Windows10 21H2/22H2: Juli 2023 Update KB5028166 verursacht einige Probleme

Windows[English]Das von Microsoft zum 11. Juli 2023 veröffentlichte Sicherheitsupdate Update KB5028166 scheint sich zum Problembär zu entwickeln. Ich wurde bereits von zwei Seiten aus der Leserschaft angesprochen, die mir Hinweise auf unterschiedliche Probleme mit Drittanbieter Sicherheitslösungen, NAS-Laufwerken oder ähnlichem berichten. Ich bereite daher das Problem nochmals auf, da ich diese Informationen so in der Patchday-Nachlese noch nicht aufgegriffen hatte.


Anzeige

Update KB5028166 für Windows10 21H2/22H2

Das kumulative Update KB5028166 für Windows 10 Version 21H1 – 22H2 enthält diverse Sicherheitsfixes und Verbesserungen des Betriebssystems. Einige Informationen finden sich im Artikel Windows 10 22H2 Preview Update KB5027293 – (27. Juni 2023), der Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (11. Juli 2023) enthält die Patchday-Beschreibung.

Probleme in der Patchday-Nachlese

Blog-Leser tecci hatte sich bereits mit einem Kommentar gemeldet, dass es auf fünf seiner betreuten Kundensysteme Probleme gebe.  Eine Übersicht über aufgetretenen Probleme (z.B. Verbindungsprobleme mit OpenLDAP-Server und RDP-Verbindungen sowie Installationsfehler) gibt es im Blog-Beitrag Microsoft: Patchday-Nachlese Juli 2023.

Probleme auf älterer Hardware

Blog-Leser tecci hat mich dann die Tage noch separat in einer persönlichen Nachricht auf Facebook darauf hingewiesen, dass das kumulative Update KB5028166 für Windows 10 Version 21H1 – 22H2 auf älterer Hardware Ärger machen kann (danke dafür). Er hat seine Erfahrungen im Beitrag KB5028166 macht Probleme zusammen getragen.

Seine Beobachtung: Wenn ältere Systeme seit dem 11.7.2023 ein "komisches Verhalten" zeigen, oder nach dem Update langsam geworden sind, beim Herunterfahren hängen bleiben oder es App-Startprobleme gibt, kann es am Update liegen. Das deckt sich auch mit einigen Erfahrungen aus dem Blog-Beitrag Microsoft: Patchday-Nachlese Juli 2023.

Abhilfe schafft laut seinen Hinweisen, Dritthersteller-Schutzsoftware temporär (bis zum nächsten Neustart des Systems) abzuschalten. Zudem sollte man den Neustart im Rahmen der Update-Installation, bei abgeschaltetem Virenschutz, mehrfach durchführen. Vielleicht hilft es.

Weitere Probleme mit Update KB5028166

Im englischsprachigen Blog hat sich EP mit diesem Kommentar gemeldet (danke dafür) und weist auf diesen Beitrag von neowin.net hin, wo diverse Folgeprobleme des Updates angesprochen werden.

  • Auf reddit.com gibt es diesen Diskussionsthread, in dem ein Benutzer berichtet, dass das System nach dem Update langsam geworden sei und "laggt" (stottert). Auch Apps und Anwendungen wie Chrome brauchen lange zum Starten.
  • Ein weiterer Nutzerbericht im Feedback-Hub von Microsoft legt nahe, dass das Update Netzwerkprobleme verursacht – korrespondiert auch mit meinen Hinweisen im Beitrag zur Patchday-Nachlese. Auch können Treiber nach dem Update Probleme machen (hier im deutschen Blog wurden WLAN-Sticks, die nicht mehr funktionieren, erwähnt).
  • Das Update hat wohl auch den SMB Secure Channel beeinträchtigt, so dass eine Kommunikation mit Geräten oder SAMBA-Servern etc. Probleme macht – ist auch in der Patchday-Nachlese hier im Blog angesprochen. Auf reddit.com gibt es diesen Thread mit einer Diskussion dieser Probleme in Bezug auf Synology Directory Server. Der Hersteller scheint aber einen Fix für dieses Problem herausgegeben zu haben. Details finden sich im reddit.com Ursprungs-Post.

In den bekannten Problemen zu Update KB5028166 ist davon nichts zu lesen. Vielleicht helfen die obigen Ergänzungen dem einen oder anderen Blog-Leser oder -Leserinnen, solche "komischen" Probleme einzuordnen und ggf. durch Deinstallation des Updates, Abschalten des Virenschutzes zur Installation etc. zu beheben.

Ergänzung zu einem Nebenthema: Intels Hybrid x86-CPUs  der 12. Generation scheinen unter Windows 10 Leistungsprobleme zu haben. Microsoft versucht in Windows 11 wohl gegenzusteuern. Neowin.net hat in diesem Artikel einige Hinweise dazu veröffentlicht.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Security Update Summary (11. Juli 2023)
Patchday: Windows 10-Updates (11. Juli 2023)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (11. Juli 2023)
Windows 7/Server 2008 R2; Server 2012 R2: Updates (11. Juli 2023)
Microsoft Office Updates (11. Juli 2023)


Anzeige

Microsoft: Patchday-Nachlese Juli 2023
Outlook 2016: Links nach Update vom 11. Juli 2023 (KB5002427) kaputt – Sicherheitswarnung erscheint bei Linkanwahl

Office und Windows HTML RCE-Schwachstelle CVE-2023-36884 erlaubt Systemübernahme
Windows: Weiterhin Malware in Kernel-Treibern ladbar (RedDriver-Angriff)
China-Hacker (Storm-0558) in Microsofts Cloud, Outlook Online-Konten gehackt


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Windows10 21H2/22H2: Juli 2023 Update KB5028166 verursacht einige Probleme

  1. Harald sagt:

    Ob es einen direkten Zusammenhang gibt, kann ich nicht sagen, aber was mir aufgefallen ist, bei unseren Systemen ist, das nach dem Patchday die Defender Updates "hingen". Jedesmal beim suchen, fand er das selbe Update, installierte es. Beim nächsten Suchen, war das Update wieder da zum installieren, und das immer und immer wieder. Einzige Abhilfe die funktionierte, war ein Update zur Verfügung zu stellen, die einen Neustart möchte. Ein normaler Neustart der Clients, hatte keinen Erfolg.
    Windows 10 22H2, HP Elitebook, Intel und AMD waren betroffen.

    • Seita sagt:

      Hatte genau dasselbe mit Windows 10 22H2 Pro.

    • tozkop sagt:

      Bei uns ist aufgefallen, dass der KB2267602 (statische KB-Nummer das für die Security intelligence Updates verwendet wird, dabei ändert sich nur jeweils die Security intelligence Version) im WSUS als not installed angezeigt wird.
      Die Server erhalten das Update automatisch über die Cloud, WSUS dient nur als Fallback. Zudem wird dieses Update über Auto Approval freigegeben, doch sieht man, dass es not approved ist. Auch wenn man das Update Approved und installiert (erfolgreich gemäss Windows Update auf dem Server) wird das Update irgendwann im WSUS wieder als not installed angezeigt. Das hatten wir bisher noch nie und verbinden das Verhalten mit den neusten Updates.

  2. Anonymous sagt:

    mir ist nur aufgefallen das diesen Monat Windows 11 22H2 nach dem Patch 3x rebootet hat statt nur 1x.

    • MarkusS sagt:

      Dies scheint tatsächlich normal zu sein. Bei allen meinen Win11-22H2-Systemem war es ebenso. Bei Windows 10 dagegen erfolgte nur ein Neustart.

  3. Sven Fischer sagt:

    Ich habe hier 4 ältere Win10 64B Systeme, wo ich nichts dergleichen nachvollziehen konnte. Das waren bei mir im Einzelnen, ein Lenovo T410, ein HP Elitebook 8560p und 2 Eingenbau PCs, auch jetzt schon über 10 Jahre alt. Auf einem PC ist als Antimalware ein GData Antivirus drauf. Da sind die letzten Updates ohne Probleme installiert worden.
    Imho kommts wieder aufs System an, wo die Probleme aufgetreten sind. Da muss dann wieder tiefer gegraben werden.

  4. Thorky sagt:

    Moin!

    Bei mir trat ein ganz anderes Problem auf. Nachdem ich Update KB5028166 am 11.07. installiert hatte, lies ich es testweise ohne Updatebereinigung bis zum 13.07. laufen. Da ich in der Zeit keine Fehler feststellen konnte, führte ich die Updatebereinigung nach 48 Stunden aus. Etwa zwei Stunden später meldete sich Windows Update, es wolle Update KB5028166 noch einmal installieren und das, obwohl im Updateverlauf stand, dass dies bereits am 11.07. erfolgreich passiert sei. Ich stieß das Update an und es installierte sich auch … bis zur Marke von 75%. An der Stelle brach es abrupt ab ohne eine Meldung und ohne Neustartaufforderung. Im Updateverlauf stand nun der 13.07. als Updatedatum und das Update sei (wie gesagt: ohne Neustart!) erfolgreich gewesen.

    Da konnte was nicht stimmen. Und tatsächlich: Beim Reboot nach dem Update am 11.07. hatte Windows eine Bereinigung durchgeführt und der freie Speicherplatz wurde mir mit 55,4 GB angezeigt. Nun stand da 52,2 GB. Über drei GB weniger. Eine erneute Updatebereinigung löschte mir dann gut 880MB, vermutlich die Installationsdatei des KB5028166. Jetzt hatte ich 53,1 GB frei. Fehlten also immernoch 2,3GB.

    Und die ließen sich auch nicht mit CleanMgr+ oder CCleaner freischaufeln. Mir blieb nichts Anderes übrig, als das 11.07.-Image von direkt vor dem Juli-Update zurück zu spielen und Update KB5028166 erneut zu installieren (jetzt wieder mit ausgeführter Bereinigung beim Neustart). Und siehe da: 55,4 GB! Seitdem kam keine erneute Aufforderung zur Installation. Daher denke ich, dass, solange die Updatebereinigung nicht ausgeführt wird, Windows Update zufrieden ist. Ich muss also vorerst auf die Updatebereinigung verzichten. So etwas habe ich noch nie zuvor erlebt.

  5. Anonymous sagt:

    Das sind so langsam die Redmonder-Überzeugungskünste, Windows 12 doch bitte nur noch via Cloud zu nutzen. Denn – wie man ja sieht – sind Desktop-Systeme anscheinend nicht mehr für den Betrieb vollumfänglicher (Windows)-Betriebssysteme geeignet.

    So, oder ähnlich, wird das Microsoft Marketing demnächst argumentieren.

  6. tecci sagt:

    WENN die Merkwürdigkeiten auftreten, hängt das KB5028166 bei 74%. Beim Neustart bleibt das System stehen.

    Das wiederholt sich beliebig, bis die Sicherheits-Software (ESET NOD32 AntiVirus) dekativiert worden ist. Dann läuft die Installation von KB5028166 auf 100% und alles ist fein.

    Warum nenne ich ESET? Weil auf allen betroffenen Systemen »ESET NOD32 AntiVirus« installiert ist und das Vorgehen ohne Ausnahme das Problem behoben hat.

    • Luzifer sagt:

      mmh ich nutze auch Eset, allerdings die Smart Security (hat aber ja die Selbe Antiviren Basis) und keinerlei Probleme mit dem Update. Da spielt also noch was anders rein.

      (30 Rechner mit ESET, sowohl ältere als auch aktuelle Systeme, keine Probleme mit dem Update)

    • HansH sagt:

      Bei einen Praxisrechner genau das Problem – 74% und dann lange nix.
      Am nächsten Morgen war das Update dann durch.

      Und ja – auch ESET Antivirus installiert. Bei den 2 weiteren versuche ich das jetzt mit deaktivierten ESET.

      Danke schonmal für den Tip!

    • ich bin´s sagt:

      Auch wir haben ESET installiert (Endpoint Antivirus). Mir sind aktuell keine Probleme bekannt.
      150 PCs Baujahr 2009 bis 2023 mit Win 10 22H2.

    • T Sommer sagt:

      auch bei mir und meinen Kunden keine derartige Meldung vernommen.
      ESET NOD32 Antivirus / Internet Security und auch die Business Produkte nicht – alle auf dem aktuellsten Stand!
      Werden mir das aber mal merken, falls noch einer um die Ecke kommt.

  7. Matze sagt:

    Da ich mich nicht mehr mit Kundensystemen rumschlagen muss (Gott sei's gedankt!) und ich mich nur noch um meine eigenen System (2xSelbstbau-Desktops, 1xLenovo Netbook, 1xLenovo Thinkpad) kümmern muss, kann ich die genannten Probleme nicht nachvollziehen. Alle System laufen mit W10 (22H2 – 19045.3208 – KB5028166) problemlos. An zweien habe ich nun das Preview KB5028244 – hebt das auf Build 19045.3269 – installiert. Auch das ohne Probleme.

    Habe ich nur Glück?

  8. Uwe sagt:

    Ich habe eher das Problem, dass die Installation des Updates KB5028166 während seiner Installation hängt. CPU und Datenträger im Taskmanager zeigen keine Auslastung aber das Update läuft nicht weiter. Auf einem PC half die Problembehebung Update, danach ließ sich das Update manuell installieren. Auf einem anderen PC half auch das nicht, da dessen Installation nicht so wichtig war, habe ich ihn fix neu aufgesetzt.
    Es handelte es sich um ältere (8-12 Jahre) Acer und HP PCs mit Eset Antivirus. Bisher hat allerdings die Deaktivierung des Antivirus auch nichts gebracht.
    Ich habe jetzt dieses Update im WSUS deaktiviert und werde versuchen, es auf den restlichen PCs manuell zu installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.