Exchange Server 2019: Keine weiteren CUs mehr in 2023; CU14 und CU15 kommen 2024

Exchange Logo[English]Kurze Information für Administratoren von Microsoft Exchange Servern, die auf das kumulative Update für das zweite Halbjahr 2023 warten. Redmond hat bekannt gegeben, dass man zwei noch ausstehende kumulative Updates (CUs) für Exchange Server 2019 nicht mehr in 2023 ausrollt, sondern auf das Jahr 2024 verschieben werde. Denn im Dezember 2023 wird man keine CUs mehr ausrollen. Mit CU14 ist beispielsweise TLS 1.3-Support angekündigt.


Anzeige

Zwei CUs pro Jahr im März und September

Bereits im Jahr 2022 hatte Microsoft bekannt gegeben, dass man das Wartungsmodell für Exchange Server so anpassen werde, dass pro Jahr nur noch zwei kumulative Updates (CUs) ausgerollt werden. Diese CUs sollen bevorzugt im ersten und zweiten Halbjahr eines jeden Kalenderjahres veröffentlicht werden, wobei Microsoft als Termin zur Veröffentlichung den März und den September anstrebt.

Allerdings betont Microsoft auch, dass diese Veröffentlichungstermine März und September nicht in Stein gemeißelt seien. Veröffentlichungstermine für CUs richten sich nach nach verschiedenen Randbedingungen. Microsoft gibt als Beispiele "die Nutzlast und die Qualität" des CUs an, die Verzögerungen in der Veröffentlichung von CUs nach sich ziehen können. Übersetzt heißt dies: "Wenn wir sehr viel ändern, kann es mal länger dauern, bis das fertig ist. Und wenn wir bei der Implementierung Mist bauen und es zufällig vor Veröffentlichung merken, kann es auch mal länger dauern, bis ein Release ansteht." Weiterhin kann es sein, dass auch andere Arbeiten, wie z. B. die Veröffentlichung eines Sicherheitsupdates (SU), eine CU-Freigabe verzögern können.

Die CUs kommen erst 2024

Microsoft hatte zum 3. Mai 2023 das 2023 H1 Cumulative Update für Exchange Server 2019 veröffentlicht (siehe Exchange Server 2019: 2023 H1 Cumulative Update veröffentlicht (3. Mai 2023)). Das auch unter dem Kürzel CU13 segelnde Update brachte die Modern Auth-Implementierung für Exchange 2019. Bisher war mir kein weiteres CU für Exchange Server 2019 bekannt (wäre dann das 2023 H2 Cumulative Update, oder CU14, in der Microsoft Nomenklatur). Eine Liste der CUs lässt sich übrigens hier einsehen.

Der nächste reguläre Patchday wäre der 12. Dezember 2023, also nicht mehr so lange hin. Dann könnte Microsoft bereits in Entwicklung befindliche und geplante kumulative Updates (CUs) für Exchange Server 2019 ausliefern. In nachfolgendem Tweet bin ich darauf gestoßen, dass Microsoft das Rollout aber verzögern möchte.

Exchange 2019 CUs

Im Techcommunity-Beitrag Servicing Exchange Server 2019 hat sich das Exchange-Team zum 21. November 2023 über den Rollout der geplanten CUs für Exchange Server 2019 ausgelassen. Bisher hat man es nicht geschafft, das kumulative Update 2023 H2 für Exchange Server 2019 auszurollen, und nun sind es nur noch zwei Wochen im November 2023. Im Dezember 2023 rollte Microsoft wegen der Feiertage keine CUs für Exchange Server mehr aus.

Das Exchange-Team gibt an, dass es nur noch zwei CUs zu veröffentlichen gibt, und beide seien nur für Exchange Server 2019. Es handele sich um CU14 und CU15, auch bekannt als H1 2024 und H2 2024.

Das Veröffentlichungsdatum von CU14 wurde aus den oben genannten Gründen vom Jahr 2023 auf Anfang 2024 verschoben. CU14 wird nun wahrscheinlich nach dem 9. Januar 2024 veröffentlicht werden.  Microsoft verspricht für das CU14 viele Vorteile, darunter Unterstützung für TLS 1.3, eine Korrektur der S/MIME-Steuerung, standardmäßig aktivierten erweiterten Schutz und mehr.


Anzeige

Achtung: Mainstream-Support endet

In seinem Techcommunity-Beitrag weist das Exchange Server-Team auf das Life-Cycle-Schema für Exchange Server 2019 hin. Dieser erreicht am 9. Januar 2024 das Ende des Mainstream-Support, d.h. es sollte eigentlich (nach meinem bisherigen Verständnis) keine funktionalen Änderungen mehr am Produkt geben. Am 14. Oktober 2025 endet dann der generelle Support für Exchange Server 2019 – von einem Nachfolger ist mir bisher nichts bekannt. Microsoft will diesen ja erst im Laufe des Jahres 2025 vorstellen (bei Software Express gibt es hier einige Informationen, und im Techcommunity-Beitrag gibt es die Andeutung in den Kommentaren, dass Microsoft Anfang 2024 was bekannt gibt).

Exchange Server 2016 ist bereits am 1. Oktober 2020 aus dem Mainstream-Support gefallen, und der Support endet ebenfalls am 14. Oktober 2025.

Nun kündigt Microsoft aber eine Besonderheit an: Das CU14 wird aller Voraussicht nach, nach dem 9. Januar 2024, also nach dem Ende des Mainstream-Supports, veröffentlicht. Mit dem auch noch geplanten CU15 wird Microsoft im Jahr 2024 dann sogar zwei kumulative Updates nach dem Ende des Mainstream-Supports freigeben. Könnte den einen oder anderen Kunden verwirren.

Aber Microsoft löst mit einer Erklärung des Exchange Server-Teams auch dieses Rätsel auf. Der 9. Januar 2024 ist beim Exchange 2019 zwar das Ende des Mainstream-Supports, aber nicht der Stichtag für die Veröffentlichung von CUs. Der 9. Januar 2024 ist für Microsoft das letzte Datum, bis zu dem Kunden eine Fehlerbehebung oder einen Design Change Request (DCR) anfordern können, damit das Exchange-Team diese berücksichtigt. Bis zum 9. Januar nimmt das Team Anfragen für Fehlerbehebungen und DCRs an. Nach diesem Datum werden von Microsofts Entwicklern nur noch Sicherheitskorrekturen berücksichtigt.

Wenn ich das jetzt mal erneut übersetze: Microsofts Exchange Server-Team hat so viele Anforderungen zur Fehlerbehebung und Design Change Request (DCR) bekommen, dass man das auf zwei CUs (CU14 und CU15) aufgeteilt hat. Eigentlich sollte das CU14 in H2 2023 veröffentlicht werden, CU15 in H1 2024. Weil jetzt aber, wie jedes Jahr, überraschend schon wieder Weihnachten vor der Tür steht, kommt H2 2023 halt als H1 2024. Und damit verschiebt sich CU15 bzw. H1 2024 auf H2 2024.

Im Jahr 2025 werden die Karten dann mit dem Nachfolger von Exchange Server 2019 neu gemischt. Wie schreibt das Microsoft-Team "In diesem Fall werden wir nicht nur eine, sondern gleich zwei CUs nach dem Ende des Mainstream-Supports veröffentlichen. Damit lösen wir einfach unsere Kundenversprechen ein." Klingt fast schon wie eine Drohung.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software, Update abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Exchange Server 2019: Keine weiteren CUs mehr in 2023; CU14 und CU15 kommen 2024

  1. Sebastian sagt:

    Alles gut, viel wichtiger als das CU14 in Q1-2024, sind die Infos in H1-2024 zum MS Exchange Server vNext. Im Forum wird sogar angedeutet, dass die Infos bald kommen, ggf. schon im Q1, dass wäre immens wichtig für die Planungen, ich hoffe, wenn der Release für H2-2025 weiterhin steht, dass das EOL Datum von EX2016/2019 um 6 Monate verlängert wird.

    • Zacho sagt:

      Wann hat Microsoft bei Servern die EOL verlängert? Ich gehe von ESU gegen Bares (€) aus. Was mir aber auch ausreichen würde. Man kann doch nicht in 2025 direkt auf eine neue, gerade herausgegebene Version upgraden. Ich mache das jedenfalls nicht. Dann muss die Company halt die € für ESU locker machen.

      VG,
      Zacho

      • Zacho sagt:

        Ergänung: Zumal zwei Versionen (2016 und 2019) gleichzeitig auslaufen. Einige von uns schleppen ja aus Kompatibilitäsgrünen noch 2013 oder älter mit (wer noch 2010 mitschleppen muss kann gar nicht auf 2019 gehen). Das geht so nicht!

      • Chris sagt:

        Reines Kalkül, MS will so viele wie möglich auf M365 ziehen. Daher wird MS eine die neue On-Premise Lösung so lange wie möglich zurück zu halten, um den Planungsdruck in den Häusern Richtung Cloud zu verschieben.

        Man kann sich schon jetzt ausmalen wie schwer es sein wird einen Dienstleister zu finden der die Migration begleitet wenn innerhalb eines halben Jahres unzählige Firmen ihre lokalen Exchange wechseln wollen.

  2. Anonymous sagt:

    TLS 1.3 wurde bis jetzt nicht unterstützt?? Wow

  3. Sansor sagt:

    Vielleicht wird es Zeit über Alternativen zu Exchange nachzudenken. Ich lasse mich nur ungerne von einem Hersteller "erpressen".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.