Teams 2.0-Wechsel-Chaos; Kommt für Firmen doch später …

Teams[English]Kommt der erzwungene Wechsel auf den neuen Microsoft Teams 2.0-Client in Firmen doch nicht verpflichtend zum 1. April 2024? Dieser Termin soll zwar weiterhin "in Stein gemeißelt" feststehen und offiziell bleiben. Aber Redmond räumt den Unternehmenskunden nun eine dreimonatige Karenzzeit ein. Hintergrund ist wohl, dass es bei einigen Kunden Probleme mit der Umstellung gibt.


Anzeige

Neuer Teams 2.0-Client bald verpflichtend?

Microsoft Teams ist ein dankbares Thema für Blogger. Nach einer Beta-Phase, die im Frühjahr 2023 gestartet ist, hat Microsoft seinen Teams 2.0-Client für macOS und Windows seit Herbst 2023 allgemein freigegeben. Seit dem häufen sich die Berichte von Anwendern zu Problemen und Unzulänglichkeiten (siehe Links am Artikelende).

Teams 2.0

Microsoft verbreitet aber aber seit geraumer Zeit die Botschaft "ab dem 1. April 2024 ist der neue Teams 2.0-Client" in Unternehmen verpflichtend und es wird zwangsweise umgestellt. Administratoren könnten dann in Unternehmensumgebungen nicht mehr steuern, ob die Benutzer noch den alten Teams-Client oder die neue Version 2.0 verwenden sollen. Microsoft hatte dies wohl einen entsprechenden Eintrag im Microsoft 365 Admin Center veröffentlicht. Ich hatte im Beitrag Neuer Microsoft Teams 2.0-Client ab 1. April 2024 Pflicht berichtet.

Und dann gab es noch den Hinweis von Microsoft, dass nach der Modern Lifecycle Policy der Microsoft Teams 2.0-Client in Versionen, die älter als 3 Monate sind, nicht mehr unterstützt wird. Ich hatte das im Beitrag Microsoft Teams: Clients älter als 3 Monate funktionieren ab April 2024 nicht mehr aufgegriffen.

Etwas mehr Zeit zu Umstieg …

Der 1. April 2024 wäre dann in einem dicken Monat, Microsoft wäre den alten Teams 1.0-Client los und die Administratoren hätten nur noch neue Teams 2.0-Clients zu verwalten. Aber so richtig smooth läuft dieser Umstieg wohl nicht. Hier im Blog habe ich ja einige "Wehwehchen", die Nutzer des neuen Microsoft Teams 2.0-Client plagen, thematisiert (siehe Links am Artikelende).

Anfang Januar 2024 hatte ich im Blog-Beitrag Teams 2.0-Umstieg: Abstimmung mit den Füßen? 2/3 noch auf altem Client berichtet, dass um die 2/3 der Teams-Nutzer bisher den Umstieg auf den neuen Client verweigerten. Microsoft fordert seinerzeit die Unternehmen auf, doch diesen Umstieg auf den neuen Teams 2.0-Client zu forcieren.

Inzwischen scheint der Druck aus Großunternehmen auf Microsoft, was die Unzulänglichkeiten des neuen Teams 2.0-Clients betrifft, immens geworden zu sein. Es riecht nach "geplant, ungeplantem" Chaos bei der Umstellung auf den neuen Microsoft Teams 2.0-Client. Bei Dr. Windows berichtete Martin Geuß jetzt, dass Microsoft Unternehmen etwas mehr Zeit zur Umstellung geben will. Martin bezieht sich auf eine Ankündigung im Microsoft 365 Admincenter – die kann ich mangels Account nicht einsehen. Laut Martin führt Microsoft Rückmeldungen von Kunden an, die Probleme mit dem neuen Teams 2.0-Client melden, weil die Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt sind oder es Probleme bei der Installation gebe.

Wenn ich Martins Text richtig interpretiere, ändert sich für Umgebungen, wo der Administrator nichts vorgegeben hat, nichts. Die Nutzer werden dann automatisch auf den neuen Microsoft Teams 2.0-Client umgestellt. Administratoren können in Unternehmen aber steuern, ob die Benutzer den neuen Teams Client bekommen (siehe diesen Beitrag). In diesem Szenarien haben Unternehmen nun wohl mindestens bis zum 1. Juli 2024 Zeit zum Umstieg. Frühestens ab diesem Zeitpunkt will Microsoft den Zugang auf den alten Microsoft Teams 1.0-Client blockieren. Hier will Microsoft sich "in Kürze" mit Terminangaben äußern. Ergänzung: Microsoft hat in diesem Support-Dokument zur Verfügbarkeit am 24. Feb. 2024 einen Hinweis ergänzt:


Anzeige

Important: We're aware of the concerns around our timeline. Classic Teams users who have encountered issues moving to new Teams or who don't meet the prerequisites to upgrade will still have access to the classic Teams client until July 01 2024 at the earliest. This will give admins more time to address any issues encountered during this process.

Danke an den Nutzer für den Hinweis. Ich hoffe mal, dass diese Maßnahme nicht nur "give admins more time to address any issues" betrifft, sondern auch die "developers at Microsoft" adressiert. Ich denke da an die nachfolgenden Kalamitäten.

Ergänzung: Gerade auf Facebook die folgende Rückmeldung erhalten "Nach Neuinstallation und Erstanmeldung im Teams, wird direkt aufs neue Teams geswitcht.
Man kann nur den Zeitpunkt sagen: während Verwendung im Hintergrund oder sofort." Kann das jemand bestätigen?

Teams DSGVO-konform machen

Ich kippe es mal hier für interessierte Leser aus Firmen mit rein. Bei Martin Geuß las ich in den Kommentaren die Diskussion um das Thema "ist Teams DSGVO-konform". Hier verweise ich auf den Artikel Datenschutzerklärung für Microsoft Teams (Stand Jan. 2024) von eRecht24, wo die Anforderungen aufgeführt sind.

Bug: Teams mit englischem Text gefixt?

Und ich kippe noch einen Punkt mit in den Artikel, um Microsofts Baustellen zu beleuchten. Blog-Leser Mark W. hat mich Mitte Februar 2024 per E-Mail kontaktiert und schrieb:

ich greife hier ein Thema auf welches mich aktuell umtreibt und sehr lästig ist und auch viele andere Admins ein Problem haben…

  • Das Aktuelle Classic Teams 1.7.00.156 32bit scheint ein Fehler zu haben in Bezug auf Outlook 2019 und Teams Termine und Sprache….seit der Aktualisierung von 1.6 zu 1.7 auf unserem Terminalserver OS 2022 erscheinen die Einladungen nun in English.
  • Alle Versuche und Tests auf Deutsch zu setzen / Gui etc… haben keine Auswirkung.

Haben Sie eventuell hier eine Info bzw. ist ihnen in der Community etwas bekannt?

Mark ist kein Einzelfall, denn der Fehler ist in den Kommentaren hier ebenfalls angesprochen worden. Ein Nutzer hat in diesem Kommentar die Stellungnahme Microsofts veröffentlicht, die ich mal herausziehe:

Some users' Microsoft Teams meeting invites are unexpectedly in English.
ID: TM716321
Issue type: Advisory

Status
Service Degradation

Impacted services
Microsoft Teams

Details
Title: Some users' Microsoft Teams meeting invites are unexpectedly in English.

User impact: Users' Microsoft Teams meeting invites are unexpectedly in English.

Current status: We're continuing to analyze the Microsoft Teams client logs and are attempting to reproduce the issue in our internal testing environment to enable additional logging that will help with understanding the root cause of this issue.

Scope of impact: Some users whose default language settings are set to anything besides English may be impacted.

Next update by: Saturday, February 17, 2024, at 3:00 AM UTC

–> Issue still exist? = Deleted Teams Cache again and again, resolve this issue.

Frage an die Leserschaft: Ist dieser Bug inzwischen durch Microsoft beseitigt worden? Trifft zwar alte Teams-Clients, aber scheint auch Teams 2.0 zu tangieren.

Teams 2.0 und VDI / Citrix

Blog-Leser Mark W. hat in seiner Mail von Mitte Februar 2024 noch etwas anderes aufgegriffen. Dazu schrieb er mir, dass das "neue New Teams unter VDI / Citrix ein Trauerspiel vom feinsten… sei. Es läuft einfach nicht. Es gibt viele Artikel zu die dies bestätigen… ". Der neue Teams 2.0-Client wirft wohl folgende Fehlermeldung.

Fehlermeldung neuer MS Teams 2.0-Client

Microsoft hat zwar den Hotfix 3 für Fslogix herausgebracht (siehe Techcommunity-Beitrag Announcing general availability of FSLogix 2210 hotfix 3!). Auch auch dieser Hotfix 3 ändert nichs am Zusammenspiel zwischen New Teams 2.0-Client und Fslogix, wie der von Mark verlinkte Kommentar hier vom 30. Januar 2024 zeigt. Ist jemand von euch zu diesem Problem etwas näheres hinsichtlich einer Lösung bekannt?

Ähnliche Artikel:
Microsoft Teams wird überabeitet – Tests im März 2023?
Neuer Microsoft Teams 2.0-Client für macOS und Windows verfügbar
Microsoft Teams 2: Anwesenheitsstatus wird sporadisch falsch angezeigt
Teams/Planner: Microsoft entfernt heimlich Planner-Funktionen; Umbau auf Version 2.0
Neuer Microsoft Teams 2.0-Client ab 1. April 2024 Pflicht
Microsoft Teams: Clients älter als 3 Monate funktionieren ab April 2024 nicht mehr
Microsoft Teams 2.0-Probleme: Outlook-Addin fehlt bei der Installation; Absturz nach Installation und mehr
Teams 2.0-Umstieg: Abstimmung mit den Füßen? 2/3 noch auf altem Client
Microsoft Teams 2.0: Ursache und Fix für fehlendes Outlook-Addin
Windows Server 2019 mit Teams Classic nicht kompatibel mit FSLogix
Microsoft Teams: Wieder Probleme mit Jabra-Headsets? Und Tonprobleme
Neuer Teams 2.0-Client mit fetter Authentifizierungs-bypass-Schwachstelle?
Microsoft Teams 2.0 und das Corporate-Hintergründe-Problem – ein Workaround


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Teams abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Teams 2.0-Wechsel-Chaos; Kommt für Firmen doch später …

  1. Luzifer sagt:

    ********************************
    die Diskussion um das Thema "ist Teams DSGVO-konform".
    ********************************
    Ist den überhaupt ein MS Produkt DSGVO konform? In den Standard Einstellungen jedenfalls nicht! Will man DSGVO konform MS Produkte nutzen muss man jedenfalls erhebliche Klimmzüge machen.
    Welche Privatpersonen zu 99% nicht mal begreifen und können, ich schätze mal selbst Admins sind dazu nur ein Bruchteil in der Lage!
    Was willst du aber sonst nutzen? Linux ist außerhalb von Server Topologien ja nicht brauchbar.

  2. Anonymous sagt:

    Bei uns werden die Meetings im neune Teams als "Besprechung in „General" beendet" angezeigt, wechselt man in das alte Teams wird die Besprechung als "laufend" angezeigt und man kann dran teilnehmen, hat jmd. auch das gleiche Phänomen?

    • Sven sagt:

      Ja, das gleiche Problem haben wir auch.
      Trotz Supportcall bei MS365 und vollkommen inkompetenter Suppportmitarbeiter von MS wurde das Problem nun nach 3 Wochen Support- "Hin und Her"zwar bestätigt aber mit Verweis auf "bitte gedulden, das Problem wird behoben bis Ende März" vertröstet. Ich bin gespannt. Hoffnung habe ich da keine.

  3. Christian sagt:

    Moin Mark,

    das Problem ist bekannt und betrifft nur die Profilcontainer. Wenn du klassisches UPM einsetzt wird das ganze funktionieren. Wir haben das ganze bereits bei Citrix als Case offen – das ist aber ein Standardproblem und betrifft alle. Die Kombination Server 2019 + Profilcontainer scheint hier das Problem zu sein.

    Gefühlt hat Microsoft jeglichen Terminalserver-Support inzwischen eingestellt. Das neue Teams ist ein absolutes Trauerspiel.
    Wir haben inzwischen etliche Stunden investiert um das einigermaßen zum laufen zu bekommen. Die Doku selber wurde inzwischen mehrfach aktualisiert –> Leider immer nachdem wir die Sachen selber erarbeitet haben.

    Ein paar Beispiele:
    Installiert man Teams 2.0 alleine ohne Classic wird das Addin für Outlook einfach nicht mitinstalliert. Das muss man dann seperat aus der MSIx entpacken und per Befehl installieren.
    –> Der dokumentierte Befehl von MS auf der eigenen Seite funktioniert aber nicht. Bei Targetdir darf kein Leerzeichen drin sein.

    Dann gehts weiter: Das einfache installieren reicht nicht. Nach viel probieren haben wir gemerkt, dass das Classic-Teams beim Start die Addin-Regkeys setzt, das Teams 2.0 aber nicht.
    Also haben wir die Regkeys manuell gesetzt -> das steht inzwischen auch in der Doku.

    Jetzt kommt der Hammer:
    Wenn ein Benutzer das Teams 2.0 noch nicht gestartet hat und dann Outlook startet bleibt dies einfach beim Start hängen.
    Wir steuern jetzt das Addin per GPO und haben zusätzlich an die GPO ein Skript gehängt, dass Teams 2.0 einmal startet bei Anmeldung falls dies noch nicht geschehen ist.

    Ach.. Und noch ne tolle Sache. Der Autostart funktioniert auch nicht. Den Haken kann man setzen, es funktioniert aber auf Terminalservern einfach nicht.

    • Christian sagt:

      * gerade gesehen, dass Mark ja FSlogix+Teams meint.
      Da ist es aber das gleiche Thema. Im FSlogix-Forum gibt es auch Einträge mit dem gleichen Problem.
      Im VDI-Teams-Artikel steht auch folgendes:
      Neues Teams unter Windows Server 2019 ist derzeit nicht mit FSLogix kompatibel und kann nicht gestartet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Bekannte Probleme bei FSLogix .

    • key sagt:

      Moin, hast du das zufällig irgendwo dokumentiert und veröffentlicht?
      Kämpfe auch seit Monaten mit RDS 2019 + Teams 2.0/FSLogix, es ist eine Katastrophe. Wäre sehr an euren Lösungen/Workarounds interessiert.
      Die MS Doku ist so unvollständig wie es nur irgendwie geht.

      Hab auch mühevoll im "Trial+Error Verfahren" ein funktionierendes Teams 2.0 auf einem Test RDSH zum Laufen bekommen. Mit dem Rollout auf den Produktivsystemen warte ich aber definitiv ab.
      Ich hoffe, dass das in Zukunft besser funktioniert und Fehler anständig gepatcht werden, sonst freue ich mich schon tierisch auf die nächsten Jahre Teams 2.0 Wartungs- und Supportarbeiten.

  4. Fred Meier sagt:

    Besonders schrottig ist der Client in Hybrid Umgebungen wo noch Skype 4 Business On-Prem vorhanden ist. Das wurde wohl einfach nicht getestet? Teams User können dann nicht mit noch nicht migrierten Skype Usern chatten oder Präsenzdaten anzeigen. Mit dem Classic Client alles kein Problem.

    • Anonymous sagt:

      Stehen die Teams user auf "Teams only" und sie Skype User auf "Skype only"

    • Torsten sagt:

      Hybrid klemmt noch, ja. Bei uns können z.B. Teams 2.1 Nutzer (alle im Island Mode) sogar PSTN Telefonie nutzen, obwohl sie kein Phone-System Addon haben. Außerdem nutzen wir Direct Routing. Da sollte Telefonie im IslandMode laut MS gar nicht funktionieren (TeamsOnly required)

  5. Blubmann sagt:

    Das ist alles ein Chaos. Das mit der Fehlermeldung falscher Parameter in VDI-Umgebungen ist mir auch schon aufgefallen. Zusätzlich kommt noch dazu, dass sich teilweise der App-Installer, der für das neue msix-Paket benötigt wird, nicht installiert werden kann Fehler 0x80070003 (falls wer ne Idee hat, immer her damit). Oder beim starten der msix kommt die Meldung, "die App kann nicht gestartet werden" – Ende und nun? Wieder so ein halbgares Produkt von Microsoft.

  6. Anonymous sagt:

    Zur Teams-Termin Sprach-Thematik:
    Dieses Problem wurde inzwischen behoben (Mitte letzter Woche); Deutsch ist wieder Deutsch und Englisch wie gewohnt Englisch.

  7. N. Westram sagt:

    Ich nutze Teams nur wenn ich eingeladen werde, da ich keine eigene Lizenz habe.
    Beim Download über die Webseite des Einladungslinks wird aktuell Teams Classic 1.7.x angeboten. Würde ich nun die Version 2.0 nur angeboten bekommen, wenn der Einladende diese Version nutzt oder wovon hängt das ab?

  8. Andre Baustelle sagt:

    Haben Teams unter CVAD am laufen. sowohl in der VDI als auch als published App. Fehler wurden bisher keine gemeldet. ggf. den Citrix-Support kontaktieren…

  9. apajazz37 sagt:

    Thema Citix/VDI (HDX) und Teams 2.0, vielleicht hilft das jemanden ;)

    https://support.citrix.com/article/CTX585013/microsoft-teams-21-supported-for-vdidaas
    —-
    Important:
    To enable optimized Teams 2.1 with VDI 1.0 you must configure the following registry
    key:

    Location:  HKLM\SOFTWARE\WOW6432Node\Citrix\WebSocketService
    Key (REG_Multi_SZ): ProcessWhitelist
    Value: msedgewebview2.exe
    —-
    Und….Dieses Citrix Dokument sollte bei Linux Betriebssystemen 1x abgearbeitet werden, falls nicht bekannt…

    https://docs.citrix.com/de-de/citrix-workspace-app-for-linux/optimization-for-microsoft-teams

  10. michael sagt:

    Teams – wie man aus Scheiße Geld machen kann.

    • Anonymous sagt:

      Ja, und v.a. deswegen, weil sich inzwischen fast alle in der "immer die neuste Version" und "automatische Updates mit Funktionszuwachs und -abbau sind richtig und wichtig" Hamsterrad haben einspannen lassen. Trotz immer wieder Warnungen einiger einsamer Rufer im Wind.

  11. ARC4 (ehem. Michael) sagt:

    der neue Teams 2.0 machine installer ist auch ein Murks. Schön war die Zeit früher, als man Software einfach installiert hat und jedem User stand die Software am Computer zur Verfügung – bei office geht's doch auch.

    Jetzt muss man auf die Command line eine portable exe ausführen, die dann Teams msix aus einer lokalen oder online Quelle nachlädt und für den User im Userverzeichnis installiert. Den Sinn der Verkomplizierung suche ich noch.

    • Christian Ullrich sagt:

      Reden Sie tatsächlich nicht von dem alten Teams Machine-Wide Installer? Ihre Beschreibung passt für mich auf den "alten" Installer.

      Für uns verhält es sich so, dass wenn man den Teams 2.0 Machine-Wide Installer (teamsbootstrapper.exe) nutzt, wird es unter "C:\Program Files\WindowsApps" installiert. Jeder (neue) Nutzer kann die Teams 2.0 App dann einfach aus dem Startmenü starten (ohne zusätzliche Installation o.ä.).

      So ist auch hier beschrieben:
      https://learn.microsoft.com/en-us/microsoftteams/new-teams-bulk-install-client

      Viele Grüße
      Christian Ullrich

  12. Daniel sagt:

    Zur Ergänzung „Nach Neuinstallation und Erstanmeldung im Teams, wird direkt aufs neue Teams geswitcht.
    Man kann nur den Zeitpunkt sagen: während Verwendung im Hintergrund oder sofort."

    Das ist das Verhalten, wenn in der entsprechenden Teams Policy für den User eingestellt ist, dass das neue Teams der Standard-Client sein soll (NewTeamsAsDefault). Man kann aber noch zurückwechseln, außer es ist NewTeamsOnly eingestellt.

  13. Markus sagt:

    Die Admins haben die Wahl: entweder selber den neuen Teams Client ausrollen und Teams classic deinstallieren oder auf Microsoft warten. Bei Microsoft scheint man festgestellt zu haben, dass die Komplexität der Installation mit alt und neu den automatischen Upgrade erschwert. Darum enthalten die Supportmitteilungen immer Andeutungen, dass die Admins dass doch selber in die Hand nehmen sollen.

  14. Nicola sagt:

    Kann mir jemand sagen, welche Policy ich im Teams Admin Center setzen muss, damit ich die Verteilung des Teams in unserer Firma unter Kontrolle habe?
    Aktuell ist diese auf "Microsoft controlled" gesetzt und wenn ich das richtig verstehe, dann sollte ich auf "not enabled" gehen. Früher gab es einmal noch den "Admin controlled", aber den sehe ich nun nicht mehr.

    • Christian Ullrich sagt:

      Wenn Sie auf "Microsoft controlled" stellen, haben Sie gar nichts mehr in der Hand und es ist eine "Black Box" wann Microsoft Ihre Umgebung auf den neuen Client umstellen.

      Mit der Option "Not Enabled" können die Nutzer nicht wählen und es wird ausschließlich der alte Client angeboten. Ein Wechsel auf den neuen Client ist nicht möglich.

      Die Option "Classic Teams as Default" lässt die Nutzer standardmäßig im alten Client und der User müsste selbstständig aktiv werden (oben links den Schalter aktivieren), um auf den neuen Client umzustellen.

      Und schließlich "New Teams as Default": Für Nutzer, die noch den alten Client nutzen wird ab dem Zeitpunkt der Aktivierung der neue Client automatisch im Hintergrund heruntergeladen. Nachdem das abgeschlossen ist werden die Nutzer aktiv aufgefordert (ja man kann sagen sogar penetriert) auf den neuen Client zu wechseln. Das geschieht in Form einer Meldung, die nach jedem Start aufpoppt und ich meine sogar während der Nutzung immer mal wieder. In der Meldung kann man "Jetzt wechseln" oder "Wechseln, wenn ich gerade nicht arbeite" auswählen.

      Viele Grüße
      Christian Ullrich

  15. Christian Ullrich sagt:

    Zu "Bug: Teams mit englischem Text gefixt?" und "Teams 2.0 und VDI / Citrix":

    1. Der Bug wurde kurz nach dem Aufkommen (2-3 Tage später) bereits gefixt. Es tritt nicht mehr auf. Die Sprache in der Einladung ist, meiner Erkenntnis nach, abhängig von der Outlook Sprache.

    2. Kann ich so nicht bestätigen. Wir nutzen VDI mit Citrix in Verbindung mit dem neuen Teams Client und das Feedback unser Nutzer ist eher: Es ist schneller und stabiler als vorher.
    Wurde denn dieser Absatz bei den betroffenen Umgebungen berücksichtigt?
    https://learn.microsoft.com/de-de/microsoftteams/new-teams-vdi-requirements-deploy#citrix-virtual-apps-and-desktops-and-citrix-daas-requirements

    Viele Grüße
    Christian Ullrich

  16. Sven sagt:

    Ja, das gleiche Problem haben wir auch.
    Trotz Supportcall bei MS365 und vollkommen inkompetenter Suppportmitarbeiter von MS wurde das Problem nun nach 3 Wochen Support- "Hin und Her"zwar bestätigt aber mit Verweis auf "bitte gedulden, das Problem wird behoben bis Ende März" vertröstet. Ich bin gespannt. Hoffnung habe ich da keine.

  17. Rob sagt:

    In mehreren Foren wird behauptet, dass er msteams_autostarter.exe Error nur mit dem Antivirus zusammenhängt und nur die korrekten Exclusions gesetzte werden müssen. Dies konnte ich noch nicht nachstellen. Unser SentinelOne blockiert wohl immer noch etwas.

    • Sandro sagt:

      Hi Rob
      Habt ihr hier schon etwas herausgefunden? Wir haben ähnliche Probleme mit Windows Defender. Wenn wir den Echtzeit-Schutz komplett deaktivieren (zu Testzwecken) funktioniert alles ohne Probleme. Ansonsten lässt sich der neue Client teilweise nicht starten und die Autostart-Error-Meldung erscheint…
      MS-Case haben wir bereits offen, jedoch bisher keine brauchbaren Erkenntnisse :-(

  18. Markus sagt:

    RDSH – Teams 2.0
    Traurig ist, dass Microsoft die Medienoptimierung nur für VMware, Citrix, AVD in Teams 2.0 Supportet. Auf Terminalservern konnte man bisher mit dem neuen Remote Desktop Client (msrdcw.exe) in Verbindung mit Teams 1.0 die Medienoptimierung auch auf SessionHosts nutzen. Die Geräte wie Headset, Micro, Kamera wurde hier als Hardware durchgereicht und wurden nicht nur als Remoteaudio unter Geräte in Teams angezeigt. Vorteil war hier, man konnte mit Teams ohne Sprachverzögerung telefonierten, analog zu Citrix, VMware, die Kamera hat tadellos funktioniert.
    Leider hat hier Microsoft mit Teams 2.0 hier auch diese Funktion beschnitten auf ihren eigenen Server (RDSH). Wobei man nun dazu gezwungen wird auch bei Terminalserver – RDSH den Usern auf den ThinClient Teams zu installieren oder auf AVD auszuweichen, wo es dort angeblich funktionieren sollte.
    Der Micrsoft Support konnte uns hier nicht weiterhelfen und hat darauf hingewiesen, dass bis zur Endgültigen Umschaltung auf Teams 2.0 ja noch ein paar Monate hin sind. Für diese Info wollte er dann noch 5 Sterne in der Bewertung haben.

    Echt Super von MS

  19. Carina sagt:

    Es wird vermehrt berichtet das MS den Firmen mehr Zeit lässt mit der Umstellung auf 2.0 – allerdings steht immernoch diese Ankündigung in der Doku:
    What admins will experience after April 01 2024

    Microsoft-managed rollout: If you left the policy controls at their defaults, we'll continue rolling out new Teams as per the schedule previously outlined, with one update: We won't proceed with the uninstallation of the classic Teams client for 14 days.
    Admin-managed rollout: Admins can choose to control the new Teams rollout as outlined in Upgrade to the new Teams using policies. These policies will no longer work at the start of April, apart from your VDI users, and the following changes will happen:
    New Teams will become the default client. The toggle to return to classic Teams will still be available if needed.
    In mid-May, new Teams will be installed, and the toggle to return to classic Teams will no longer be available. We'll attempt to uninstall classic Teams, currently after a period of 14 days.

    Folgedens "These policies will no longer work at the start of April" heißt für mich, das ab 01.April egal ist was in den Update Policies konfiguriert ist der neue Client wird zwangsausgerollt.

    Oder seht ihr das anderst?

    • Michael sagt:

      Die gleiche Thematik haben wir bei unseren Kunden gerade auch.

      Was passiert mit den "Classic as Default"? Wird ab 1.April laut Grafik trotzdem das neue als Default gesetzt?
      https://learn.microsoft.com/en-us/microsoftteams/media/teams-client-eoa-timeline.png

      Und was ist mit "Classic Teams users who have encountered issues moving to new Teams or who don't meet the prerequisites to upgrade will still have access to the classic Teams client until July 01 2024 at the earliest. This gives admins more time to address any issues encountered during this process."? Muss ich das aktiv bei Microsoft melden, dass die für den entsprechenden Tenant das EOL verlängern? Wo ist dazu der Unterschied zum "Cut" in der Grafik zu Mitte Mai?

  20. Alexander sagt:

    Kennt jemand das Problem bei Windows Server 2019 ohne Fslogix: Teams ist laut dem Microsoft Artikel installiert, beim starten erscheint jedoch das Teams Fenster komplett in Weiß, schließt sich und öffnet sich wieder in komplett Weiß – wie in einem Loop.

    Wäre um Hilfe sehr dankbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.