Azure Virtual Desktop ist allgemein verfügbar (1. Februar 2024)

[English]Noch ein kleiner Nachtrag zu einem Thema, welches schon ein paar Tage auf meiner Liste steht. Microsoft hat Azure Virtual Desktop als allgemein verfügbar (GA) auf der Azure Stack HCI-Plattform bereitgestellt. Hier einige Informationen zu diesem Thema.


Anzeige

Ich bin bereits zum 1. Februar 2024 über nachfolgenden Tweet von Julian Mooren auf das Thema aufmerksam geworden. Mooren schreibt, dass die generelle Verfügbarkeit (General Available, GA) von Azure Virtual Desktop auf der Azure Stack HCI-Plattform etwas unerwartet kam. Tests mit der Preview fanden ja bereits seit Monaten statt.

Microsoft hat das Ganze zum 1. Februar 2024 im Techcommunity-Beitrag Azure Stack HCI version 23H2 is generally available bekannt gegeben. Die Version 23H2 wird jetzt im Azure-Portal nicht mehr als "Vorschau" bezeichnet, ist also allgemein verfügbar. Allgemeine Verfügbarkeit bedeutet, dass der Azure Stack HCI Version 23H2 für den Produktionseinsatz bereit ist.

Ab dem 1. Februar 2024 können Kunden nun neue Bereitstellungen des Azure Stack HCI Version 23H2 verwenden und erhalten auch technischen Support auf Produktionsebene vom Azure Support. Die allgemeine Verfügbarkeit umfasst die gesamte Azure Arc-Infrastruktur, die für die Bereitstellung und Verwaltung von Workloads erforderlich ist:

  • die Arc Resource Bridge,
  • Custom Location
  • und der neue Azure Kubernetes Service powered by Azure Arc.

Mehr über die neuen Funktionen lässt sich im Blog-Beitrag Azure Stack HCI version 23H2 is generally available von Microsoft nachlesen. Julian Mooren zitiert einen Kommentar von Steve Downs (Microsoft) zu den Kosten. Die Servicegebühr für die AVD-Kontrollebene für die Nutzung liegt bei 0,01 US-Dollar pro vCore/Stunde. Diese Information findet sich auch im Techcommunity-Beitrag.

heise hat in diesem Artikel noch ein paar Einschätzungen zusammen getragen und sieht den Azure Stack HCI als Nachfolger von VMware und Citrix. Dort heißt es, dass Azure Virtual Desktop (AVD) erstmalig auf On-Premises-Systemen zur Verfügung steht. Denn Microsoft veröffentlicht die virtuellen Desktops und Anwendungen jetzt für Azure Stack HCI. Damit könne die Microsoft-Cloud-Infrastruktur fürs eigene Rechenzentrum oder Edge-Standorte verwendet werden.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Azure, Cloud, Virtualisierung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Azure Virtual Desktop ist allgemein verfügbar (1. Februar 2024)

  1. Mr. Bit sagt:

    OffTopic: Telekom hat(te) scheinbar Probleme mit der Telefonie, habe bereits 2 Anrufe bekommen und allestörungen (https://allestörungen.de/stoerung/deutsche-telekom/) zeigt auch entsprechende Probleme
    Bei einem Anschluss wurden die Nummern gerade wieder erfolgreich registriert.

  2. rpr sagt:

    On-premise wäre ja schon mal ein Anfang.
    Wenn man dann noch glaubt das MS die Lösung nicht in wenigen Jahren wieder beerdigt wäre das wohl für viele eine Option.
    Gruß

  3. Martin B sagt:

    ist halt elend teuer, per Core Lizenzierung lokal am Server, pro Monat (!)

    • JanM sagt:

      Wenn Windows Server in der Datacenter Edition mit aktiver Software Assurance vorhanden ist, kann man durch den Azure Hybrid Vorteil den Azure Stack HCI "kostenlos" nutzen. Wenn für den Azure Stack HCI neue Hardware angeschafft wird, wäre halt auch OEM Lizenz + SA möglich oder alternativ den Windows Server per CSP Subscription, damit der Hybrid Benefit greift.

      Die "Hybrid Fee" für den AVD mit $0,01 pro Stunde pro vCore finde ich durchaus human.

      Am Ende des Tages: Es kommt drauf an. ;)

  4. Willi K sagt:

    Weiterhin aber kein Multi tenant Support, damit ist es einfach keine Alternative fürs eigene RZ. Pro Kunde eine Two-Node ASHCI lohnt sich einfach nicht für kleine Kunden, da explodieren die Kosten massiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.