Windows 10/11: Alte Treiber werden wieder installiert (Okt. 2023)

Windows[English]Ich hole nochmals ein Thema hoch, welches mir die letzten Wochen und Monate mehrfach von Lesern auf den Tisch kam. Es geht um das Problem, dass Microsoft bei Windows 10 und Windows 11 in letzter Zeit wieder ältere Versionen von Treibern per Windows Update ausgerollt hat. Das führt naturgemäß zu Problemen auf den betreffenden Systemen. Ich habe mal einige Fälle gesammelt.


Anzeige

Der Fall aus Juni 2023

Ich hatte es hier im Blog mit thematisiert, weil Georg sich bereits im Juni 2023 gemeldet hatte und über Probleme mit der automatischen Treiberinstallation berichtete. Bei ihm wurden auf Windows 10 Pro 22H2 seit dem 02. Juni 2023 wieder ungefragt veraltete Treiber für die integrierte Grafikkarte (Intel HD 620 [Intel Corporation – Display – 27.20.100.8729] ) und den externen USB LAN Adapter von Realtek (RTL8153(B)) [Realtek – Extension – 10.44.0.2] installiert, obwohl er dies per Gruppenrichtlinie bereits am 30. November 2022 deaktiviert hat.

Georg musste laut seiner Mail feststellen, dass vorgenannte Gruppenrichtlinie auf "default" gestellt worden ist. Aktuelle Treiber waren seinerzeit v31.0.101.2125 für die Grafikkarte und v10.59.20.0420 für den Realtek USB-LAN-Adapter. Später teilte er mir mit, dass, nachdem er die aktuellen Treiber erneut installiert hatte, nach der manuell angestoßenen Updatesuche die "MS-Treiber" wieder installiert wurden. Mittels Registry-Änderungen (siehe diesen Beitrag) konnte er die automatische Treiberinstallation verhindern. War aber nur ein System, auf einem weiteren System wurden keine alten Treiber installiert.

Frank hat auf administrator.de vor einiger Zeit das Thema "Inkompatible Treiber entfernen" im Beitrag Windows 10 Kernisolierung: Inkompatible Treiber entfernen aufgegriffen. Dort zeigt er, wie er bestimmte Hürden unter Windows 10 nehmen musste, um nicht mit mit der Kernisolierung zu kollidieren.

Der Fall aus Oktober 2023

Zum 19. Oktober 2023 meldete sich dann Michael per Mail und beklagte sich über Probleme mit Windows 10. Er schrieb mir, er habe "das optionale Update für diesen Monat auf seinem Windows 10 PC installiert". Kurz zuvor habe er sehr merkwürdige Probleme mit meinem PC bemerkt. Die Maus funktionierte nicht mehr richtig.

  • Der Mauszeiger zuckte über den Bildschirm und man konnte Elemente nicht richtig anklicken.
  • Beim Klick auf einen Favoriten wurde ein Doppelklick ausgelöst.

Selbst nach Anpassungen der Einstellungen verschwand das Problem nicht. Eine andere Maus brachte auch keine Besserung. Der Leser entschied sich daher Montag eine neue Maus zu kaufen, da die MX518 von Logitech auch schon ein paar Tage alt war.

Der Leser schrieb, dass aus einem ihm völlig unbekannten Grund die Probleme am Montag verschwanden, die am Sonntag davon noch zu bemerken waren. Die Logitech Maus funktioniert wieder einwandfrei. Die Drohung, dass die Maus ersetzt wird, muss wohl Wunder gewirkt haben. Aber Spaß beiseite, ich habe diese Meldung nicht weiter verfolgt, weil vom Leser als "optionales Update"  KB5031445 genannt wurde. Dieses Update wurde aber erst zum 26. Oktober 2023 allgemein als Preview freigegeben (siehe Windows 10 22H2 Preview Update KB5031445 (26. Oktober 2023)). Der Leser muss zum 19. Oktober 2023 also mit Beta-Versionen aus dem Insider Preview-Programm gearbeitet haben. Da lohnt sich das Nachdenken über Probleme nicht – aber im Nachgang könnten die obigen Probleme mit nachfolgender Beobachtung zu tun haben.

Windows installiert alte Logitech-Treiber

Zum 19. Oktober 2023 meldet sich auch Marc-André per Mail und schrieb über seine Beobachtung, dass Microsoft unter Windows 10 und Windows 11 wieder alte Logitech Treiber installiert. Er schickte mir folgenden Screenshot mit:

Logitech driver

Bei ihm führte dies dazu, dass beispielsweise eine Logitech C525-Kamera nicht mehr funktioniert. Der Leser merkte an, dass auch spannend sei, dass bei der kompletten Treiberdeinstallation (also inkl. dem Haken dass die Treiber komplett entfernt werden müssen), die Treiber aus dem Jahre 2006 wieder aktiv sind. Erst wenn man diese alten Treiber wieder löscht, funktionieren die Treiber aus dem Jahr 2023 wieder. Der Leser hat es dem Support von Logitech und Microsoft gemeldet, bezweifelt aber, dass es was bringt.


Anzeige

Abschließend die Frage: Hat noch jemand ähnliche Beobachtungen gemacht? Zur Treiberinstallation hatte ich ja diverse Beiträge hier im Blog – u.a. sollten Administratoren seit 2021 die volle Kontrolle über die Treiberinstallation in Windows erhalten (siehe Windows-Administratoren erhalten volle Kontrolle über Treiber- und Firmware-Updates).

Ähnliche Artikel:
Windows: optionales Update Intel – System – 6/28/2016
Windows: optionales Update 'Intel – System – 8/19/2016'
Windows 7/8.1 und die optionalen INTEL System-Treiber-Updates
Windows Update kaputt? Phantom-Inventec-Treiber und Win10-Phantom-Updates
Warum tragen Microsofts Treiber das Datum 21.06.2006?
Anwender: Überlasst Microsoft die Verwaltung der Updates …
Windows 10 bietet alte/unpassende Intel Treiber-Updates an (Sept. 2020)
Windows-Administratoren erhalten volle Kontrolle über Treiber- und Firmware-Updates


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Update, Windows, Windows 10 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu Windows 10/11: Alte Treiber werden wieder installiert (Okt. 2023)

  1. Christian Krause sagt:

    ja, das Thema mit den Intel Graphik Treibern ist mir bekannt.
    ich habe einige Fujitsu als auch HP Rechner mit Intel Graphikkarten der 8. Generation, bei denen Windows behauptet, der Standard VGA Treiber sei der beste verfügbare Treiber.
    Installiere ich dann den Intel 31 Treiber, findet Windows Update plötzlich doch den 27er Treiber und installiert ihn drüber. Regelmäßig auch Wochen später erneut nachdem ich manuell über "vorherigen Treiber" wieder den 31er erzwinge.
    besteht sowohl mit Pentium Gold der 5000 Serie als auch mit Intel core i 5 der 8. Generation.
    wenn ich drüber nachdenken betrifft es auch einen 10 gen i3 aus einem Notebook.
    Problem seit mind. 2 Jahren in der Form vorhanden.

    Insbesondere ärgerlich, weil der 27er Treiber mit 4k Bildschirmen sehr langsam ist, also dem Kunden durchaus auffällt.

    • Tom sagt:

      Intel Driver & Support Assistant installieren hat hier auf alle Geräten geholfen. Überprüft alle Treiber sämtlicher Intel Hardware und schlägt Aktualisierung auf aktuelle neue Treiber vor und führt die Installation nach Bestätigung durch.

      • Andreas sagt:

        Selbst mit Intels Driver&Support Tool, wird mir von Windows Update für die integrierte GraKa vom I5 13600K (UHD 770) die veraltete Treiberversion 31.0.101.3959 "nahe gelegt". Über das Treiber und Support Tool von Intel wurde von mir allerdings Version 31.0.101.5445 installiert. Warum Windows diese alte Version wie sauer Bier anbietet, ist mir schleierhaft. Da ich prinzipiell bei Grafiktreibern eine "saubere" Installation, also eine Neu-Installation statt eines Updates bevorzuge, sollten da eigentlich keine Versionsdifferenzen auftauchen. Ich habe aber auch schon bei früheren Neuinstallationen von Windows 11 (Pro 23H2) erlebt, dass eine Treiberinstallation scheiterte, weil im Hintergrund ungefragt Treiber heruntergeladen und installiert wurden, WÄHREND ich einen vorab geladenen NVIDIA-Treiber für die gesteckte GraKa installierte. Hab mich mittlerweile daran gewöhnt das Netzwerk im Voraus abzuschalten, da diese Heimlich-Installation unweigerlich zu Problemen führt. Ganz extrem läuft es als Windows "Insider" ab. Da bastelt sich Windows fast permanent die eigenen Treiber rein, statt der manuell installierten. Ohne Kontrolle des tatsächlich genutzten Treibers (Eigenschaftenreiter Gerätemanager) gehts es garantiert nach hinten los. Klar werden die Programme und Treiber immer komplexer und der aktuellste Treiber ist nicht automatisch immer der Beste. Allerdings würde ich einen Treiber-Vorschlag mit Begründung bevorzugen, statt "heimlich" einen veralteteten Treiber von hinten durch die Brust ins Auge genagelt zu kriegen.

  2. Windowsnutzer1969 sagt:

    Ja, hier auch – Win 11 Pro/22H2:
    Das Problem besteht seit über einem Jahr. Aktuell installiert ist (von Windows-Update):
    Intel Corporation – Display – 30.0.101.1340

    Bezeichnung des Treibers auf der Intel Treiber-Download-Seite – vom 07.02.2022:
    Intel® Graphics Driver 30.0.101.1340 für Xe Dedizierte, Intel® Core™ Prozessoren der 6. bis 12 Generation

    Aktuellster Treiber wäre – vom 26.10.2022:
    Intel® Graphics Driver 31.0.101.2114 für Xe Dedicated, Intel Core™ Processor Graphics der 6. bis 13. Generation

    Der (eigentlich) aktuelle Treiber lässt sich immer nur bis zur nächsten automatischen Windows-Updatesuche installieren, dann installiert Windows wieder die Version 30.0.101.1340 drüber. Ich hab's inzwischen aufgegeben … Der alte Treiber funktioniert soweit auch (noch) fehlerfrei.

    "Mausruckeln" und "Mausspringen", habe ich auch hin und wieder (max. 2 – 3 Mal pro Woche; gibt auch Wochen ganz ohne "Ruckler"). Scheint aber eher von evtl. statischer Aufladung des Untergrundes her zu rühren, da, wenn man die Maus dann kurz über einen anderen Untergrund bewegt (oder sie aus- und gleich wieder einschaltet) ist wieder alles ganz normal …

    OT: Umstellung der Uhrzeit von Sommer- auf Normalzeit hat im laufenden Betrieb des Rechners einwandfrei funktioniert!

    • Anonymous sagt:

      "Mausruckeln" und "Mausspringen" mit Kabel- oder Funk-Maus? Falls Funk, ersetze durch Kabel, tritt es weiter auf?

      • Ben sagt:

        Hatte ich auch dieses "Mausspringen" neue Maus gekauft, gleiches Problem noch immer! xd

      • Windowsnutzer1969 sagt:

        Ist eine Funkmaus. Muss ich mal mit einer kabelgebundenen Maus versuchen. Irgendwo im Keller fliegt wohl noch eine Kabelmaus rum … ;-) Das Problem ist allerdings wie geschrieben – zumindest bei mir – kein allzu schlimmes Problem, da es recht selten auftritt und immer schnell "lösbar" ist.

  3. Dino sagt:

    Das mit dem veralteten Intel Grafiktreiber habe ich auch. Folgendes hat bei mir immer dauerhaft geholfen.
    Manuell den neusten Treiber installieren. Dann Windows Update durchführen. Das führt dazu, dass wieder der veraltete Treiber installiert wird.
    Dann im Gerätemanager Doppelklick auf die Grafikkarte und unter Treiber „Vorheriger Treiber" auswählen. Windows wechselt dann auf den vorher manuell installierten, neuen Treiber und bleibt dauerhaft dabei.
    Ist mühsam und muss bei jedem neuen Treiber so gemacht werden, aber einen anderen Weg habe ich nicht gefunden.

    • Jochen sagt:

      Hallo Dino,
      versuch mal in der Registry diesen DWORD-Wert in "WindowsUpdate" zu setzen:
      \HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate
      Neu>DWORD-Wert (32-Bit) Wert 1 (HEX)
      Wertname: ExcludeWUDriverslnQualityUpdate

    • Windowsnutzer1969 sagt:

      Diesen Workaround hatte ich auch einige Male so durchgeführt. Hat dann aber irgendwann bei mir auch nicht mehr zuverlässig funktioniert. Nach einiger Zeit war dann, plötzlich und unerwartet, doch wieder der alte Treiber drauf … Ist eigentlich wirklich schlimm, dass Microsoft solch ein (ja irgendwie schon) wichtiges Problem, über so eine lange Zeit nicht geregelt bekommt. Scheint ja auch eine Menge Leute zu betreffen (wovon ich gar nicht ausgegangen bin …)

  4. janil sagt:

    Arbeite mittlerweile mit "Snappy Driver Installer", nachdem mir aufgefallen ist, das Windows ungefragt alte Treiber installiert. Damit ist zumindest eine schnelle Überprüfung ohne MS möglich und man kann, nachdem man mit dem Programm vertraut ist, auch einiges über dieses updaten.

  5. Luzifer sagt:

    naja da die Windows Treiber für meistens sowieso nur rudimentäre Treiber sind, gehört das Treiber Update per Windows sowieso deaktiviert und die Treiber der Hardware von den Herstellern installiert. Dann hat man auch keinerlei solcher Probleme.
    Windows Treiber Updates ist doch soweiso nur für die die zu faul sind die richtigen Treiber zu suchen.

  6. steven sagt:

    Hallo,
    ich habe das Problem mit meinem HP Drucker seit über einem Jahr.
    Ständig wir der veraltete Treiber installiert.
    Selbst mit dem Windows Tool wushowhide lässt sich das update nicht unterbinden

  7. Jens sagt:

    Laptop mit AMD -alte AMD-Grafiktreiber wurden gestern installiert, falscher (alter) PCI-Driver von AMD wurde installiert und falscher (alter) SM-Bus-Treiber wurde installiert. Laptop war unbrauchbar nach diesen Updates, bis ich die richtigen Treiber von der AMD-Treiber Seite installiert hatte, weil auch das AMD-Center nicht mehr mit den alten AMD-Treibern starten konnte (Meldung falsche Version). Gleicher Laptop (zweiter) mit 11 keine Probleme.

  8. Triceratops sagt:

    Das automatische Treiberupdate kann man unter Windows 10 wie folgt einfach abschalten.:

    Systemsteuerung -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen

    im Fenster "Systemeinstellungen" unter dem Reiter "Hardware" auf "Geräteinstallationseinstellungen" gehen. Dort dann auf "Nein" klicken und dann auf "Änderungen Speichern" klicken. Danach werden keine Treiber mehr Automatisch installiert. Treiberinstallation dann nur noch Manuell möglich. "Systemsteuerung" einfach in der Suchleiste eingeben.

    Hatte das 2022 ein mal wo Windows 10 mir einen 6 Monate alten Grafiktreiber installiert hatte (Trotz aktuellem Grafiktreiber). Hab dann wie oben beschrieben, die Automatische installation abgeschaltet ohne in der Registry rum zu Spielen.

    • Pau1 sagt:

      Naja, das Geclicke wird auch nur den Registry
      -Eintrag geändert haben. Die Registry-Änderung lässt sich in einer Zeile dokumentieren und automatisieren und vermeiden, dass man sie mal vergisst.
      Aber da niemand weiß was Microsoft tut

  9. Pau1 sagt:

    Nach dem Installieren der gewünschten Treiber Version den alten Schrott im Windows Driver Store gelöscht?
    Gibt dafür ein Tool.
    Microsoft rät davon ab die Gigabytes an alten Treibern zu löschen…Man muss schon wissen was man da tut.
    OK, bei jedem Öffnen der Registry kommt ne Warnung und das Vergrößern des Drucker spools erfordert einen Reboot.
    Aber Microsoft weiß schon lange nicht mehr was sie tun.

    Aber es ist immer wieder traurig zu sehen wieviel Energie und Arbeitszeit für das reengineering (Aka blindes rumstochern, aka experimental IT) aufgewendet werden muss.
    Ist halt ein Profibetriebssystem mit sehr guter Dokumentation und ausführlichen, systematischen Tests, bei den Kunden

    • Luzifer sagt:

      mmh komisch: ich stell das einmal ordentlich ein und muss da nirgends rumstochern! Man stellt halt alles ab wo MS denkt den User bevormunden zu müssen, dann klappts auch mit dem OS.

      Tja wie ging das nochmals? Ach ja: Windows installieren kann heutzutage ein Kind, ordentlich installieren dagegen die wenigsten.

      Nen Tip das System einmal ordentlich einrichten und dann nen Image ziehen ;-P dann hast du das jedes mal gleich automatisch bei ner neuen Installation
      ordentlich eingerichtet.

      • Luzifer sagt:

        /edit/
        PS es hilft auch sich das Installationsmedium im Vorfeld bereits ordentlich zu konfigurieren und den Gängelungsdreck gleich da auszuschalten.

  10. Pau1 sagt:

    Früher hat ein Registry vergleicher nebst Hexdump geholfen.
    Damals wurde auch ein falscher Treiber installiert.
    Es stellte sich heraus, das im Register-Eintrag ein Problem mit der String termination bestand. Mal war am Ende ne Doppel Null mal nicht.
    Dem Registry Editor war das zur Anzeige Wurst, dem Installer nicht.

  11. Werner sagt:

    AMD PRO APU, kenne das Problem gut, keine Anleitung noch das O&O-Tools funktioniert bei mir.

    Hab auch wie oben beschrieben, die Automatische Treiber Installation Offline abgeschaltet und Neustart, doch dann beim ersten Online wird dieses immer von MS ignoriert und es werden nach jedem Setup alte , falsche AMD-Treiber (Graka, SM-Bus, PCI, HD-Sound) per Windows-Update installiert, ohne Rückfrage mit Windows 10 Pro aktuelle ISO von MS geladen.

    Selbst wenn ich vorher "Offline" alle aktuellen Treiber von AMD, Realtek PCIe GbE Family Controller, Realtek Sound, usw. installiere wird stets beim ersten "Online" alles wieder falsch überschrieben von MS.

    Das Mega-Problem ist dann das die Grafikauflösung bei meinem ASUS Monitor VS247 von MS bei Update auf 1920×1080 gesetzt wird und alles so klein ist, das fast nichts mehr klar zu erkennen ist. Bei jedem "Warmstart" (Neustarten -ohne vorher ganz abzuschalten) wird der Monitor von Windows nicht mit gestartet bei Windows 10, ist im Netz ja bekannt aber eine Lösung gibt es nicht. Bei 11 ist der Bug nicht vorhanden "ein Schelm, wer böses dabei denkt" aber der Explorer unter 11 hängt sich oft auf, geht also auch nicht.

    Ich werde nun der Linux-Anleitung von MS folgen, denn unter Linux gibt es diese Probleme mit meiner 6 Monate alten Hardware nicht, weder mit dem etwas älteren Monitor noch mit Treiber. Windows ist für mich EoL.

    • Christian Krause sagt:

      Ein bisschen lustig finde ich sie ja schon, die hohlen Phrasen, dass man jetzt aber wirklich auf Linux umsteigt – und dann auch noch mit einer Anleitung ausgerechnet von Microsoft.

      Als wenn Microsoft schon einmal irgend eine sinnvolle Anleitung veröffentlich hätte. Alle sinnvollen Tipps kamen bisher immer aus anderer Quelle. Das ist so schlimm, dass ich im Falle von Fehlersuchen bei Suchergebnissen Microsoft eigene Artikel schon gar nicht mehr anklicke.

      Ich denke da gibts eine ganze Menge bessere Informationen. Aber viel wichtiger ist doch, dass man das einfach mal durchzieht und nicht zurückschaut, sondern sich im Nachgang Prozesse für alle alltäglichen Aufgaben zurechtbiegt.

      – Wie rufe ich meine E-Mails ab?
      – Wie schreibe ich Office Dokumente und wie bekomme ich bestehende Dokumente migriert
      – Welchen Ersatz nehme ich für meinen Bildbetrachter oder nutze ich Irfanview per Wine
      – Wie sichere ich meine Daten?
      – Läuft mein Drucker ad hoc, wenn nein: Wie bekomme ich ihn zum Laufen oder welchen Ersatz kaufe ich
      – Kann ich benötigte VPN / Fileserver weiterhin anbinden?
      – Wie gehe ich mit Onlinebanking um? Kann Hibiscus mit meiner Bank umgehen und wie viel Geld Spende ich jetzt an Olaf Willuhn?
      – Benötige ich Support von Dritten und unterstützen die mich weiterhin, wenn ich Linux benutze?

      'Jetzt steige ich um' lese ich seit 20 Jahren von irgendwelchen Leuten im Heise Forum. Pic or it didn't happen.
      Ich nutze seit 2006 Ubuntu als Hauptarbeitssystem, muss das aber nicht stetig kundtun. Trotzdem bin ich auf Windows angewiesen. Durch mein Spielesystem, diverse Systeme bei diversen Kunden, die halt nicht wechseln können. Und da gehts mir dann trotzdem auf den Sack. Microsoft soll endlich mal ihre Fehler fixen, für all die, die viel Geld für die Produkte ausgegeben haben oder ihren wertvollen Datentraffic für massgrave.dev verschwendet haben.

      Sorry, geht nicht gegen dich, aber 'heute steig ich um' erinnert mich einfach zu sehr an 'Morgen hör ich auf' https://de.wikipedia.org/wiki/Morgen_h%C3%B6r_ich_auf

      • Luzifer sagt:

        also alles was du da jetzt aufgezählt hast sind letztendlich reine 08/15 Anwendungen und ja da hast du recht das beherrscht ein Linux Desktop mittlerweilen perfekt.

        Tja wo ist da ERP CAD Automatisierung und alles weitere was ein mehr als 08/15 User so braucht? Genau gibt es unter Linux nicht oder läuft nicht! Selbst poppelige TV Karten kann Linux nur einige Wenige.

        Also "heute steig ich um" scheitert doch meistens daran das Linux eben nicht abliefern kann, außer bei 08/15.

        • Ottilius sagt:

          Aber die Masse der User ist nun einmal 08/15. Da wäre der Umstieg überhaupt kein Problem. Und denen wird dann von irgendwelchen Möchtegerneexperten und Freaks vorgebetet, wie schlecht Linuxsysteme sind und was angeblich alles nicht funktioniert. Dazu dann die Szenarien, dass alles mit der Konsole gebastelt werden muss. Dass diese 08/15 User das dann glauben und regelrecht Angst vor einem Wechsel entwickeln, ist klar und völlig verständlich, da sie es ja nicht besser wissen. Das Problem sind die Möchtegerneexperten und Freaks, die bewusst oder unbewusst Lügenmärchen zu Gunsten von Windows erzählen. Warum eigentlich? Ein Betriebssystem muss laufen und fertig. Und das ist bei den meisten Linux-Distributionen erheblich besser gegeben als bei Windows.

          • Luzifer sagt:

            bei der Masse der 08/15 User läuft Windows auch einfach … die haben keine Probleme.

            Es sind doch die Pros die immer irgendwelche Probleme haben und am heulen sind. Also die denen Linux eben nicht weiterhilft. Genau die die du mit Linux abholen musst. Den 08/15 USer juckt es nicht was für ein OS er hat, der will mailen chatten surfen streamen gamen und etwas Office… mehr braucht der nicht und das läuft bei Windows ebenso… die Probleme kommen wenn du tiefer einsteigst.

            • Luzifer sagt:

              Nen 08/15 User hat gar keinen Drucker zu hause, der merkt auch gar nicht wenn Windows nenn vealteten Treiber nutzt usw.

            • Ottilius sagt:

              Möp, verkackt, aber danke für die Bestätigung des Pseudoexpertentunnelblicks.

              Auch beim 08/15 User schlägt das ein oder andere Update unter Windows gerne mal fehl. Und natürlich sind das die richtigen und wichtigen User für einen Umstieg, weil sie die Masse ausmachen, nicht irgendwelche Möchtgernspezis, die sich für den Mittelpunkt der Welt halten.

              • Luzifer sagt:

                die Möchtegernspezies sind aber die die diesen Leuten das System empfehlen und einrichten… also musst du genau diese Leute überzeugen!
                Kapieren die Linux Gurus nur nicht und man sieht ja wo die dadurch rumkrappseln… unter ferner liefen.

                Ich empfehle jedenfalls nur Systeme von dennen ich selbst überzeugt bin… da beißt sicher der Pinguin eben selbst in den Arsch.

                Und bitte nicht falsch verstehen meine Server (Firma und Privat) laufen alle unter Linux, den da ist das wirklich geil!
                Auf dem Desktop : No Chance!

                • Ottilius sagt:

                  Danke für die weitere Bestätigung von dir als Möchtgernspezi ;-).

                  Wie soll man Leute wie dich denn überzeugen, wenn sie der festen Überzeugung sind, dass ihre mehr oder weniger kruden Spezialanwendungsfälle auch auf die 08/15 User zutreffen und nicht bereit sind, ihren kleingeistigen Tunnelblick mal ein wenig zu erweitern? ;-)

                • Christian Krause sagt:

                  wenn das system einmal läuft: welche ähnlichen Probleme wie erzwungene updates auf Windows 11 mit komplett geänderter Oberfläche, erzwungener wechsel des standardbrowsers mit suchmaschinenänderung und MS Konto erstellungs-Aufforderungen hat denn Linux so?
                  die Probleme unter Linux lassen sich vom Admin bei der ersteinrichtung lösen. die von Windows nicht. das ist eigentlich ein ziemliches KO Kriterium für Windows.
                  "Ich muss mich in einer Woche nochmal aufschalten um den Windows 10 update Dialog zu unterdrücken, das geht erst einige Tage nach ersteinrichtung."

            • Christian Krause sagt:

              ach echt?
              was antworte ich denn der oma des Nachbarn, war um seit drei Wochen alle drei Tage bei ihr eine Aufforderung für ein MS Konto kommt und wieso sie 10 Minuten nach dem ablehnen button suchen musste.
              "weil der Hersteller unter die abofallen- und Trickbetrüger gegangen ist und seinen Umsatz damit in den letzten 7 Jahren verzehnfacht hat"?

      • Werner sagt:

        Ich habe auf Linux Mint gewechselt, die Anleitung war ok und es läuft alles, die Grafik ist ok, Soundausgabe ist Top, also die gesamte Hardware funktioniert bei mir. Ein Problem war mein Kyocera-FS 1220 MFP, doch ich habe einen Linux-Treiber beim Hersteller gefunden und nach Anleitung installiert, war nicht ganz so einfach, aber er druckt nun wie unter Windows, günstig und perfekt, was will ich mehr. Die Software die ich benötige habe ich auch gefunden, ist vergleichbar mit der Win-Software die ich benötige und nun sogar kostenlos. Alles gut, was will ich mehr und ich bleibe nun auch dabei.
        https://abload.de/img/bildschirmfoto_2023-11rdr7.png

  12. Janami25 sagt:

    Also, wir haben an 3 Windows 11 Pro Rechnern in den Gruppenrichtlinien unter "Computerkonfiguration>Adminitsrative Vorlagen>Windows-Komponenten>Windows Update>Von Windows angebotene Updates verwalten" die Richtlinie "Keine Treiber in Windows Updates einschliessen" auf "Aktiviert" gesetzt. Und an allen 3 Rechnern werden die Treiber nicht überschrieben oder durch Windows Updates ersetzt. Die manuell installierten bleiben bestehen.

    Selbst auf dem Win11 Notebook nicht, die anderen beiden sind Desktop PC's.

    Auf dem Notebook werden zwar unter Windows Updates optionale, alte Treiber gefunden, aber nicht automatisch installiert.

    Ich habe aber auch peinlich darauf geachtet, das bei der erstmaligen Installation des OS KEINE Internetverbindung bestand, und auch die Option "Nach Updates suchen" bei der Erstinstalltion nicht aktiviert wurde, damit von vorneherein nicht irgendwelche Flags gesetzt wurden, bei der die Treiber dann immer von Windows Update gesucht und installiert werden. Bei Windows 10 war das ja der Fall, und so konnte ich es unterbinden. Sowohl bei Window 10 wie auch bei Win11 hatte ich mit dieser Massnahme endlich Ruhe. Habe ich mit Internverbindung und Udate Suche installiert, bekam ich ständig Treiber installiert, auch später, über Windows Update.

    So war meine Vorgehensweise, und wir werden hier an keinem Rechnern mit den den bekloppten MS Treiber beglückt.

    Übrigens, die Funktion der Hardware Geräteinstallationseinstellungen unter "Systemsteuerung -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen" hat überhaupt gar keinen Einfluss auf die Windows Update Treiber Suche, das ist ein Irrglaube, der immer noch gern rumgeistert. Hier werden lediglich bspw. Treiber/Symbole für angeschlossene USB Geräte geladen, und nichts anderes. Das kann man hier deaktiveren, hat aber nichts mit Windows Update zu tun. So war es jedenfalls immer bei mir.

  13. Georg S. sagt:

    Seit den Änderungen in der Registry wurde noch kein veralteter Treiber durch Windows Updates installiert.
    Oh, jetzt habe ich wohl schlafende Geister 👻 geweckt, passt aber zu Halloween. Oder heißt das "Hallo Wien"? 🤔😁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.