Media Player: Am 1.1.2038 ist Schluss

Gerade haben wir ja einige "Holpersteine" beim Schalttag 29. Februar 2024 gesehen (siehe). Am 1.1.2038 gibt es das Jahr-2038-Problem, bei dem die Sekundenzahl durch einen Überlauf einer vorzeichenbehafteten 32-Bit-Ganzzahl zu Problemen führt.

Viele Computerprogramme werden ihren Dienst einstellen. Kleine Kostprobe liefert folgender Screenshot des Windows Media Player, der am 1.1.2038 streikt.

Fehlermeldung
 


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software, Störung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Media Player: Am 1.1.2038 ist Schluss

  1. Kai sagt:

    Immerhin ist das eine positive Kostprobe. Kurze, verständliche Fehlermeldung und eine – in 2038 temporäre – Lösung steht gleich mit dabei. Dazu noch etwa ~11 Jahr vor Eintreten des Problems.

    Wäre das eine App oder Software von einem Großkonzern (wie z.B. wie Microsoft), dann würde dann nur unverständliches Zeugs (aus dem Übersetzer) oder was generisches stehen, wie 'Ein bekanntes Problem ist aufgetreten. Versuchen sie es später erneut.'.

  2. Luzifer sagt:

    naja genug Zeit selbst für Microsoft entsprechende Gegenmassnahmen zu erarbeiten… und die sind ja nun wirklich nicht schwer (da hat sogar MS ne reale Chance das hinzu kriegen ;-P ) Wobei bei den Updates Fauxpas der letzten Jahre…

    Naja der y2k Weltuntergang hat ja auch alles aus den Fugen gerissen ;-P

  3. DirkNB sagt:

    Zur allgemeinen Beruhigung darf aber gesagt werden, dass es nicht der 01.01.2038, sondern der 19.01.2038, 03:14:07 Uhr ist. Also noch 19 Tage mehr Zeit. ;-)

  4. Hobbyperte sagt:

    Na warten wir erst einmal ab, ob es im Jahr 2038 überhaupt noch Computer, Internet und so was wie Zivilisation gibt, oder ob nur noch ein paar vereinzelte Überlebende hier und da, dann wieder in Höhlen zu überleben versuchen . . .

    • Pau1 sagt:

      und andere haben vor 2000 noch schnell richtig Kohle gemacht, in dem sie ihren Kunden ein kostenpflichtiges Update angedreht haben in dem sie gesagt haben, es nicht ganz sicher sei das die Software wirklich 100% sicher Y2K fest sei.
      Es könne der Kunde hat selbst entscheiden ob er nicht lieber doch das Y2K-Update kaufen wölle…

  5. R.S. sagt:

    Das Problem ist durch entsprechende Programmierung der Software leicht in den Griff zu bekommen.
    Ab dem genannten Zeitpunkt geht der Wert nämlich ins negative und zählt ab da ins Minus.
    Man muß nur das Vorzeichen ändern und als Startpunkt den genannten Zeitpunkt in 2038 nehmen, schon passt es wieder.
    Im Jahr 2106 hätte das System dann allerdings auch sein Ende erreicht.
    Dann müsste man von der 32 bit Ganzzahl weg zu einer 64 bit Ganzzahl.

  6. Leak sagt:

    Der ideale Tag fuer diese Meldung waere der 1.4. gewesen… :)

  7. Anonymous sagt:

    Naja bis 2038 ist der vermutlich eh kein Teil von Windows mehr.

    • Skynet sagt:

      Microsoft streicht ständig alte Funktionen:
      Der Media Player wurde schon lange vor dem 19.01.2038, 03:14:07 Uhr entfernt.
      Microsoft hat vor 2038 schon einen anderen Namen: Firma Cyberdyne.
      Skynet wurde aus dem alten A.I.Windows weiterentwickelt.
      „I'll be back" ;-)

      • Benny sagt:

        Microsoft wird ein Robotikunternehmen!

        Der Technologieriese setzt mit sechs neuen Investitionen, (Figure-Robotics, OpenAI, Oort-Inc., Mistral-AI, Tavolo und Torus-Robotics) die auf globale Dominanz ausgerichtet sind, voll auf AI und Robotik. Aufbauend auf seiner 10-Milliarden-Dollar-Beteiligung an OpenAI verdoppelt Microsoft seine AI-Ambitionen durch die Diversifizierung der Investitionen in eine Reihe innovativer Unternehmungen. Mit der Investition in das in Paris ansässige Unternehmen Mistral-AI und das in Indien ansässige Unternehmen Torus-Robotics hat das Unternehmen bereits lange mit der globalen Investitionsexpansion begonnen. Der Vorstoß von Microsoft in die Bereiche AI und Robotik geht über die Landesgrenzen hinaus, wobei der Technologieriese eine globale Expansion im Visier hat. Da sich Europa zu einem wichtigen Schwerpunkt entwickelt, hat Microsoft Pläne angekündigt, erhebliche Summen in die AI-Infrastruktur auf dem gesamten Kontinent zu investieren. Die Zusage von 3,2 Milliarden US-Dollar in Großbritannien, 3,5 Milliarden US-Dollar in Deutschland und 2,1 Milliarden US-Dollar in Spanien in den nächsten zwei bis drei Jahren zeigt Microsofts Engagement für die Stärkung seiner AI- und Cloud-Technologiebasis in strategischen Märkten. In den nächsten drei Jahren wird Microsoft viele Milliarden US-Dollar ausgeben, um seine AI-Rechenzentrumsinfrastruktur der nächsten Generation zu erweitern und bis 2026 viel mehr als 20.000 der fortschrittlichsten GPUs einzusetzen, sagte Microsoft.
        Sources: Microsoft, Figure-Robotics, OpenAI, Oort-Inc., Mistral-AI, Tavolo, Torus-Robotics und Jason Raznick.

  8. Pau1 sagt:

    könnte das evtl. am DRM liegen?
    Der Mediaplayer hat die Datums-Manipulation bemerkt, weil Microsoft das Problem erkannt hat, aber erst später fixen wird, z.B.durch einen Offset, der die negative Zahl wieder positiv macht…und das funktioniert erst in 2038?

  9. Pau1 sagt:

    ich finde es etwas seltsam, dass ich obige Fehlermeldung mittels google nur hier finde
    Fake?
    Sie ist auch seltsam lang.

  10. Matze sagt:

    "Windows Media Player"?
    Wer benutzt den? Auf allen meinen Rechnern ist der VLC und der MPC-HC.
    Heißt zwar nicht, dass es auch da Probleme in 2038 geben kann, aber ich vertraue darauf, dass sie das frühzeitig in den Griff bekommen.
    Und sollte ich dann nicht mehr leben, ist es mir wurscht.

    • dekre sagt:

      Hallo @ Matze,
      je wer benutzt es? Ich !
      Nur mal zur Hilfe: Das Programm gibt es ab Win10 offiziell sowieo nicht mehr. Warum die Aufregung?!

      Ich "liebe" es,wenn Leute hier im Portal sagen, dass es sie nicht nutzen. Wieso meinen sich diese Leute? Von nichts Ahnung aber was ablassen …

      Ich benutze es. Es nerft zwar, aber es geht. Bsp.: Wenn ich eine CD (egal von was) auf den PC sog. "runterladen " will, ist das Programm hilfreich. Es sind zwar viele Feineinstellungen notwendig. Das ist aber egal. Andere Programme machen es auch. Gut, neuerdings macht es man anders. ABER nicht so will man es will.

      NB: VCL habe ich auch. Man kannVCL neben Media-Player laufen lassen. Das ist es. Jedes Programm hat Vorteile und Nachteile.

      • Luzifer sagt:

        Also Win10 bringt den sehr wohl noch mit! Auch wenn er nicht unbedingt automatisch installiert wird. Lässt er sich über die Systemsteuerung einfach installieren.

      • Micha sagt:

        Unter Windows 11 heißt das "Windows Media Player Lagacy" und funktioniert wie erwartet.

        Der "Windows Media Player Lagacy" gibt alle AAC Dateien wieder die ich mit ProgDVB von Radio C Luxembourg mitschneide.

        Eine aktuelle Version vom VLC Media Player meldet Teilweise das die Datei nicht dekodiert werden kann. Das passiert manchmal wenn es während der Aufzeichnung zu Audioaussetzern kam und ProgDVB einen reconnect durchführen musste.

        Interessanterweise gibt es in alten Versionen des VLC Mediaplayers dieses Problem nicht. VLC Version 1.1.8 in einer 32bit Windows XP VM gibt alle so aufgenommenen AAC Dateien ohne Probleme wieder.

  11. R.S. sagt:

    Das Uhrzeitformat stammt aus der UNIX-Zeit.
    Und es betrifft nicht nur den Mediaplayer, sondern eigentlich alles, das dieses Format mit 32 bit Länge nutzt.
    Also eigentlich alle 32 bit Betriebssysteme, egal ob Unix, Linux, Windows, MacOS, Android und auch IoT-Systeme und UE wie z.B. Smart-TVs. Und auch jede 32 bit Software.
    Bei aktuellen 64 bit UNIX-Versionen wird die Uhrzeit allerdings in einer 64 bit Ganzzahl gespeichert und da gibt es das Problem erst in über 200 Mrd. Jahren. Ob es da noch Menschen geben wird, ist fraglich. Die Erde wird da definitiv nicht mehr existieren.
    Ob andere 64 bit Betriebssysteme die Uhrzeit inzwischen auch in einer 64 bit Ganzzahl speichern, ist mir nicht bekannt.

    • ReFe sagt:

      Visual Studio bietet auf für 32-Bit Programme die Option die Uhrzeit in einer 64-Bit Variable zu verarbeiten. Auch Windows 32-Bit arbeitet seit Windows NT mit NTFS und 64 Bit Zeit Stempel. Somit liegt es seit Jahren an den Programmierer, dass sie das bessere Zeit Format verwenden und 2038 keine Probleme haben.
      BTW. das FAT Zeit Format überläuft 2108. Da FAT heute noch weit verbreitet ist, das nächste Problem. Zum Glück ohne mich.
      ReFe

  12. 1ST1 sagt:

    Ist der Windows-Mediaplayer nicht sowieso irgendwann mal abgekündigt worden? Das wäre allerdings schade, denn ich schicke damit manchmal Videos auf unseren Fernseher. Der Fernseher (Sony Bravia Serie) kann zwar Miracast, aber aus irgendeinem Grund schafft es Windows 10/11 nicht, seinen Desktop auf diesem Weg darauf darzustellen, es schlägt fehl, (über HDMI gehts natürlich), beliebige Android-Geräte können das allerdings.

    Aber naja, bis 2038 ist noch ein bisschen Zeit, hoffentlich erleben wir dieses Jahr überhaupt noch (und können dann überhaupt noch elektrische Geräte nutzen)…

  13. Micha sagt:

    Das scheint ziemlich Anwendungsabhängig zu sein.

    – Windows Media Player 11 unter in einer Windows XP VM gibt mit der entsprechenden Datumseinstellung die besagte Fehlermeldung aus.
    – Die Anwendung Huawei Mobile Partner startet nicht mehr.

    Anderes Programme laufen weiterhin.
    – Die 16 bit Anwendung "Sheep.exe"
    – VLC Version 1.1.8
    – Der Windows Media Player 6.4 startet ohne Probleme. Kann allerdings kein AAC wiedergeben. Also hat Microsoft den besagten Fehler erst später eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.