Microsoft 365: Kein Zugriff auf Dienste, Exchange Online oder Teams und Outlook bleiben hängen

Zum 22. Juni 2023 gab es für einzelne Nutzer wohl erneut Probleme mit Microsoft 365. Deutsche Nutzer hatten Probleme, die Microsoft Cloud-Dienste zu erreichen. Und es gibt Berichte, dass Anwendungen wie Outlook oder Microsoft Teams beim Versuch des Cloud-Zugriffs hängen bleiben oder einfrieren. Ergänzung: Mir werden auch zum 23. Juni 2023 Probleme mit Outlook berichtet.


Anzeige

Störungen in Deutschland

Microssoft 365: Kein Zugriff auf Dienste oder Teams und Outlook bleiben hängenIn Deutschland gab es zum 22. Juni 2023 Probleme beim Zugriff auf Exchange Online oder Dienste von Microsoft 365. Microsoft schrieb am 22. Juni 2023 um 16:23 Uhr deutscher Zeit:

We're investigating an issue where some users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 Services. Further details can be found under MO601910 in the admin center.

Man untersucht also Berichte über Störungen in der Microsoft Cloud. Auf allestoerungen.de findet sich gegen 15:32 Uhr eine Spitze an gemeldeten Störungen, die aber schnell wieder abgeklungen sind.

Blog-Leser Andreas P. hat mit per Mail den nachfolgenden Statusauszug zum Ereignis EX602369 bei Exchange Online zugeschickt (danke dafür).

Share: Incident: EX602369, impacted service: Exchange Online, impacted feature: delivery, current status is: Service restored

Published Time: 22.06.2023 16:57:28
Current status: Our service telemetry indicates the impact has recovered. We're continuing to monitor the service while we investigate the underlying cause.
This quick update is designed to give the latest information on this issue.

Published Time: 22.06.2023 16:33:43
Title: Some users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features
User impact: Users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features.
Current status: We're continuing to analyze our service monitoring telemetry and Internet Service Provider (ISP) pairings to determine the source of the impact. Our monitoring indicates that the service is recovering.
Scope of impact: Impact is specific to some users located in Germany.
Next update by: Thursday, June 22, 2023, at 4:30 PM UTC

Published Time: 22.06.2023 15:53:39
Title: Some users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features
User impact: Users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features.
Current status: We're reviewing service monitoring telemetry to isolate the root cause and develop a remediation plan.
Scope of impact: Impact is specific to some users located in Germany.
Next update by: Thursday, June 22, 2023, at 4:30 PM UTC

Zudem gab war auch Microsoft 365 von dieser Störung betroffen, die unter MO601910 im Statusbereich für Administratoren zu finden ist. Von Andreas P. habe ich nachfolgende Details bekommen.

Share: Incident: MO601910, impacted service: Microsoft 365 suite, impacted feature: Portal, current status is: Service degradation

Published Time: 22.06.2023 16:57:28
Current status: Our service telemetry indicates the impact has recovered. We're continuing to monitor the service while we investigate the underlying cause.
This quick update is designed to give the latest information on this issue.

Published Time: 22.06.2023 16:33:43
Title: Some users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features
User impact: Users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features.
Current status: We're continuing to analyze our service monitoring telemetry and Internet Service Provider (ISP) pairings to determine the source of the impact. Our monitoring indicates that the service is recovering.
Scope of impact: Impact is specific to some users located in Germany.
Next update by: Thursday, June 22, 2023, at 4:30 PM UTC

Published Time: 22.06.2023 15:53:39
Title: Some users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features
User impact: Users in Germany may be unable to access multiple Microsoft 365 services or features.
Current status: We're reviewing service monitoring telemetry to isolate the root cause and develop a remediation plan.
Scope of impact: Impact is specific to some users located in Germany.
Next update by: Thursday, June 22, 2023, at 4:30 PM UTC

Microsoft behauptet inzwischen, dass das Problem gegen 17:00 Uhr behoben sei. Ich habe am 23. Juni 2023 gegen 0 Uhr aber noch Statusmeldungen auf Twitter gesehen, wo Nutzer weiter über Probleme klagten.

Weitere Berichte über Störungen

Auch die Kollegen von Bleeping Computer haben in einem Sammelbeitrag Störungen in Microsofts 365-Cloud-Umgebung, die von Administratoren berichtet wurden, angesprochen. Dort heißt es, dass Outlook und Teams nicht mehr starten oder hängen bleiben.

Auch Golem hat das in diesem Artikel zum 22. Juni 2023 nochmals angesprochen.


Anzeige

Ergänzung: Auf meinen Facebook-Post in einer geschlossenen Gruppe für Administratoren in diesem Umfeld gab es von David die Rückmeldung: "Es gibt auch immer noch teils massive Probleme mit Outlook. Auch die Box Office Varianten sind natürlich betroffen. Outlook bleibt dauernd hängen und stürzt ab." Kann das jemand bestätigen?


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Cloud, Störung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Microsoft 365: Kein Zugriff auf Dienste, Exchange Online oder Teams und Outlook bleiben hängen

  1. jocheneffpunk sagt:

    Hatte gestern Probleme mit der Erkennung von einer Win32 App Installation per Intune
    – wurde richtig zugeteilt
    – richtig installiert (Daten sind da,PopUp von der Management Extension hat dies auch bestätigt)
    – in der Geräte Übersicht ist die App auch installiert
    – log files lokal auf der Kiste bejahen dies auch
    – Rückmeldung in der App Übersicht fehlt (Installation steht aus)

    Vllt war irgendwie allgemein der Wurm drin gestern, die Admin App hat mir gestern regelmäßig Meldungen gebracht. Mal schauen obs heute rennt

  2. jocheneffpunkt sagt:

    Hatte gestern Probleme mit der Erkennung von einer Win32 App Installation per Intune
    – wurde richtig zugeteilt
    – richtig installiert (Daten sind da,PopUp von der Management Extension hat dies auch bestätigt)
    – in der Geräte Übersicht ist die App auch installiert
    – log files lokal auf der Kiste bejahen dies auch
    – Rückmeldung in der App Übersicht fehlt (Installation steht aus)

    Vllt war irgendwie allgemein der Wurm drin gestern, die Admin App hat mir gestern regelmäßig Meldungen gebracht. Mal schauen obs heute rennt

  3. michael sagt:

    Schon irre, wie man sich von irgendeinem US Dienst abhängig machen kann. Dazu noch zu Preisen, dass einem die Ohren schlackern. Aber Exchange OnPrem ist wohl so kaputt, dass man in die Cloud gezwungen wird, sonst hackt einem den gleich wieder einer weg. Und MS AD etc sind default so unsicher, einmal auf dem Exchange wurmt es sich gut im MS Netzwerk weiter.

    Den Arsch in der Hose, Exchange OnPrem zu ersetzen – zB. durch grommunio, haben unsere BWLer freilich nicht. Aber wer es sich leisten kann, dass US Dienste da direkten Zugriff haben (Cloud Act), dessen Geschäftsmodel funktioniert dann scheinbar auch mit Cloud.

    • Bernd sagt:

      Nein Danke. Den Support macht dann nur dieser Laden? Wie viele kennen sich denn im Notfall mit diesem Produkt aus und welche Schwachstellen hat das Produkt? Sage nicht keine…

    • T Sommer sagt:

      Grommunio als Kopano-Fork scheint sich mehr und mehr zu einer alternative zu entwickeln – mit Österreich ein "Produkt aus Europa" im Sinne des Datenschutzes.
      Was mich daran stört ist die extreme Beschränkung bei der Community auf 5 User/Postfächer – es gibt keinen Support aber der Einsatz wird beschnitten. Da man ab 6 User gleich 2 Euro pro User/Monat abkassieren kann.
      Die Online Dokumentation wächst – das sieht gut aus!
      Aber auch hier findet sich derzeit (nach 2 Jahren!) immer noch keine Backup/Restore – Strategie/Lösung innerhalb des Managements – auch nicht in YAST abgebildet! Das ist für mich ein Witz, wenn man alles schön mit Schaltflächen versieht und es dann daran scheitert eine Minimal-Backup-Strategie mit unterzubringen.

    • Sven Fischer sagt:

      Yap, da gibt es einige gute Alternativen. Kolab, GRAMM, Open-Xchange und noch viele mehr. Da einfach mal den Mut haben, eine Testinstallation aufsetzen und sich mit damit beschäftigen.

      Jedenfalls bin ich froh, zu vielen eine Alternative zu haben. Bestes Beispiel, Proxmox und UCS (Univention Corporate Server). Natürlich muss man sehen, das es zum gewählten Einsatzzweck/Unternehmensgröße passt.

      Wenn ich jetzt eines dieser Software produktiv einsetze, bezahle ich auch gern eine Subscription, SLA, oder auch Abo per Account. Da gibt es die verschiedensten Modelle.

  4. Bernd sagt:

    Bisher keine Probleme…

  5. Ralph D. Kärner sagt:

    "Auf allestoerungen.de findet sich gegen 15:32 Uhr eine Spitze an gemeldeten Störungen, die aber schnell wieder abgeklungen sind."
    Das wird wohl daran gelegen haben, dass die Nutzer mittlerweile dann einfach genervt den Feierabend einläuten.

  6. JohnRipper sagt:

    LOL

    Incident: EX602369, impacted service: Exchange Online, impacted feature: delivery, current status is: Service restored

    Published Time: 22.06.2023 23:30:58

    Title: Users can't send email messages to Microsoft.com users and get an Non-Delivery Report (NDR)

    User impact: Users couldn't send email messages to Microsoft.com users and got an NDR.

    Final status: We've determined that a service update had affected a subset of service infrastructure that facilitates inbound email messages to the Microsoft domain. The update caused the subset of service infrastructure to drop below our manageable service performance thresholds, resulting in impact. After removing the affected subset of service infrastructure from service, we've internally validated that the issue is resolved.

    Scope of impact: This issue affected any user that was attempting to send email to Microsoft.com users.

    Start time: Thursday, June 22, 2023, at 7:05 PM UTC

    End time: Thursday, June 22, 2023, at 8:42 PM UTC

    Root cause: A service update affected a subset service infrastructure that facilitates inbound email messages to the Microsoft domain, resulting in impact.

    Next steps:
    – We're further analyzing the offending service update to better understand why impact was produced and so we can help identify similar problems during out testing and validation processes.

    This is the final update for this event.

  7. Manuela Berger sagt:

    Die Zuverlässigkeit dieser Dienste erinnert mich immer wieder an die Vorhersagen der überwiegend steuerfinazierten Wetterdienste und Meterologen.

    Sie stimmen eben oft nicht.
    (Im Falle vom angeblichen Sturmfronten und Gewitterfronten sowie Unwettern, am 22.06.2023, mal wieder zu sehen war. Hier war gar nichts, nur ein wenig Regen und zwe Blitze.)

    Genauso verhält es sich mit diesen Diensten- erlebe ich öfters im beruflichen Umfeld.

    Es ist einfach alles noch nicht richtig gar….

  8. Bernd sagt:

    Wir hatten bisher nur einen Ausfall im letzten Jahr für 30 Minuten – wenn on-Prem etwas ausfällt ist dann ok? 100% Verfügbarkeit sind unmöglich und bei on-Prem sowieso )Patchday, Exchange SU und CUs, Wartungen/SW-Updates etc.). Wir reden hier auch von KMUs im Schichtbetrieb.

    • Joerg sagt:

      Downtime wegen Updates? Bezahlt die Leute und Überstunden dann machen die das auch Nachts, ist bei uns auch so. Es wird separat vergütet oder mit Freizeit ausgeglichen. Aber viele "Chefs" sehen das dann als "selbstverständlich" an – vor wegen extra vergüten oder sonst etwas.

      Ich habe kein Problem erst Abends oder Nachts anzufangen, hat sogar weitere Vorteile, weil kurz vorher die Standardbackups gelaufen sind und man das nicht so extra anstoßen muss. Geht alles von daheim, außer Firmwareupdates auf Routen, Switchen, Firewall usw. das mach ich dann doch lieber vor Ort :-) – wobei: Switche und Router werden auf eine FW Version festgenagelt, das passiert eh nicht viel – so lange man kein Cisco einsetzt oder unbedingt alles über das Webinterface machen möchte (was per se deaktiviert gehört).

      Aber Back2Topic: auch wenn ich kein Cloudfan bin, finde ich bisher die Kommunikation bei Störungen seitens M$ nicht schlecht über die aktuellen Stände, das machen die wohl gut, da gibt es deutlich mehr andere Firmen die so etwas gar nicht auf die Kette bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.