Windows 10 Update KB5031356 scheitert mit Error 0x8007000D

Windows[English]Das zum 10. Oktober 2023 für Windows 10 22H2 veröffentlichte Sicherheitsupdate KB5031356 scheitert bei manchen Nutzern mit dem Installationsfehler 0x8007000D. Microsoft hat das Problem zum 13. Oktober 2023 eingestanden und rollt die fehlerhafte Komponente auf Consumer-Geräten und nicht verwalteten Systemen per KIR zurück.


Anzeige

Windows 10 Update KB5031356

Das kumulative Update KB5031356 zum 10. Oktober 2023 für Windows 10 Version 21H1 – 22H2 veröffentlicht. Bei 21H2 bekommt nur noch die Enterprise-Variante das Update. Das Update enthält nur Sicherheitsfixes, aber keine neuen Betriebssystemfunktionen. Ich hatte im Blog-Beitrag Patchday: Windows 10-Updates (10. Oktober 2023) darüber berichtet.

Der Installationsfehler 0x8007000D

Kurz nach Veröffentlichung des Sicherheitsupdates hat sich ein Nutzer im Microsoft Answers-Forum gemeldet und vom Fehler 0x8007000D berichtet.

Installation Failure for 2023-10 Cumulative Update for Windows 10 Version 22H2 for x64-based Systems (KB5031356) 0x8007000D

Hi, I am unable to install latest Windows 10 22H2 Cumulative Update, with the error 0x8007000D. I have tried downloading the KB from Microsoft Update Catalog and run manually but I am getting this error as well. Has anyone else faced this issue and does anyone have a solution for this?

Er bekommt den genannten Installationsfehler und fragt, ob jemand sonst betroffen ist. Im Thread bestätigen weitere Nutzer diesen Installationsfehler. Der Fehlercode 0x8007000D steht für ERROR_INVALID_DATA, was auf einen Fehler im Update-Paket hindeutet.

Microsoft korrigiert per KIR

Microsoft hat das Problem zum 13. Oktober 2023 im Windows 10 Health Statusseite im Beitrag The October 2023 security update might fail to install eingestanden. Dort heißt es, dass Microsoft Berichte über ein Problem erhalten habe, bei dem das Windows-Update KB5031356 nicht installiert werden könne. Die Geräte zeigen möglicherweise zunächst den Fortschritt an, schließen dann aber die Installation nicht ab, heißt es bei Microsoft.

Laut Microsoft tritt am häufigsten der Fehler 8007000D (ERROR_INVALID_DATA) auf. Dieser Fehler wird in der Windows Update-Ansicht unter Systemeinstellungen durch Auswahl des Eintrags Update-Verlauf angezeigt.

Dieses Problem wird mit dem Known Issue Rollback (KIR) behoben, d.h. Microsoft rollt die fehlerhafte Komponente per KIR zurück. Es kann bis zu 48 Stunden dauern kann, bis die Lösung automatisch auf Endkundengeräte und nicht verwaltete Unternehmensgeräte übertragen wird. Das sollte inzwischen erfolgt sein. Details lassen sich im Supportbeitrag KB5031356 nachlesen.

Verwaltete Umgebungen offen

Was mir aktuell unklar ist, wie das Problem in verwalteten Unternehmensumgebungen gelöst werden soll. Dort müsste KIR per Gruppenrichtlinie aktiviert werden, deren Download wird aber – soweit ich gesehen habe – nicht angeboten.

Ergänzung: Ich hatte die fehlenden ADMX-Dateien bzw. deren MSI-Installer für verwaltete Umgebungen im US MS-Answers-Forum angesprochen und meinen Post an die Microsoft-Moderatoren mit der Bitte, die Produktgruppe zu informieren eskaliert. Gemäß nachfolgendem Kommentar von M.M. (danke dafür) hat Microsoft nun den Download und die Handlungsanweisung für verwaltete Umgebungen zum 17. Oktober 2023 nachgetragen.


Anzeige

Download for Windows 10, version 22H2 and Windows 10, version 21H2 – Windows 10 20H2, 21H1, 21H2 and 22H2 KB5026879 230627_173533 Known Issue Rollback.msi


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Sicherheit, Update, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

58 Antworten zu Windows 10 Update KB5031356 scheitert mit Error 0x8007000D

  1. Andreas B. SH sagt:

    Die Installation des Updates am Patchday dauerte bei mir endlos lange. (Win 10 22H2 x64, SSU war aktuell.) – Dann hatte ich nach über einer Stunde hart abgeschaltet und lief fortan in eine Endlosschleife von Update-Fehler 0x800f0984. Auch bei Versuchen, das Update nach Download manuell zu installieren. – Es war für mich die Hölle und hat die erste Hälfte der Woche gebraucht, bis ich (Normaluser) durch die Troubleshooting Maßnahmen durch war und es endlich geklappt hat. Die Installation lief sehr lange, aber letztlich erfolgreich. (Zum Glück weiß man als Leser dieses Blogs, auf welchen Websites es valide Rezepte gibt!)
    Das möchte ich wirklich nicht nochmal durchmachen.

    • Andreas B. SH sagt:

      Kurzer Nachtrag: Ist mir schon klar, dass ich mir das wohl durch Ignorieren von "Schalten Sie Ihren Computer nicht ab" selbst eingebrockt habe. Aus Schaden wird man klug …

  2. Bernd Bachmann sagt:

    Und wieder einmal bewährt es sich, mit der Installation von Updates mindestens eine Woche zu warten.

  3. Matze sagt:

    Ich hatte hier an drei Rechnern keine Probleme – bei zweien manuel, einen per automatischen Update installiert (W10 Home und Pro).
    Was mache ich falsch?

  4. Fadenschneider sagt:

    Hier die gleiche Herausforderung: Kurioserweise nur ein PC betroffen.

    KB5031356 ums verrecken nicht installierbar, dauert ewig und bricht ab.
    Die Empfehlung, eine Reparatur mittels "dism /online /cleanup-image /RestoreHealth" auszuführen, endet wie zu erwarten mit nicht behebbaren Fehlern.

    Da wird eine Neuinstallation fällig, bevor noch Stunden oder Tage investiert werden müssen. Es ist einfach nur noch zum kotzen, was dieser räudige Laden abliefert, denn es ist eine LTSB-Version, bei der bestmögliche Stabilität erwartet wird.

    • Andreas B. SH sagt:

      Mit sfc wurden bei mir keine (!) Fehler gefunden. – Neustes SSU hatte ich schon als manuelle Update-Installation.

      Ich kam so aus der Nummer raus:
      Update-Cache leeren (Schnellverfahren), CheckHealth, ScanHealth, RestoreHealth nacheinander (alles wie bei deskmodder beschrieben) und dann manuelle Update-Installation. – Nur RestoreHealth allein reichte nicht.

      • Fadenschneider sagt:

        Alles ausprobiert, nichts hat geholfen. Es lassen sich garkeine Updates mehr installieren:
        – Aktuelles SSU lässt sich nicht installieren
        – Reparatur mit dism erfolglos, auch nicht, wenn als Quelle das Installations-Image angegeben wird
        – sfc /scannow findet Fehler, kann nicht alle korrigieren
        – SFCFix (s. deskmodder) findet und repariert nichts.
        – ich hasse Windows. Fabrikneuer Dreck.

  5. janil sagt:

    Scheint jetzt zu funktionieren, habe gerade ein Gerät mit der -1356 updaten lassen und lasse gerade die obligatorischen 3 Reboots laufen.
    Vielleicht wurde der Fehler behoben.

  6. Thomas sagt:

    Bei mir blieb das Update (auch nach Neustart) bei 74% hängen. Mit Update-Pause konnte ich es erfogreich abbrechen. Danach meldete der Updateverlauf für KB5031356 "Fehler bei der Installation – 0xc1900401".
    Update-Pause beendet und nach einer kurzen Überprüfung die Meldung: "Sie sind auf dem neuesten Stand".
    RestoreHealth hätte mich auf den vorletzten funktionierenden Build (weil -1356 noch nicht vollständig installiert war) zurückgesetzt, deshalb habe ich es mit Strg-C abgebrochen (dauerte allerdings eine Weile bis der Abbruch bestätigt wurde)

  7. MikeRow sagt:

    Moin, schon jemand eine Lösung bzw KIR GPO für verwaltete Umgebungen gesichtet?

    • Sansor sagt:

      PC-Welt schreibt:
      "Windows-10-Update KB5031356 bereitet ernste Probleme – Microsoft ruft es zurück."

      Aber auf unserem WSUS sowie im Microsoft Update-Katalog wird immer noch ein Update mit Datum 10.10.2023 angeboten. Ein KIR Group Policy konnte ich auch nirgends finden.

      Passt irgendwie wieder einmal nicht so richtig zusammen.

      • Günter Born sagt:

        Das liegt aber an der PC-Welt! Ich hatte die Info über den "Rückruf" auch gesehen – Fakt ist das, was ich im Artikel veröffentlicht habe. Meines Erachtens hat man dabei vergessen, den MSI-Installer für die KIR-Gruppenrichtlinie zu verlinken. Aber möglicherweise gibt es noch einen anderen Grund, warum das Ganze für verwaltete Umgebungen nicht bereitgestellt wird.

      • riedenthied sagt:

        Also bei uns sieht es recht unproblematisch aus. Knapp 900 Rechner haben es bisher klaglos installiert (klar, es dauert meist etwas länger), Probleme gab es nur bei 5 oder 6 Rechnern.

        • Andreas B. SH sagt:

          Das waren in diesem Gerätepark wohl alles Profi-Desktop-PCs mit sehr leistungsfähiger Hardware?

          Die Fortschrittsanzeige ist ja nicht sehr aussagekräftig, schaut man sich aber die Verarbeitung mal im Taskmanager an, ist die CPU-Auslastung sehr lange ganz extrem hoch (bis zum Anschlag), und auf die Festplatte geschrieben wird in der Zeit nichts. – Davon scheint mir die Installationsdauer wesentlich abzuhängen. (Vermutlich gilt das auch für die anschließende Verarbeitung beim Reboot?)

          • riedenthied sagt:

            Nein, stinknormale Bürorechner, nichts besonderes. Die Installation läuft halt im Hintergrund, keine Ahnung, was die Mitarbeiter davon mitbekommen. Beschwerden gab es nicht. Den längeren Reboot bekommen sie dann natürlich mit, aber der läuft mit recht stetigen Fortschrittsprozenten durch.

            Am längsten haben interessanterweise die virtuellen PCs gebraucht. Das lief vom Anschubsen bis zur Fertigstellung schon mal 3 Stunden.

  8. not-selected sagt:

    Für eine Anwendung von KIR via Group policy fehlt es hier schlicht an der Bereitstellung eines Downloads zu diesem KB (.msi für die adminstrativen Vorlagen).
    Angeblich soll dieser immer zum Know-Issue Report (als Link oder sonstwas) bereitgestellt werden.

  9. Max sagt:

    Ich habe ein Windows Tablet mit win 10 pro 32bit. Dieses Update wird bei mir immer wieder automatisch, ewig lange installiert, bricht dann ab und wird automatisch zurückgesetzt. Dism /online /cleanup-image /RestoreHealth hilft nicht. Auch die erwiterte Problemlösung hilft nicht. Das geht jetzt schon seit Tagen so. Wie kann ich die automatische Installation verhindern und dieses fehlerhafte Updatepaket löschen?

    • Günter Born sagt:

      Lässt sich die Update-Installation aussetzen? Dann das Update mit wushowhide.diagcab ausblenden. Zusätzlich auch mal die Seite von MS durchgehen:
      Behandeln Sie Probleme beim Updaten von Windows

      • Max sagt:

        Ich hab mir schon die Finger wund gegoogelt und etliches ausprobiert. Bisher hat leider nichts geholfen. Das einzige was geht ist die Updates auszusetzen. Das verschiebt das Problem leider nur. Sobald nach Updates gesucht wird geht das Theater wieder los…zumindest hat man dann einige Tage Ruhe, kriegt aber auch nichts anderes mehr. Ich hoffe da kommt schnell eine Korrektur von MS.
        (wushowhide.diagcab blendet aus. Aber auch nur bis zur nächsten Suche.)

        • Ralf Lindemann sagt:

          Als Notfall-Maßnahme kannst du die Internetverbindung als "getaktete Verbindung" kennzeichnen: Das verhindert meiner Erfahrung nach die automatische Update-Installation wirksam. Wichtig: Anschließend nicht unter Windows Update auf "Nach Updates suchen" etc. klicken; das wirkt (für eine laufende Sitzung) wie eine Freigabe und setzt die Installation von Updates in Gang.

          Siehe auch: Windows Updates manuell installieren durch Ethernet (LAN) als getaktete Verbindung

          Bei einer getakteten Verbindung wird der Defender nicht mehr automatisch aktualisiert. Der Defender lässt sich aber unproblematisch über die Kommandozeile (cmd.exe) aktualisieren.

          cd %ProgramFiles%\Windows Defender
          MpCmdRun.exe -SignatureUpdate

          In einem zweiten Schritt mit den Hinweisen, die Günter oben verlinkt hat, versuchen, die Fehlerursache einzugrenzen.

          Auf meinem Notebook habe ich das Update gestern offline (msu-Datei) installieren lassen. Die Installation ist ohne Störung mit einem Neustart durchgelaufen, hat aber wirklich lange gedauert (über anderthalb Stunden), auch mit langanhaltender Festplatten-Aktivität. Ich vermute, dass die Update-Installation temporär vergleichsweise viel freien Speicherplatz benötigt …

  10. Tino Niestroj sagt:

    Hallo an Alle,

    bei uns sind bereits gut 5000 Clients mit dem Update KB5031356 erfolgreich installiert.

    Bisher keine Meldungen der Anwender..

    Keine Ahnung warum es hier läuft und an so vielen Stellen nicht ?!?

    Gruß Tino

  11. Martin Mayer sagt:

    Hallo zusammen,

    die ADMX-Files für den KIR wurden mittlerweile auch veröffentlicht: The October 2023 security update might fail to install

    Gruß
    Martin

  12. riedenthied sagt:

    Ich kapiere das KIR-Zeug ehrlich gesagt nicht. Ich habe mir mal die ADMX auf einen Rechner installiert. Es gibt dann eine GPO mit dem Namen "KB5026879 230627_173533 Known Issue Rollback", die irgendeinen wilden Reg-Key setzt.

    Mal davon abgesehen, dass der Name irgendwie gar nichts mit dem KB5031356 zu tun hat: Was genau soll nach dem Setzen des Reg-Keys eigentlich passieren? Ich habe den Eindruck, dass schlicht und ergreifend gar nichts passiert.

  13. not-selected sagt:

    Die administrativen Vorlagen referenzieren auf das Preview Update KB5026879 vom 19 July. Ergibt das Sinn? Eher nicht. Lt. der Dokumentation soll man den Erfolg daran erkennen, dass die Policy angezogen wurde. Aber was sagt das schon aus.

    • Günter Born sagt:

      @riedenthied; @not-selected: Nur ein ins Unreine formulierter Gedankenstrang. Es kann sein, dass der von euch bemängelte Sachverhalt sehr sinnvoll ist.

      Was macht KIR? Die Code-Entwickler legen für Patches (wenn KIR benutzt wird) jeweils fest, dass ein neuer Code-Strang benutzt wird. Windows schaut dann für jeden Fix nach, ob der neue oder der alte Code benutzt werden soll.

      Bei einem Known Issues Rollback setzt Microsoft gezielt für einen Fix den neuen Code außer Kraft, so dass der alte Code-Zweig verwendet wird. Meines Wissens erfolgt dies über Registry-Einträge. In diesem Tenforums-Beitrag gibt es entsprechende Beispiele für Registry-Einträge.

      HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlFeatureManagementOverrides41837593227
      HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlFeatureManagementOverrides4194121355
      HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlFeatureManagementOverrides44071209099

      Wenn sich die Ursache für obigen Fehler mit einem Fix des Preview Update KB5026879 in Windows eingeschlichen hat, macht es Sinn, diesen Fix zu deaktivieren – so dass der alte Code vor diesem Update wieder ausgeführt wird.

      Die KB-Nummer bezieht sich auf das gesamte kumulative Update – die KIR-Angaben m.W. aber auf die einzelnen Fixes in den Updates und werden durch eine ID festgelegt (siehe obige Registry-Einträge aus Beispiel).

      Über die ID hat Microsoft später die Möglichkeit, diese nicht sicherheitsrelevante Funktion zu einem späteren Zeitpunkt durch einen finalen Fix auszutauschen.

      Hab mal kurz gesucht – Brandon Lee von Starwind Software hat in diesem Beitrag einige Hinweise auf die Policy-Einträge in der Registrierung veröffentlich. Von Microsoft gibt es diesen Supportbeitrag mit einigen Informationen – auch wie man schauen kann, ob die GPO zieht.

      Ist jetzt aber alles "aus der Lameng" – kann auch falsch sein.

      • riedenthied sagt:

        Ok, danke. Das klingt zumindest plausibel, auch wenn ich mir gar nicht vorstellen will, was das für einen Overhead bedeutet, wenn man den Code immer in mehreren Strängen anbietet. Ich meine, das verzweigt sich letzten Ende ja immer mehr…

        Und ich weiß nicht, ob es nicht auch ein ziemliches Sicherheitsdesaster ist, wenn man Codeteile per einfachem Reg-Key ausschalten kann. Gut, man schreibt bei MS, dass man das nur für nicht sicherheitsrelevante Teile tue, aber irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass das nicht die volle Wahrheit ist.

        Na mal sehen, ob bei uns nochmal ein Problembär auftaucht, der das Update nicht installieren will. Dann probiere ich den Reg-Key mal aus. Den letzten Problembären habe ich das Update per DISM druckbetankt. Das scheint auch zu funktionieren.

      • Sansor sagt:

        Vom KB5026879 finde ich von Seiten Microsoft keine wirklichen Angaben. Das Teil und die darin enthalten Gruppenrichtlinien – adml und admx Files – stammen vom 27.06.2023, also schon etwas älter.

    • not-selected sagt:

      Das wäre die einzige Erklärung, dass der Code über ein früheres Update was schon enthalten ist, angesprochen wird.
      Am Testsystem ergeben sich aber ausser eine Registry Eintrag keine Hinweise für eine Änderung.
      Das GPO vom KIR erstellt den key:

      Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Policies\Microsoft\
      FeatureManagement\Overrides\1825034892 = 0

      wenn deaktiviert (also Rollback = true)

      Spuren in den eventlogs sehe ich keine. Einen Eintrag dass KB5030211 re-konfiguriert wurde, würde ich erwarten.
      Dism.log schreibt nach einem roboot auch nichts von einer Änderung.

      Vielleicht muss man auch nur noch 2 weitere Tage warten, bis Microsoft den KIR aktualisiert.

      • not-selected sagt:

        Aha, mein Fehler hier: Da es um Oktober Update KB5031356 geht (und ich habe nur das September Update KB5030211 auf dem System hier oben) ist der Test unvollständig.

  14. Fritz W. sagt:

    Auch ich habe mit KB5031356 ein Problem feststellen müsen. Dieses Update konnte bei mir in relativ kurzer Zeit komplett ohne Fehler installiert werden. Nach dem Neustart und verarbeiten des Updates wurde allerdings folgendes festgestellt: Nach RechtsKlick auf Desktop und Anwahl ANPASSEN dauert es fast geschlagene 45 Sekunden, bis sich das dazugehörige Fenster öffnet. Derselbe Effekt tritt auf, wenn man über START / EINSTELLUNGEN den Auswahlpunkt PERSONALISIERUNG aufruft. Wählt man dann auch noch den Sperrbildschirm an, dauert es nocheinmal ca. 45 Sekunden, bis sich dort der dazugehörige Bildschirm öffnet. Im Anschluss habe ich dieses Update wieder über Update-Verlauf und Deinstallieren gelöscht und alles war wieder wie zuvor.

  15. Writeoff sagt:

    Falls ich nicht der Letzte bin, der bisher noch abwartet:
    – Heute den "Minenhund" (Steinzeit-T510) über WSUS aktualisiert.
    – Download langsam, aber glatt.
    – Vor Installation Neustart wegen eines anderen Updates.
    – Danach manueller Start der Installation.
    – Problemloser weiterer Ablauf.
    – Warte jetzt noch ein paar Stunden auf Überraschungen.
    – Dann kommen die anderen Maschinen dran.

    Danke für das tolle Forum, ist wirklich sehr hilfreich und erspart unnötigen Ärger.

  16. Ernst sagt:

    KB5031356 wird mir immer wieder angeboten. Dann folgt: Fehler bei der Installation 0x800f0989 oder 0x8024000b usw. Dism /online /cleanup-image /RestoreHealth hilft bei mir auch nicht. Mehrmals an MS Support geschrieben, doch sie antworten nicht. Bisher wurden alle Updates relativ problemlos installiert. Habe schon Stunden mit diesem Update vergeudet. Es nervt total.

    • Alexander sagt:

      Stehst du nicht alleine da. Alles Probiert. In Sämtlichen Foren…Microsoft und anweisungen bei Privat an Infos gezogen. 2023-10 Cumulative Update for Windows 10 Version 22H2 for x64-based Systems (KB5031356) probiert dieses Scheiß Update zu installieren. Keine Chance. Update ausgeschaltet. Update Ordner leer gemacht. Update Manuell geladen. Windows im gesicherten Modus gestartet damit andere Programme sich nicht starten………Adism checkhealth scanhealth restorehealth durch geführt…ALLES. Nichts hat geholfen. Microsoft hat den Vogel abgeschossen. Keine Lust mehr mich mit so einem Mist weiter zu beschäftigen. Spiegelt die Programmierer von Microdoof wieder. Die lassen sich von Privaten Entwicklern bzw. Personen helfen, die Ihre fehler ausmerzen. Ohne Worte……

  17. Ernst sagt:

    Plötzlich hat die Installation von KB5031356 nach 5 Fehlversuchen geklappt. Wurde es von MS verändert?

  18. Dirk Niemann sagt:

    Danke.
    Ich hatte massive Problem meine Programmierumgebung (Win 10 Pro mit Visual Studio 2019) mit dem aktuellen Patch KB5031356 auszustatten. Allen anderen PCs ca. 10 in Dom Umgebung und 4 in Workgroup Umgebung ließen sich problemlos Updaten.
    Erst das installieren des Packs für Verwaltete Umgebungen Download for Windows 10, version 22H2 and Windows 10, version 21H2 und anpassen der lokalen GPO (aktivieren des GPO Eintrags) hat geholfen.

  19. Ernst sagt:

    KB5031356 scheitert mit Error 0x8007000D genaue Ursache nicht nachvollziehbar. Ich erteile erst mal keine Freigabe über WSUS.

  20. riedenthied sagt:

    Tja, 1100 Rechner erfolgreich aktualisiert. Zwei Laptops scheitern mit 0x8007000D, keine von den angebotenen Lösungen hilft. Weder die GPO, noch das Umhängen vom WSUS auf Windows-Update. Letzteres fängt gar nicht mit der Installation an. Ein Traum.

    • try and error sagt:

      Bei uns haben 100 Clients problemlos installiert.
      Einer mit 0x8007000D.
      Installation hat so geklappt, PC aus der Domäne genommen. Üblichen Bereinigungen von Temp und Update Ordnern. Das Update aus dem Katalog heruntergeladen und es manuell zu installieren.

  21. geneigter Mitleser sagt:

    Ich habe nun alles gelesen, auch den Abschnitt "Verwaltete Umgebungen offen" UND alle User-Kommentare.
    Für mich, der Updates nur per WSUS zulässt, bleibt die Frage:
    Wie geht es weiter?
    Ich habe den WSUS-Server sich heute wieder aktualisieren lassen:
    KB5031356 bleibt mit Freigabedatum 10.10.2023 gelistet (und bei mir damit weiterhin auf "nicht genehmigt").
    Dh. es gibt auch fast 2 Wochen nach Bekanntwerden der Probleme noch kein neues Package?! Wird es überhaupt eins geben (oben ist ja eher nur von Rollback die Rede, ich frage: wie geht es danach weiter? Sorry, falls ich da zu weit denke oder aber das KIR vielleicht nicht verstanden habe :-)

  22. Robert Niessner sagt:

    Ich hatte nach Installation von KB5031356 massive Performance-Probleme.
    Davinci Resolve braucht ewig zum Laden eines Projektes, auf der Timeline ist ein flüssiges Abspielen nicht mehr möglich, das Exportieren des selben Projekts dauert bspw. statt 1 min 17 nun 8 min 32. Der Vivaldi-Browser fühlte sich ebenfalls völlig träge an.

    Nach Deinstallation von KB5031356 alles wieder normal.
    Kollege mit ähnlicher Hardware bestätigt ebenfalls diese Leistungseinbußen.

    Windows 10 Pro 22H2
    AMD Ryzen 9 5900X 12-Core 3.70 GHz
    128 GB RAM
    Nvidia RTX A6000 / 48 GB mit Studiotreiber 537.58
    2x 2 TB Nvme SSDs (System & Cache)
    4x 4 TB MX500 SSD Raid 0 Tempworkdrive
    8x 16 TB Raid-5

  23. Freakyno1 sagt:

    Habe jetzt schon zweimal Updatepause eingestellt. Heute wieder 30min erfolgloser Versuch dieses Update einzuspielen.
    Ich habe das jetzt von den Updates ausgeschlossen, denn ich habe weder Zeit noch Lust mich damit Tagelang zu beschäftigen.

    MfG Freakyno1

  24. Jona sagt:

    Aktuell finde ich im Update-Katalog von MS nur ein aktualisiertes, kummulatives Update für Win 10 22H2 (KB5031445, seit 26.10. freigegeben), nicht jedoch für 21H2.

    Ist mir da etwas durchs Raster gefallen oder gibt es für 21H2 tatsächlich noch keine aktualisierte Fassung des Oktober-Updates?

  25. matt69 sagt:

    Wir betreiben einen WSUS.
    Wie kann man im WSUS den Fehler beheben?
    Finde dazu keine Info.

    • riedenthied sagt:

      Momentan vermutlich gar nicht. Angeblich hat aber das kürzlich veröffentlichte Vorschau-Update das Problem nicht mehr, so dass man guter Hoffnung sein kann, dass das November-Update wieder installiert werden kann.

  26. Thomas sagt:

    Die Installation hat bei mir auf einer virtuellen Maschine (22H2 Build 19045.3636) zwar funktioniert, jedoch habe ich seither kein Startmenü mehr: der Linksklick auf Symbole in der Taskleiste löst nichts mehr aus, also auch keine Benachrichtigungen können mehr gelesen werden.
    Außerdem bekomme ich seither beim Versuch die Windows-Sicherheit zu öffnen die Fehlermeldung:
    "Diese App wurde von Ihrem Systemadministrator gesperrt."
    Ich bin jedoch selbst der Administrator. AppLocker hat keine Regeln definiert. Die Maschine ist keiner Domäne angeschlossen. Das Installieren von Software über die Benutzerkontensteuerung scheint aber zu funktionieren.
    Es liegt definitiv am Update KB5031356: Ich habe die Maschine auf den Stand vor der Installation von dem Update zurückgesetzt. Da lief alles normal. Dann nach Installation von KB5031356 wieder das selbe merkwürdige Verhalten.
    Die Suche nach diesem Fehler brachte nichts Verwertbares.
    Hat jemand eine Idee?

  27. riedenthied sagt:

    Der Fehler tritt offenbar auch mit dem November-Update KB5032189 noch auf. Getestet via WSUS, versuche es jetzt nochmal direkt bei Microsoft.

    • Wolf sagt:

      Hallo Gemeinde,
      die KB5031356, KB5031445, KB5032189 haben ein gemeinsames Problem: Alle brechen mit Fehler "0x800F0922" bei 99% installieren ab und das System wird zurückgesetzt. Und das immer und immer wieder!
      Tolle MS-Funktion seit mehr als 1 Monat! Letztes funktionierende Update war
      KB5030300 Version 22H2 Build 19045.3516. Mache Update-Sperre bis endlich MS Lösung bringt.

      • ypilei sagt:

        Wir konnten bei uns den Fehler fixen indem wir zusätzlich zum KIR den alten LAPS Legacy Client deinstalliert hatten (nur per GPO/Registry deaktivieren reicht nicht). Danach liefen die Updates problemlos durch. Waren ~90% der Clients die betroffen waren, daher lag der Verdacht nahe, dass irgendwas auf den Rechnern dies verursachen müsste. Vielleicht liegt es hier auch an einer (veralteteten) Software die zwischenfunkt und das Update blockiert?

        • Wolf sagt:

          Danke ypilei,
          aber für mich als normaler Benutzer, der mit dem PC nur arbeiten möchte und keine Zeit zum herumdoktern hat, sind das böhmische Dörfer.
          Gruß Wolf

  28. jorge sagt:

    2024-07 Kumulatives Update fuer Windows 10 Version 22H2 fuer x64-basierte Systeme (KB5040427)
    Fehler bei der Installation am 10.07.2024 – 0x8007000d

    Hi, habe mir heute obiges eingefangen, nach googeln.., das Netz ist voll mit Meldungen dsbzgl.
    Wieso ist M$ nicht in der Lage, sowas zurueck zuziehen?

    Wieso schreibe ich dies HIER..?
    ..weil ich mit dieser Phrase gesucht habe..

    Startpage.com: KB5040427 Fehler bei der Installation am 10.07.2024 – 0x8007000d

    Wenns hier nicht passt, bitte verschieben – Danke !

    Gruss Jorge

  29. jorge sagt:

    Nachtrag:
    Nachdem ich obige Antwort geschrieben hatte, meldete sich M$ via NEUSTART und anschliessendem heftigen Netzwerk- und HDD-Aktivitaet, dauerte mehr als 1 Stunde, mit RESMON angesehen. Danach war das Update KB5040427 erfolgreich installiert.
    sfc-scannow zeigte keine Fehler. Dennoch war noch ueber mehrere Stunden heftige Netzwerk- und HDD-Aktivitaet zu beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.