WordPress 6.4-Update zerstört Responsive Themes auf Mobile-Geräten – ein schneller Fix

[English]Mit dem Update auf WordPress 6.4 zum 7. November 2023 wurde  die Darstellung von (manchen) Responsive Themes auf Mobilgeräten zerschossen. Das hat auch meine Blogs getroffen. Meiner Einschätzung nach wird ein Bug-Fix erst mit WordPress 6.4.3 kommen. Es gibt inzwischen aber einen schnellen Fix in Form eines Plugins, den ich in den Blog aufgenommen habe. Nachfolgend dokumentiere ich das Problem und den Fix mal schnell – vielleicht hilft es anderen.


Anzeige

Das Problem mit WordPress 6.4

Die WordPress-Entwickler haben zum 7. Nov. 2023 die Version 6.4 des betreffenden CMS freigegeben. Es ist eine Hauptversion mit diversen Neuerungen  (siehe WordPress 6.4 veröffentlicht). Die Installation hat in meinen Blogs zwar gut geklappt, und mir sind adhoc auch keine Probleme aufgefallen. Aber es hat die Mobilgerätedarstellung meiner Blogs zerschlagen.

Kurze Hintergrund-Information

Meine Blogs verwenden eine Browser-Weiche, um zwischen Desktop- und Mobilgeräteanzeige umzuschalten. Dabei kommen zwei verschiedene Templates zum Einsatz. Umgeschaltet wird diese Darstellung mit dem Plugin Multi Device Switcher, was bisher auch super funktionierte.

Der Grund: Ich habe kein Template mit Responsive-Design gefunden, welches mir sowohl für den Desktop als auch für Mobilgeräte eine passende – und vor allem lesbare – Anzeige generiert. Mit der Browser-Weiche konnte ich beide Seiten optimal bedienen – und die Nutzer können auf Mobilgeräten am Seitenende optional zur Desktop-Ansicht umschalten.

Problem Mobilgerätedarstellung

Mit dem Update auf WordPress 6.4 ist dieses Konstrukt aber in die Hose gegangen, denn Responsive-Themes funktionieren auf Mobilgeräten nicht mehr. Blog-Leser haben mich kurz nach dem Update auf WordPress 6.4 darauf hingewiesen, dass die Mobilgeräte-Darstellung kaputt sei.

Kaputte Mobile-Darstellung in WordPress 6.4

Obiger Screenshot zeigt das Problem: Ich verwende ein Responsive-Theme RGC Forest für die Mobilgerätedarstellung (habe lange experimentiert, bis ich das Theme gefunden habe, welches den besten Kompromiss aus meiner Sicht darstellt). Das Theme funktioniert aber nicht mehr (wie alle anderen Themes, TwentyTwo, TwentyFour, auch, die ich auf die Schnelle getestet habe) in der Darstellung für Mobilgeräte. Die Menüs am Seitenanfang gehören dort nicht hin. Auch sonst ist die Darstellung irgendwie kaputt. Korrekt sollte es so wie nachfolgend dargestellt aussehen.

Mobile-Geräte-Darstellung in WordPress 6.4 gefixt

Das ist jetzt die Darstellung, die ab sofort wieder im Blog funktionieren sollte, nachdem ich einen QuickFix implementiert habe.


Anzeige

Was tun, wann kommt ein Fix?

Ich hatte im WordPress 6.4 veröffentlicht bereits den obigen Sachverhalt erläutert und auch erklärt, warum ich einen schnellen Rollback auf WordPress 6.3 nicht durchführen will (sind immerhin sechs Blogs, die ich auf die Schnelle aus meinem Backup restaurieren müsste). Ich hatte auf einen schnellen Fix gehofft, der aber nicht kam. Die Entwickler planen eine Bug-Fix-Version 6.4.2 (siehe).

Eine Diskussion des gesamten Problems ist in diesem Bug-Tracker-Eintrag nachzulesen. An dieser Stelle mein Dank an den anonymen Blog-Leser für diesen Kommentar, der auf das Thema und die Quick-Fix-Lösung hinwies. Ich habe da keine Zeit für solche Recherchen – entweder bloggen oder sich in WordPress-Bugs verlieren – aber beides gleichzeitig geht nicht.

Quick-Fix mit WP 6.4 Theme path fixer

Joe McGill hat auf die Schnelle den "WP 6.4 Theme path fixer" entwickelt, der die Änderungen in WordPress 6.4, die diese Probleme mit Responsive Designs in den Templates verursachen, wieder zurück nimmt. Das Ganze steht auf GitHub in Form einer plugin.php zur Verfügung. Hier mal die Schritte, um das Ganze zum Laufen zu bringen.

  • Geht zur GitHub-Seite und  lasst euch über die Schaltfläche Download ZIP in der rechten oberen Ecke das ZIP-Archiv mit dem Plugin lokal herunterladen.
  • Die ZIP-Archiv-Datei mit dem irre langen und kryptischen Namen entpackt ihr in einen lokalen Ordner. In einem der Unterordner sollte die Datei plugin.php zu finden sein.
  • Diese Plugin-Datei fügt ihr dann in das WordPress-Plugin-Verzeichnis gemäß meiner nachfolgenden Beschreibung ein.

Im ersten Schritt muss das Plugin auf die WordPress-Instanz hochgeladen werden. Ich habe es auf die Schnelle mit FileZilla erledigt. Dazu ist auf der WordPress-Installation zum Ordner /wp-content/plugins zu navigieren und dort ein neuer Unterordner für das Plugin anzulegen. Ich habe dieses Unterverzeichnis _ThemeFixer genannt, um es später auf die Schnelle wiederfinden zu können.

WordPress Theme-Fixer-Plugin upload

Dann ist die Datei plugin.php in das neue Unterverzeichnis hochzuladen (obiger Screenshot zeigt die betreffenden Stellen). In meinem Fall gibt es noch die Herausforderung, den richtigen Pfad zu treffen, da ich mehrere Blogs auf einer Instanz habe und erst das Plugin im falschen Verzeichnis hochgeladen hatte – da tat sich beim Testen nichts.

In den Kommentaren findet sich der Hinweis, dass man im Dashboard unter Plugins auch den Befehl Neues Plugin hinzufügen verwenden kann. Erspart Filezilla, man hat aber keine Möglichkeit, den Namen des Verzeichnisses zu wählen.

Plugin WP 6.4 Theme path fixer aktivieren

Wenn alles korrekt hochgeladen wurde, sollte sich im WordPress-Dashboard der Eintrag des Plugins WP 6.4 Theme path fixer unter Plugins/Installierte Plugins finden lassen. Dort muss das Plugin aktiviert werden, damit das Ganze überhaupt wirksam werden kann. Danach heißt es auf Mobilgeräten testen (das Aktualisieren der Anzeige beim Test nicht vergessen, falls man beispielsweise die Mobilgeräte-Darstellung im Google Chrome-Browser über die Entwicklertools emuliert). Nochmals danke an den anonymen Leser für diesen Kommentar, der mir einen schnellen Fix ermöglichte. Die Darstellung sollte wieder auf Mobilgeräten lesbar sein.

Wenn das Ganze später in WordPress gefixt wurde, reicht es, das Plugin wieder zu deaktivieren und dann  den Plugin-Ordner mit der betreffenden Daten wieder zu löschen.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, WordPress abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu WordPress 6.4-Update zerstört Responsive Themes auf Mobile-Geräten – ein schneller Fix

  1. Andreas sagt:

    Müsste das nicht "Responsive" statt "Responsible" heißen? Der Artikel enthält letzteres (und seine Abwandlungen) an vielen Stellen.

  2. Andyt sagt:

    Ui, bin ich froh :-) . Der Fehler tritt bei nicht auf, da ich das nur mit einem Theme löse. Die Mobilgerätedarstellung scheint daher im Selbstversuch zu passen. Immerhin gelernt, man könnte dies auch mit zwei eigens dafür angedachten Themes lösen. Ich hatte bei meiner Webseite durchaus einige Zeit gesucht und ebenso Geld investiert inklusive manueller Anpassung (Child Theme).

  3. Jerome sagt:

    Puh, dachte schon mein Smartphone wäre schuld gewesen.

  4. Anonymous sagt:

    Kürzere Version Installation, kein Filezilla o.ä. nötig:

    – Geht zur GitHub-Seite und lasst euch über die Schaltfläche Download ZIP in der rechten oberen Ecke das ZIP-Archiv mit dem Plugin lokal herunterladen.

    – Im WordPress Menü "Plugins" den Punkt "Neues Plugin hinzufügen" auswählen.

    – Ganz oben den Button "Plugin hochladen" anklicken, das ZIP auswählen und "Jetzt Installieren" klicken.

    :-)

    • Anonymous sagt:

      Ähnliches gilt wenn dann ein Fix in WordPress vorliegt, kein Filezilla o.ä. nötig:

      – In der Plugins Liste "Deaktiveren" und dann "Löschen" anklicken.

      :-)

  5. Fritz sagt:

    Herzlichen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.