkt wo der Bug (vor Jahren) in den Code eingebaut wurde, bis er entdeckt/geschlossen wurde? Übrigens, auch MS reagiert auf den ersten Fall teils recht schnell, je nach dem wie gravierend sie den Fehler einordnen. Der zweite Fall ist meistens schwer nachvollziehbar, aber auch im Opensource-Bereich wirds dann gerade da schnell peinlich für die Protagonisten.

          • Frankel sagt:

            1)
            Sein Trugschluss ist allein, das er behauptet, dass der Code sicher wird, wenn MS ihn implementiert. Die kompilieren doch nur vom Quellcode der Packer.

            2) Trugschluss:
            Das MS so schnell auf Lücken reagieren kann wie der eigentliche Entwickler. Ein Fix wird wie bei Edge immer erst kommen, wenn er bspw. in Chromium selbst schon behoben ist.
            Ein großes Problem an Edge, die hinken immer 1-2 Tage bei 0days und bugs hinterher.

            Könnte die Liste fortführen, aber wozu am WE rechthaberisch diskutieren.

        • Anonymous sagt:

          Don't feed the Troll. Dieser Kommentierer lebt in seiner ganz eigenen Welt. Jegliche Diskussion ist sinnlos, Argumente können oder wollen nicht verstanden werden.

      • T Sommer sagt:

        @1ST1 : also diese Argumentation würde ich so nicht stehen lassen. Zum einen hat Microsoft nicht das Rad erfunden, und wenn wäre es alles andere als Rund.
        Zum anderen spielt es keine Rolle, wenn Du eine RAR Datei bekommst, diese öffnest und der Trojaner "Guten Morgen" sagt – egal ob Explorer oder 3.Party Dateimanger.

        MS implementiert dabei auch meisten nur "Rudimentär" – Bitte erstelle mal unter Windows eine Passwortgeschütze Datei! Oder noch besser Teile das Archiv mal auf, sagen wir in Happen zu 5Mb? Kannst abhacken!

        Der Hersteller/Entwickler, sei es 7zip, WinRAR wird Dir immer Mehr bieten – auch wenn man es selten braucht.

        Und nicht alles was über Windows-Update reinkommt (und da kommen viele Firmware und Treiber) ist gut!

        • 1ST1 sagt:

          Das mag richtig sein, aber um so weniger Leute MÜSSEN dann noch die Drittsoftware installieren, weil ihnen die Basisfunktion ausreicht. Für den Rest siehe meinen Beitrag oben drüber (27. Mai 2023 um 08:10 Uhr ).

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Ja, und müssen
            a. Ewig auf Fehlerkorrekturen warten und auch Sicherheitslücken werden nur dann schnell gefixt, wenn sie eine hohe Priorität haben.

            Was hast Du eigentlich dagegen, wenn der User, Anwender selbst bestimmt, was auf seinem System so installiert ist?

            Windows schleppt so viel unnützen Code mit sich rum!
            Edge, wofür?
            Cortana, wofür?
            Und so viel mehr, dass ich z.B. gar nicht nutze.
            Es spricht ja gar nichts dagegen, wenn Verweise, Verknüpfungen auf solche Beigaben im System vorhanden sind und dank Internet ruckzuck nach installiert sind.

            Wie alt bist Du?
            Kennst Du noch Office 97 oder Windows 95 oder 98?
            Diese "Software" konnte man "einrichten" und wenn dann doch eine "vergessene" oder nicht installierte "Sache" gebraucht wurde, poppte ein Fenster auf und man konnte entscheiden, ob nach installieren oder ob nicht und man dann mit Fremdsoftware zu Ziel kam!

          • 1ST1 sagt:

            Demjenigen, den die integrierte Funktion nicht ausreicht, kann ja trotzdem immer noch erweiterete Archivierungsprogramme installieren, niemand wird daran gehindert! Und wenn du jetzt wegen Speicherbedarf jammerst, hey, es gibt schon die ersten 4TB SSDs im Consumer-Bereich.

            Wie alt ich bin? Geht dich eigentich nichts an, aber die erste Textverarbeitung, die ich regelmäßig benutzt habe, war Vizawrite. Das zweite regelmäßig genutzte Programm dann 1ST Word Plus und dann Signum!, ja mit Ausrufezeichen im Namen. Darfst gerne mal googeln… Als ich zu Windows 95 kam, hatte ich die ersten 4 Computer-Generationen schon hinter mir.

            Grüße an die Jungspuntin, der mir hier was über den Krimkrieg erzählen will!

  4. Michael sagt:

    bezgl. Kommentar zäh packen/entpacken…wenn ich mich richtig erinnere kommt mit dem Update auch Multi Threading, was es beschleunigen dürfte.

    Begrüße den Schritt sehr, dass weitere Formate unterstützt werden. Jetzt bräuchte es endlich nur noch support für password protected archives, dann bin ich zufrieden und kann endlich 3rd party software entfernen.

    • Anonymous sagt:

      Mit Windows kann man passwortgeschützte .zip Archive ohne 3rd Party Software erstellen.

    • Günter Born sagt:

      Bezüglich Multi Threading: Gehe mal in den verlinkten heise-Beitrag – erinnerungsmäßig steht dort, dass Microsoft sich noch nicht geäußert habe, wie man dies bei den verwendeten OSS-Bibliotheken bewerkstelligen will.

      • Günter Born sagt:

        Seufz … ich hatte gehofft, dass 1ST1 das "Hahnenkämpfen" einstellt (er kann ja gerne seine Position beim Arbeitgeber vertreten, und dass es Sachzwänge oder Abwägungen gibt, das ist allen Lesern, die souverän im Job stehen, schon klar) – sperren wollte ich eigentlich nicht.

        Aber ich bin mit dem "für andere Leser ist das nur anstrengend an diesen Beiträgen vorbeizuscrollen" ganz bei dir.

        Ich hoffe immer noch auf Einsicht, bevor ich irgendwann den finalen Schritt mache und alle Kommentare von 1ST1 zur Moderation schalte und dann so was wie "Hahnenkämpfe" lösche …

        Ist aktuell schwierig geworden – eigentlich wollte ich ja weniger Zeit in die Blogs stecken und die reduzierte Zeit in Beiträge investieren. Stattdessen sieht es so aus, als ob ich das den Moderator geben und unproduktive Löschungen durchführen muss …

      • 1ST1 sagt:

        Sehr geehrer Herr Born, können Sie natürlich gerne machen, es ist ja Ihr Blog, sie haben hier Hausrecht. Und dann schauen Sie bitte sich auch die Beiträge an, auf die ich entnervt reagiere, und fragen Sie sich, ob mein Beitrag vielleicht doch nur das Echo ist, das aus dem Wald wieder heraus schallt. Glauben Sie mir, ich lasse mich nicht von jemandem belehren, der/die mir, weil die schlüssigen Argumente ausgehen, mich mit Windows 95 Kompetenz beeindrucken will. Ich habe im November 1986 meinen ersten Lehrgang zu MS-DOS 3.20 gemacht, Windows kenne ich seit 2.0, inzwischen auch die 1er Version. Außerdem TOS/GEM, Amiga-OS, BeOs, MacOS, HP-UX, Linux (das nicht in der Tiefe der "Kompetenz" mancher Kommentare hier aber soweit wie ich es brauche), Windows NT seit Version 3, OS/2 Warp, BeOS, … Wenn mir da jemand so schräg komme, tut mir leid, dass ich da manchmal etwas entnervt/gekränkt zurückschieße. Aber das nervt mich genauso wie Sie. Meine Schwäche ist, dass mir da irgendwann das Fass überläuft und ich sowas nicht unkommentiert stehen lassen kann.

        Denken Sie auch an so manchen Tipp von mir…

        • Hitomi sagt:

          Es geht nicht darum was Günni kann, sondern wozu ihr ihn Zwingt.

          Und dann schauen Sie bitte sich auch die Beiträge an, auf die ich entnervt reagiere,

          Sich auf Notwehr zu berufen legitimiert nicht weiter verbal Öl ins Feuer zu gießen. Hier ist niemand in akuter Not.

          Ist schwer es so schwer zu akzeptieren, dass man *auch* selbst im Unrecht ist wie die andere Person *ebenso*? Ihr ward beide so anstrengend, dass ihr andere Leser mit euren Ausschreitungen gestört habt.

          Also an eurer Stelle würde ich mir einen neuen Nick suchen und in dem Alter lernen die Netwiquette online zu befolgen. Ihr seid Erwachsen, aber wegen einer winzigen Kränkung des Egos so freizudrehen ist nicht mehr OK.

          Und jetzt bitte selbst-reflektiert nachdenken, ob man sich so in der Öffentlichkeit verhalten würde.

          Wäre schade, wenn hier die Kommentare zu wären, aber Kuketz hat den Schritt ja auch machen müssen wegen einigen wenigen Menschen.

          • 1ST1 sagt:

            Wenn ich hier etwas schreibe, aus meiner Sicht ist das nicht um "Unrecht" (was auch immer in dem Zusammenhang das ist) zu verbreiten, sonst würde ich das nicht schreiben, es liegt mir nämlich nichts ferner als das.

          • Mira Bellenbaum sagt:

            @ 1ST1
            Entschuldigung.

            Scheint so, als hätten wir ähnliche Schwächen.
            Ich kam mir von Dir veräppelt vor, und dann …
            Ok, werde mir Mühe geben, nicht gleich alles so eng zu sehen.

            @ All
            Ich möchte mich aufrichtig bei allen Lesern entschuldigen,
            dass ich durch meine "Entgleisung" Euch auf den Keks gegangen bin.

          • 1ST1 sagt:

            Entschuldigung angenommen, und ja, ich glaube wir sind irgendwie auf einer Wellenlänge, schon alleine dein hier angebener Name entspricht genau meinem Humor. Versuche das mal zu berücksichtigen, dann klappts.

  5. Janami25 sagt:

    Wozu? Dafür gibt es nun mal Packer, und jeder kann frei wählen. Gerade das ist doch der Sinn von Windows, eben Software unabhängig zu installieren.

    Klar, alles soll schön integriert sein, so macht externes "nichts kaputt", aber das ist eben ein Weg zu einem geschlossenen System. Und was ist mit dem Wettbewerb?

    Solange man es sich aussuchen kann, wäre ja alles in Ordnung. Nur ist die Tendenz eher in eine andere Richtung.

    Der weitere Nachteil wäre, man schafft sich neue Baustellen bei Microsoft, die man immer wieder "pflegen" muss, wenn sich Code ändert. Als wenn man nicht genügend andere Baustellen hätte, die man priorisiert behoben sollte.

    • Günter Born sagt:

      Zum "Wozu?" -> weil man es kann – umarme alles, bis die Luft aus geht …

      Zum Rest: Da bin ich bei dir – der Beitrag gibt eine Information – und ich hatte ja im Nachsatz ad hoc meine Erfahrungen mit der Performance der MS-Implementierungen geschildert. Geht in den verlinkten heise-Beitrag, dort finden sich noch einige Sätze zur fehlenden Verteilung der Thread auf verschiedene CPU-Kerne, die wohl für die Performance-Schwäche zuständig ist.

  6. Damiel sagt:

    Die Funktion ist mit KB5026446 bei mir noch nicht aktiv.

    Die libarchive steckt allerdings als "archiveint.dll" schon länger im System und kann auch von der Kommandozeile mit tar.exe benutzt werden, um .rar usw. zu entpacken und einiges mehr.

    • Günter Born sagt:

      Danke für die Ergänzung – dann stimmte also mein Bauchgefühl, dass die Funktion bereits integriert ist, aber erst per A/B-Test langsam an diverse Benutzergruppen ausgerollt wird. Mus mal schauen, ob ich nicht doch meine VM überredet bekomme, win Win11 22H2 zu installieren. Allerdings könnte das Problem sein, dass Microsoft dann die neuen Features nicht freischaltet (gab da einen Hinweis, dass das nur auf kompatiblen Systemen erfolge).

  7. Stefan Kanthak sagt:

    "Spannend dürfte es auch werden, wenn in der OpenSource-Bibliothek libarchive bekannt gewordene Schwachstellen durch Microsoft gepatcht werden."

    Das MÜSSEN sie bereits seit 5 Jahren: das ab 2018 neben curl.exe mit Windows gelieferte tar.exe setzt auf libarchive auf.
    JFTR: ratet mal, wann sie tar.exe zuletzt mit der aktuellen Version von libarchive gebaut haben!

    "Bei manchen Open Source-Beigaben (z.B. Curl) dauert das bei Microsoft schon mal Monate."

    Oder JAHRE bzw. GAR NICHT: siehe beispielsweise die URALT-Version der in diversen Windows-Komponenten verfrickelten "International Components for Unicode" https://icu.unicode.org/

  8. R.S. sagt:

    Da kann Microsoft noch so viel einbauen, nutze ich eh nicht.
    Die .ZIP-Funktion in Windows habe ich einmal ausprobiert, laut gelacht und dann 7-ZIP installiert.
    Paint, Notepad, Mediaplayer, Edge, etc. etc., alle wurden durch Fremdprogramme ersetzt.
    Da ich eh die meisten eingebauten Windows "Features" durch Fremdprogramme ersetze würde mir ein Windows wünschen, das ohne diese ganze Bloatware geliefert wird.
    Soll Microsoft einfach Windows Embedded (heißt jetzt wohl Windows IoT) auch für den normalen Kunden anbieten. Das hat diese ganze Bloatware nicht.

    • 1ST1 sagt:

      Kann man machen, aber erkläre mir mal, wie man aus so einem System dann was wieder brauchbares machen kann? Stelle dir folgendes Szenario vor:
      – neuer PC wie gewünscht mit abgespecktem Windows ohne Browser usw.
      – kein zweiter PC zur Hand
      Lade dann mal einen Browser deiner Wahl herunter…? Rennst du dann ins Kiosk um eine PC-Zeitschrift zu kaufen, wegen der Heft-CD mit firefox-setup.exe, verpackt in ein ZIP-Archiv? Achso, ja vergessen, Heft-CDs gibts ja auch schon nicht mehr…

      • Mira Bellenbaum sagt:

        Technisch bist Du, so scheint mir, nicht so ganz auf der Höhe.
        Oder halt ein absoluter Fanboy und MS hörig.
        Es braucht erst einmal keinen Browser, dass Software nachinstalliert werden kann.
        Ein Abfragefenster, vor der Installation, welche Zusatzkomponenten man installieren möchte, und dann wird alles über das Internett installiert.
        Ok, das grundlegende BS sollte schon auf einem Installationsmedium sein, aber der Rest?
        Und wenn Du jetzt ernsthaft die Frage stellst, wie das alles ohne Browser funktionieren soll, outest Du Dich.

        Nur mal so als Hinweis, MS braucht zur Datenübermittlung der Telemetriedaten auch keinen EDGE. ;)
        Wie machen die das bloß?

        • 1ST1 sagt:

          Wie süß, ein "Abfragefenster" (das eine HTML-Seite darstellt), und das nutzt nicht im Hintergrund eine "Browserfunktion" um per HTTPS dann den Browser runter zu laden? Oder bevorzugst du unverschlüsseltes FTP wo dir jemand per Man-in-the-Middle-Attacke einen "Browser" einschleusen kann? Ja, dann wünsche ich dir damit viel Spaß.

          • R.S. sagt:

            Das geht auch ohne.
            Siehe z.B. Druckertreiber.
            Wenn der standardmäßig nicht dabei ist, klickt man im Druckertreiberinstallationsdialog den Button Windows Update an und kann dann von Microsoft den Treiber herunterladen. Da gibts auch für Uraltdrucker noch Treiber.
            Ganz ohne Browser etc.

          • 1ST1 sagt:

            Na, was glaubst du, was für ein Protokoll da im Hintergrund verwendet wird, um die Sachen aus dem Windows Catalog (eine https-Seite) herunter zu laden? It's not that magic as you think, my friend…

        • etguenni sagt:

          GB *** Kommentarthread wegen ausufernder Diskussion, die wenig mit dem Thema zu tun hat, gelöscht ***

      • Anonymous sagt:

        Toll wäre natürlich sowas in der Art eines Debian-Net-Installers. Da wird dann nur installiert, was man wirklich braucht.

        Zugegeben, nicht wirklich DAU-freundlich. Man könnte es aber optional anbieten, um nicht den Rest der Kunden zu vergraulen.

        Bin auch nicht wirklich ein Freund davon, daß das OS völlig überladen mit Funktionen wird. Mehr Funktionen = mehr Sicherheitslücken und Microsoft schert sich leider einen Feuchten darum, die Bibliotheken aktuell zu halten.
        Darum können die sich ihr integriertes Linux auch dahin schieben, wo die Sonne nicht scheint. Da greife ich lieber via VM drauf zu.

      • Micha sagt:

        Heft DVDs gibt es noch. Was da genau für Programme drauf sind kann ich nicht sagen, da ich schon seit Jahren keine mehr gekauft habe. DVD Laufwerke haben nicht mehr alle PCs. Hefte mit Speicherkarten sind mir noch nicht in die Hände gefallen.

    • Micha sagt:

      7zip ist installiert. Das in Kaspersky Internet Security integrierte Programmaktualisierungsmodul informiert mich ab und an über Softwareupdates für 7zip und andere Programme. Ohne diese hinweise wurde ich wahrscheinlich viele Updates für 7zip und andere Anwendungssoftware verpassen.

      "Paint, Notepad, Mediaplayer, Edge, etc. etc., alle wurden durch Fremdprogramme ersetzt."

      Habe ich unter Windows 11 in teilen auch gemacht da das Zubehör fehlerhaft funktioniert.

      Paint wurde durch Classic Paint ersetzt. In der Paint APP in Windows 11 kann man keine Tabulatoren im Textfeld setzen.

      Notepad App hatte Probleme mit dem Tabulatorabständen. (Drucker druckt Tabs anders als der Bildschirm anzeigt). Nach dem deinstallieren der APP fällt Windows 11 auf "Notepad.exe" zurück. Die Stürzt ab wenn man mehrfach den Speicherort der Textdatei im "Speichern unter" Dialog ändert. Dazu "Linke Seitenspalte" nutzen. Nachdem man hintereinander "Desktop, Downloads, Dokumente, Bilder angeklickt hat, stürzt Notepad.exe reproduzierbar beim Klick auf "Musik" ab.

      Ich habe es durch die Notepad.exe von Windows XP ersetzt. Einfach Notepad.exe aus dem Ordner "C:\Windows" kopieren umbenennen (z.B. notepad win XP.exe) und in Windows 11 unter "C:\Windows" einfügen. Die Hilfedatei von Notepad im Ordner "C:\Windows\Help" einfügen.

      Beim Mediaplayer nutze ich meistens VLC oder den Windows Media Player Lagacy.

      Die Medienwiedergabe APP nutze ich so gut wie nie.

      MS Edge wurde durch Mozilla Firefox ersetzt.

      Verschiedene andere Apps die Windows 11 so mitbringt nutze ich nie. Deinstallieren ist nicht immer so einfach möglich. Für manches braucht man die Powershell. Benutzerfreundlich geht anders.

      • 1ST1 sagt:

        Ich nehme da den für Heimanwender kostenlosen Client von PatchMyPC um bei Drittsoftware auf dem Laufenden zu bleiben. (selber googeln, der wäre mal einen eigenen Artikel wert, das nur mal so als Tipp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.