Windows 10 22H2 Preview Update KB5029331 (22. August 2023)

Windows[English]Microsoft hat zum 22. August 2023 (D-Week) ein optionales, kumulatives (Vorschau-) Update KB5029331  für Windows 10 22H2 freigegeben. Dieses soll zahlreiche Bugs in Windows 10 22H2 beseitigen. Nachfolgend gebe ich einen Überblick bezüglich dieser Updates für Windows 10.


Anzeige

Die Informationen zu den Updates finden sich in der Windows 10 Update-History-Seite. Zu beachten ist, dass es sich bei diesen Updates um sogenannte Preview- oder Vorschau-Updates handelt. Diese sind optional und müssen standardmäßig manuell zum Download und zur Installation angestoßen werden. Nach März 2023 gibt es keine optionalen, nicht sicherheitsrelevanten Vorabversionen mehr für die unterstützten Editionen von Windows 10, Version 20H2 und Windows 10, Version 21H2. Nur kumulative monatliche Sicherheitsupdates (bekannt als "B" oder Update Tuesday Release) werden für diese Versionen fortgesetzt. Windows 10, Version 22H2 wird weiterhin Sicherheits- und optionale Releases erhalten. Zudem werden die Preview-Updates inzwischen in der vierten Woche des Monats (D-Week) ausgeliefert (siehe Optionale Windows-Updates ab April 2023 in 4. Woche des Monats).

Windows 10 Preview Update KB5029331

Das kumulative Preview Update KB5029331 steht für Windows 10 Version 22H2 (alle Versionen) bereit und hebt die Build auf 19045.3393. Hier die Highlights, was behoben wurde.

  • New! This update improves how Windows detects your location. This helps to give you better weather, news, and traffic information.
  • New! This update expands the roll out of notification badging for Microsoft accounts on the Start menu. A Microsoft account is what connects Windows to your Microsoft apps. The account backs up all your data and helps you to manage your subscriptions. You can also add extra security steps to keep you from being locked out of your account. This feature gives you quick access to important account-related notifications.
  • This update supports daylight saving time (DST) changes in Israel.
  • This update addresses an issue that affects the display of the search box.
  • This update addresses an issue that affects settings. They do not sync even if you turn on the toggle on the Windows backup page in the Settings app.

Nachfolgend findet sich die Liste der Qualitätsverbesserungen und Fixes, die Microsoft für das Update angibt (diese gehen in das Sicherheitsupdate für den Folgemonat ein).

  • New! This update adds the Windows Backup app to your device.
  • This update addresses an issue that affects the Group Policy Service. It will not wait for 30 seconds, which is the default wait time, for the network to be available. Because of this, policies are not correctly processed.
  • This update adds a new API for D3D12 Independent Devices. You can use it to create multiple D3D12 devices on the same adapter. To learn more, see D3D12 Independent Devices.
  • This update addresses an issue that affects an app that simulates keyboard input. That app might not send Japanese characters to other apps.
  • This update addresses an issue that affects a WS_EX_LAYERED window. The window might render with the wrong dimensions or at the wrong position. This occurs when you scale the display screen.
  • This update addresses an issue that affects print jobs that are sent to a virtual print queue. They fail without an error.
  • This update addresses an issue that affects disk partitions. The system might stop working. This occurs after you delete a disk partition and add the space from the deleted partition to an existing BitLocker partition.
  • This update addresses an issue that affects Remote Desktop (RD) sessions. They disconnect when multiple apps are in use.
  • This update addresses an issue that affects the Resultant Set of Policy (RSOP). The Windows LAPS "BackupDirectory" policy setting was not being reported. This occurs when the setting is set to 1, which is "Back up to AAD."
  • This update addresses a known issue that affects ClickOnce. Apps that you used ClickOnce to deploy might begin to prompt for installation. This occurs even when the ClickOnce apps are already installed and marked as "trusted".
  • The update addresses an issue that affects those who use Windows Update for Business. After you are asked to change your password at sign in, the change operation fails. Then you cannot sign in. The error code is 0xc000006d.

Das Update ist optional und wird nur per Windows Update angeboten, wenn der Nutzer explizit in der Einstellungen-Seite nach Updates suchen lässt und dann das optionale Update zum Download und zur Installation auswählt. Das Update lässt sich auch aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen und installieren. Das neueste Servicing Stack Update (SSU) ist integriert. Microsoft listet bekannte Probleme bei diesem Update im Support-Beitrag auf. Weitere Details, auch zu den Voraussetzungen einer Installation, sind im Zweifelsfall dem Support-Beitrag zu entnehmen.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Security Update Summary (8. August 2023)
Patchday: Windows 10-Updates (8. August 2023)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (8. August 2023)
Windows 7/Server 2008 R2; Server 2012 R2: Updates (August 8, 2023)
Microsoft Office Updates (8. August 2023)

Exchange Server Sicherheitsupdates (8. August 2023)
Desaster Exchange August 2013-Sicherheitsupdate – nicht installieren!

Windows 11 22H2: Preview Update KB5029351 (22. August 2023)
Windows 11 21H2: Preview-Update KB5029332 (22. August 2023)
Windows 10 22H2 Preview Update KB5029331 (22. August 2023)
Windows 10/11: UNSUPPORTED_PROCESSOR-Error durch Preview-Updates (22. August 2023)
Windows 11 22H2 Neuerung: Optionale Update-Installation per Gruppenrichtlinie steuern


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows 10 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Windows 10 22H2 Preview Update KB5029331 (22. August 2023)

  1. TomTom sagt:

    Moin Moin,

    die ersten beiden Punkte finde Ich besonders "schön":

    * New! This update improves how Windows detects your location. This helps to give you better weather, news, and traffic information.

    * New! This update expands the roll out of notification badging for Microsoft accounts on the Start menu. A Microsoft account is what connects Windows to your Microsoft apps. The account backs up all your data and helps you to manage your subscriptions. You can also add extra security steps to keep you from being locked out of your account. This feature gives you quick access to important account-related notifications.

    Das ist weder eine Problem behebung, noch eine grundlegende Funktion wie die Unterstützung der Israelischen DST Änderung.
    Das ist ein "Feature" im negativen Sinn.
    Ich habe im freien Feld 1-2 mal mit meinem Windows Laptop mit GPS & UMTS die Funktion Maps genutzt.
    WLAN gab es nicht ;-)

    Die Genauigkeit war…
    Naja. ca 1km genau.
    Aber wer benötigt DAS wirklich?
    Mit Windows?

    Ich wüßte gerade kein System das eine Ortung benötigt und auf Windows Grundlage arbeitet.
    Ich lasse mich aber gerne belehren :-)
    Just my cent

    • Fritz sagt:

      Doch, das ist schon ein Problem.

      Ich benutze hier einen Bürorechner mit festem Netzwerkanschluß ohne eingebautes Mobilfunk- oder GPS-Modem.
      Die Genauigkeit der Standorterkennung läßt dabei sehr zu wünschen übrig, oft wird mir die über 200 km entfernte Landeshauptstadt als "erkannter" Standort (…in der Nähe von…) präsentiert. Für Werbetreibende wie z.B. hier im Blog ist es natürlich verschwendeter Aufwand, wenn mir wohlmeinend Einkaufstipps angezeigt werden für Läden in Städten, in denen ich vielleicht zweimal im Jahr bin. Im Moment soll ich z.B. bei Temu Damenschuhe kaufen – wobei Größe 47 gerade nicht vorrätig ist. Falls man über eine gesunde Paranoia verfügt, kann man die Standortermittlung in den Einstellungen der betroffenen Apps ausschalten – aber keine Sorge, Microsoft schaltet es mit dem nächsten Update wieder ein, damit man es nicht versehentlich vergißt und längere Zeit unerkannt unterwegs ist. Bei Bedarf kann man in das von mir geschriebene auch noch Smileys einfügen.

      Die Zeitzoneneinstellung dagegen halte ich für nützlich. Sommerzeitregeln ändern sich nun mal (auch Deutschland und die EU laborieren gerade daran herum) und die Kombination "Deutsches Windows in Israel" dürfte gar nicht mal so selten sein. Wir z.B. haben Geschäftspartner dort und wenn ich mit denen eine Teams-Sitzung plane, sollte die schon auf beiden Seiten richtig im Kalender angezeigt werden.

      Früher (bis Windows 7) gab es regelmäßig ein kleines getrenntes Update dafür, was man recht bedenkenlos einspielen konnte, da es im wesentlichen eine Tabelle geändert hat und das Schadenspotential gering war. Ich glaube die größte Änderung war mal beim Tod des japanischen Kaisers, da dort die Zeit in Dynastien gerechnet wird und man 2019 von der Heisei-Zeit auf Jahr 1 der Reiwa-Zeit umstellen mußte.

  2. TomTom sagt:

    Hmm,
    Bei deinem 1. Punkt ist nicht ganz ersichtlich ob Sarkasmus bei ist oder ernst gemeint :-)

    Ich finde den Punkt nervig, und übergriffig dies verpflichtend auszurollen.
    Normalerweise ist die Erkennung auch über LAN Anschluß gut. Bei meinem Wohnzimmer, ein 1L PC ohne WLAN oder GPS Möglichkeiten hinter einer Fritze, ist die Zuordnung auch auf 20km genau.

    Das Update für die Zeitzone wollte Ich da auch eher positiv herausheben.
    Es ist nun einmal eine Änderung. Und Probleme mit der Zeit in Windows ist ein echtes Risiko.
    Also muss es eine Anpassung geben.

    • Fritz sagt:

      Ich spreche zwar fließend ironisch, allerdings mit stark sarkastischem Akzent, was offensichtlich nicht in jedem Fall verstanden wird.
      Für diesen Fall hatte ich aber Smileys angeboten, die ich hiermit gerne nachreiche: 🤣😛😡🤮😈
      Die Stellen zum Einfügen sollten offensichtlich sein.

  3. R.S. sagt:

    Bei PCs ohne GPS-Modul wird versucht, den Standort über den Einwählpunkt zu ermitteln.
    Und wenn der Provider z.B. den Einwählpunkt 50 km entfernt hat, wird eben der Standort des Einwählpunktes genommen.
    Bei Mobilfunktgeräten ist das genauer, da dort der Standort des Mobilfunkmastes, über den man verbunden ist, genommen wird.
    Auf den Meter genau bekommt man es nur per GPS-Modul.
    Geolocation ist bei mir auf allen PCs deaktiviert, ein Microsoft-Konto habe ich nicht, daher spielen bei mir die beiden ersten Punkte keine Rolle.
    Was die Zeit angeht:
    Einfach im PC NTP aktivieren, dann ist dessen Zeit immer aktuell.

    • Fritz sagt:

      Nochmal: Mein Beitrag war ironisch gemeint, Microsoft soll bitte gar nicht wissen, wo ich mich im Moment befinde.
      Wobei ich mich eh frage, wie sie das verbessern wollen, möglicherweise sind sie ja auf eine IP-Geolocation-Datenbank mit höherer Datengüte (z.B. MaxMind) umgestiegen.

      NTP bringt leider inhärent keine Zeitzoneninformationen mit und selbst wenn müssen die nicht für den Ort des Clienten gelten. Wenn ich z.B. eine amerikanische Zeitquelle nutze ist auch der Zeitpunkt für den Beginn der Winterzeit (letzter Sonntag im Oktober vs. erster im November) unterschiedlich.

      Schlußendlich geht es auch nicht nur um MEINE Zeit, sondern auch die des Gegenübers (z.B. Mail-Absender oder Teilnehmer eines Kalendereintrages).

      • R.S. sagt:

        Mein Beitrag war nicht explizit als Antwort zu deinem Beitrag gedacht.
        Die Ironie in deinem Beitrag habe ich schon erkannt.
        NTP bringt zwar keine Zeitzoneninformationen, aber es sorgt dafür, das die Grundzeit stimmt.

        Und was Besprechungen etc. angeht könnte man ja einfach die UTC als Zeitmaßstab nehmen.
        z.B. TEAMS-Besprechung um 10.00 UTC.
        Die UTC kennt keine Sommer-/Winterzeit und ist weltweit identisch. Damit gäbe es auch das Problem der Zeitzonen nicht.
        10:00 Uhr UTC ist in Berlin 10:00 Uhr UTC und auch in Tokio oder in New York oder sonst einem anderen Ort der Welt.
        Die wurde nicht aus Lust und Langweile eingeführt.

        Und wie schon geschrieben:
        Gelolocation ist bei mir auch abgeschaltet und auch auf allen PCs im Unternehmen und auch im Browser (Da gibt es das nämlich noch ein zweites Mal zusätzlich zu Windows!). Es geht Microsoft oder sont wen grundsätzlich nichts an, wo sich die PCs befinden.

        • Fritz sagt:

          Zu denen, die das tun gehört z.B. das amerikanische Militär. Zehn-hundert-Zulu ist 10:00UTC, egal ob in Washington, im Irak oder in Vietnam.
          Nur möchte z.B. unsere Buchhalterin schon ganz gerne wissen, ob sie nun vor oder nach dem Mittagessen mit ihrer Kollegin im chinesischen Shenzhen sprechen soll, da ist eine ortsbezogene Angabe wie "12 Uhr mittags" schon einfacher zu verstehen.😀

  4. Anonymous sagt:

    Man kann unter Windows auch einfach eine Lokation selbst festlegen!
    Privacy > Location > Default Location

    • Fritz sagt:

      In vielen unixoiden Umgebungen kann man ebenfalls genau Längen- und Breitengrad angeben. Da wo es Sinn macht (z.B. Visualisierung von Netzwerkkomponenten im WAN oder auch Drucker im Gebäude) tue ich das auch – aber Microsoft braucht die Standorte der Bürorechner hier nun definitiv nicht auf 1m genau zu kennen.

      • Anonymous sagt:

        Schon klar wenn aber warum auch immer halbwegs genau statt 5 Städte oder 2 Bundesländer weiter (Provider Knoten) sein soll, dann setzt mal halt die Lokation irgendwo in der Nähe (einen halben Stadtteil weiter oder so) und natürlich nicht genau dort wo man wohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.