Windows 10/11: Desktop-Icons springen bei mehreren Monitoren

Windows[English]Benutzer von Windows 11 und auch von Windows 10, die mit mehreren Monitoren arbeiten, leiden unter einem Bug. Es kann zu einer unerwarteten Verschiebung von Desktop-Symbolen zwischen den Monitoren oder anderen Problemen bei der Ausrichtung von Symbolen kommen. Das Ganze war vor einigen Tagen für Windows 11 Version 23H2 durch Microsoft bestätigt worden. Nun hat Microsoft bestätigt, dass dieser Bug für Windows 10 22H2 sowie für Windows 11 22H2 und 23H2 besteht.


Anzeige

Hinweise hier im Blog

Ich hatte bereits zum 1. November 2023 im Blog-Beitrag Windows 11 23H2 Update macht bei ersten Nutzern Probleme das Thema am Rande mit angesprochen. Microsoft hatte in den "Known Issues" für Update KB5031455 einen unschönen Bug bestätigt, der beim Multi-Monitor-Betrieb auftreten kann. Dazu schrieb Microsoft seinerzeit, dass es bei Systemen mit mehr als einem Monitor verwenden zu Problemen mit der unerwarteten Verschiebung von Desktop-Symbolen zwischen den Monitoren oder anderen Problemen bei der Ausrichtung von Symbolen kommen kann. Das tritt aber nur auf, wenn Nutzer versuchen, die Preview von Copilot in Windows 11 23H2 zu verwenden (dürfte europäische Nutzer nicht tangieren, da Copilot da nicht aktiviert ist).

Windows 10 und Windows 11 betroffen

Blog-Leser Patrick B. hat sich heute morgen per Mail gemeldet und wies mich darauf hin, dass das Problem mit sich willkürlich verhaltenden Desktop-Icons eine Konstante sei, auf die man sich seit zumindest Windows XP verlassen kann. Patrick hatte mir dazu folgende Aufstellung Microsofts mitgeschickt, wo das Problem der springenden Desktop-Icons nun für mehrere Windows-Versionen bestätigt wird.

Windows 10/11: Desktop Icon jumping bug

Gleichzeitig hat Microsoft zum 30. November 2023 die Windows release health-Seiten in den Known-Issues-Abschnitten um den Eintrag Desktop icons might move unexpectedly between monitors erweitert. Das wurde notwendig, da Redmond zum 30. November 2023 das kumulative Preview Update KB5032278 für Windows 10 Version 22H2 veröffentlicht hat. Und dieses führt ebenfalls den Windows Copilot in Ländern außerhalb der EU ein. Im Eintrag Desktop icons might move unexpectedly between monitors wird dann das Desktop-Icon-Problem von Microsoft breiter bestätigt.

Bei Windows-Geräten mit mehr als einem Monitor kann es zu Problemen mit Desktop-Symbolen kommen. Diese bewegen sich unerwartet zwischen den Monitoren, oder es kann zu anderen Problemen bei der Symbolausrichtung kommen. Das tritt aber nur auf, wenn Nutzer versuchen, Copilot in Windows (es ist immer noch eine Preview) zu verwenden. Für Nutzer in Europa wird Copilot standardmäßig nicht aktiviert – da muss man ggf. nachhelfen – es sollte also weniger Nutzer treffen.

Microsoft behilft sich damit, indem man schreibt, dass, um zu verhindern, dass dieses Problem auftritt, Copilot in den betroffenen Windows-Versionen möglicherweise nicht verfügbar ist, sofern eine Konfiguration mit mehreren Monitoren verwendet wurde oder derzeit verwendet wird. Benutzer können daher ihre Systeme möglicherweise auch nicht auf Windows 11, Version 23H2, aktualisieren. Denn Microsoft hat nun eine Kompatibilitätssperre für Systeme gesetzt, die diese Konfiguration bzw. dieses Problem auftritt.

Microsoft empfiehlt,  kein manuelles Update auf Windows 11, Version 23H2 über die Schaltfläche "Jetzt aktualisieren" oder das Tool zur Medienerstellung vorzunehmen, bis dieses Problem behoben und die Schutzmaßnahme entfernt wurde. Für Unternehmen, die Windows Update for Business-Berichte verwenden, lautet die Schutz-ID 47615939. Betroffen sind die folgenden Windows-Versionen (nur Clients) und Update-Pakete:

  • Windows 11 Version 23H2
  • Windows 11 Version 22H2, KB5030310
  • Windows 10 Version 22H2, KB5032278

Microsoft schreibt, dass man an einer Lösung arbeite und diese in einer der nächsten Versionen über ein Update bereitstellen werde. Ich gehe mal davon aus, dass dies nicht vor Januar 2024 der Fall sein wird, mag mich aber täuschen. Momentan habe ich den Eindruck, dass da auf Teufel komm raus Code auf die Nutzer losgelassen wird. Oder wie muss ich dass verstehen, dass Microsoft in Windows 10 und 11 den unfertigen Copilot als Preview auf die Nutzerschaft los lässt?


Anzeige

Ergänzung: Microsoft hat beim Preview Update KB5032288 (siehe Windows 11 23H2/22H2: Preview Update KB5032288 (04. Dezember 2023)) einen kurzen Hinweis veröffentlicht, dass Copilot nun mit mehreren Bildschirmen verwendet werden könne. Möglicherweise ist der Bug daher gefixt.

Ähnliche Artikel:
Microsoft Security Update Summary (14. November 2023)
Patchday: Windows 10-Updates (14. November 2023)
Patchday: Windows 11/Server 2022-Updates (14. November 2023)
Windows 7/Server 2008 R2; Server 2012 R2: Updates (14. November 2023)
Microsoft Office Updates (14. November 2023)
Microsoft Office Updates (7. November 2023)

Exchange Server Sicherheitsupdates (14. November 2023)
Windows: cURL 8.4.0 Update kommt zum 14. November 2023-Patchday
Windows: Patchday-Nachlese November 2023
Microsoft untersucht HP Smart-App-Installation und Änderungen unter Windows

Windows 10 22H2 Preview Update KB5032278 (30. November 2023)
Windows 11 23H2/22H2: Preview Update KB5032288 (04. Dezember 2023)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Problemlösung, Windows, Windows 10 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Windows 10/11: Desktop-Icons springen bei mehreren Monitoren

  1. Christian sagt:

    Hab seit Jahren das Tool DeskSave im Autostart, was vor allem beim Wechsel zwischen Notebook auf dem Schoß und in der Docking (mit zwei Monitoren) hilfreich ist, daher ist mir der Fehler gar nicht aufgefallen :P

    • Johnny sagt:

      Schlimm, dass man für so etwas externe Tools braucht, weil MS das nicht mit Bordmitteln auf die Reihe kriegt :-P

      • Marco sagt:

        Braucht man nicht. Mein 15" Laptop mit 1920×1080 und Windows 10 hat keine Probleme damit. Weder an meiner Docking zuhause, noch an meiner Docking in der Firma mit jeweils zwei Monitoren mit 2560×1440 und Icons auf beiden Monitoren verteilt, oder im Betrieb ohne Docking (dort wird dann natürlich zusammen geschoben).

  2. Ralf M. sagt:

    Das kommt davon wenn die KI ungefragt auf dem Desktop die Icons nach Farbe sortiert *Ironiesmiley*
    Allein die Tatsache das MS die User mit dieser Funktions zwangsbeglückt ist schon eine Frechheit.

  3. Stephan sagt:

    Ich habe mir letzte Woche einen neuen Mini PC gekauft, mit einem installiertem Windows 11.

    Eigentlich wollte ich Win 10 installieren, aber habe es mir dann doch anders überlegt.

    Zum beschriebenem Problem, kann ich nur sagen, dass noch beim Einrichten und Konfigurieren es immer wieder passiert ist, dass beim Löschen eines Icons vom Desktop alle weiteren Icons sofort auf dem linken Monitor in Reihe angeordnet wurden.

    Ich musste sie immer wieder neu verteilt, um sie dann beim nächsten Löschen wieder auf dem linken Monitor zu finden.

    Doch mittlerweile ist das Problem irgendwie verschwunden und ich wurde erst durch diesen Blog wieder daran erinnert.
    Also, bei mir ist das Problem weg!

  4. Michael sagt:

    So einen ähnlichen Fehler habe ich schon ziemlich lange unter Windows 11 in Kombination mit Laptop und externen Monitor. Die Desktop Symbole sind dann plötzlich alle auf dem externen Monitor, also einschalten des externen und schwupps werden alle verschoben. Ich hatte damals eine Lösung gefunden, man soll mindestens 1 Icon auf den externen Bildschirm ziehen, danach ist Ruhe, so war es dann auch.

  5. Ralph D. Kärner sagt:

    Seit vielen, wirklich vielen Jahren setze ich auf den von mir zwangsweise genutzten Wintendo-Rechnern das Tool DesktopOK ein. Seitdem muss ich kein Icon mehr suchen. Es ist bitter, dass viele Dinge bei Wintendo nur mit Hilfe von Drittanbietern so laufen, wie sie laufen sollten.

  6. Marco sagt:

    Habe das Problem zum erstenmal letzte Woche festgestellt. Immer wenn ich meine Starface Cloud TK an den oberen Bildschirmrand geschrumpft habe, haben sich meine beiden Bildschirme getauscht. Aber nur die Icons, sonst nichts. Dachte da erst an einen Bug in Verbindung mit Starface.

    Danke für die Info.

  7. Heinz-Werner Arens sagt:

    Wir haben den 8. Januar 2024, ich habe die Version Windows 11 23H2 seit 2 Wochen (automatisch im Windows Update installiert) und seit dem bekomme ich das Problem mit den Icons nicht mehr gemanagt. Ich kann Icons arrangieren wie ich will, aber nach einer Weile (Minuten, manchmal Stunden, spätestens alle 1..2 Tage) – und irgend einem anscheinend(???) harmlosen Click auf eines der Desktop-Icons – werden alle(!) Icons komplett in einen (anscheined seit 23H2 Einspielung irgendwo konstant gespeicherten) Cache-Zustand zurückgesetzt. Habe den Icon Cache schon auf diverse Arten gelöscht, dann mit dem Taskmanager erst meinen Explorer – und dann meinen Rechner – neu gestartet. Aber irgendwo scheint sich eine "alte" 22 H2 Cache-Datei zu verstecken, die unter unklaren Umständen bei Click auf den Desktop immer wieder unerwartet all meine Icons komplett auf den Stand vor 23 H2 – Installation zurücksetzt. Ich habe Admin-Rechte und alle betroffene Verzeichnisse auf unhide gesetzt. Nützt aber auch nix.. – und natürlich werden meine Icons – nach Windows – Anzeigeoption nie(!!!) von Windows automatisch sortiert. Sporadisch kannte ich das Problem schon seit Windows 10. Aber seit Update auf 22H3 ists jetzt richtig nervig und auch nicht mehr abstellbar. Mein Apple wird inzwischen immer häufiger mein "Bester Freund" und mit Windows habe ich als Informatiker immerhin seit 1992 gearbeitet. Sehr frustrierend..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.