Windows 10/11: Edge müllt den Temp-Ordner mit Edge_BITS_xxx-Dateien voll

Windows[English]Zum 26. September 2023 hat Microsoft ja Preview-Updates für Windows 10 und Windows 11 veröffentlicht. Auch der Edge bekam Updates. Einem Leser ist aufgefallen, dass in seinem Windows 10 "seit kurzem" der Temp-Ordner mit Ordnern und Dateien vollgeschrieben wird, die die Namensbezeichnung Edge_BITS_xxx-xxx tragen. Ich habe dann mal Windows 11 22H2 in einer virtuellen Maschine überprüft, da gibt es die Dateien ebenfalls. Hier ein kurzer Überblick über den Sachverhalt, der bereits seit Anfang 2023 im Internet Spuren hinterlässt.


Anzeige

Zum 26. September 2023 hat Microsoft ja Preview-Updates für Windows 10 22H2 und Windows 11 21H2/22H2 freigegeben. Dort wurde u. a. der Copilot für Windows 11 22H2 eingeführt, aber für Europa noch nicht aktiviert. Ich hatte über diese Updates im Blog berichtet (siehe Links am Artikelende). Die Vorschau-Updates scheinen aber auch etwas geändert zu haben, denn der Temp-Ordner des Benutzerprofils wird mit Edge_BITS_xxx-xxx Einträgen geflutet.

Edge_BITS_xxx-xxx-Einträge nach Preview-Update?

Ein Blog-Leser hat sich per E-Mail bei mir gemeldet, weil ihm eine Merkwürdigkeit unter Windows aufgefallen ist, nachdem er das Preview-Update installiert hatte. Der Leser schrieb:

Guten Morgen Günter,

seit der Installation des letzten Windows 10-Updates (KB5030310) tauchen im Temp-Ordner nach dem Anmelden am System (lokaler Benutzer) zuerst eine, dann im Laufe des Tages weitere Ordner nach dem Schema Edge_BITS_9999_999999999 auf. Weißt Du, was es damit auf sich hat und ob man deren "Erscheinen" wieder loswerden kann?

Ich tippe mal darauf, dass es sich um die Zuordnung des Updates KB5030310 zu Windows 10 um einen Schreibfehler handelt. Denn das Update KB5030310 ist das Preview-Update für Windows 11 22H2 (siehe Windows 11 22H2: Preview Update KB5030310 (26. September 2023)). Anhand nachfolgender Screenshots gehe ich davon aus, dass der Leser mit Windows 10 arbeitet, aber das Preview Update KB5030300 gemeint ist (siehe Windows 10 22H2 Preview Update KB5030300 (26. September 2023)). Der Leser hat mir dann noch zwei Screenshots zukommen lassen, die diese Dateien zeigen.

Edge_BITS_xxx-xxx sub folder in Temp

Obiger Screenshot zeigt den Inhalt des Ordners Temp auf dem lokalen Datenträger des Lesers – er hat den wohl direkt ins Hauptverzeichnis gelegt. Im Ordner edge_BITS_xxxx_xxxx findet sich dann eine 115 KByte große Datei mit einer GUID-Bezeichnung.

Temp folder with edge_BITS file

Er hatte mir dann noch einen Screenshot seines Temp-Verzeichnisses zukommen lassen, welches er nach einigen Stunden Arbeiten am PC aufgenommen hat. Dazu schrieb er, dass er bisher noch keinen Algorithmus finden konnte, wann diese Dateien erstellt werden oder wovon deren Erstellung abhängig ist. Die Einzeldatei in dem jeweiligen Verzeichnis ist jeweils 115 KB groß.

Eigener Test mit Windows 11 22H2

Ich hatte aus der Lesermail nur mitgenommen, dass dieser unter Windows 10 arbeitet. Zufällig habe ich eine virtuelle Maschine mit Windows 11 22H2 und dem Preview-Update aufgesetzt. Dort habe ich dann einen schnellen Blick in den Temp-Ordner meines Profils in AppData geworfen.


Anzeige

edge_BITS files in Temp folder

Gemäß obigem Screenshot findet sich dort bereits eine ganze Sammlung von Ordnern mit dem Benennungsschema edge_BITS_nnnn_xxxxxxx, wobei diese vom 27. und 28. September 2023 stammen (erst da habe ich das Preview-Update testweise installiert). Alle Ordner enthalten eine 115 KByte große Datei.

Weitere Recherchen

Dass irgend etwas in Windows die Temp-Ordner voll müllt, ist nicht wirklich neu. In der Link-Liste am Artikelende gibt es mehrere Beiträge mit solchen Fällen. Das Benennungsschema edge_BITS_nnnn_xxxxxxx der Unterordner deutet darauf hin, dass eine Komponente des Edge-Browsers beteiligt sein könnte. BITS steht für Background Intelligent Transfer Service, ein Dienst von Windows, der Updates im Hintergrund überträgt.

Eine Suche im Web zeigte mir, dass diese Unterordner aber seit mindestens Anfang des Jahres Windows-Nutzer verunsichern. Auf reddit.com gibt es den Beitrag Strange empty "edge_BITS" folders in Program Files folder? vom Februar 2023, wo der Nutzer diese Ordner im Programm-Ordner findet. Das Ganze scheint vom Chromium-Projekt her zu rühren, auf dem der Edge aufsetzt, denn es gibt den Beitrag Secure temp directory creation for Windows · chromium/chromium@abe75b6 · GitHub, wo diskutiert wird, wo man den Ordner für eine sichere Speicherung der Dateien hin legen soll. Im Ordner kann der Browser dann temporäre Download-Dateien ablegen – keine Ahnung, ob dort später mal Updates gespeichert werden sollen. Beim Chromium-Browser gibt es dann eine chrome_BITS_nnnn_xxxxxxx im betreffenden Ordner.

Im März 2023 tauchte das Thema in diesem Beitrag in der Spiceworks-Community auf. Im Mai 2023 hat sich dann jemand im Microsoft Answers-Forum mit dem Post Is this a Trojan? Random Windows 10 Microsoft Defender Antivirus sample submission message. What is this? gemeldet, weil er auch diese Ordner und Dateien gefunden hat. Eine richtige Erklärung, was genau mit den Dateien bezweckt wird, ist mir noch nicht bekannt.

Ähnliche Artikel:
Windows 10 22H2 Preview Update KB5030300 (26. September 2023)
Windows 11 22H2: Preview Update KB5030310 (26. September 2023)
Windows 11 21H2: Preview-Update KB5030301 (26. September 2023)

Windows 10-Update KB5030211 bringt Backup-App auf LTSC-Versionen und frustet LTSC-Nutzer
Windows 11 22H2/23H2: September 2023 Preview-Update KB5030310 erzwingt Schattenschrift bei Desktop-Icons

Windows: Login an Client in einer Domain wegen TEMP-Dateien extrem langsam
Edge 106.0.1370.47 – verursacht Browser Festplattenzugriffe?
Download-Bug bei Microsoft Edge 103.0.1264.44: .crdownload-Dateien bleiben zurück
Windows 10: Müllen IE und Edge wieder die Festplatte zu? (Jan. 2022)
Windows 10: Edge müllt Festplatte zu …


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Edge, Störung, Windows, Windows 10 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Windows 10/11: Edge müllt den Temp-Ordner mit Edge_BITS_xxx-Dateien voll

  1. Helli sagt:

    Habe auf drei Rechnern mit W10 nachgesehen, keine Daten im Temp-Ordner

  2. ich bin´s sagt:

    Da ist der Edge aber nicht der Einzige, der den Temp-Ordner zumüllt. Habe mir gerade mal meinen Temp-Ordner vorgenommen. Da gibt es unzählige Ordner mit kryptischen Namen wie {872874B9-9EE0-4D84-940D-9B42AA3A9FC4}. In denen, die nicht leer sind, liegt eine Datei proxy.xml, die laut Inhalt von Adobe Acrobat erstellt wurde.
    Weiterhin gibt es Ordner chrome_BITS_xxxx_xxxx…, die wohl das Chrome-Pedant zu den genannte Edge-Ordnern sind. Dazu kommen nsxxxx….tmp (Mozilla), pid… (enthalten einst geöffnete Mailanhänge), TCDxxxx.tmp (Office?) sowie unzählige Dateien (ADWxxxx.tmp, hpgxxxx.tmp, wbxtra_DATUM_ZEIT.wbt)

    Der Edge müllt hier also nicht alleine rum.

    • Günter Born sagt:

      Die Ordner chrome_BITS_xxxx_xxxx wurden oben indirekt erwähnt – kommen vom Chromium-Browser – Microsoft hat dann den Namen halt angepasst. Was Adobe, Word, Office etc. treiben, ist im Kontext des obigen Artikels hier erst einmal nicht relevant. Mir geht es darum, das edge_BITS/chrome_BITS-Geschehen zu dokumentieren – in der Hoffnung, herauszufinden, was dahinter steckt. Wenn da ggf. Updates rein laufen, und der Benutzer Schreibrechte auf den Profilordner hat, ist das nicht so der Brüller.

      • R.S. sagt:

        Hast du mal geschaut, was in den Dateien drin steckt?
        Evtl. erfährt man ja aus dem Inhalt, wofür die gut sind.

        Es gibt übrigens noch einen zweiten, userspezifischen Temp-Ordner im Benutzerverzeichnis unter AppData/Local (AppData ist ein versteckter Ordner).

        Dieses "Zumüllen" zeigt mal wieder, das die Programmierer den Kram nicht im Griff haben.
        Der Temp-Ordner ist ja für temporäre Dateien und ein vernünftig programmiertes Programm löscht die auch wieder, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Also spätestens dann, wenn man das Programm beendet.

        • Luzifer sagt:

          und Windows ordentlich konfiguriert löscht das spätestens beim Herunterfahren des Systems ;-P Muss man aber Konfigurieren.

          denn Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Heutige Programmierer können das doch nicht mehr. Ressourcen? wieso sparsam gibt es doch in rauhen Mengen. Wer hier so progged fliegt! Embedded sind die Resourcen endlich ;-P

          • Mira Bellenbaum sagt:

            Wie?
            Denn ich behelfe mir immer mit einem Skript, dass ich dann und wann
            anschubsen muss.

            • T Sommer sagt:

              der Teufel wir den CCleaner oder Wise Disk Cleaner laufen lassen
              Gibt es eigentlich noch TuneUp Tools ….

              LOL

              PS: die Laufwerksbereinigung von Windows (manuell) sollte das aber auch löschen…

              • Martin sagt:

                Bei Windows 7 funktioniert die Laufwerksbereinigung wunderbar, aber bei Windows 10 hat Microsoft sie (inzwischen?) kastriert. Da löscht sie im Temp-Ordner leider gar nichts mehr. Auch nicht, wenn man sie als Administrator startet und natürlich den Haken bei *Temporäre Dateien* gesetzt hat.

          • Anonymous sagt:

            Hier ist Temp auf eine RamDisk eingerichtet.

  3. js sagt:

    Es gibt Schlimmeres zum Edge Browser als Datenmüll im %TEMP%, zum Beispiel im Edge-Profil in irgendwelchen "Wallet" Ordnern, usw…

    Aber was aktuell am schlimmsten ist:
    Es gibt neue ADMX-Dateien, die neue Policies enthalten, die NICHT ALS NEU HINZUGEKOMMEN dokumentiert wurden.
    Wenn das nicht zufällige Schlamperei ist, dann kann ich nur hoffen, dass es möglicherweise die nächste Stufe von unbemerkter Einschleicherei unerwünschter Features wird.
    Diese Policies einfach in der Gesamtliste einzugliedern, genügt nicht, um sie als hinzugekommen zu erkennen.

    Vergleich 117.0.2045.30 -> 117.0.2045.47:
    string id="NewTabPageBingChatEnabled":Bing-Chat-Einstiegspunkte auf der neuen Registerkartenseite von Microsoft Edge Enterprise deaktivieren.
    string id="NewTabPageBingChatEnabled_Explain":Standardmäßig gibt es auf der neuen Registerkartenseite zwei Bing-Chat-Einstiegspunkte. Eine befindet sich im Suchfeld der neuen Registerkarte und eine im Fach „Bing-Vorschlagssuche" beim Anklicken.
    Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren oder nicht konfigurieren, gibt es keine Änderungen auf der neuen Registerkartenseite von Microsoft Edge Enterprise, und die Bing-Chat-Einstiegspunkte sind für Benutzer vorhanden.
    Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren, werden Bing-Chat-Einstiegspunkte auf der neuen Registerkartenseite nicht angezeigt.

    (Die anderen beiden Änderungen sind nicht so wichtig: NewTabPageCompanyLogoEnabled, SplitScreenEnabled)

    Es wäre generell sehr sehr wertvoll, wenn all diese Policies, Listen sowie die Gruppenrichtlinieneditoren endlich Zeitstempel und Filter hätten…

    • js sagt:

      pardon, wollte schreiben "dann kann ich nur hoffen, dass es nicht möglicherweise" (aber ich war sehr mit dem entfernen spitzer klammern beschäftigt) :)

    • Blacky Forest sagt:

      Liegt vielleicht dran, dass die Vorgängerversion 117.0.2045.43 war und es zur 117.0.2045.47 in dem Bereich keine Änderung gab.

      • js sagt:

        Ist jetzt aus dem Kopf, ich bin zu müde um genau nachzugucken:
        Die Nachfolgerversion nach 117.0.2045.30 hatte noch die Policyversion 117.0.2045.30 und ich habe zwischendrin nicht aufgepasst, darum kenne ich jetzt nur den zuvor erwähnten Versionssprung.
        Es könnte auch vielleicht sein, dass die Policy erst mit 118 aufgegriffen wird und dann erst nachdokumentiert wird.
        Oder es gibt durch den Business-Branch ein ganz neues Spielchen, was man erst verstehen muss…

  4. Bolko sagt:

    BITS ist der Windows-Dienst "Background Intelligent Transfer Service" (= "intelligente Hintergrundübertragung").

    Chromium benutzt diesen Dienst für Downloads.

    Im Sourcecode steht das in der Datei components/update_client/background_downloader_win.cc

    Code:
    HRESULT BackgroundDownloader::InitializeNewJob(

    if (!CreateSecureTempDirectory(FILE_PATH_LITERAL("chrome_BITS_"), &tempdir))

    Microsoft hat dann einfach diesen String "chrome_BITS_" im Chromium-Source unbenannt zu "edge_BITS_"

    Auf meinem Windows 7 erzeugt der Supermium-Browser (Chromium-Derivat) ebenfalls diese "Chrome_BITS" Unterordner im Temp-Ordner.

    Auf Reddit gab es diese Meldung bereits vor 8 Monaten für den Edge.

    • Günter Born sagt:

      Hab das fast vermutet – dann passt ja meine Nebenbemerkung mit Verweis auf die Diskussion im Chromium-Forum, das die Entwickler mal wieder eine nette Lücke aufreißen, sofern sie den Temp-Ordner in das Profil legen.

      • Stefan Kanthak sagt:

        "… eine nette Lücke aufreißen, sofern sie den Temp-Ordner in das Profil legen."
        AUTSCH: umgekehrt ist's richtig!
        Selbstverständlich gehört der "Temp"-Ordner jedes Benutzers in dessen Benutzerprofil, auf das andere Benutzer KEINEN Zugriff haben.
        Probleme gibt's dann und nur dann, wenn mehrere Benutzer einen gemeinsamen "Temp"-Ordner missbrauchen, insbesondere wenn dort unprivilegierte Benutzer bzw. deren Prozesse Zugriff auf die von privilegierten Benutzern bzw. deren Prozesse verarbeiteten Dat(ei)en haben, beispielsweise in dem unbedarften Windows-Missbrauchern von den Spezial-Experten aus Redmond bei der Betrübssysteminstallation untergeschobenen, durch die unsägliche Benutzerkontensteuerung vernarrenkappten "Administrator"-Konto — siehe beispielsweise https://skanthak.homepage.t-online.de/tempest.html

  5. David sagt:

    … bei mir auch.
    ABER: nur, wenn ich den EDGE auch benutze. Daher gehören diese Dateien wirklich zum Win-Browser, werden aber nur erzeugt, wenn er auch läuft.

  6. Martin sagt:

    Den Edge nutze ich ja nicht und bei bei mir sind die Dateien total unterschiedlich groß. Das geht von etwas über 2 KB bis zu 4,7 MB. Ich habe nur Ordner vom 27.09.2023, wo ich ihn mal aufgerufen hatte, um zu kontrollieren, ob es neue Dinge gibt, die man deaktivieren kann und ob meine Deaktivierungen noch gesetzt sind. Den Temp-Ordner leere ich in unregelmäßigen Abständen und tat das zuletzt kurz davor.

    Der Brave Browsers erzeut übrigens Ordner folgender Syntax:

    chrome_url_fetcher_nnnn_xxxxxxxxx

    Darin enthalten ist jeweils eine Datei mit der Syntax
    extension_1_0_nnnn.crx
    oder [ellenlange Zeichenfolge].crx3

    .crx sind wohl die internen Erweiterungen des Brave. Ich habe verschiedene mit dem Texteditor geöffnet und eine (wohl die, welche für die Rewards zuständig ist) enthält etliche folgender Zeilen:

    1/scripts/brave_rewards/publisher/

    danach kommen dann Dinge wie:

    reddit/_locales/zh_CN/PK […]
    und
    reddit/_locales/zh_CN/messages.jsonPK[…]

    oder
    youtube/PK[…]
    youtube/youtubeAutoContribution.bundle.jsPK[…]
    youtube/youtubeBase.bundle.jsPK[…]

    Das hatte mich zunächst erschrocken, aber das dient wohl zur Erkennung der Seiten, die für das Rewards-Programm berechtigt sind.

    Die .crx3 Dateien gehören wohl zu meinen zusätzlich installierten Erweiterungen. Die 3 im .crx3 steht dabei vermutlich für "third party".

    • Martin sagt:

      Interessanterweise legt der Vivaldi Browser keine Ordner, sondern nur .tmp Dateien an, die er beim Schließen aber alle wieder löscht.

      • T Sommer sagt:

        dem würde ich widersprechen, denn ich nutze Vivaldi aktuell: 6.2.3105.54 (Stable channel) (64-Bit) und dort sind von heute die Chrome_BITS Ordner ebenso wie die vom Kollegen EDGE_BITS.
        gerade manuell gelöscht.

        • Martin sagt:

          Hm, ich habe ebenfalls die 6.2.3105.54 (64-bit) und bei mir werden keine Ordner angelegt. Ich habe manuell nach Updates für den Browser und die Add-ons suchen lassen, aber es gibt derzeit keine Updates, was dann der Grund dafür sein dürfte, dass er derzeit keine Ordner anlegt. Ich kann mich leider nicht erinnern, ob die mal da waren, aber das ist ja dann zu vermuten.

          Da muss ich nun auch annehmen, dass der Brave zusätzlich zu den *chrome_url_fetcher_nnnn_xxxxxxxxx*-Ordnern bei einem Update des Browsers selbst, dann ebenfalls diese Ordner anlegen wird. Ich hatte bisher beim Löschen nicht so drauf geachtet, von welchem Browser die Ordner waren.

          Edit: Ich hatte den Vivaldi jetzt mal offengelassen, allerdings ohne eine Seite aufgerufen zu haben (Startseite ist bei mir *about:blank*) und sehe nun nach 15 Minuten tatsächlich 2 solche Ordner. Die jeweilige Datei darin hat die Dateinendung *.puff*, eine mit 3 die andere mit 6 KB. Und die Ordner bleiben nach dem Schließen den Browsers leider auch bestehen. Nur die *.tmp*-Dateien außerhalb dieser Ordner löscht er dabei alle.

  7. Thierry sagt:

    Ganz einfach BleachBit installieren und regelmäßig den Rechnermüll mit einem Klick loswerden. Mehr? https://www.bleachbit.org/

  8. Marc sagt:

    Bei all meinen Edge Installationen läuft der Temp Ordner im RAM Via Ramdrive. Lässt sich perfekt mit GPO steuern und jedesmal nach einem Neustart ist der Tempordner leer.

    Vermüllung vorgesorgt und Geschwindigkeit Top!

    • Pau1 sagt:

      Achja, was Windows doch für ein tolles Betriebssystem ist.
      Das ständige Reverse Engineering macht Spaß und hält den Kopf des Admins klar und fit!
      ….
      Es ist zum kotzen. Aber niemand kotzt, alle schlucken diese fremden Kotze runter, man kann davon ja prima leben…von der Kotze aus Redmond.

      Es gibt noch viele andere Stellen die Windows voll kotzt.
      Überall liegt Kotze im Dateisystem rum.

      Einfach mal ein System neu aufsetzen.
      eine Inventur des Darmteilsystemsachen
      und 2..3 Monate später noch einmal. Dabei die Platten mit einem anderen Betriebssystem analysieren, weil MS seine Kotze auch noch in unsichtbaren Ordern versteckt und virtualisiert (damit die Fertig -Kotze zur Alt-Kotze kompatibel bleibt)

      Sorry für diese Wortwahl, aber dieser ständige Würgereiz macht einen doch krank, ebenso wie das Gefühl der Hilflosigkeit und die Angst und Sorge was da noch an Überwachung und Entmündigung kommen könnte…

      Es Kaisers neue Kleider sind Kotze, nur keiner will es sehen, weil man gerade mit dem Minderwertigen besonders leicht geldverdienen kann.

      • js sagt:

        Durch das viele Beobachten, Kontrollieren und den mittlerweile ausschweifenden Argwohn habe ich teilweise den Eindruck, dass meine Sinne für laufende Prozesse und die Systemumgebung geschärfter sind als die meiner (tollen und respektierten) Kollegen, die mit Linux herumhopsen.
        Man muss sich halt echt fragen, warum zum Deibi derart viel Zeit und Energie in das Betriebssystem versiegen muss anstatt in wirklich relevante produktive Dinge.
        Die Aktivitäten dieses Konzerns kann man mittlerweile in aller Fairness "progrediente Raumforderung" nennen.

    • Pau1 sagt:

      Eine RAM didk ist so 90er.
      Sie nützt doch nichts mehr, weil Windows überall ins Dateisystem kotzt.
      schau dir die local temps an. Wie willst du die auf eine RAM disk bringen, oder die Kotze unter "Software" die man manuell löschen muss wenn das Update nicht funktioniert.
      oder Driver Store
      oder wer
      oder…
      alles Zeug das unnötig Platz kostet, und nicht gelöscht werden sollte, sofern man es überhaupt sehen darf.
      Es soll Admin geben die so begrenzt sind, das sie stolz darauf sind, alles mit dem MS file Explorer erledigen .
      Sie gehen ja nicht das Risiko einer Fremdsoftware ein.

  9. Daniel sagt:

    Nur mal so die neue Linux Welt 06/2023 schlägt doch allen Ernstes "Edge für Linux" im Kasten "Wichtige Software für Linux" auf Seite 91 vor. Mit welchem Klammerbeutel muss man gepudert sein um sich Microsoft-Software auf ein Linux zu holen? Da kann man doch bei Windows bleiben.

  10. NiTTI sagt:

    EDGE was für ein 1.EDGE, 2.Win-Sicherung und 3.Win-Sicherheit?

    https://abload.de/img/22h2w10lgflj.jpg

    1.
    ProgName -> NoRemove -> löschen
    Uninstall-> ProgName -> Neu->DWORD [1] -> AllowUninstall
    cmd -> whoami -user = your'e-SID
    [HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Appx\AppxAllUserStore\EndOfLife\your'e-SID]
    Microsoft.MicrosoftEdge.Stable_92.0.902.67_neutral__8wekyb3d8bbwe
    Microsoft.MicrosoftEdgeDevToolsClient_10.0.19041.1023_neutral__8wekyb3d8bbwe
    Microsoft.MicrosoftEdge_44.19041.1266.0_neutral__8wekyb3d8bbwe
    Microsoft.Windows.SecureAssessmentBrowser_10.0.19041.2311_neutral_neutral_cw5n1h2txyewy

    2.MicrosoftWindows.Client.CBS_1000.19044.1000.0_neutral_neutral_cw5n1h2txyewy

    3.Microsoft.Windows.SecHealthUI_10.0.19041.1865_neutral__cw5n1h2txyewy

    with Regedit and AdvancedRun v1.51 – nirsoft.net
    AdvancedRun is a simple tool for Windows that allows you to run a program as NT SERVICE\TrustedInstaller

    and CMD as Admin & Change * with -Name
    Get-AppxPackage * | Remove-AppxPackage
    Get-AppxPackage -allusers * | Remove-AppxPackage

  11. Anonymous sagt:

    es handelt sich um Konfigurationen, Experimente, Url-Listen. Mittlerweile wird ja alles mögliche dynamisch nachgeladen. Die GUID Dateien ohne Endung lassen sich z.b. per 7zip öffnen

  12. ThBock sagt:

    Da gabs bestimmt was für die Kaffeekasse…

  13. Johannes sagt:

    Bei mir wird nicht der Temp-Ordner zugemüllt, sondern C:\Program Files\edge_BITS_xxxxx_yyyyyyyyyy, alle leer.
    Der älteste Ordner edge_BITS_xxxxx_yyyyyyyyyy stammt vom 24.1.2023, damals habe ich Edge 109.0.1518.61 verwendet.
    Edge 109 war doch die erste Version, die man mit folg. Befehl nicht deinstallieren konnte:
    "%ProgramFiles% (x86)\Microsoft\Edge\Application\%edgeversion%\Installer\setup.exe" –uninstall –system-level –verbose-logging –force-uninstall

    LG
    Johannes

  14. Max-Schmitt sagt:

    na ja, die Mehrheit merkt das alles gar nicht, da die nie in die Temp-Ordner schauen…wundern sich dann aber, wenn nach 2 Jahren die Festplatte voll läuft…

    M.E. sind das Edge-Update-Suchen; und wenn ich das richtig sehe, ist seit letztem Win11-Update 09/2023 Edge-Updater aus der "Windows-Aufgabenplanung" rausgeflogen, und läuft nun möglicherwiese intern über die Browserarchitektur. Denn vorher sah ich edge_bits 1x im Monat, weil die Aufgabenplanung bei mir nur auf 1x monatlich stand (geht ja auch manuell anzustoßen über edge_help).

    Windows ist halt einfach Müll.

    • R.S. sagt:

      Oder das das System immer langsamer wird.
      Wenn es auf die 10.000 Dateien zu geht, merkt man es schon spürbar, wie Windows langsamer reagiert.
      Denn im Temp-Ordner wird ja ständig gelesen und geschrieben und das Auflisten des Verzeichnisinhaltes dauert um so länger, je mehr Dateien sich in einem Verzeichnis befinden.
      Deshalb sollte man die Temp-Ordner auch regelmäßig leeren.
      Man kann dazu auch eine Aufgabe im Taskplaner erstellen, durch die alle Dateien und Verzeichnisse in den beiden Temp-Ordnern (C:\windows\temp, und C:\Benutzer\\appdata\local\temp) gelöscht werden.

  15. Holger sagt:

    Moin zusammen,

    bei mir sind auf einem Server 2016 Standard die Verzeichnisse im Programmordner….

    chrome_BITS_6796_1665163696 und
    edge_BITS_4980_225051859

    Können die gelöscht werden?

    LG Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.