Office 365: Neues zum Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001); Microsoft veröffentlicht Workaround

[English]Nutzer der Microsoft Office 365-Suite berichten immer wieder, dass sie plötzlich den Fehler 1001 beim Versuch einer Anmeldung erhalten. Ich hatte das Thema bereits hier im Blog aufgegriffen. Nun hat Microsoft das Problem bestätigt und einen vorläufigen Workaround veröffentlicht, will den Sachverhalt aber weiter untersuchen. Ich fasse den Sachstand, einschließlich dessen, was von Lesern berichtet wurde, zusammen.


Anzeige

Office 365: Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001)

Nutzer der Microsoft Office 365-Suite beklagen sich seit Monaten, dass immer wieder plötzlich den Fehler 1001 beim Versuch einer Anmeldung erhalten und die Anmeldung der betreffenden Anwendung scheitert. Der Anmeldefehler 1001  "Something went wrong (1001)" in Microsoft 365 bzw. in Anwendungen aus Microsoft Office 365 scheint wohl häufiger aufzutreten. So bin ich beispielsweise in diesem Microsoft-Forenpost auf die entsprechende Fehlerbeschreibung gestoßen, die ein Foto mit dem nachfolgend gezeigten Dialogfeld enthält.

Sign in Error 1001

Unterhalb des obig sichtbaren und "sehr zielführenden" Hinweises, dass "irgend etwas schief gelaufen sei", finden sich noch Hinweise zum Troubleshooting, die aber auch nicht so hilfreich sind. Ursache sind wohl meist ungültige OAuth-Einträge oder im IdentityCache des Nutzerprofils, was sich aber durch Löschen der Ordner korrigieren lässt. Ich hatte den Sachverhalt bereits im August 2023 im Beitrag Office 365: Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001) angesprochen.

Microsoft bestätigt das Problem

Bereits zum 24. Oktober 2023 hat Microsoft den Supportbeitrag Error "Something Went Wrong [1001]" signing in to Microsoft 365 Desktop Applications zu obigem Problem veröffentlicht (die Kollegen hier haben es zuerst bemerkt). Laut Microsoft hängen einige der Fälle, in denden die Fehlermeldung "Etwas ist schief gelaufen [1001]" angezeigt wird, mit Sicherheitssoftware zusammen. Dies habe Auswirkungen auf das WAM-Plugin (AAD.BrokerPlugin). Microsoft hat dazu weitere Informationen unter Can't sign in to Microsoft 365 desktop applications veröffentlicht. Im Supportbeitrag gibt Microsoft an, dass folgende Schritte zumindest temporär Abhilfe schaffen sollen:

  • Ein Neustart des Geräts hilft häufig, das Problem zu beheben.
  • Weiterhin gibt Microsoft einen PowerShell-Befehl an, mit dem sich das AAD.BrokerPlugin neu registrieren lässt.

Für das letztgenannte Szenario ist das folgende Commandlets in PowerShell im Benutzermodus auszuführen (siehe auch Beheben von Authentifizierungsproblemen in Office-Anwendungen, wenn Sie versuchen, eine Verbindung mit einem Microsoft 365-Dienst herzustellen).

Add-AppxPackage -Register "$env:windir\SystemApps\Microsoft.AAD.BrokerPlugin_cw5n1h2txyewy\Appxmanifest.xml" -DisableDevelopmentMode -ForceApplicationShutdown
Add-AppxPackage -Register "$env:windir\SystemApps\Microsoft.Windows.CloudExperienceHost_cw5n1h2txyewy\Appxmanifest.xml" -DisableDevelopmentMode -ForceApplicationShutdown

Mit diesen Befehlen lässt sich der Web Account Manager (WAM) bzw. das Plugin reparieren. Microsoft schreibt, dass man das Problem aber weiter (anhand von Protokollen analysieren, die von einigen betroffenen Benutzern bereitgestellt wurden) untersuche – offenbar hat man die genaue Ursache noch nicht gefunden.  Redmond bittet betroffene Mandantenadministratoren daraum, ein Supportticket im M365 Admin Portal zu öffnen. Um die Untersuchung zu beschleunigen, sollen diese ein MSOAID-Protokolle in das Ticket Microsoft Office Authentication/Identity Diagnostic (MSOAID) einfügen.

Von Microsoft kommt noch der Ratschlag, dass man, um dieses Problem zu umgehen, OWA und Webanwendungen oder mobile Anwendungen verwenden solle. Eine ziemliche Bankrotterklärung der Firma – dass Nutzer, die für Office 365 zahlen und in Firmen auf Desktop-Anwendungen bauen, jetzt Webanwendungen, OWA oder mobile Apps nutzen sollen.

Ich drücke es mal so aus: Die Welt wird nun mit Problemen konfrontiert, die man vor einigen Jahren, als noch alles lokal bearbeitet wurde, nicht hatte. Aber mit dem Zwang zur Cloud und "Software as a Service" beginnen die Dinge nun zu entgleisen. Erinnert mich an einen Fall aus Anfang der 90er Jahre, als Kollegen unbedingt eine Client-Server-Lösung mit 4G-Tools schnitzen mussten, obwohl ich leise darauf hingewiesen hatte, dass das eventuell unstabil laufen und schief gehen könne. Genau so kam es – am Ende des Tages hat sich dann herausgestellt, dass das tolle 4G-Programmiertool Mist bei der Code-Generierung gebaut hatte – aber die Anwender wurden über viele Monate mit abstürzenden Anwendungen gepeinigt.

Was Leser versucht haben

Mein Blog-Beitrag Office 365: Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001) hat einige Rückmeldungen aus der Leserschaft erhalten und es gab auch einige Hinweise, wie man das Problem entschärfen könne.


Anzeige

  • In diesem Kommentar empfiehlt ein Administrator das Update auf FSLogix Version 2.9.8440.42104 und die Aktualisierung der ADMX- und ADML-Dateien auf dem Domain-Controller. Danach in den GPOs unter "Office 365-Container" die Funktion "Include Office Activation" deaktivieren. Hat aber andere Nebenwirkungen – Details lassen sich in den Kommentaren nachlesen. Inzwischen ist FSLogix auf Version 2.9.8612.60056, was wohl auch Besserung bringt.
  • Ein weiter Administrator weist in diesem Kommentar auf eine Behelfslösung im Spiceworks-Forum hin. Dort hat jemand ein OlicenseCleanup-Script erwähnt, welches die Office-Aktivierung zurücksetzen soll.
  • Im englischsprachigen Blog hat ein Administrator diesen Kommentar mit einem Workaround hinterlassen, wie sie das Problem temporär lösen.

Stephan hat in diesem Kommentar einen weiteren Kommentar mit einer temporären Lösung gepostet – und von Guiseppe gibt es diesen Kommentar dazu. Es läuft darauf hinaus, dass bestimmte Ordner zu löschen sind. Unter dem Strich ist es wohl ein Bug in Office 365, denn Guiseppe schreibt, dass ein Downgrade von Office auf eine Version von März 2023 den Fehler beseitigt habe.

Ergänzung: Auf Facebook hat mir ein Leser mit dem Hinweis "ich bin mir recht sicher dass ich auch bei dem Fehler mit den versch. Abmeldungen Erfolg hatte" noch folgenden Workaround gepostet, der bei ihm funktioniert hat:

  1. Microsoft Word starten, und so lange abmelden bis wieder Anmelden erscheint, dann Microsoft Word schließen.
  2. Dann Microsoft Excel starten, danach ebenso alles abmelden.
  3. Dann Microsoft Outlook starten, sofern Outlook 365 und gewünscht und anmelden. Wenn kein Outlook gewünscht ist, das Ganze in Word versuchen.

Laut Leser sollte dann das "richtige" angemeldete Konto erscheinen. Damit habe er die endlosen Passwortabfragen und auch den Anmeldefehler 1001 behoben. Das Funktioniert auch für den Anmeldefehler Da hat etwas nicht geklappt [1200] am Exchange Online-Konto wie ich in einer Facebook-Gruppe gelesen habe.

Ergänzung: Microsoft hat einen Teilfix für diesen Fehler freigegeben – siehe Microsoft fixt Office 365 Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001).


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Office, Software, Störung abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Office 365: Neues zum Anmeldefehler 1001 (Sign in Error 1001); Microsoft veröffentlicht Workaround

  1. Joel Hirschi sagt:

    Guten Tag Herr Born

    Wir hatten die Probleme nun auch schon eine Weile und es scheint so als wäre es auf ein Update zurück zu führen. Wir hatten daher mit folgendem Erfolg:

    2. KB5031356 deinstallieren
    3. Office Version prüfen und allenfalls auf CurrentChannel neuinstallieren
    4. Ordner vom User Appdata löschen:
    C:\Users\user\AppData\Local\Microsoft\IdentityCache
    C:\Users\user\AppData\Local\Microsoft\OneAuth
    C:\Users\user\AppData\Local\Packages\Microsoft.AAD.BrokerPlugin_cw5n1h2txyewy
    5. PowerShell als Admin:
    Get-AppxPackage -AllUsers| Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register "$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml"}
    6. Neustart

    Vielleicht hilft es ja auch anderen :)

    Liebe Grüsse
    Joel Hirschi

  2. Bytemaster sagt:

    Frickelhausen erwacht wieder zum Leben

  3. Sebastian sagt:

    Das betrifft dann nur die SaasS/Online Version möchte ich klarstellen. Also das was MS allen User reinreden möchte und nicht die klassische Desktop Version durch die sie mal gross geworden sind. Warum man sich ohne Not von einen Kauf in ein Mietmodell begibt werde nie verstehen. Schon meine Oma wusste kaufen ist immer billiger als mieten. Tracking kannte sie noch nicht, das ist ein Problem der jüngeren Generationen und das kann man vermeiden indem man Mietsoftware aus dem Weg geht und die Verbindung zum Hersteller kappt.

    Aber solange Nadella jedes Jahr 180 Mio$ bezieht wird sich da nichts ändern.

  4. michael sagt:

    Also onprem mit Off 2019 wäre das nicht passiert – ROFL.

  5. Kay sagt:

    Wir hatten das Problem bei 2 User.

    Gelöst wie folgt: User abmelden > FSProfil in OLD umbenennen > wieder anmelden.
    Danach funktionierte der Zugang wie gewünscht…

  6. Nino sagt:

    Guten Morgen
    Wir hatten das Problem vor ca. 2 Monaten. Nach langer Suche mit MS zusammen (ohne Lösung) sind wir selber auf die Lösung gekommen (bei uns war das so). Trend Micro hat bei einem Update seine Richtlinien geändert. Diese Link hat bei uns für ruhe gesorgt.
    Seitdem wir die Richtlinien so angepasst haben, haben wir keine Probleme mehr.

    https://success.trendmicro.com/dcx/s/solution/000293072?language=en_US

    Vieleicht Hilft das noch jemanden.

  7. mido sagt:

    bei uns hilft recht erfolgreich folgende Lösung:
    über die Systemsteuerung/Programme eine Schnellreparatur über ändern der M365 App durchführen, dauert 1-2 min, danach vom Windows abmelden und den User explizit mit der E-mailadresse am Windows anmelden lassen (bei uns ist das zumindest die Anmeldung die per SSO an Azure durchgereicht wird, ich denke das ist standard). Falls es keine Möglichkeit dieser Art gibt dann halt am M365 neu anmelden.

    weitere Fehlerquelle ist natürlich die Tatsache, an wieviel Geräten der User schon mit M365 angemeldet war, das kann man hier herausfinden:
    https://portal.office.com/account/?ref=MeControl#

    bei mehr als 5 Geräten steigt die Anmeldung irgendwann aus. Fehlermeldung ist aber die gleiche 1001. Alles, was nicht gebraucht wird, abmelden, man kann sich später auch wieder daran anmelden.
    Mit Gerätelizenzen wär das nicht passiert…Danke MS :-(

  8. Martin Wildi sagt:

    Wir haben die Problematik auch, bei vereinzelten Benutzern, bei verschiedenen Kunden. Werde die Lösungsansätze mal durchspielen.
    Danke dafür!

  9. mk sagt:

    Danke, mit dem Script aus dem Spiceworks-Forum hats bei uns funktioniert. Die anderen Wege waren nicht erfolgreich.

  10. MatthiasBe sagt:

    Guten Morgen Herr Hirschi, vielen Dank für Ihren Tipp, Dieser hat geholfen!

  11. Oli sagt:

    Ich habe einfach Microsoft Office Click-to-Run getötet.
    Danach war der Fehler weg…..

  12. Andi sagt:

    Bei mir hat das Zurücksetzen auf eine "ältere" O365 den Fehler umgangen, Anleitung zum Zurücksetzen auf eine Vorgängerversion des O365: https://www.outlook-stuff.com/tipps-tricks/problemloesungen/1388-so-kehren-sie-zu-einer-frueheren-office-365-version-zurueck.html

  13. Lukas sagt:

    Nach aktivieren der RoamIdentity Option in den FSLogix GPO, habe ich das Problem nicht mehr beobachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.