Windows 11 Lock-Screen mit Copilot-Ads und Bing-Popup-Werbung in Chrome (März 2024)

Stop - Pixabay[English]Microsoft ist mal wieder unter die Spammer gegangen und unangenehm mit "Werbeanzeigen" aufgefallen. Windows 11-Nutzer wurden in den USA wohl vereinzelt mit QR-Codes auf dem Sperrbildschirm genervt, der die Leute über die Vorzüge von Microsoft Copilot belehren wollte. Und Chrome-Nutzer bekamen wohl Popup-Anzeigen gezeigt, die die Suchmaschine Bing bewarb und unvorsichtige Nutzer im Browser auf diese Suchmaschine umstellte.


Anzeige

Windows 11 Lock-Screen mit Copilot-Ads

Die Geschichte hat auf reddit.com vor zwei Wochen die Runde gemacht, weil Nutzer von Windows 11 (wohl in den USA) mit massiven Werbeanzeigen auf dem Sperrbildschirm Bekanntschaft machten. In nachfolgendem Post schreibt ein Nutzer, dass ihm auf dem Sperrbildschirm ein QR-Code gezeigt wurde, der auf Microsoft Copilot hinweist.

Copilot-Anzeige mit QR-Code unter Windows 11

Scannt man den QR-Code und öffnet den Link, werde man über Copilot informiert. Microsoft wäre ja nicht Microsoft, wenn das so einfach funktionieren würde. Der Nutzer schrieb: "Er [der QR-Code] wird durch das kleine Globus-Symbol blockiert, sodass ich ihn teilweise nach oben ziehen musste, um ihn tatsächlich zu scannen." Ein Kommentator hielt das Ganze für einen Bug und meinte: "Ich weiß, dass Windows 11 standardmäßig wirklich schäbig ist, aber die Art und Weise, wie es angeordnet ist, passt nicht wirklich zum Rest der Benutzeroberfläche der Sperrbildschirmwerbung."

Es gibt eine Reihe Kommentare unter diesem Beitrag – aber das war wohl nicht der einzige Windows 11-Nutzer, der diesen QR-Code zu sehen bekam. Es gibt diesen reddit.com-Post, wo ein Nutzer schreibt, dass der QR-Code wohl in das angezeigte Bild des Sperrbildschirms integriert sei. neowin.net hatte das Thema hier aufgegriffen, ich hatte bisher aber keine Zeit, das im Blog zu erwähnen. Unter dem Strich entzieht sich mir der Sinn dieser Microsoft-Maßnahme. Die rollen den Copilot prominent bei Windows 11 aus, könnten also in dessen Seitenleiste jederzeit Informationen anzeigen. Aber ich habe die Beweggründe des Microsoft Marketing in Bezug auf viele Aktionen noch nie verstanden.

Bing-Popup im Google Chrome

Der zweite Fall von Nonsense-Werbung, der US-Benutzer getroffen haben muss, ereignete sich letzte Woche. Benutzer von Google Chrome bekamen unter Windows 11 plötzlich eine Pop-Up-Werbeanzeige angezeigt, die für die Suchmaschine Bing von Microsoft war. Wer nicht aufpasste und auf eine Ja-Schaltfläche klickte, stellte die Standard-Suchmaschine im Google Chrome auf Bing um. Diverse Webseiten hatten dies die letzten Tage aufgegriffen – Golem weist in nachfolgendem Tweet und diesem Artikel darauf hin.

Bing-Popup im Google Chrome

Microsoft hat die Aktion wohl gegenüber Windows Latest bestätigt. Dort heißt es, dass Microsoft bestätigte, dass das Unternehmen eine "einmalige" Benachrichtigung testet, die Nutzer dazu ermutigt, Bing als Standardsuche in Google Chrome zu verwenden." Das Pop-up wirbt auch für den kostenlosen Zugang von Bing zu ChatGPT-4, wo Nutzer "Hunderte von täglichen Chatrunden mit der Bing-KI" erhalten können.

Keine Ahnung, ob solche Anzeigen auch in Deutschland geschaltet wurden. Wäre eine wunderbare Steilvorlage für eine Beschwerde gemäß Digital Markets Act (DMC) wegen unfairer Praktiken.


Anzeige


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Dieser Beitrag wurde unter Software, Windows abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Windows 11 Lock-Screen mit Copilot-Ads und Bing-Popup-Werbung in Chrome (März 2024)

  1. Kai sagt:

    Unschön, aber ist MS und im Grund einfach nur mehr von dem, was man kennt.

    Werbung auf dem Sperrbildschirm gibt es ja nun auch schon gefühlt ewig. Default ist da die Werbeansicht (in MS-Sprech 'Windows Blickpunkt') voreingestellt. Habe das bei Otto-Normalverbraucher schon über Jahre ständig auf dem Schirm gesehen und zu 99% immer für MS Dienste / Services (Gamepass, irgendwelche Apps aus dem Store, Office Abos, etc.).

    QR Code ist neu, aber der Smartphone-Depp scannt ja heutzutage jeden Code ein (der dann meist auch direkt geöffnet wird) und so ein Code wird einem inzwischen gefühlt überall (oft auch kommentarlos) irgendwo vorgesetzt.

  2. Thorsten M. sagt:

    Standard-Suchmaschine im Webbrowser ändern? Kannte ich bislang nur bei Downloads von chip.de
    Seither ist chip.de bei uns gesperrt.
    Windows sperren wird nicht klappen. Hmm…

    • Bernd B. sagt:

      Och, selbst von Firefox erinnere ich das.
      Nach einem Update war plötzlich wieder Google die Suchmaschine und natürlich auch mit Vorabübertragung der Tastatureingaben ("Provide search suggestions").

    • Carsten C. sagt:

      Standard-Suchmaschine und -Startseite ändern (genauer gesagt: die Anwenderin dazu drängen)? Das kann der MS Edge auch ohne den Besuch irgendeiner Website.

    • Luzifer sagt:

      **************************************
      Windows sperren wird nicht klappen. Hmm…
      **************************************

      Du kannst aber dein Windows ordentlich konfigurieren und die Ganze Telemtrie und werbescheiße abstellen. Dann ist Ruhe. Musst halt nur machen!

      Mein Windows telefoniert nicht nach hause und Werbung zeigt es auch keine…

      • Johnny sagt:

        glaubst du :-)

      • McAlex777 sagt:

        Ich muss Dich leider enttäuschen – das geht praktisch nicht.

        Begründung:
        Microsoft ändert forlaufend sein System. Niemand hat die praktische Zeit 200+ Richtilinien Einstellungen ständig hinterher zu laufen. Einmal kritische Daten gesendet, schon ist das Kind in den Brunnen gefallen: z.B. Passwort-Listen im Edge-Browser.

        Und bei all dem bleiben keine Garantieen: ausser das Microsoft alles tut, um dich zu nerven und im Zweifel auch gegen Dich übergriffig wird.

        Und schon morgen verspricht uns der gleiche Konzern das deren KI genau alles sehen wird was Du im Explorer machst.

        Nein: es ist gescheiter sich privat Systemen zu widmen die die eigenen Interessen wahren.

        • Mark Heitbrink sagt:

          du erklärst mir gerade, das ich niemand bin .
          du setzt einmal x Richtlinien und danach nur noch ganz selten wenige.
          simpler job, wenn man am Ball bleibt.

        • Luzifer sagt:

          Vielleicht tatsächlich nicht zu 100%.
          Richtlinien und Firewall welche die MS Seiten blockt (und das ist nicht nur microsoft.com ;-P) bringt aber 99,9%, das reicht mir ;-P

          Klar musst du dabei am Ball bleiben wie Mark Heitbrink ja schon klarstellte.

          • Luzifer sagt:

            /Edit/
            100% gibt es im Netz nicht! Weder Sicherheit noch Anonymität.

          • Bernd B. sagt:

            Was mich zuweilen bei Mark und Ihnen auch stört: Es bleibt oft nur bei Andeutungen, so dass die Beiträge für Dritte weder Hilfestellung bieten können noch ihnen Möglichkeit zu Kritik/Ergänzung geben.

            Kann man machen, ich sehe den Nutzen für die Diskussion nur nicht.

            • Mark Heitbrink sagt:

              Hallo Bernd,

              ich gehe davon aus, das meine Seite guppenrichtlinien.de bekannt ist, mit den dort verfügbaren Artikel zum Thema Telemetrie, inkl der fertig gestellten, imoprtierbaren Gruppenrichtlinien packs von gp-pack.de

              ich poste nicht jede 2te Woche den Artikel zum Thema Telemetrie, auch wenn es mich in den Fingern juckt, da das Thema scheinbar immer noch nicht verstanden wurde

              aber, da es wohl Mal wieder Zeit dafür ist:
              https://www.gruppenrichtlinien.de/artikel/windows-10-telemetrie-und-diagnosedaten-richtig-abschalten

              und
              https://gp-pack.de/ dort speziell das PaT, Privacy and Telemetry, gerne aber auch alle anderen …

              den ganzen Verschwörungs Theoretikern sei gesagt, Microsoft veröffentlicht Dokumente in denen sie sagen welche Dienste etc Daten senden.
              Das ist RECHTLICH BINDEND! das ist kein privater Blogartikel eines Techies.
              geht bitte davon aus, das bei Streitwerten in den USA pro Client und den Gerichtsort USA, wo Rechtsanwälte 30% der Streitsumme kassieren, das sehr valide Information ist.

              Beispiel: ich als Enterprise Unternehmen mit 70.000 Clients, würde als erstes 10 Techies engagieren, die das prüfen und dann bei Fehler direkt 5.000-10.000 $ Schadenersatz aufrufen. da ich 50 Rechtsanwälte beschäftige, streite ich bis zum Ende. leichter kann man kein Geld verdienen

              • Bernd B. sagt:

                Besten Dank (wiewohl mein Vertrauen in MS eher sehr begrenzt ist und "bedauerliche Softwarefehler" auch bei MS nicht selten, zudem könnte MS leicht zwischen Privat und Andere unterscheiden (z.B. Domänenmitgliedschaft)).

                GR habe ich privat bisher nur angefasst, wenn zwingend notwendig, aber es wird nicht schaden, noch eine Abwehr obendraufzupacken (selbst dann, wenn es nur hülfe, die Firewalllogs weniger zuzumüllen).

  3. C.Waldt sagt:

    Würde durchdrehen wenn mir so ein Kram auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird.
    Habe bei mir mit digitalem Weihrauch sämtliche Werbung aus Win 10 raus bekommen.
    Die Kiste sucht unter dem Such-Icon nur lokal und zum Neustart beglückt mich der Starsound von Windows 98 🤗

    —Grüße—

  4. Micha sagt:

    Ich habe mir den Barcode vom Foto mal ausgedruckt.
    Mein alter Datalogic D8530 (Baujahr November 2008) stört das Weltkugelsymbol das den QR Code überdeckt nicht.

    Der Handscanner liest folgenden Link aus:

    "https://app.adjust.com/19uaas7n?fallback=https%3A%2F%2Fwww.microsoft.com%2Fcopilot-app%3Fform%3DM4043A%26OCID%3DM4043A&redirect_macos=https%3A%2F%2Fwww.microsoft.com%2Fcopilot-app%3Fform%3DM4043A%26OCID%3DM4043A"

    Wenn ich den Link in die Browser Adresszeile kopiere, funktioniert er.

    Andererseits begeht Microsoft bei der Einblendung des QR Codes einen Fehler. Um die Lesbarkeit zu verbessern, muss um den QR Code ein weißer Rahmen (Ruhezone) von mindestens 3 mm vorhanden sein. 5 mm oder mehr wären Optimal. Das erleichtert dem Lesegerät den QR Code zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis: Bitte beachtet die Regeln zum Kommentieren im Blog (Erstkommentare und Verlinktes landet in der Moderation, gebe ich alle paar Stunden frei, SEO-Posts/SPAM lösche ich rigoros). Kommentare abseits des Themas bitte unter Diskussion.