Leck: Neues Office 2024, neues Windows 12 indirekt bestätigt?

[English]Gerüchte zu Nachfolgender aktueller Produkte wie Windows 11 und Microsoft Office 2021 gibt es ja schon länger. Nun liefern wohl interner Microsoft-Dokumente (Screenshots einer Office 2024 Preview) und Posts auf X.com Futter für neue Spekulationen, dass 2024 sowohl ein Windows 12 als auch ein Office 2024 kommen könnte. Auch bezüglich Windows Server gibt es Nachfolger-Spekulationen.


Anzeige

Screenshots und Gerüchte

Ich bin gleich an mehreren Stellen auf das Thema gestoßen. Ausgangspunkt ist der Post von Techsaurusrext auf X, der Screenshots einer Office 2024 Preview gepostet hat und über einen neuen Windows Client sowie Server samt LTSC-Version spekuliert.

Neue Office 2024 Preview

Es sind Screenshots einer Microsoft Office LTSC Professional Plus 2024 Preview Version, die da gezeigt werden. Die Versionsnummer ist 2312 und die Buildnummer 17102.20000. Das aktuelle Office LTSC 2021 (mit Oktober 2023 Update) besitzt die Version 2108 (Build 14332.20582).

Spekulationen zu Produkten in 2024

Kann man so interpretieren, dass 2024 neben dem erwähnten Microsoft Office 2024 dann auch mindestens ein Windows 11-Nachfolger kommt, der Windows 12 heißen könnte. Zudem wird eine Version mit Langzeitsupport (LTSC) im Windows-Client-Bereich erwähnt – wobei ich darauf tippe, dass es dann nur fünf Jahre Support werden. Und es soll ein Nachfolger für Windows Server 2022 in 2024 vorgestellt werden, so die Botschaft. Das Team vom Windows Insider-Kanal hat dann auf X mit "The future is bright indeed" geantwortet.

Windows 12

Die Redaktion von neowin.net hat das Ganze in obigem Tweet aufgegriffen und dann in diesem Beitrag zusammen gefasst. Die Reaktion des Windows Insider Teams lässt sich weder als Bestätigung oder als Dementi eines Windows 12 auffassen. Dass Microsoft an einem Nachfolger von Windows 11 arbeitet, dazu gibt es seit 2022 Gerüchte.

Ich hatte hier im Blog mehrfach über diesen Punkt berichtet (siehe Links am Artikelende)- unter anderen bietet VMware mit seinen Virtualisierungsplattformen Windows 12 als Gast-Betriebssystem-Vorlage an. Auch Intel hatte schon Hinweise auf ein Windows 12 geliefert. Ob es wirklich so kommt und wie die Produkte heißen, wird man abwarten müssen. Ich gehe davon aus, dass mehr Cloud-Anbindung und Online-Funktionen integriert werden – wird auch nicht jedem Nutzer gefallen.

Ähnliche Artikel:
Arbeitet Microsoft an Windows 12 und Windows Server 2025?
Erneute Hinweise auf Windows 12 von Intel
Microsofts neuer Windows Insider Canary-Channel – Vorbereitung für Windows 12?
Windows 12? Neue Pläne für ein Core OS
Windows 12: Arbeitet MS an einem Chrome OS-Killer?


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Office, Windows abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Leck: Neues Office 2024, neues Windows 12 indirekt bestätigt?

  1. gigi2006 sagt:

    Office 2024 war heute auch schon in diversen warez Foren zum Download angeboten worden.

  2. mw sagt:

    Hört dann das "winmail.dat" anstatt richtiger S/MIME Emails endlich auf? Wohl kaum. Das Produkt bleibt nicht nutzbar.

  3. Clayman sagt:

    Viel wichtiger wäre noch die Information, ob das Office-Paket weiterhin TS/RDS-Server fähig bleibt! Ist nicht mehr lang hin bis Support-Ende….

  4. Takeo Otori sagt:

    Na von mir aus …
    Für mich sieht eh jedes Office fast gleich aus, egal ob 2013, 2016, 2019, 2021 …

  5. yumper sagt:

    Mir ist es egal welche Versionen da so kommen.

    Es ärgert mich, dass ich mein Notebook bald verschrotten muss weil es keinen TPM Chip drin hat. Windows 10 ist bei mir ein Abstellgleis der Microsoft Gedanken um die Zukunft

    • Anonymous sagt:

      Platte raus, und ich nehme den Rest gerne für Linux

    • Daniel sagt:

      Verschrotten müssen weil Microsoft zu gierig wurde? Also jetzt wird es Zeit mal umzudenken und ein anderes Betriebssystem zu nutzen. Es gibt viele die mit "älterer" Hardware super laufen und nicht "künstlich kastriert" wurden.

      Die einen kleben sich wegen der Umwelt auf die Straße die anderen schmeißen funktionierende Hardware weg weil ein US-Konzern das so möchte?

  6. Paul sagt:

    Und der Supportzeitraum wird weiter gekürzt? Um die Mietmodelle einigermassen attraktiv aussehen zu lassen?

  7. Muvimaker sagt:

    @yumper: "Es ärgert mich, dass ich mein Notebook bald verschrotten muss weil es keinen TPM Chip drin hat."
    Und was hast Du davon, wenn Du ein neues mit TPM-Chip anschaffst und auf alles klickst was sich bewegt und brav Deine Codes und dgl eingibst? Richtig – gar nichts! Secure Boot, TPM 2.0 und die übrigen Voraussetzungen für Windows 11 nützen gar nichts, wenn nicht Software Brain 2.0 läuft…

    • R.S. sagt:

      Brain 1.0 würde schon reichen.
      Bitlocker, TPM, SecureBoot, etc. etc. schützen z.B. rein gar nicht vor Ransomware.
      90% aller Ransomwarevorfälle sind auf eine schwere Störung in Brain.exe zurückzuführen.

      • Luzifer sagt:

        So schaut es aus! Es gibt da draußen zwar auch so Schweinereien wie Drive by & Co (und das schon seit über einem Jahrzehnt) und trotzdem machen diese nicht mal 1% aus. Malware & Co. kommen noch immer zu 99% durch den User aufs System bei denen Brain1.0:.exe gestört ist!
        W11 Gängelungen schützen dabei: Null, Nada, Nix.
        Aber heh wenn MS sagt das das zum Schutz des Users ist glaubt der Mob das ungeprüft. DRM war noch nie für den User!

        • Luzifer sagt:

          @R.S
          es gibt derzeit noch keinen einzigen bestätigten Ransomware Vorfall, wo nicht ein User daran beteiligt war. Sei es ein verärgerter interner Mitarbeiter oder die IQ Bestie die alles anklickt was nicht bei 3 auf den Bäumen ist.
          Immer hat ein User das Tor geöffnet! Dann wurden natürlich Lücken; 0Days usw. ausgenutzt, der Türöffner war jedoch der unbedarfte User.

  8. michael sagt:

    Es kann nur noch schlechter bei M$ werden :-) Irgendwann müßen die Aktionäre doch das Geld bis zur Decke voll haben. Das Startmenü von w11 war ja mal ein echter Schenkelklopfer. Mal schauen, was der Praktikant von MS bei Windows 12 wieder rauskotzt.

  9. MarcSenn sagt:

    Wow
    Das ist jetzt aber ne Überaschung das nach MS Office 2021 das Office 2024 kommt(2016/2019/2021/2024). lach
    MS könnte es ja umbennen in MS Microsoft 2024 ProPlus. Lach

    Na den Hoffe ich es kommt bald mein Office 2021 will UpGegradet werden.^^

  10. Sebastian sagt:

    Aktuelle Office 2024 Version ist die 2312 (Build 17108.20000)
    https://abload.de/image.php?img=office2024mrcp2.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.