Windows 11 22H2: Update KB5027231 lässt Google Chrome abstürzen oder in Malwarebytes hängen

[English]Benutzer des Google Chrome-Browsers sehen sich nach Installation des Update KB5027231 vom 13. Juni 2023 mit Problemen konfrontiert. Der Browser stürzt plötzlich ab, oder startet nicht mehr. Es gibt Berichte, dass es mit Malwarebytes zusammen hängen kann, welches den Start verhindert. Malwarebytes hat einen Fix veröffentlicht, der den Exploit-Schutz für den Chrome deaktiviert. Ein weiterer Problemfall wird auch in den Chrome-Foren von Google diskutiert, wo als Lösung "den Chrome als Standardbrowser einstellen" vorgeschlagen wird. Ergänzung: Betrifft auch weitere Scenarien. Unter anderem ist Sandboxie betroffen – und das Ganze tritt auf, sobald der Microsoft Edge der Standard-Browser ist. Ergänzung 2: Malwarebytes hat einen Fix veröffentlicht. Ergänzung 3: Auch mit Trellix/McAfee und Data Loss Prevention gibt es sehr ähnliche Probleme.


Anzeige

Ein Leserhinweis

Blog-Leser Lennart hatte mich vor einigen Stunden per Mail über die Probleme mit dem Google Chrome-Browser unter Windows 11 22H2 informiert (danke dafür) und schrieb:

Guten Tag,

seit den letzten MS Updates (Patchday) vom Dienstag dieser Woche startet der Google Chrome Browser unter Windows 11 22H2 Pro nicht mehr.

[Das] Problem wird in den Google Chrome Foren bereits seit ca. 23 Std. diskutiert und verschiedene Lösungsansätze aufgezeigt, da Uninstall und Reinstall keine Änderung bewirken.

Recommended Answer: "… we fixed the issue by setting Chrome as the default (browser) and Chrome didn't launch, setting Chrome back to default (browser) fixed the issue."

"Problem fixed by Settings > Apps > Default Apps > Google Chrome, then setting Google Chrome as the default browser"

Könnte mir vorstellen, dass einige Ihrer Leser vor dem gleichen Problem stehen. M

Mit freundlichen Grüßen

Lennart

Auf die Schnelle habe ich beispielsweise den Beitrag Chrome will not launch after latest Windows updates. auf den Google Support-Seiten gefunden.

Chrome will not launch after latest Windows updates. We have tried uninstalling and reinstalling it, but still will not work. We have rebooted the computers and still nothing. If you are on a basic users profile and run it as an administrator, it will launch. Any suggestions?

Die Antwort des Benutzers AngelBer, die als Lösung markiert wurde, lautet:

We had this issue today with two of our users on Windows 11. After an hour or so of troubleshooting, we fixed the issue by setting Chrome as the default browser in Windows. I was able to reproduce by setting other browser as the default and Chrome didn't launch, setting Chrome back to default fixed the issue.

In weiteren Antworten wird das Windows 11 22H2-Update KB5027231 (im Beitrag Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (13. Juni 2023) beschrieben) als Verursacher genannt. Auch auf reddit.com findet sich ein Tread zu diesem Problem und jemand schreibt:

Rolled KB5027231 to a bunch of users, and I have Chrome broken everywhere. Attempting to rollback via wusa shows a "catastrophic error" in the Event Viewer, and WSUS shows I cannot roll this back. Yeah, we can manually rollback boxes, and it shows that WILL work, but… no way to back out via command-line?

Auch dort heißt es, dass das Setzen von Google Chrome als Standard-Browser das Problem löse. Es gibt weitere Beiträge auf reddit.com, wie hier, die das Thema ansprechen. In diesem Thread wird auch ein Post im Malwarebytes-Forum verlinkt, der das nachfolgende Thema aufgreift.

Malwarebytes verursacht auch Probleme

Mir waren bereits zwei Beiträge Microsoft's latest Windows 11 Patch Tuesday causes Malwarebytes to block Google Chrome [Update] (neowin.net) und Windows 11 KB5027231 update breaks Google Chrome for Malwarebytes users (Bleeping Computer) unter die Augen gekommen.

Im Malwarebytes-Forum gibt es dazu den Thread June 2023 Update (KB5027231) prevents Google Chrome from displaying, wo Benutzer das Problem diskutieren.

Updating to June 2023 Update (KB5027231) prevents Google Chrome from displaying after loading. Chrome will be listed in the task manager but you cannot get it to display.

The only thing you can do is quite Malwarebytes.

In diesem Fall hängt der Google Chrome-Browser, wenn Malwarebytes verwendet wird und das genannte Update unter Windows 11 22H2 installiert ist. Das Abschalten der "exploit protection" in Malwarebytes soll laut diesem Post helfen, so dass der Chrome wieder angezeigt wird.


Anzeige

Von Malwarebytes gibt es zwischenzeitlich den Support-Beitrag Malwarebytes conflict with Google Chrome, der das Problem bestätigt. Nach Installation des Juni 2023-Update KB5027231 gibt es in Windows 11 22H2 Probleme in Verbindung mit "exploit protection" von Malwarebytes. Dazu schreibt der Hersteller:

We have released the temporary fix to resolve the conflict with Chrome and Malwarebytes in Update package version 1.0.70914. This temporary fix is updated automatically for all Windows 11 devices running Malwarebytes and disables anti-exploit protection for Chrome.

Malwarebytes hat einen Fix mit dem Update-Paket 1.0.70914 bereitgestellt. Der Fix deaktiviert den "anti-exploit"-Schutz für Chrome. Malwarebytes untersucht das Problem weiter und wird vermutlich einen finalen Fix veröffentlichen.

Ergänzung 2: Malwarebytes hat einen Fix für den Bug, dass Windows 11 22H2 den Start des Chrome-Browsers bei installiertem kumulativen Update KB5027231 verhindert, veröffentlicht. Die Kollegen haben die Details in diesem Beitrag veröffentlicht.

Chrome for Cisco, WatchGuard, EDR-Nutzer betroffen

Noch ein kurzer Nachtrag – die Kollegen von Bleeping Computer berichten in diesem Beitrag, dass das kumulative Update Windows 11 22H2 KB5027231 auch Google Chrome auf Systemen stört, die durch EDR- und Antivirenlösungen von Cisco und WatchGuard geschützt sind. In der Cisco-Community gibt es diesen Eintrag, der Details beschreibt.

Secure Endpoint breaking Chrome after June Windows cumulative updates?

We deploy Secure Endpoint 8.1.7 to our few thousand devices, and we started getting a mountain of reports this morning that Google Chrome would not appear on the screen after attempting to open it. It's not 100% across the board, but it is a significant uptick in complaints that is getting attention from our unit.

With a little trial & error, I found that killing the Secure Endpoint service or uninstalling Secure Endpoint will allow Chrome to open again. However, nothing shows up as being blocked in the device trajectory in the Secure Endpoint console. Also, if we reinstall an older version 7 Secure Endpoint client, the issue not reproducible. Once we install 8.1.7 again, the issue returns and Chrome does not open.

Behind the scenes the Chrome executable is actually opening & gets listed in Task manager.. But the app window itself never appears.

I did see at least one other thread on this in Malwarebytes' forum.

Anyone else seeing similar behavior today with Chrome not opening?

Mitarbeiter von WatchGuard bestätigten ebenfalls, dass sich Google Chrome unter Windows 11 nach der Installation von KB5027231 nicht mehr öffnen lässt, wenn der Exploit-Schutz in der Endpoint Security-Software des Unternehmens aktiviert ist.

Ergänzung 3: Ein Blog-Leser wies mich auf Facbook darauf hin, dass es auch mit Trellix/McAfee und Data Loss Prevention sehr ähnliche Probleme unter Windows 11 gebe.

Auch Sandboxie betroffen

Ergänzung 2: David hat mich per E-Mail informiert, dass das Ganze krude Züge annimmt. Es wurde in den Kommentaren ja kolportiert, dass Microsoft Sicherheitslösungen bewusst blockieren will – hielt ich für weit hergeholt. Aber die unsägliche Eigenart Microsofts, den Edge als Standard-Browser vorauszusetzen, schlägt nun ins Kontor. David schrieb mir dazu:

Es scheint Microsoft spinnt mal wieder bei der Edge -Verankerung [ins Betriebssystem]. Mit dem KB5027231 läuft Chrome nicht mehr wenn im System das eine oder andere Sicherheits-Tool installiert ist.

Auf diesen Sachverhalt hatte ich ja oben hingewiesen. Und für den Chrome hatte ich auch als Workaround angegeben, dass man den Browser als Standard einrichten solle, dann startet er wieder. Dazu schreibt David:

Was da nicht steht [er bezieht sich auf einen Artikel der Kollegen von Bleeping Computer], es betrifft auch Sandboxie.

Dazu muss man wissen, dass David Sandboxie weiter entwickelt. In diesem Kontext hat David die Geschichte weiter untersucht und schreibt:

Interessant ist, dass das Problem ausschließlich nur dann auftritt, wenn der Microsoft Edge als default Browser im System eingetragen ist – genauer als Handler für http urls,

Wenn etwas anderes als Browser default vorgegeben ist, z.B. Firefox, Chrome, egal was, startet der Chrome Browser ganz normal.

Für Sandboxie war der Fix, den Pfad zur URL-Registrierung zu sperren.

Also für mich sieht es so aus, als ob da irgend ein neues MSEdge-Verankerungs-System durch dreht.

Interessante These und ein Beleg, dass Microsoft die Entwicklung beim Edge und bei Windows 11 22H2 wohl nicht mehr wirklich im Griff hat.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Edge, Problemlösung, Windows abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Windows 11 22H2: Update KB5027231 lässt Google Chrome abstürzen oder in Malwarebytes hängen

  1. Daniel sagt:

    Ein Schelm wer Böses vermutet wenn ein Windowsupdate einen Browser nicht mehr starten lässt. Soll da etwa der EDGE bevorzugt werden? Dass nicht so einfältige Benutzer einfach die tolle Bildverbesserung im EDGE verpassen.

  2. 1ST1 sagt:

    Es tritt nur in Zusammenhang zwischen Chrome & Malwarebytes Antivirus auf. Anwender, die Norton, Sophos, Trellix, Defender, Kaspersky, Bitdefender, … verwenden, sind nicht betroffen. Nach deiner Logik werden jetzt also absichtlich Malwarebytes-AV-Nutzer, die mit Chrome surfen, absichtlich von MS zu Edge gezwungen? Firefox dürfen sie aber alternativ noch benutzen! Das nenne ich mal eine subtile Strategie, kann eigentlich nur so eine Art Querdenker drauf kommen!

    • Günter Born sagt:

      Ist aber ein Kommentar, der arg in Richtung trollen geht … im Übrigen trifft es weitere Software – muss ich noch aufbereiten.

      • n8c sagt:

        Also mit Bitdefender tritt das absolut auf…
        Und EDR steht bei uns noch auf ReportOnly… Modul installiert halt, das war es aber auch.
        Gibt auch keinerlei Einträge die reported würden…

        Was ein Kindergarten.
        Bei "Link anklicken" könnte ich es ja noch verstehen.

        Aber eine App die einfach nur über ein Shortcut gestartet wird?
        Was zur Hölle läuft da für eine Scheisse hintendran, dass der DefaultApp-HTTP/s Handler da überhaupt was mitzureden hat? WTF??? "Starte die EXE und halt die F*****" sollte alles sein was da passiert.

        Faulting application name: chrome.exe, version: 114.0.5735.134, time stamp: 0x6487931c
        Faulting module name: ntdll.dll, version: 10.0.22621.1848, time stamp: 0x48d14984
        Exception code: 0xc0000005
        Fault offset: 0x000000000003a625
        Faulting process id: 0x0x4970
        Faulting application start time: 0x0x1D9A362AD1BEA11
        Faulting application path: C:\Program Files\Google\Chrome\Application\chrome.exe
        Faulting module path: C:\WINDOWS\SYSTEM32\ntdll.dll
        Report Id: 01a6a65e-1f53-487d-ba2f-0d2a37d0a353
        Faulting package full name:
        Faulting package-relative application ID:

  3. Andreas G sagt:

    Ich kann/konnte das Problem bei mir auch nachspielen, sobald das oben genannten Update installiert war, konnte ich Chrome/Edge nicht mehr richtig verwenden, der Computer ist zeitweise richtig eingefroren, ab und an hat er wieder für ein paar Sekunden funktioniert. Sobald Chrome/Edge wieder geschlossen war, hat der PC wieder ohne Probleme funktioniert. Ich verwende als Anti-Virus ESET NOD32.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.